Wie gewöhnt man dem Kind das Kommandieren an anderen Kindern ab?

Silvana-07
Silvana-07
03.02.2014 | 6 Antworten
Meine Tochter ist 6 J. und sie kommandiert ihre jüngere Schwester im Spiel nur herum. Immer muss sie alles so machen, wie sie es möchte und wenn nicht, dann ist sie so sauer und wütend, schreit herum. Selbst bei Spielbesuch meiner kleineren Tochter versucht sie es immer.
Allerdings ist mir aufgefallen, dass sie das nur mit jüngeren Kindern so macht.
Wie kann ich ihr das abgewöhnen? Hat jemand eine Idee oder hatte jemand so etwas auch schon mal?

liebe Grüße Silvana-07
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Meine Tochter . Sie verbessert sie auch dauernd in allem. Sie mutet bisweilen wie ein ziemlich unangenehmer Klugscheißer an und sie kann nur sehr schlecht damit umgehen, wenn die Dinge nicht so laufen, wie sie das will. Ich glaube, man muss verstehen, warum das bei den Erstgeborenen oft so ist. Meine Tochter sucht immer noch ihren Platz in der Familie. Sie war zwei Jahre Einzelkind, so sehr gewollt und bekam so viel Aufmerksamkeit. Sie musste auf niemanden Rücksicht nehmen, allein schon wegen ihres Alters, aber auch, weil sie die Einzige war. Dann kam die kleine Schwester und sie musste Abstriche machen, bekam nicht mehr die alleinige Aufmerksamkeit. Ich will nicht alles aufführen, was ich an inneren Konfikten bei ihr beobachtet habe, aber sie ist eben so gepolt, dass sie immer noch um ihren Platz kämpft, sehr viel Lob und Aufmerksamkeit braucht, um sich gut zu fühlen. Ich arbeite dagegen, lobe weniger ihre Leistungen als vielmehr die Freude, die sie an etwas hat. Und in dem Punkt, dass sie versucht, andere in der Familie zu beherrschen , komme ich damit viel besser zurecht, seit ich verstanden habe, dass es etwas mit ihrer Suche nach ihrem Platz zu tun hat. Sie hat bisweilen das Gefühl, sie müsste ihre Schwester erziehen und sie verzweifelt schier, wenn die Schwester ihr nicht zuhört oder nicht tut, was sie will. Sie fängt dann völlig hysterisch an zu weinen und zu schreien, ist dann wirklich verzweifelt. Das zeigt nicht nur den Wunsch, andere zu gängeln, das zeigt auch den Zwang, sich ständig zu kümmern und zu erziehen. Was für ein immenser Druck das sein muss für sie, sie tut mir dabei oft sehr leid. Ich habe mit ihr, seit ich es begriffen habe, öfter über diese Dinge geredet. Ich nehme sie dann in den Arm und bedanke mich bei ihr, dass sie sich solche Mühe gibt, die Kleine zu erziehen, aber dass das nicht ihre Aufgabe ist. Ich bin die Mama und ich kümmere mich darum, sie muss das nicht tun und soll das auch nicht immer tun. Ich zeige ihr meine Dankbarkeit für ihre Bemühungen, aber ich sage ihr auch deutlich, dass sie diese Bürde nicht tragen muss . Sie klammert sich dann immer an mich und ich spüre ihre Erleichterung, wenn ich ihr sowas sage. Natürlich verfällt sie dennoch häufig in dieses Verhalten, aber es wird immer besser und vor allem kann sie reagieren, wenn ich ihr sage, dass sie die Jüngere bitte lassen soll und ich mich darum kümmere. Natürlich kann man das nicht eins zu eins aufs Spiel übertragen, in dem sie auch bestimmen will, aber in dem Maße, in dem sie versteht, dass sie nicht meine Aufgabe übernehmen muss, hat sie auch immer weniger den Zwang, im Spiel zu dominieren. Ich habe das Gefühl, diese beiden Dinge gehen Hand in Hand. Vielleicht erkennst du das bei deiner Tochter wieder. Aber vielleicht ist es bei ihr auch ein anderes Problem.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.02.2014
2 Antwort
Im Übrigen ist sie im Kindergarten, wie gesagt, eher der schüchterne Typ. Zu Hause fühlt sie sich sicher und hat das Gefühl, dass sie dominant sein darf und trotzdem geliebt wird. Meine jüngere Tochter hat sich das eine ganze Weile auch gut gefallen lassen, aber so langsam bietet sie ihr die Stirn, wenn sie etwas nicht will und die Große sie wieder beherrschen will. Insofern kannst du auch relativ sicher sein, dass deine jüngere Tochter sich das nicht ewig gefallen lassen wird und dass sich das dann eh gibt bei der Großen. Wobei ich natürlich nicht weiß, ob deine Tochter draußen auch eher schüchtern ist und es deswegen zu Hause ausleben muss, was sie sich draußen nicht traut. Das ist nur noch eine Ergänzung zu meiner vorherigen Antwort.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.02.2014
3 Antwort
@Maulende-Myrthe Ja, so wie du es beschreibst, kann ich es genauso sagen von meiner Tochter. Du hast recht, sicher braucht sie da etwas mehr Verständnis von mir, doch leider kann ich da manchmal gar nicht ruhig bleiben, da mich das sehr belastet und anstrengt.Ich werde an deine Worte denken! Vielen lieben dank!
Silvana-07
Silvana-07 | 03.02.2014
4 Antwort
@Maulende-Myrthe so wie du das schreibst, könnten es meine Kinder sein! meine Große ist 4 und die Kleine 2 und wird auch nur herumkommandiert und gemaßregelt ... Sophia versucht auch ihre kleine Schwester zu erziehen und schimpft oft richtig mit ihr und weiß als einzige was richtig und was falsch ist ... ich muss sie da auch immer "zurückpfeifen" und richtigstellen, dass ich noch die Mama bin und sie auch eines meiner Kinder und sie sich nicht um alles kümmern muss. Wenn ich mal mit der Kleinen streng bin und sie dann zb auch mal weint, dann geht die Große hin und tröstet die Kleine. Eigentlich voll süß, aber ich erklär ihr dann auch, Nina muss mal weinen und rumzicken, damit sie lernen kann, was sie darf und was nicht ... aber Sophia fühlt sich sofort für ihre Schwester verantwortlich und tröstet sie, wenn ich es nicht gleich tue ... zumindest wenn die Kleine nicht wegen ihr weint ;-) Sophia braucht auch sehr viel Aufmerksamkeit und Lob und Kuscheleinheiten, damit sie nicht zu kurz kommt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.02.2014
5 Antwort
Das ist eine ganz normale Phase der Entwicklung und solange sie keine "Kommandos" gibt die den anderen schadet oder zu etwas an stiftet damit sie selbst keine schelte einstecken muss brauchst du da nichts weiter zu machen Irgendwann werden sich die jüngeren sich das ohnehin nicht mehr gefallen lassen. Damit deine Tochter mit spielbesuch alleine spielen kann kannst du die alters evtl in deine arbeiten die du grad machst mit einbinden oder etwas mit ihr machen im Haus was mit der jüngeren noch nicht so möglich ist. Kann aber auch sein das die jüngeren das dann gar nicht wollen weil sie von der älteren ja auch lernen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.02.2014
6 Antwort
@Sabi77 also unsere Phase dauert schon fast 1, 5 Jahre gg und anstiften tut die Große auch schon ... und die Kleine hat die Große deshalb schon mehrmals gebissen oder gezwickt ... aber ich hab jetzt schon von mehreren Seiten gehört, dass es denen genauso bzw ähnlich geht. Das beruhigt dann bissl ;-) wenn Besuch da ist, gibts eh kein Problem, weil das ist IHRE kleine Schwester die wird stolz hergezeigt und in Schutz genommen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.02.2014

ERFAHRE MEHR:

immer sind die anderen schuld
24.09.2013 | 6 Antworten
1 SST positiv alle anderen negativ
26.01.2012 | 13 Antworten
grob zu anderen kindern!
27.10.2010 | 3 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading