ich muss mal was los werden

xxmamioo
xxmamioo
07.12.2016 | 31 Antworten
Hey ich muss es mir jetzt endlich mal von der Seele schreiben und bitte keine dummen Kommentare wie z.b sowas überlegt man sich eher ...
ps das könnte etwas lang werden

Ich fang mal ganz vorne an ich und mein Freund (auch der Vater meines 5 Monat alten Sohn ) hatten an Anfang freundschaft+, wir waren aber auch vorher 2 Jahre gute Freunde. Ich bin jetzt 19 und er 21. Ich war vorher immer für eine Abtreibung weil ich mein Leben komplett geplahnt hatte und bestimmte Ziele hatte. Ich hab nur meinen besten Freund davon was erzählt er war dafür das ich das Kind austrage und hat mir versprochen das er auch trd immer für mich da ist.1.5 wochen hielt ich es geheim weil ich mir auch erstmal selber im klaren sein musste und hatte auch schon im kh ein vorgespräch zur Ausschabung und ein Termin stand auch schon fest. Als ich es dan meinem Freund sagte hatte er mich gleich ummarmt und sich gefreut (an dem Tag sind wir dan offiziell zusammen gekommen) er meinte egal für was du dich entscheidest ich stehe hinter dir. Wir hatten dan ein Familientreffen mit meiner Mutter seinen Eltern und seiner Tante, die waren natührlich auch alle dafür bis auf meine Mutter. Ich entschied mich dan gegen die Abtreibung meine Mutter wohnt auch 350 km weit weg. Ich konnte mich auf mein Kind bis zur 30ssw garnicht freuen. Zumal meine Mutter 2 Monate bevor ich schwanger wurde von jetzt auf gleich weg zog wegen einer arbeit . ich war immer ekn Mamakind. Haushalt wäsche oder kochen war für mich bis dahin fremd musste mir dan alles selbet beibringen und mich nebenbei um meinem geistig und körperlich Behinderten Bruder, der im Wohnheim wohnt , kümmern und meine schwester wohnt auch nicht mit hier(wir vertragen uns auch nicht wirklich gut). Anfang der SS verlore ich sogut wie alle meine Freund auch meinen besten Freund, hatte dan kein Geld (weil alles beantragt werden musste) als dan mein Sohn geboren wurde mit KS war für den ersten Monat die Welt Perfekt und hab mich dan 3 mal mit meinen besten freund getroffen. Jedoch wünschte ich mir so sehr manchmal mein altes Leben zurück nicht auf die uhrzeit zu schauen, machen was man wollte, ab und an mal feiern gehen und einfach an den Wochenende in den Tag rein leben. Wir haben ja auch niemand der mal für 6 h den kleinen nimmt max für 3h meine schwiegermutter (zu der ich kein vertrauen habe weil die schon sehr viel misst gebaut hat) ich wüde sogern nur eine Nacht für mich und mein Freund haben wo wir machen können was wir wollen oder mal für ein wochenende nicht mehr Mama zu sein. Ich liebe meinen Sohn wirklich überalles und er ist auch relativ nett(meistens). ich hab auch keine der mich von dem Mutter da sein ablenken könnte (wenn papa mal auf ihn aufpasst ) ich fühle mich einfach allein und im stich gelassen. mein Freund ist mir auch keine große Hilfe er lässt den kleinen lieber schreien als hoch zu nehmen. Habt ihr Tipps wie ich wieder ein glückliche Mutter werde oder wem ging es genauso? :/
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

31 Antworten (neue Antworten zuerst)

31 Antwort
@EmmaKJ In einigen Städten gibt es sogar Organisationen die solche "Leih-Großeltern" vermitteln :) Wurde mir auch ans Herz gelegt *grins Der Vorteil daran ist, dass die erstmal durch eine Art Vorkontrolle müssen. Ersetzt natürlich nicht das kennenlernen und Vertauen aufbauen, wie du es so schön gesagt hast. Aber das ist dann halt auch nicht jemand, den man auf der Straße oder im Netz anspricht, wenn man im Umfeld keinen hat
xxWillowXx
xxWillowXx | 08.12.2016
30 Antwort
Ich schrieb bezüglich vertrauen ja auch eher von deiner Schwiegermutter. Das ist ja auch vollkommen ok. Mir ging es jetzt nur darum dass ich nicht finde dass man ein so kleines Baby überhaupt ständig abgeben sollte und es so klingt, als ginge es dir nur darum ihn abzugeben. Natürlich kenne ich das Gefühl. Kennt sicherlich jede Mutter. Ich würde es nur nicht so formulieren wie du , so dass du auch mal ein halbe Stunde draußen joggen kannst oder ein Bad nehmen. Akzeptiere die Situation dass du jetzt Mutter bist und das wird sich nicht mehr ändern und mache das beste drauß. Wenn du angst hast es nicht zu schaffen: Kur, Therapie, Hilfe beim Jugendamt suchen, zur Caritas, mit verwandten sprechen!
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 08.12.2016
29 Antwort
Mal ganz kurz noch was zur "Leih-Oma". Also mein Sohn war das erst mal bei seiner richtigen Oma nach 8 Wochen für rund 8 Stunden am Stück. Die Muttermilch habe ich abgepumpt. Ich bin berufstätig/selbständig. Es ging einfach nicht Anders. Und es hat prima geklappt. Da ich aber die meißte Zeit in NRW ohne Eltern und Schwiegereltern bin, sind die Mütter von 2 Bekannten quasi "Leih-Omas". Unser Sohn war das mehrfach ab 3 Monate. Und die Liebe und Fürsorge die er da erhalten hat neben uns als Eltern war super und hat dem Kind eher gut getan. Man muss nicht jeden ersten Besten nehmen um ausgehen zu können, aber die Beiden Omas sind jetzt sowas wie gute Freundinnen geworden. Wir gehen auch mal zusammen mit Kind in ein Cafe oder Spazieren im Park etc. Ich denke so eine Oma würde der jugen Mutter auch gut, weil Sie Ihr Tipps geben kann und Rückhalt. Man muss das Kind nicht gleich über Nacht geben oder da alleine lassen. Sowas braucht Zeit und man muss da was aufbauen. Vor allem Vertrauen. Aber jemand der mal mit einem Zusammen spazieren geht, zuhört ist eine schöne Sache. Ich wollte der Fragestellerin nur mal Möglichkeiten aufzeigen, was Sie neben Freunde suchen über Kurse etc. eventuell noch machen kann.
EmmaKJ
EmmaKJ | 08.12.2016
28 Antwort
Dein erster Thread las sich komplett anders. Hinterfrage Dich selbst.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.12.2016
27 Antwort
@Weidenkaetzchen kennst du nicht das Gefühl wenn du mal auch nur von einem Monenr von almes abschaltrn willst , da dir dan alles übern Kopf wächst nicht nur mit in Kind sondern auch mit anderen mehr oder wenigeren Problemen ? Du am bestem nur für einen Moment woanders sein willst um mal durch zuatmen ? und zu meinem Freund hab ich vertrauen nur ich rufe ihn an weil ich mir trotzdem sorgen mache ob er alles so hinbekommt weil er so ift mit ihn ja auch nicht aleine ist. und ja ich mache mir sorgen ud möchte auch mal wieder abschallten , 2 dinge die nicht wirkluch zusammen passen aber das ist ja normal und solang ich lebe werdw ich mir auch sorgen machen, weil er trotz allem die Liebe meines Lebens ist .
xxmamioo
xxmamioo | 08.12.2016
26 Antwort
Dann setzt du eben die vollen Kurse aus und meldest dich für den nächsten an. Dann kannst sogar noch etwas Geld ansparen. Das mit Picknick ist ja nur ein Beispiel. Dass das momentan eher schlecht ist, leuchtet mir natürlich auch ein. In dem alter kannst natürlich nicht so viel machen wie wenn er schon ein jahr ist oder zwei. Da kannst du schon mal viel viel mehr machen. Wie gesagt, Freundschaften entwickeln sich nach und nach. Geduld, nimm alle Möglichkeiten wahr andere Mütter kennenzulernen, geh oft zu verwandten, mach bei ebay eine Anzeige dass du nach anderen jungen Müttern suchst, kümmer dich um Therapie oder Kur oder sonstige Gruppen, lass dich über sämtliche Mutter-Kind Angebote bei der awo, Caritas, Diakonie etc beraten und genieße bis dahin die zeit mit deinem freund und deinem Kind. Und klärt nochmal genau ab, was für Eltern ihr sein wollt. Und auch er kann ruhig was zu Kursen etc finanziell beitragen. Es gibt spiele/ krabbelGruppen und lass dich nicht so hängen. Ich war auch die ersten Monate fast ausschließlich alleine unterwegs und kenne einige bei denen es ebenso war. Mach das beste drauß
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 08.12.2016
25 Antwort
Lade keine Freunde ein. Lade Mütter ein, die Du kennenlernen willst. Mach Dich mal locker! Freunde muss man erst mal finden. Und das geht nur, wenn man Kontakte knüpft. Hab ich Dir unten was zu geschrieben. Lade die Nachbarn auf einen Kaffee ein, auch wenn sie älter sind. Sogar wenn sie keine Kinder haben. Frage die Menschen, wie es ihnen geht, was ihre Kinder so machen etc. Geh in Müttercafés, die gibt es überall. Wenn Du nix findest geh zu Pro Familia und frag, ob sie Dir Tipps geben können, wo Du Mütter kennenlernen kannst. Warum ich in erster Linie Mütter empfehle: Da hat man was zu Reden, ein Thema. Und wenn man nicht reden kann, dann kann man die Kleinen beobachten. Und man kann irgendwann gegenseitig mal aufpassen. Noch was: Lerne, die halben Stunden zu nutzen!
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 08.12.2016
24 Antwort
Du kannst dich bezüglich Kur beraten lassen und bevor du sagst, du würdest es nicht genehmigt bekommen oder sonst was, versuch es doch erstmal! Das mit dem Alg2 kann ich mir nicht vorstellen. Habe ich auch noch nie was von gehört. Und sollte es so sein, werden dir die Mitarbeiter bestimmt gute alternativen nennen können. So lassen wie es ist kannst du ja wohl schlecht. Aktiv werden musst du schon und Therapie, Kur etc sind Prozesse die teilweise jahre dauern, bis eine Besserung eintritt. Trotzdem muss man dran bleiben und versuchen weiter zu kommen und wenn es nur in langsamen kleinen Schritten voran geht. Sorry, du schreibst du möchtest vom Muttersein abgelenkt werden, willst der Schwiegermutter dein Baby nicht geben, weil du ihr nicht vertraust , du willst mal für ein paar Stunden das Mutter sein vergessen etc. . Alles zusammen liest sich schon sehr negativ und als würdest du es bedauern. Ich glaube dein Baby ist am glücklichsten wenn er bei dir sein darf und du denkst nur darüber nach, dass du ihn nicht mit Schwiegermutter oder Vater alleine lassen kannst.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 08.12.2016
23 Antwort
@Weidenkaetzchen feiern gehen wäre nur mal toll. nicht das ich damals oder jetzt jedes mal Party machen will. da steht "ab und an" das bedeutet für mich ca 1x - 3 Monaten. jeder definiert das anders. trinken tuh ich wenn dan such nur ein Bier oder cola weil ich alkohol nicht mag. Ich versuche jeden Tag spazieren zu gehen wenn es mal nicjt klapöt dan spätestens jeden 2. einfach weil es mir und meine Sohn gut tut. Freunde einladen kann ich nicht weil ich keine habe. und Pucknick gerade bei dem Wetter? und die kabbelkursrn sind alle voll bzw sind diie bei mir nicht so billig. Ich sag ja nicht das man als Mutter kein Spaß mehr haben kann. Ichbhabe auch spaß auch wenn mein Sohn nur ein Lachanfall bekommt.
xxmamioo
xxmamioo | 08.12.2016
22 Antwort
Ehrlich gesagt kann ich Dich gut verstehen. Du bist jung und hast Dir das sicher alles ganz anders vorgestellt . Eine zufriedene Mutter kannst Du vielleicht trotzdem werden. Dazu gehört, Dir erstmal klar zu machen, dass Dein Leben kaum wieder werden wird wie vor dem Kind. Es kann aber trotzdem schön werden. Nur ANDERS schön. Du musst akzeptieren, dass Anstrengung nicht schlimm ist. Du musst die guten Momente mit Deinem Kind genießen lernen. Wenn es sich ankuschelt, Dich mit großen Augen anschaut, wenn Du siehst wie es sich gut entwickelt - dann schreib das in ein Kindertagebuch. Mach Fotos und kleb sie dazu. Mach kleine Filmchen mit dem Handy, die Du Dir anschauen oder jemandem schicken kannst. Nimm Kontakt zu den alten Müttern auf, ihr müsst nicht die besten Freunde werden, aber dann hast Du wen zum Reden. Und wenns nur über die Kinder ist. Das kannst Du machen, indem Du fragst: Wie alt ist denn Ihre Kleine? Schwimmt sie gerne? Wo haben Sie denn die schöne Badhose her? Oder Komplimente machst: Oh wie süß... etc. Geh davon aus, dass freie Zeit ab jetzt ein wertvolles, weil seltenes Gut ist. Wie Gold und Platin. Nimm Dein "Schicksal" an. Und Dein Kind. Bedenke: Das Kind wird größer. Dann wird wieder alles anders. Aber nicht wirklich weniger anstrengend ;-) Feiern im Sinne von die Nacht durch Party? Forget it. Bist Du am nächsten Tag zu müde für alles. Feiern im Sinne von mit Bekannten mal raus an den See, über den Weihnachtsmarkt, zu Silvester die Raketen bewundern, im Tierpark Viecher kraulen und sich über das Gesicht Deines Kleinen amüsieren: Geht. Kann man auch Picknick machen. Ich drücke Dir mal die Daumen.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 08.12.2016
21 Antwort
wie ihr das schreibt "das ich bedauerw mutter zu sein " klingt fast so als ihr meint das ich das mutter sein bereue. NEIN ich bereue es auch nicht es gibt nix schöneres jediglich würde ich es nur manches besser finden wenn es anders wäre. und das mit ein wochenende für mich würde ich in seinem alter auch nicht 0bers Herz bringenm wenn paoa mal auf ihn aufpasst weil ich in ruhe einkaufen gehen möchte da rufe ich auch min 1x ihn an um zu wissen wie es meim sohn geht. in der Therapie war ich schon über ein Jahr und über eine Mutter-Kind-Kur war ich am überlegen aber ich denke das ich das nicht finanziert bekomme, selbst wenn bekomm ich dan in diesem Monat kein Alg 2. man bekommt da zear unterkunft und essen gestellt aber man kann trd nix machen. Zumindestens war es bei den 5 Kuren mit meiner Mutter so.
xxmamioo
xxmamioo | 08.12.2016
20 Antwort
Und du bist nicht deine Mutter. Man muss nicht ständig feiern um nicht einzugehen. Soziale Kontakte beschränken sich nicht nur auf Partys, sondern auch auf schöne Spaziergänge in der Natur, Picknick im Park, Zuhause Freunde einladen oder eben zum Anfang auf andere Mütter in krabbelKursen. Beim Babyschwimmen habe ich auch nie wirklich Kontakt aufgebaut zu anderen Müttern. Da ist man ja eher damit beschäftigt sein Kind zu beSpaßen und festzuhalten.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 08.12.2016
19 Antwort
Und du hast doch in deinem thread selbst geschrieben dass du mal gerne wieder feiern willst, für ein paar Stunden nicht Mutter sein etc. Ich glaube ich habe den Text schon richtig gelesen, aber um so älter dein Kind wird, desto freier wirst du auch. Mit 1, 5 jahren konnte ich mit meinem Sohn schon bis acht am Wochenende am Strand sitzen. Dann nimmst dir im Sommer ein Zelt mit, legst das Baby in einen Schlafsack etc und dann kannst mit Freunden neben dem Zelt noch bis spät in die Nacht chillen. Natürlich im angemessenen maß bzgl Lautstärke, ohne Alkohol und co... Konzentrier dich erstmal auf dein Baby und auf deine Familie. Man ist nun mal 24Stunden am tag Mutter. Das heißt nicht, dass man keinen Spaß mehr haben kann.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 08.12.2016
18 Antwort
Nein, auch ich sitze oft Zuhause und bin bedrückt, weil die Situation ist wie sie ist. Auch ich leide seit über zehn Jahren an rezidivierenden Depressionen und einem Trauma und anderem. Auch ich habe nicht die schönste Kindheit gehabt und sehr schlimme Erfahrungen sammeln müssen. Aber dennoch würde ich nie bedauern Mutter zu sein oder mich darüber beschweren dass ich kein ganzes Wochenende mehr frei habe. Ich wäre schon glücklich wenn ich nicht alleine abends hier sitzen müsste, wenn ich jemanden hätte mit dem ich mir die schönen Erlebnisse mit meinem Sohn teilen kann, aber ich verzweifle daran nicht. Zwei Kontakte sind doch kein Ding. Die wirst du doch auch finden. Der Zustand des jetzt ist ist doch kein Dauerzustand. Du hast viele Tipps bekommen wie du neue soziale Kontakte knüpfen kannst. Natürlich braucht das zeit, aber du tust ja so als wäre dein leben total vorbei nur weil es sich geändert hat. Es ist nicht schlechter, sondern anders. Du hast eine Zuhause, bist weitestgehend gesund und hast doch soziale Kontakte und der Rest kommt, wenn du ein paar Tipps beherzigst. Aber so wie du schreibst liege ich ja mit meiner Vermutung nicht so falsch und bei dir sitzen die Probleme tiefer. Nämlich bei dir selbst. Schon mal an eine Therapie oder Mutter-Kind-Kur gedacht?
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 08.12.2016
17 Antwort
Genau DAS meinte Weidenkätzchen mit "tieferen Problemen".
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.12.2016
16 Antwort
@Weidenkaetzchen also das Feiern gehen fehlt mir nicht. ich bin auch der Meinung das jeder Mensch anders mit solchen Situationen umgehen kann, weil jeder auch was anderes erlebt hatte. Außerdem ist jedes kind auch anders und sind in verschiedenen Punkten leichter oder schwieriger. ich hatte immer verhütet mit der Pille auch jahre lang nur die Pille hatte dan versagt gehabt.. Du hast geschrieben das ich andere für mein Glück verantwortlich mache. Auf der einen Seite hast du ja Recht aber kommt es auch nicht drauf an wie man Glück definiert ? Für mich bedeutet Glück , Gesundheit , ein Dach über dem Kopf aber auch eins bis 2 soziale Kontake damit man nicht eingeht. Ich hatte es ja bei meiner Mutter gesehen. Die ist mit mir und meinen Geshwistern ganz alleine vor meinen Vater geflohen weil er uns alle teilweise schlimm verletzte und uns KINDER mit Waffen bedrohte dadurch konnte sie auch bis heute keinen Vetrauen. und hatte bis vor ein paar Jahren noch keine Freunde oder andere Familien mitglieder außer uns sie ging so sehr daran kaputt zog sich mehr und mehr zurück und bekam depressionen einfach, weil sowas auf dauer keine Lösung ist einfach weil sie niemand hatte zum reden oder 16 Jahre nicht mehr almeine fort ging. und ich bin eine die sowas mehr um den verstand bringt als andere z.b. dich.
xxmamioo
xxmamioo | 08.12.2016
15 Antwort
@Dajana01 Ja, den Satz fand ich auch sehr befremdlich. Ich habe mir damals eine leihoma gesucht, da war meiner etwa 14Monate alt. Letztendlich war das höchste der Gefühle dass ich eine halbe Stunde einkaufen war, sonst war ich immer dabei. Die leihoma war über einen Träger und hat selbst gesagt dass man ihn ja nicht quälen muss. Er war einfach noch nicht soweit und für mich war das dann auch besser sie nicht zu beanspruchen. Wir treffen uns zwar noch ab und an, unterhalten uns gut, aber man sollte sein Kind nicht fremden Leuten geben, nur weil man seine Ruhe haben will. Und auch Omas und Opas würden keinen Säugling über Nacht oder ein ganzes Wochenende bewachen. Das wäre verantwortungslos! Und letztendlich sind es fremde. Ich habe jetzt erst eine Babysitterin gefunden, der ich 100Prozentig vertrauen kann. Aber mein Sohn ist drei und kann mir schon sagen ob sie passt und was sie macht, sie ist eine Freundin einer guten Freundin von mir und ich kenne sie durch ein Praktikum in ihrer Einrichtung auch schon etwas länger. Also, gezielte suchen nach einem Babysitter für einen Säugling sind für mich sehr gewagt, risikoreich, nicht zielführend und mal ehrlich- wie will sie den bezahlen? Kein Babysitter der gutes im Sinn hat würde sich darauf einlassen so lange aufs Baby aufzupassen. Zumal das Baby ja trotzdem Zuhause ist und sie morgens nach dem feiern wieder fit sein muss.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 08.12.2016
14 Antwort
Bald zu fremdeln. Ich habe die Erfahrung gemacht dass sich auf solche anzeigen auch manchmal sehr komische Leute melden. Da würde ich lieber noch etwas warten und eher über einen Verein gehen. Habe damals meine leihoma über einen Träger gefunden. Und du solltest immer im Hinterkopf behalten dass das wohl deines Kindes vorgeht. Du solltest nicht den nächstbesten nehmen nur damit du mal frei hast. Was ich dir raten würde ist deine Probleme mit dir selbst zu klären. Du machst auf mich den Eindruck als würdest du dein Glück zu sehr von anderen abhängig machen. Du solltest erstmal mit deinem freund klären dass das Baby vorgeht und da hat er gefälligst zu reagieren wenn es weint. Das ist ja grausam, ich hoffe du machst dann wenigstens was und siehst dir das nicht noch an. Mach den Mund auf und sag ihm mal was sache ist. Er ist Vater! Dazu gehört nicht nur ab und zu mal mit dem kleinen zu spielen wenn er gerade mal eine pause vom zocken macht, sondern auch der unangenehme teil wie Windeln wechseln, nachts aufstehen oder trösten. Ich habe auch für mich die Entscheidung getroffen lieber alles alleine zu machen, als mir und meinem Sohn meinen ex anzutun. Wenn ihr Eltern sein wollt, dann bitte richtig. Finde dein Glück in deiner Familie, genieße es Mutter sein zu dürfen und pfeif doch endlich mal auf die anderen. Freunde kommen und gehen. Meine beste Freundin seit 12jahren und ich entfernen uns auch immer mehr voneinander, weil ich Mutter bin und meinen Sohn nicht mal eben so zu irgendwen abschieben kann, weil sie spontan mit mir feiern gehen will. Du bist erst 19, da werden noch öfter gute Freunde dich enttäuschen oder gehen, dafür aber auch neue kommen. Habe gerade eine sehr gute neue Freundin vor einem jahr mit 26jahren kennengelernt. Ärger dich nicht drüber, das braucht Zeit, aber wenn dich deine Freunde so hängen lassen, dann sind es vielleicht Freunde zum feiern, aber nicht fürs leben. Andere, zb Familienmitglieder sind nicht für dein Baby verantwortlich und sie haben auch kein Mitspracherecht wenn es um wichtige Entscheidungen geht. Du bist erwachsen und musst in da vielleicht noch etwas hineinwachsen. Muss ich auch noch ab und zu. Um als Mutter glücklich zu sein, solltest du mit dem Vater deines Sohnes außerdem mal genau besprechen, wie ihr euch eure Erziehung vorstellt, was euch wichtig ist und was für Eltern ihr sein wollt. Zur Not auch mit Hilfe einer dritten Person, zb eine Mitarbeiterin von Caritas oder awo. Was ist noch sehr krass finde ist dass du vom Muttersein abgelenkt werden willst. Das ist doch schon sehr heftig. Evtl liegen die Probleme tiefer und du solltest psychologische Hilfe in Anspruch nehmen. Du bist Mutter! Es wäre fatal wenn du davon abgelenkt würdest. Es ist schade dass du die Mutterschaft als etwas belastendes und nicht als etwas bereicherndes empfindest. Da müsstest du ansetzen.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 08.12.2016
13 Antwort
@Weidenkaetzchen Danke schön. Du hast sehr heftig geschrieben, aber Du sprichst mir aus der Seele! Völlig abwegig finde ich den "Leih-Oma"-Rat. Grundsätzlich super, ABER: DAS IST EIN SÄUGLING!!! Und die TE macht auf mich nicht den Eindruck, andere einschätzen zu können oder auch nur abzuwägen! Das Kind ist "realtiv nett "...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.12.2016
12 Antwort
Also, erstmal muss ich sagen dass ich etwas wütend über deine Zeilen werde. Nicht, weil du scheinbar sehr unüberlegt sämtliche Dinge angehst, sondern weil du scheinbar noch immer nicht wirklich verstanden hast, worauf es wirklich ankommt. Ich denke egal wie sehr man sich ein Kind wünscht und egal wie bereit man sich fühlt- man merkt erst was es wirklich bedeutet ein Kind zu haben, wenn es da ist. Ich glaube 100 Prozent auf das gefasst zu sein, was kommt ist eher selten. Was mich etwas ärgert ist dass du für mich auf hohem Niveau jammerst und scheinbar andere für dein Glück verantwortlich machst. Ich bin ganz alleine: kein Vater, Eltern sind nicht da, Freunde ja, aber niemand dem ich mal abends das Kind geben könnte um mal ins Kino zu gehen. Das letzte mal als ich abends für zwei Stunden unterwegs war ist fast ein halbes jahr her. Ich habe seit fast drei jahren nicht mal einen tag ausschlafen, geschweige denn eine Nacht durchschlafen können... Und dann beschwerst du dich nach fünf Monaten, dass du keine ganzes Wochenende mehr für dich hast, nicht mehr feiern kannst und bis morgens durch die Straßen ziehen? Sorry, aber jetzt mach dir doch erstmal bewusst dass da ein kleines Baby ist, dein Baby für das du dich entschieden hast und ja, mit 19 , sondern an der Präsenz deines besten Freundes oder einem freien Wochenende fest machst. Denkst du ernsthaft du wirst eine glückliche Mama wenn du regelmäßig mal frei von deinem Baby hast? Und du bist nicht die erste die die Erfahrung machen musste, dass viele alte Freunde sich verabschieden sobald man Mutter wird. Mir geht's da häufig nicht anders. Bin auch in sämtlichen Kursen die jüngste Mutter. Ich habe das Glück mit einigen Freunden zusammen schwanger geworden zu sein, aber die meisten Mütter habe ich nach der Geburt kennengelernt. Nicht im jeden Kurs gewinnt man Freunde. Darum geht's ja auch gar nicht. Hauptsächlich geht es ja darum dass dein Baby was vom Kurs hat und ein positiver nebenEffekt ist dass man da auch andere Mütter kennenlernt. Auf dem Spielplatz lernt man auch irgendwann Mütter kennen oder durch die Kita. Es gibt ja auch in diesem Forum die Möglichkeit Mütter aus deiner nähe kennenzulernen, aber mach dir da keinen Druck. Ich kenne viele Mütter, die das erste halbe jahr fast nur alleine unterwegs waren. Das ändert sich irgendwann. Vielleicht hast du ja auch ein Müttertreff in deiner nähe oder schaltest auf ebay Kleinanzeigen eine Anzeige wo du nach anderen jungen Müttern suchst. Wovon ich dir abraten würde ist nach einem Babysitter per Anzeige in der Zeitung zu suchen. Dein Sohn ist noch nicht mal ein halbes jahr. Kann sich null verteidigen, verbal äußern und beginnt wohl auch...
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 08.12.2016

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Von der Seele reden
02.08.2012 | 34 Antworten
Muss mir mal was von der Seele schreiben
16.01.2012 | 21 Antworten

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading