fast 3 jähriger treibt ein zur Weißglut.

Blue83
Blue83
05.08.2012 | 11 Antworten
Hallo Mami's

so langsam fang ich an ratlos zu werden, unser mittlerer er wird 3 im November, ist das schlimmste was ich erlebt hab, und ja ich meine es so wie ich es sage, ich hab noch kein Kind kennengelernt was so abdreht wie er, es ist schon soweit das er selbst von anderen ausgegrenzt wird weil sie sagen alle anderen Kinder gerne er nicht, selbst in der eigenen Family fängt es schon an das es heißt die anderen 2 (wir haben 3 Kids) können gerne kommen aber er könnte doch zu Hause bleiben.
Fazit ist, er hört auf nichts, und ich meine nichts, es ist egal was man sagt, er ignoriert ein, man kann es im lieben sagen - nichts, man kann mit ihm schimpfen - nichts, man kann ihn bestrafen für sein Verhalten - nichts, es interessiert ihn nicht was man mit ihm macht. Er ärgert sein großen Bruder von morgens bis abends, beißt ihn, kneift ihn, haut und tritt, ok der Große ist auch nicht immer ohne und steigt da oft mit ein, aber wenn schluß dann schluß, nur beim mittleren nicht. er hört erst wenn mein Mann richtig laut wird, dann heult er und brüllt nach Mama, aber so läuft das nun mal nicht, er muß langsam mal wieder anfangen "normal" zu werden. Sind wir unterwegs, und er bekommt sein Willen nicht, wird sich hingeschmissen, gebrüllt und geschrien vom feinsten, auf dem Arm gezappelt das man ihn kaum noch festhalten kann, das selbst unser großer von 4 Jahren sagt er soll sich endlich mal benehmen das sei peinlich. Zudem kommt das er nur am kreischen ist in einer Lautstärke das einem die Ohren abfallen, was schon zu Theater mit den Nachbarn unter uns (wohnen in einem 2 Fam. Haus oben) führt da unsere Kids ab 6 Uhr aufstehen und er sein Organ spätestens um 7 Uhr voll ausfährt und auch da wie immer zur Zeit auf gar nichts hört was das leise sein angeht, und die natürlich nicht voll beschallt werden wollen von ihm ab 7 Uhr morgens. Ich bin langsam mit dem latein am Ende das nichts fruchtet. Mein Dad sagt schon wenns so weiter geht braucht er nen Arschvoll damit er mal wieder weiß wer im Haus das sagen hat und das es nicht er ist, versteht das nicht falsch ich bin komplett ohne Haue oder ähnlichem aufgewachsen, aber selbst mein Mann stimmt dem schon so halbwegs zu weil er meint das kann nicht mehr angehen was er veranstaltet. Wie gesagt sooo extrem kenn ich das von meinem großen nicht und von anderen Kids auch nicht, die hören irgendwann mal wenn man was sagt, meiner dagegen nicht, der steigert sich dann noch mehr rein wenn er nach Mama brüllt wenn Papa kommt und wir dann sagen, wir lassen uns nicht gegeneinander ausspielen, hat man da ein Kind was 1 Std. dauer brüllen kann bis er sein Willen bekommen hat und Mama kommt, wobei ich auch schon da nicht mehr nachgebe.

Hat jemand noch ein Tip wie sich das Verhalten bessert? Es macht so rein gar kein Spaß mehr, jede Veranstaltung, jeder Ausflug wird zum Ärgerniss wenn er dabei ist, weil er sich natürlich überall von seiner "besten" Seite anfängt zu zeigen, und es teilweise schon soweit ist, das wir zu Freunden nur noch kommen dürfen wenn wir ihn zu Hause lassen, weil die von seinem Verhalten schon genauso genervt sind und das nicht haben wollen.
Mein Mann macht schon nur noch was mit dem großen und dem kleinen weil er sagt er hat keine Lust sich seine freie Zeit durch ihn kaputt machen zu lassen in dem er sich wieder nur noch aufregt und ärgert und er den anderen Kids die Ausflüge versaut, was mich wieder rum stört weil das ein Teufelskreis ist weil er sich dadurch ja noch mehr ausgerenzt fühlt und erst recht wieder am Rad dreht wenn sein großer Burder was darf was er nicht darf.
Bei uns ist auch nichts vorgefallen und wir haben auch nicht verändert, der Schalter wurde von jetzt auf gleich so umgelegt.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
Bei uns geht's auch tag für tag mehr in diese Richtung: aufstehen bis schlafen gehen nur Kampf... die Tagesmutter meint, er ist zeitlich typisch in der Trotzphase, die meisten haben den Höhepunkt mit 3 Jahren erreicht... ich halte weder was von Kniffen, noch von festhalten, kann aber die Verzweiflung verstehen, man ist ja auch nur Mensch.... Und der näherkommende herbst mit der Ahnung, dass es in den Kindergarten geht, mag auch dazu beitragen... ein Patentrezept gibt's sicher nicht. Aber vor Kniffen & Co würde ich es doch eher mit Ostheopathie oder so versuchen - irgendetwas Entspannendes, was Dir un Deinem Sohn gut tut! Irgendetwas Positives eben....
BLE09
BLE09 | 06.08.2012
10 Antwort
eine andere idee hätte ich nicht und wenn der arzt das noch für den normalen rahmen hält.. dann kann ich euch nur gute nerven und durchhalte vermögen wünschen
Taylor7
Taylor7 | 05.08.2012
9 Antwort
@Taylor7 um himmels Willen sowas würden auch nicht machen, wir sind total gegen Schläge und das bleibt auch so ;) Er war ja letztens mit zum KA da hatte ich es ja auch schon mal angesprochen und die meinte ja auch das sei noch normales Verhalten der Trotzphase, zwar extrem aber alles noch im grünen Bereich, er sei schlau und versucht zu gucken wer nachgibt indem ihn konsequent nichts stört. Wir sollen durchhalten und bei unserer Erziehungsmethode bleiben die sei soweit gut. Aber gut man fragt sich ja trotzdem manchmal obs dann überhaupt was bringt wenn die kleinen alles "ignorieren"
Blue83
Blue83 | 05.08.2012
8 Antwort
ich denke nen arschvoll würde die situation nur verschlimmern.. ich würde eine therapie aufsuchen nach absprache des arztes entweder eine einzel oder familientherapie was anderes würde mir da auch nicht mehr einfallen
Taylor7
Taylor7 | 05.08.2012
7 Antwort
Meiner ist Einzelkind und auch er hat eine ganze Zeit diese extreme Phase gehabt. Selbst ins Zimmer schicken hat nicht geholfen. Da wurde dann mit Spielsachen auf die Tür eingeschlagen. BEi ihm hat nur Schmerz geholfen oder aber ihn 30 Minuten so festhalten, dass er definitiv nicht wegkann. Ich habe schweissüberströmt und mit Tränen in den Augen 30 Minuten und länger mit ihm auf dem Sofa gesessen in seinem Zimmer, ihn zwischen meinen Beinen eingeklemmt und mit meinen Händen seine Arme festgehalten und an mich gedrückt und leise auf ihn eingeredet. Irgendwann hat er dann wieder reagiert. Diese Phasen sind dann nachher kürzer geworden und heute reicht ein einfaches aufs Zimmer schicken, wenn er meint abdrehen zu müssen. Wenn ich so drüber nachdenke, es war in der Mitte der Trotzphase. Nun ist er 4 und bedeutend einfacher zu händeln. Starke Nerven wünsch ich dir.
Rhavi
Rhavi | 05.08.2012
6 Antwort
@Solo-Mami ja so handhaben wir das auch, egal wo wir sind es gibt 3 Verwarnungen und dann gehts nach Hause, was bei Ausflügen oft den Nachteil für den großen hat weil wir mit dem Auto unterwegs sind und ich mir nicht nur den mittleren schnappen kann und sagen kann "so ab nach Hause" anders rum hat auch jedes Kind seine Einzelbeschäftigung mit Mama oder Papa, fanden wir sehr wichtig von Anfang an. Es ist doof geschrieben, denn er ist ja auch lieb und kuschelig und alles, aber sobald es los geht wird es extrem. Da er auch diese totale ignoranz an den Konsequenzen an Tag legt, nach dem Motto "dann muß ich eben nach Hause oder in meinem Zimmer sitzen mir doch egal" wo man sich innerlich die Haare rauft manchmal ;) Ich hab ja noch die Hoffnung das er wieder ruhiger wird wenn er in 3 Wochen im KiGa startet und andere Kids um sich rum hat ausser seine Brüder :)
Blue83
Blue83 | 05.08.2012
5 Antwort
hmmm ... klingt echt grausam was du da schreibst. Bock- und Trotzphase in allen Ehren, aber das geht schon ein bissel zu weit. Ich stell mir gerade die Frage was ich da machen würde ... keine leichte Frage Rein theoretisch würde ich ihn ausschliessen sobald er mit diesem Theater anfängt. Also ab auf sein Zimmer, weg von den anderen Kindern und all dem keine Beachtung schenken, wenn er brüllen will, dann soll er ... die Wand ist geduldig. Wenn das unterwegs passiert auch trennen. In der Regel bis du sicherlich mit deinem Mann unterwegs. Ob Einkaufen, Besuch bei Freunden oder Spielplatz ... fängt er an, gibt es genau eine Warnung und dann geht einer von Euch mit ihm nach Hause, ohne wenn und aber. Dort gibt es aus dieser Situation heraus auch kein Sonderprogramm oder sonstige Beschäftigung - dann muß er sich halt merklich langweilen, wärend die anderen weiter ihren Spaß haben. Andersrum, schau, dass du unbedingt auch mal was mit ihm alleine machst. Die Mittleren haben es nicht leicht, sie wachsen quasi nebenbei auf in einer Familie. Jedes Geschwisterkind hat so seine ganz eigene Familienposition, die manchmal mehr Nachteile als Vorteile birgt. Das Älteste Kind genießt viel Vertrauen und Freiheiten, das Jüngste Kind wird unbewußt verhätschelt und ihm wird vieles abgenommen - das Mittlere aber hat irgendwie nix von Beidem. Es schreit nach Aufmerksamkeit und lieber zuviel Negative als zu wenig positive bekommen ... ist ein sehr schwieriger Grad glaub ich ... Meine Große war damals auch so extrem drauf, nur war sie die Älteste und kein "Sandwitch-Kind", was glaube ich nochmal viel zu deiner ganzen verfahrenen Situation beisteuert.
Solo-Mami
Solo-Mami | 05.08.2012
4 Antwort
@veilchen76 ja 3 Monate bevor sie 3 werden darf unser KiGa die Kids aufnehmen und da er in die selbe Gruppe wie sein Bruder kommt, nehmen sie ihn jetzt schon zum 1.9. er fängt aber schon ab 28.8 an weil die Gruppenleitung in der 2. Sep. Woche in Urlaub geht und die Eingewöhnung von ihm bis dahin haben wollte, er mag die Gruppe und die Leute da auch alle gerne und ist da auch ganz friedlich wenn wir den Großen abholen, er hat ja auch seine guten Phasen und Momente aber wenn ich die auf eine Woche zusammen fasse, fallen die deutlich geringer aus
Blue83
Blue83 | 05.08.2012
3 Antwort
na dann warte doch mal ab, vielleicht gib sich das in der KiGa wieder.Ich weiß das ist anstrengend , aber dein Mann und du müßt euch einig sein.Ihr habt aber Glück das ihr jetzt schon einen KiGa Platz bekommen habt, Paul darf erst ab Dez. gehen.Vielllll Kraft!!
veilchen76
veilchen76 | 05.08.2012
2 Antwort
@veilchen76 er redet soweit eigendlich recht verständlich und bis vor 2 Wochen war es auch nicht so extrem da war er halt in der normalen Trotzphase am bocken was für uns alle total normal und ok war und dann zack steht er morgens auf und ist nun so, ich weiß nicht ob das ne ganz extreme Zeit der Trotzphase ist, aber es nervt einfach tierisch und nicht nur uns sondern alle anderen in unserem Umfeld ja schon genauso oder mehr. Er fängt nun in 3 Wochen im KiGa an und ich hoffe das sich das dann wieder gibt, denn da kommt er mit diesem Verhalten nicht sehr weit ohne das er sich da feinde macht.
Blue83
Blue83 | 05.08.2012
1 Antwort
Tipps habe ich keine bei uns läufs so ähnlich, wir sollen jetzt zum SPZ um abzuklären ob er ADHS hat.Gib esbei euch Erzieheungsberatungsstellen, wenn ja wende dich damal hin, die gucken sich die ganze Situation mal von außen an.Wie weit ist er sprachlich entwickelt unser ist sehr oft frustriert weil er sich nicht so richtig äußern kann?Viel Kraft und bleibt Konsequent.
veilchen76
veilchen76 | 05.08.2012

ERFAHRE MEHR:

5 Jähriger redet plötzlich undeutlich
12.04.2016 | 6 Antworten
6-jähriger vorlaut und frech
07.12.2014 | 10 Antworten
2,5 - jähriger kann nicht rennen
11.07.2012 | 17 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen

uploading