Umfragehabt ihr Euch das Leben mit Baby auch anders vorgestellt?

Isabell883
Isabell883
21.11.2014 | 38 Antworten
Hallo liebe Mamis,
wollte mal hören wie es bei euch so war.
Also das ist jetzt mein erstes Kind ... er ist heute 8 Wochen alt.
Und ich bin jetzt mal ehrlich, wo ich schwanger war habe ich mir das Leben mit Baby so einfach vorgestellt ... so nach dem Motto Baby schläft überwigend und wenn er mal wach ist dann halt füttern-wickeln-kuscheln und Baby ist zufrieden :) ABER die Realität sieht ja leider anders aus ;) Baby will nämlich am liebsten nur rumgetragen werden und hatt jeden Abend Schreistunde.Man kommt zu nichts im Haushalt geschweige denn mal was für sich selbst tun.
Oft ist man am Abend echt erledigt.Auch wünscht man sich in extremem Situationen heimlich sein altes unbeschwertes Leben zurück. Aber das haben mir die Mamis die schon Kinder haben dezent verschwiegen ;)
Aber trotz allem liebe ich meinen kleinen Mops über alles und will ihn NIE mehr missen
wollen :)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

38 Antworten

[ Antworten von alt nach neu sortieren ]
38 Antwort
Das hab ich beim Aufpassen auf meinen Neffen auch immer gedacht : ( Ich war total hilflos. Nach der Trennung von meinem Ex , hab ich mir dann Hilfe geholt und siehe da - tja. So ne schlimme Mutti war ich dann wohl doch nicht
xxWillowXx
xxWillowXx | 26.11.2014
37 Antwort
@xxWillowXx die vorstellung hatte ich leider nicht. hab mir eher voll die vorwürfe gemacht und wusste lange nicht, dass sie ein schreikind war. dachte ewig ich wäre einfach nur unfähig XD
DASM
DASM | 26.11.2014
36 Antwort
@DASM Ich denke, im Endeffekt - zumindest war es bei mir so - ist man einfach nur glücklich, dass das Baby nur schreit und es keine körperlichen Ursachen gibt ^^ Denn dann weiß man - irgendwann ist es vorbei und die Vorstellung ist doch eine gewisse Art Trost.
xxWillowXx
xxWillowXx | 26.11.2014
35 Antwort
@xxWillowXx yay dann bin ich ja nicht alleine. ich habs mir auch schlimmer ausgemalt als es dann war. wobei die große ein schreikind war die zweite war ein traum von einem pflegeleichten baby XD
DASM
DASM | 26.11.2014
34 Antwort
Ja auch die Papas :-) Tut mir leid ^^
Franzi_bambie
Franzi_bambie | 26.11.2014
33 Antwort
@xxWillowXx streicht mal das "nicht" bei "nicht mehr als einmal" ;)
xxWillowXx
xxWillowXx | 26.11.2014
32 Antwort
Na genau, schließt mal nicht die Papas aus ^^ Also: Ich habe ein "pflegeleichtes" Kind zu Hause. So gut wie nie krank, schimpft nicht, flucht nicht. Die Trotzphasen waren eigentlich "easy" in meinen Augen. Ganz anders in meiner Vorstellung! Bevor ich schwanger wurde, konnte ich mir gar nicht vorstellen, überhaupt Kinder zu bekommen. Ich hatte immer Angst, ich wäre eine total schlechte Mutter. Ich habe meinen Neffen gesehen und mich viel um ihn gekümmert und nicht mehr als einmal die Nerven verloren und die ausgeflogene Oma angerufen. Er war ein absolutes Schreikind. Tag und Nacht - egal ob Schuckeln und Tragen oder nicht. Geschrei. Und in einer Lautstärke und einer Tonart, wo selbst der Kinderarzt meiner Mutter damals erstaunt gegenüberstand und nicht fassen konnte, wie sie da so ruhig bleiben konnte. Ich hab mir echt das Schlimmste ausgemalt. Aber im Gegensatz zu meinem Neffen waren die Koliken bei Meinem ein Witz. Klar gab es Weinen und Schreien - aber ich steckte es viel lockerer weg als gedacht. Das ich nach der Entbindung so krank werden würde, damit hatte ich nicht gerechnet. Ich brauchte Hilfe von Außen, aber es ging. Auch nach der Trennung vom Kindsvater. Ich hatte panische Angst, es nicht zu schaffen. Aber ich schaffte es.
xxWillowXx
xxWillowXx | 26.11.2014
31 Antwort
auch die papas schaffen das -.-
DASM
DASM | 26.11.2014
30 Antwort
GUTEN Morgen liebe Mamis, Also ich muss sagen das ich mir das Leben ziemlich stressig und schwer vorgestellt habe mit Baby. Aller 4 Stunden füttern, wickeln und kuscheln ... der Haushalt bleibt bestimmt auf der Strecke und sowie sich duschen oder ähnliches wird bestimmt mal Ausnahme werden. Aber ganz im Gegenteil! Mein kleiner Mann schläft 12stunden d.h für mich und meinen Freund schön bis 9:00uhr ausschlafen. Haushalt schaff ich auch super da unser kleiner Mann sich mit 2 Monaten schon ganz gut selber beschäftigt und vor sich hin prappelt. Duschen naja gut das einzige was ich nicht machen darf :-D. Ich hab da so das Gefühl das er sobald er das hört das Mama duscht muss ich jetzt schreien. :-D Ansonsten muss ich sagen ist das Leben mit Baby für mich relativ leicht NOCH! Bis dann sas krabbelalter anfängt ja dann wird es bestimmt nicht mehr so einfach :-) Aber das schaffen wir Mütter ja trotz all dem :-) Wir sind ja schließlich dafür Mutter ;-) Lg Franzi
Franzi_bambie
Franzi_bambie | 26.11.2014
29 Antwort
nee es war nicht einfach. meine maus war ein frühchen und ich habe eine linksseitige gehbehinderung. meine maus ist mittlerweile 5 jahre alt und nimmt oft rücksicht drauf das ich manche sachen nicht so schnell kann. hilft beim wäsche aufhängen oder andere sachen ich möchte sie nicht mehr missen und sie bringt mich oft zum lachen
Bienchen76
Bienchen76 | 24.11.2014
28 Antwort
leicht hab ich es mir nie vorgestellt. auch beim 2 kind nicht ... hatte sogar etwas mehr angst. mit 2 kindern ist es noch was anderes. 3 kinder könnte ich mir nicht vorstellen. ist einer meiner kinder mal bei oma ... ist es komisch und ich fühle mich leer. dennoch kann ich die ruhige zeit auch genießen. mein haushaltstempo ist dann auch ohne unterbrechung leichter. auch wenn es nicht immer leicht ist, man oft müde, durchgeschwitz, voller sabber, kotze, tränen, zerzaust ... macht ein küsschen, kuscheln lächeln, ich lieb dich ... alles wieder gut allein war ich mit meinem mann lange genug knapp 9 jahre. jetzt familie und sind die kinder groß haben wir uns wieder allein.
blaumuckel
blaumuckel | 24.11.2014
27 Antwort
ich muß ganz ehrlich sagen ich hatte mir die Zeit mit dem 2. Kind anders und einfacher vorgestellt. Leider ist das nicht so. Unser Sohn verlangt uns einiges ab. Er hat die erste Zeit fast nur geschrien wegen Bauchweh, ganz wenig geschlafen und es war einfach nur eine verdammt harte Zeit, gerade wenn man noch eine quirlige zu dem Zeitpunkt fast 3-Jährige hat die die ganze Aufmerksamkeit von Mama und Papa fordert. Mittlerweile hat es sich ganz gut eingespielt und unsere Tochter versteht schon eher, wenn man nicht rund um die Uhr mit ihr spielen kann, da der kleine Bruder auch noch Aufmerksamkeit möchte. Ich weiß heute, das ich kein 2. Kind bekommen hätte, wenn unser Sohn als erstes geboren worden wäre. Es war einfach nur die Hölle und Horror pur. Aber so wie es jetzt ist ist es perfekt und ich möchte beide Kids nicht missen und niie wieder hergeben. Ich liebe sie überalles.
loehne2010
loehne2010 | 24.11.2014
26 Antwort
Ich hatte glaube ich am meisten Probleme mit der Tatsache dass ich nachts aufstehen musste ich war so fertig ... o auch wenn man los geht die ganzen Sachen für baby mitnehmen aber umso mehr Kinder es wurden desto einfacher wurde es bei der 4 hab ich im schlaf teilweise die flasche gegeben hihi
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.11.2014
25 Antwort
Nein ich hatte keine Traum Vorstellung, da ich wusste wie es sein wird. Meine Nichte war ein Schreibaby gewesen und ich habe meiner Schwester öfters mal geholfen, später war ich jeden Tag bei Ihr gewesen daher wusste ich was auf mich zu kommt. Ich habe mich auf alles eingestellt. Aber es kam alles anders meine Kinder waren bis auf wenige ausnahmen ein Traum. Jetzt ist meine jüngste 19 Monate alt und ein Wirbelwind wie ihr großer Bruder, was auch sehr anstrengend sein kann wenn die zwei voll aufdrehen.
Babyschildi
Babyschildi | 24.11.2014
24 Antwort
hmmh jedes kind ist anderst. Immer sagten mir alle ihre babys wären anstrengend ... fand ich bei meinen gar nicht waren meistens ruhig, keine schreiattacken. Ich finde die kids werden erst mit ca. 3 jahren anstrengend, wenn sie ihren eigenen Kopf entwickeln.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.11.2014
23 Antwort
Da fällt mir noch ein: nach der Geburt hatte ich nicht -wie erwartet - spfort dieses extreme Glücksgefühl. Ich habe zwar geweint, mich sehr gefreut, aber ich hab die Maus quasi direkt an meinen Freund übergeben. Kann garnicht so genau sagen wieso, es ist mir nur im Nachinein aufgefallen. Meine muttergefühle waren aber sofort da, ich konnte sie keine Sekunde aus den Augen lassen. Zurückwünschen tur ich mir das alte leben nicht, ich wünsche mir mur manchmal mein freund und och hätten vor der geburt schon zusammengewohnt und nicht erst danach. Wäre sicher schön gewesen!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.11.2014
22 Antwort
Ich dachte: Babys schlafen viel Babys weinen viel Papa wird nicht mit Baby umgehen können und Eingewöhnungszeit brauchen Ich werde mich tagsüber mit Ihr hinlegen wenn ich müde bin Nachts wird es total anstrengend Und nun? Meine Tochter hat die ersten Wochen überhauptnicht viel geschlafen und v.a. Niemals alleine. Erst mit sechs wochen konnte ich sie nachts in ihre Wiege legen ohne dass es Aufstand gab. Alleine einschlafen tut sie aber immernochnicht, ich trage sie solange, bis sie schläft. Tagsüber schlief sie zz Beginn kaum, höchstens mal zehn Minuten. Seit sie aber mehr sehen kann und mehr erlebt, schläft sie dann schon al 1-2 Stunden tagsüber, aber auch hier muss och bei ihr sitzen bleiben oder noch besser mit dem Kinderwagen fahren :-) ich hab also definitiv kein schlafebaby, aber das gits auch . Weinen tut Marie dafür auch kaum! Wenn sie nachts Hunger hat dann knöttert sie erst und bis dahin hab ich die Flasche gemacht. Tagsüber weint sie wenn ihr was nicht passt, aber niemals wirklich grundlos oder wegen Bauchweh oder so. Meistens ist sie übermüdet oder will getragen werden. Papa ist mit Marie von der ersten Sekunde an rührend umgegangen und hat sie gleich gewickelt, gekuschelt usw. Er war in der Schwangerschaft zwar besorgt um mich, aber konnte mit de, Bauch usw nicht wirklich was anfangen und hat bis zum Schluss micht realisiert, dass da wirklich sein Baby drin ist. AlsMarie dann geboren war, war er wie ausgewechselt war ich total überrascht. Mittags hinlegen kann und konnte ich mich nie, trotz Müdigkeit, das geht einfach nicht. Nachts war es anfangs wikrlich sejr anstrengend. Das stillen war für mich die hölle weil ich starke schmerzen und eiternde Brustwarzen hatte. Das hätte ich nie! Gedacht, ist aber wohl auf Maries eigenart beim Trinken zurückzuführen, denn sie schnalzt dabei. Mit der nächtlichen Flasche ging es dann und ich komme ehrlich gesagt ziemlich gut damit klar. Hab auch mit zehnwochen moch kein durchschlafe-baby. Dann war ich total überrascht, wie gut mein Instinkt funktioniert. Ich wusste vom ersten Tag an, was Marie hat . Ich wusste genau wie ich sie halten muss, was sie stört usw. Bin darüber wirklich dankbar. Mein bauchgefühl ist zuverlässig, auch als sie jetzt krank war. Werde deswegen am die nächste SS auch gelassener rangehen. Insgesamt also anders als ich es mir vorgestellt habe, aber nicht extrem. Hängt sehr viel vom Kind ab glaube ich.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.11.2014
21 Antwort
Ich habe immer gesagt, nachdem mein zweites Mädchen auf der Welt war, dass man das zweite Kind vor dem ersten kriegen müsste, dann könnte man diese Zeit viel mehr genießen. Zumindest war es bei mir so. Ich hatte so viel Angst vor der Verantwortung, etwas falsch zu machen usw. Ich habe wirklich gelitten, hatte richtige Depressionen. Und ja, ich hatte ein schlechtes Gewissen deswegen weil doch alle anderen Mamas so glücklich sind, nur ich nicht? Liebte ich mein Kind nicht? Warum war ich mit dem ersehnten Baby nicht glückselig? Ich sag es dir: Weil Kinder nicht glücklich machen. Sie machen auch nicht unglücklich, aber sie sind garantiert nicht dafür verantwortlich, dass du auf Wolke 7 schwebst. Ich glaube, dazu gibt es sogar ein Buch drüber. Beim zweiten Kind, das zwei Jahre später kam, hatte ich mein Leben komplett umgestellt und hatte nicht mehr das Gefühl, was zu verpassen und weniger Angst, etwas falsch zu machen. Ich wollte mein Baby immer bei mir haben und konnte es gar nicht so richtig genießen, weil die Erstgeborene sehr, sehr viel Aufmerksamkeit forderte. Ach jo, und dass du abends platt bist und keinen Bock mehr auf irgendwas hast, ist auch normal. Auch das Eheleben ist nicht mehr so wie früher. Bei uns hat es sehr lange gedauert, bis sich das einigermaßen normalisiert hat. Alles kreist eben um das Baby, später um das Kleinkind, wenn noch eins dazu kommt, weißt du, worauf du dich einrichten kannst. Das soll sich jetzt nicht so anhören, als wenn Kinder einem das Leben vermiesen. Nein, das tun sie nicht. Das tut man höchstens selber, indem man mit der Situation nicht zufrieden ist und es sich anders wünscht, statt die Dinge so zu nehmen, wie sie sind. Aber sie verändern das Leben und wenn du dich auf diese Veränderung nicht einlassen kannst, dann kann das schon unglücklich machen. Aber dass du jetzt zu Beginn mit den Schreiphasen nicht wirklich zufrieden bist, ist auch ganz normal. Das nagt an der Kraft. Unsere Erste hat auch abends stundenlang geschrien. Mein Mann schlief die ersten drei Monate mit ihr auf dem Bauch überwiegend auf dem Sofa und brachte sie mir dann gegen zwei Uhr zum Stillen. Diese Schreiphase geht aber vorbei, sofern es "nur" Koliken sind. Es hilft nichts, wenn ich dir sage, dass du die Nähe und diese Zeit genießen sollst, denn das kannst du nur, wenn du es genießt . Alles Gute! http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/weltweite-umfrage-eltern-sind-nicht-gluecklicher-als-kinderlose-a-943490.html
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.11.2014
20 Antwort
Ich war mit von Anfang an bewusst dass es anstrengend ist. Meine Tochter ist jetzt 15 Wochen und ich finde es jetzt gar nicht so schlimm. Klar ist es anstrengend sich um ein neugeborenes zu kümmern, aber es ist auch wunderschön! Ich denke auch dass es anstrengender wird wenn sie mir davon laufen und Wiederworte geben kann :D
Zenit
Zenit | 23.11.2014
19 Antwort
wie heisst es so schön: kleine kinder kleine sorgen - große kinder große sorgen ;-) geniess die zeit mit baby!! ich persönlich finde es eine der schönsten. heute denke ich oft an die alte unbeschwerte zeit mit baby zurück
tate
tate | 23.11.2014

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Aus dem Leben einer Alleinerziehenden
30.01.2016 | 25 Antworten
So Angst vor den neuen Leben mit Baby
13.02.2014 | 20 Antworten
Frage zu Leben in Pullach
26.04.2012 | 4 Antworten
wie ist das leben mit 4 kindern?
04.12.2011 | 6 Antworten
hilfe sex leben
30.09.2011 | 16 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading