Organspende? Ja, nein, vielleicht?

Solo-Mami
Solo-Mami
26.03.2012 | 27 Antworten
12.000 Menschen warten in Deutschland auf ein Spenderorgan - viele von Ihnen werden die Wartezeit nicht überleben. Um die Zahl der Spenden zu erhöhen, haben sich die Gesundheitsminister der Länder auf ein neues Verfahren geeinigt: Künftig soll jeder Bürger persönlich gefragt werden, ob nach seinem Tod Organe entnommen werden dürfen. Drei Antworten sind dann wohl möglich.

Wie siehts bei Euch aus, welche Antwort würdet Ihr rein theoretisch geben, wenn Ihr gefragt werdet ???

LG (mamiweb)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

27 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Das das bitte meine Angehörigen entscheiden dürfen! Kommen die damit klar, dass nur Teile von mir bestattet werden, dann sehr gerne!
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 26.03.2012
2 Antwort
Ich wüsste das jetzt so gar nicht genau ich würde das erstmal mit meinem Mann besprechen.
Tyra03
Tyra03 | 26.03.2012
3 Antwort
ICH WÜRDE GANZ KLAR MIT JA ANTWORTEN. Schließlich können wir alle in eine Situation kommen, in denen auch wir ein Spenderorgan bräuchten und dann würde natürlich auch ich wollen, dass "genug" Organe zur Auswahl stehen. LG
Lia23
Lia23 | 26.03.2012
4 Antwort
@AliceimWunderla genau DEM wollen die Politiker wohl entgegen wirken. Es bleibt in den meisten Fällen an den Hinterbliebenen dieses zu entscheiden und sind in der Regel damit völlig überfordert. Die Diskusion ansich finde ich sehr interessant, auch dass sie etwas ändern wollen, jedoch wüßte ich jetzt auch nicht wirklich was ich antworten würde. Ein reguroses Nein wirds allerdings wohl nicht werden
Solo-Mami
Solo-Mami | 26.03.2012
5 Antwort
Ist echt schwierig. Ich glaub viele haben Angst, schon "ausgeräumt" zu werden obwohl sie noch nicht tot sind. Aber wenn man selber ein neues Organ bräuchte, würde man auch nicht nein sagen.
wossi2007
wossi2007 | 26.03.2012
6 Antwort
also ich sage NEIN ich weis klingt egoistisch aber heutzutage weis man nie wohin deine organe kommen und da binn ich dagegen
papi26
papi26 | 26.03.2012
7 Antwort
@wossi2007 Ich glaube die Angst haben sehr viele deswegen würde sicher oft mit nein geantwortet werden!! Ich kenne viele die nen Organspende ausweis haben und sagen das sie sich dabei gut fühlen weil sie wissen das ein Teil von ihnen weiter leben darf und jemand aneren helfen kann zu leben wo sie keine Chance mehr gehabt haben!!
Tyra03
Tyra03 | 26.03.2012
8 Antwort
naja man kann ja vorab auch entscheiden welche organe gespendet werden sollen..anstatt alle möglichen, kann man dann gezielt auswählen ... es is ja bei vielen die nen spenderausweis haben auch gar nich möglich das sie spenden können ... eben wegen der art wie sie ums leben kommen ... sind ja nun nich alle die ggf nen spenderausweis haben hirntod, die somit dann mit maschinen am leben erhalten werden.. aber man kanns sich ja aussuchen..entweder kompletter spendenausweis, oder einer in dem nur bestimmte organe zur spenden angegeben sind, oder eben gar nich ich hab einen ausweis..und würde, wenn man mich heute fragt, wieder ja sagen ich bin ja auch bei der dkms registriert und würde da jederzeit spenden, wenns passen würde..ebenso wäre ich auch bereit ne niere oder n teil meiner leben entnehmen zu lassen, wenn damit nem anderen das leben gerettet werden könnte..aber organspenden zu lebzeiten, gilt nur für nen bestimmten personenkreis bzgl. des organempfängers..
gina87
gina87 | 26.03.2012
9 Antwort
Ich habe schon seit vielen Jahren einen Organspenderausweis und ich habe ganz klar mit ja geantwortet, weil ich meine Organe nach dem Tod nicht mehr brauche und wenn ich nach meinem Tod jemand anderem ein neues Leben schenke, dann tu ich das doch mit reinstem wissen und gewissen und aus vollem Herzen. So oft wünscht man sich das leid auf der welt etwas zu lindern, so mach ich das aktiv. Da bin ich auch egoist und nehme keine rücksicht auf meine angehörigen, denn das ist mein leben und auch mein Tod und ich entscheide mich so. Davon abgesehen sehen die das ähnlich wie ich.
Ceroxyl
Ceroxyl | 26.03.2012
10 Antwort
Einige Organe würde ich spenden! Nicht alles, denn zum ausschlachten bin ich nicht gedacht. Ich würde Niere, Leber und so spenden, aber mein HERZ - das könnte ich nicht. Keine Ahnung warum, aber das ist irgendwie nicht möglich. Desweiteren würde ich auch nicht meine Hornhäute der Augen spenden ,
deeley
deeley | 26.03.2012
11 Antwort
Ich habe einen Spendeausweis seit meinem 18. Geburtstag. Ich finde es sehr wichtig. Bin auch in der Knochenmarkdatei und gehe regelmäßig zur Blutspende. Ich selbst wäre ja auch froh, wenn man mir helfen kann. Wurde letztens auch als Knochenmarkspenderin in Erwägung gezogen, hat dann aber doch nicht richtig gepasst.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.03.2012
12 Antwort
Ich hab eine Patientenverfügung und da steht drin das ich spenden werde. Für mich persönlich käme es nicht in Frage das meinen Hinterblieben zu überlassen, ich glaube das sie in all ihrer Trauer nicht meinen Wünschen nachkommen würden. Ich finde aber auch einfach das ist eine Entscheidung die man SELBST treffen muss! Da hat niemand sonst etwas zu sagen, wenn ich das möchte, möchte ich das - völlig egal was meine Familie dazu sagt!
Sooy
Sooy | 26.03.2012
13 Antwort
ich hab einen organspendeausweis ich spende nach meinem tod ... wenn man mal erlich ist wenn man tod ist braucht man ja siene organe wie Herz leber Niere nicht mehr ... und wenn damit ein andere weiterleben kann hat der Tod auch noch was nützliches! das is meine meinung dazu lg
Engel_24
Engel_24 | 26.03.2012
14 Antwort
ich darf ja nichtmal Blut spenden, also kommt eine Organspende auch nicht in Frage ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.03.2012
15 Antwort
@papi26 das kann ich absolut nachvollziehen! ich hätte auch keine lust, dass meine organe jemand bekommt, der sie nicht verdient, irgendein ignoranter vollidiot, kinderhasser, frauenschänder. nichtsdestotrotz kann und will ich nicht gott spielen und würde eher "riskieren", dass ein arsch weiterlebt, als eventuell einen "netten" menschen sterben zu lassen ... im jenseits kann ich die hülle, die meinen geist umgibt eh nicht gebrauchen, also räumt mich aus!
assassas81
assassas81 | 26.03.2012
16 Antwort
Ich habe auch bereits einen Organspendeausweis, also eindeutig ja.
Stephie25
Stephie25 | 26.03.2012
17 Antwort
ich habe einen Organspendeausweis seit gut einem Jahr. ich habe auch keine Organe eingetragen, die von der Spende ausgenommen sein sollen. was soll ich noch damit wenn ich tot bin? ich finds toll zu wissen das ich vieleicht jemandem/mehreren damit helfe weiter zu leben. achso, ich find die Idee gut, das jeder Auskunft geben soll ob ja oder ob nein. denn genügend Spenderorgane werden wohl auch in 60 jahren Mangelware sein.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.03.2012
18 Antwort
es gibt ja auch Religionen/Glauben in denen es sich nicht gehört, den Leichnam auseinander genommen wird ... wäre für mich auch akzeptabel ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.03.2012
19 Antwort
@Passwort was fürn Deutsch
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.03.2012
20 Antwort
Also ich bin aus Österreich, bei uns und in fast allen anderen Ländern weltweit ist jeder automatisch Organspender, es sei denn die Patientenverfügung, oder die Angehörigen legen ausdrücklich Widerspruch ein- siehe: http://www.transplantation-information.de/gesetze_organspende_transplantation/ausland_gesetze/widerspruchsregister_organspende.html eines ist klar: je mehr ein Land anbieten kann, desto mehr Organe kann es auch international über die Organdatenbank eintauschen ... In keinem anderen Land macht man sich so nen Kopf darüber, dass man Organspender ist - man kann also sehr gut mit dem Gedanken leben. Man denkt da echt nicht dran ;) Ich würde also an Eurer Stelle einfach für "JA" stimmen.
BLE09
BLE09 | 26.03.2012

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Vielleicht Einnistung
02.12.2017 | 36 Antworten
bin ich vielleicht schwanger?!
15.11.2011 | 18 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading