was würdet ihr tun?

Bunnyspeedy
Bunnyspeedy
07.04.2015 | 11 Antworten
Ich habe schon seit 11 Jahren kein kontakt zu meinem Vater, möchte das eig. Auch nicht. Nun ist aber die taufe meiner Nichte, zu der wir eingeladen wurden. Was würdet ihr tun, würdet ihr hin gehen? Mein Vater wird bestimmt auch dort sein, und den kontakt zu uns suchen. Und was sag ich zu unserer 4 jährigen, wenn sie fragt, wer das ist?
Irgendwie möchte ich gern hin gehen da auch andere Familien kommen, die ich gern sehen möchte aber anderseits möchte ich keinen kontakt zu ihm. Bin echt grad am hin und her.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
@Maulende-Myrthe Von der Seite habe ich das noch gar nicht gesehen. Mit Schämen, und je mehr Zeit verstreicht wird es immer schwieriger usw. danke!! ich bin aber auch generell ein Sturrkopf und leicht beleidigt und möchte meine Sichtweise als Richtige sehen. mal sehen was wird. schöner Text der andere lange den du geschrieben hast!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.04.2015
10 Antwort
@Maulende-Myrthe Danke!! Deine Worte sind so wahr! Und auch ich werde sie mir zu Herzen nehmen. Zwar nicht in Bezug auf meine Eltern, aber jeder hat jmd. den er einfach nicht übel nehmen sollte, dass er ist wie er ist. Und Bunnyspeedy, geh hin und warte ab. Auch er hatte 11 Jahre keinen Kontakt zu dir! Eltern gibt's nur einmal!
kathi2014
kathi2014 | 07.04.2015
9 Antwort
@Xenia2006 Vielleicht schämt er sich? Ich glaube, meistens steckt hinter so etwas eine Schwäche und eigentlich würde er sich freuen, wenn ihr das aus der Welt schaffen könntet. Manchmal tut man nicht das, was richtig wäre und dann vergeht Zeit und dann wird es immer schwieriger, die Kurve zu kriegen. Irgendwann ist der Zug abgefahren und die Angst vor Zurückweisung und davor, das Gesicht zu verlieren, ist dann einfach zu groß. Ich will ihn damit nicht in Schutz nehmen. Ich meine nur, dass es manchmal so ein Teufelskreis ist, aus dem man nur raus kommt, wenn man richtig Arsch in der Hose hat. Den hat er offenbar nicht, aber vielleicht hat er andere gute Seiten. Muss man halt wissen, ob man drauf beharrt oder selber noch mal das Gespräch sucht. Ich stelle es mir dann immer so vor, dass man irgendwann Post kriegt, dass der Vater gestorben ist und man es dann ewig bereut, sich aus Stolz nie ausgesprochen zu haben. Ich wette, er bereut es und findet keinen Weg zu dir zurück. Oft sind wir unseren Eltern überlegen bzw. stärker als sie, weil wir bereits an ihnen lernen durften. Deswegen suchen wir uns unsere Eltern aus, weil wir daran wachsen und lernen wollen. Das ist zumindest meine Überzeugung. Vielleicht schaffst du es irgendwann, noch mal mit ihm zu sprechen. Einfach nur, damit man sowas nicht mit ins Grab nimmt. Die Menschen bereuen Streits so oft, wenn sie es nicht vor dem Tod klären konnten.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.04.2015
8 Antwort
@Maulende-Myrthe deswegen habe ich Schuld in meiner Antwort in Gänsefüßchen gesetzt weil es nicht ganz das passende Wort ist. Ohne darauf einzugehen was eigentlich vorgefallen ist... das letzte was er damals zu mir am Telefon sagte war ""wir sprechen nochmal darüber, ich kann gerade nicht, weil ich auf arbeit bin, aber ich melde mich"" und das war´s. dann kann ich doch davon ausgehen das er nicht will. Den Grund meiner Enttäuschung kennt er.... hat sich eben NICHT nochmal gemeldet um es zu klären. und das ist eben nun 3 jahre her...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.04.2015
7 Antwort
@Xenia2006 Die Frage ist immer, wer Schuld ist und ob es so etwas wie Schuld überhaupt gibt. Beide Seiten haben immer eine unterschiedliche Wahrnehmung der Dinge und der Ereignisse. Und es sind IMMER mindestens zwei Menschen an einem Streit beteiligt. Manchmal sucht der Stärkere auch das Gespräch, auch wenn er sich im Recht fühlt. Einfach, weil er der Stärkere ist und erkennt, dass jeder Fehler macht und diese von selber nicht immer sehen kann. Es geht mich überhaupt nichts an, warum du kein Interesse hast, das mit deinem Vater zu bereinigen und warum du lieber im Streit lebst, als das Gespräch zu suchen, auch wenn du glaubst, dass du im Recht bist. Aber so ganz allgemein würden wir in einer sehr viel friedlicheren Welt leben, wenn wir aufhören würden, mit dem Finger auf die Fehler der anderen zu zeigen und diese zu verurteilen, nicht mehr miteinander zu reden und lieber auf unserem Standpunkt zu beharren, statt Gnade walten zu lassen und zu erkennen, dass niemand, wirklich niemand ohne Fehl und Tadel ist. Jeder macht es so gut er kann und jeder möchte mehr oder weniger Recht behalten, weil er Angst hat, dass sein Ego sonst stirbt. Das Ego stirbt aber nicht, wenn man über seinen Schatten springt und dem anderen seine Fehler vergibt. Wenn man lernt, zu vergeben, dann ist man auch eher bereit, sich selber seine Unzulänglichkeiten zu vergeben. Denn das ist der Umkehrschluss, den viele nicht sehen wollen. Indem ich andere verurteile, weil sie nicht perfekt sind und Fehler machen, verurteile ich indirekt auch mich selber, denn auch ich bin niemals fehlerfrei. Jeder macht es so gut er kann. Und jeder lernt am Vorbild der anderen. Wenn dein Vater zu schwach ist, das Gespräch mit dir zu suchen , dann kannst du es ihm gleich tun und auch bockig durch die Welt laufen und bis zu deinem Tod sagen, dass er Schuld war. Oder du erkennst, dass niemand fehlerfrei ist und dass das Leben sehr viel schöner und leichter ist, wenn man es schafft, anderen ihre Fehler zu vergeben. Schon hat man einen kleinen Hass-Spot in seinem Inneren weniger. Eine Wohltat für die Seele. Na ja, ich denke, das wird mir nun so ausgelegt, dass ich ja keine Ahnung habe und dass es ja immer Dinge gibt, die man nicht vergeben kann. Jeder so, wie er meint. Mir wurde in meiner Kindheit etwas Schreckliches angetan. Seit ich meinem Peiniger vergeben habe, weil ich weiß, dass er es so gut gemacht hat, wie er konnte, geht es mir erheblich besser. Seitdem kann ich auch anderen Menschen ihre Unzulänglichkeiten vergeben und seit ich das kann, fange ich auch an, mir selber zu vergeben. Für viele sind meine Worte nichtssagend und irre. Aber manche kommen in ihrem Leben an den PUnkt, an dem sie verstehen, was ich damit sagen will. Euch allen, die in Zwist und Streit leben und davon nicht ablassen wollen, wünsche ich von Herzen alles erdenklich Gute! :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.04.2015
6 Antwort
Ich bin ja der Meinung, jemand der Kontakt will, meldet sich öfter und sorgt dafür das Kontakt zustande kommt. Ich habe seit 3 jahren keinen Kontakt zu meinem Vater und da er weiß das ich sauer bin und er weiß auch warum... würde er sich melden, wenn er Interesse hätte das zu bereinigen. Tut er aber nicht, von daher war´s das. ich schätze auch, ich würde absichtlich in die andere Richtung gucken wenn ich ihn z.b. im Supermarkt oder sonst wo sehen würde. Ich sage immer, derjenige der ""schuld"" ist muss ankommen, nicht der andere enttäuschte Part. ich würde zu der Taufe gehen ganz klar. Du musst vorher entscheiden ob du ihn ignorierst oder ob das Wiedersehen der Wendepunkt sein wird und ihr euch nach der Taufe wiederseht und aussprecht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.04.2015
5 Antwort
Ohne zu wissen, warum du überhaupt keinen Kontakt willst du deinem Vater, der aber wohl gerne Kontakt zu euch haben würde, könnte ich dir gar nichts raten und schon gar nicht sagen, was ich tun würde. Ich selber habe mich vor Jahren dazu entschieden, meinen Vater so sein zu lassen, wie er ist und mich nicht mehr darüber zu ärgern, was er tut oder lässt. Damit fahre ich gut. Früher habe ich gelitten, heute nehme ich ihn so, wie er ist, weil ich weiß, dass jeder es immer so gut macht, wie er kann. Ein Bruch mit meinen Eltern käme für mich nicht in Frage. Aber wie gesagt, ich weiß natürlich nicht, was er getan hat, dass du ihm keine Chance geben möchtest.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.04.2015
4 Antwort
Allerdings wurde ich ihr nicht emotionslos sagen das es dein Vater ist. Sag ihr das es ihr Opa ist denn es ist nun mal so und geb deinem Kind die Chance ihren Opa kennenzulernen
Goldmouse
Goldmouse | 07.04.2015
3 Antwort
Ich würde auch hingehen, wenn deine Tochter fragt wer das ist musst du ihr sagen das es ihr Opa ist. Ganz einfach. Auch wenn du keinen Kontakt zu deinem Papa möchtest ich verstehe das, hatten wir auch mal aber ich halte den Kontakt meinem sohn zur liebe und hab für mich entschlossen egal was war passiert ist oder wie doof ich einige Dinge finde es ist mein Papa... Und ich hab nur einen im leben. Natürlich hat jeder eine andere Denkweise und andere AnAnsicht. Aber finde meine Vorrednerin sagt es schon richtig Smalltalk mehr nicht. Ich würde mir da nicht so einen Kopf machen, lass es doch einfach auf dich zu kommen?
Goldmouse
Goldmouse | 07.04.2015
2 Antwort
Ich würde hin gehen da die ja nichts dafür können und wenn du auch hin möchtes. Wenn deine Tochter überhaupt fragt würde ich ihr dir Wahrheit sagen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.04.2015
1 Antwort
ich würde hingehen, und mehr als small talk nicht zulassen... wer weiß ob er den mut hat für mehr... und deiner tochter würde ich, wenn sie fragt, emotionslaos sagen, dass es dein vater ist wenn sie bereit für mehr ist, wird sie nachfragen, wenn nicht, wird sie es darauf beruhen lassen...
Mia80
Mia80 | 07.04.2015

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading