Gift in babyflaschen WICHTIG FÜR ALLE MAMIS

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
07.05.2009 | 5 Antworten
letztens kam auf der ARD in "Kontraste" ein Bericht zum Thema Bisphenol A in Babyflaschen. Das ist eine Chemikalie, die wie ein Hormon wirkt. Die Substanz ist krebserregend, beeinträchtigt die Fruchtbarkeit und schädigt die Hirnfunktion. In Tierversuchen führten kleinste Mengen zu Veränderung an der Prostata, den Brustdrüsen und der Gebärmutter.

Bisphenol A ist in allen gängigen Kunststoffflaschen für Babys enthalten. Es geht vor allem dann in die Nahrung über, wenn die Flaschen in der Mikrowelle erhitzt werden, länger warm gehalten werden oder zerkratzt sind. Es gibt inzwischen über 100 Studien, die belegen, wie schädlich Bisphenol A ist und dass es aus dem Kunststoff der Flaschen entweichen und in die Nahrung übergehen kann.

Und warum tut niemand was dagegen? Im Bundesumweltamt ist man sich des Problems bewusst. Diese Behörde kann aber nichts dagegen tun. Zuständig ist das Institut für Risikobewertung. Und dieses spielt die Gefahr herunter. Ein Vertreter der Industrie (Hersteller von NUK) wurde in dem Bericht auch interviewt. Er sagte, es wäre kein Problem auf einen anderen Kunststoff für die Flaschen umzusteigen, aber sie wollen dies erst tun, wenn das Institut für Risikobewertung sagt, sie sollen es tun.

Das ist doch nicht zu fassen, oder? Das Problem ist schon Jahre bekannt (Kontraste berichtete vor 3 Jahren schon einmal darüber), aber es tut sich einfach nichts. In Japan sind Kunststoffe mit dieser Chemikalie schon seit 2 Jahren verboten.

bin total schockiert darüber. das keiner diese plastikfaschen einfach verbietet!
davon müßte jede mama bescheidwissen!
ich habe sofort eine glasflasche gekauft.

werde diese nachricht noch öfter ins mamiweb setzten wenn das für euch ok ist. damit das alles mitbekommen!

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
...
Es gibt aber auch Kunststoffflaschen die Bisphenol A-Frei sind. Wir haben solche gekauft ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.05.2009
2 Antwort
ich denk einfach mal das unsere Plastikflaschen
hier genügend getestet werden ansonsten würden sie nicht verkauft werden dürfen ... alles panikmache ... von nestle Naturels gibt es auch babynahrung seit neustem im Supermarkt ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.05.2009
3 Antwort
bin schockiert
das habe ich neulich auch schon mal von einer Freundin gehört. Dachte immer, sowas würde gar nicht erst auf den Markt kommen, wenn es giftig wäre. Ich benutze zur Zeit die Avent-Flaschen. Habe auch jede Menge Nuk-Glasflaschen geschenkt bekommen. Aber meine Kleine verweigert die Sauger von Nuk - die Schnullis nimmt sie hingegen. Weiß jetzt gar nicht, was ich machen soll ... ?
mäuslein
mäuslein | 07.05.2009
4 Antwort
.
Mach das ruhig! Aber es gibt Hersteller, z.B. NUK, die Fläschchen haben, wo das Bisphenol A nicht enthalten ist.
DeniseHH
DeniseHH | 07.05.2009
5 Antwort
Woran erkennt man das ?
Ich denke, die Hersteller werden wohl kaum draufschreiben "Achtung, enthält das giftige Bisphenol A", oder? Gibts da auch sowas wie ne Zutatenliste, wie bei Lebensmitteln?
mäuslein
mäuslein | 07.05.2009

ERFAHRE MEHR:

Was mit den alten Babyflaschen machen?!
13.02.2012 | 4 Antworten
Sind Tatto Stifte giftig?
20.01.2011 | 2 Antworten
wie reinigt ihr babyflaschen?
14.01.2011 | 4 Antworten
Bio Entkalker! Hilffee!
05.09.2009 | 5 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading