Kartenlegen?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
18.10.2011 | 17 Antworten
halli hallo ihr lieben
ich wollte hier mal kurz durch fragen zu dem thema kartenlegen.
wer macht so was? und wer hat sie sich schon mal legen lassen und wie läuft denn sowas ab?
würde mich über antworten sehr freuen
danke und liebe grüße
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

17 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Kartenlegen
Ich lege die Karten.Im Grunde ist es ganz einfach, du gibst dem Kartenleger die Vornamen von den Personen um die es geht und stellst deine Frage so genau wie möglich. Wir sind im mom leider am umziehen aber wenn du n paar Wochen zeit hast dann kann ich es mal machen. Die Karten sind nämlich schon eingepackt.Liebe Grüsse.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.10.2011
2 Antwort
ich habe das jahre lang praktiziert
nur inzwischen ist mir klar geworden daS DAS MANIPULATION ist, deshalb mach ich das nicht mehr, denn das was die karten zeigen ist nur das jetzt aber wir können die zukunft immer ändern, und wenn man etwas vorhergesagt bekommt konzentriert man sich so darauf das es passiert, dass man vergisst zu handeln, oder man wird voll abhängig davon. aber wenn du eher fragen hast die dein inneres betreffen oder wissen möchtest warum du mit einem menschen so und so eine beziehung hast helfe ich dir gerne...denn das ist noch ein wenig was anderes...wie ich das mache nun per email oder auf wunsch auch telefonisch, bzw per skype. lg
kiska86
kiska86 | 18.10.2011
3 Antwort
Kartenlegen
Als Manipulation würde ich es jetzt nicht bezeichnen. Vor jedem Kartenlegen sag ich dem jenigen ganz klar, das sie die Karten als eine art Richtlinie ansehen sollten. Also die Karten zeigen die momentane situation und zeigen dir einen weg an den du gehen kannst oder aber auch nicht. Soll heissen wenn du den rat befolgst geschieht das oder wendest du das ab. Es liegt also an einem selber was man tut , ob man sich danach richtet oder nicht. Ich finde das sollte man als Kartenleger immer dazu sagen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.10.2011
4 Antwort
@dana041105
Ich denke nicht, dass kiska meint, der Kartenleger manipuliere bewusst. Es ist doch nun einmal so, ob beim Kartenlegen oder anderen esoterischen Hilfsmitteln, die einen MÖGLICHEN Blick in die Zukunft zeigen sollen, dass man sich als Voraussagender selbst bewusst ist, dass das, was wir gerade sehen und an den Fragenden weitergeben, nur ein Bild von vielen eventuellen ist. Ein einziges Bild, das etwas anzeigt, was im Moment am wahrscheinlichsten scheint, wenn der Fragende auf einem bestimmten Weg weitergeht, den er bisher gegangen ist. Viele Ratsuchenden versteifen sich aber zu sehr auf genau diese Prognose, dass sie selbst für ihren Weg nichts mehr bereit sind zu tun oder sie handeln ausweichend und verändern somit das Zielbild. Von daher ist es schon Manipulation, wenn auch vielleicht unbewusst seitens des Ratsuchenden. Ich lege keine Karten, habe aber in anderer Richtung Erfahrungen gemacht und bin seeeehr vorsichtig geworden, was meine Vorhersagen angehen. Nicht weil ich ihnen nicht vertraue, sondern weil ich um die mögliche Manipulation weiß. Wie schnell hat man jemanden unbewusst in Angst und Schrecken versetzt, der dann hilflos und in Panik durch sein Leben stolpert? Wie schnell schreckt man jemanden vor einem Weg ab, den er besser gehen sollte? Es mag sein, dass Du zu den Kartenlegern gehörst, die sehr verantwortungsvoll damit umgehen und den Fragenden eindringlich sagst, dass das, was Du siehst auch veränderbar ist, vom Betroffenen. Leider tun das aber nicht viele Seher. Sie lassen die Menschen in dem Glauben, der gerade passt. Richtig schlimm finde ich persönlich übrigens Menschen, die für Geld in die Zukunft der Anderen schauen. Zu schnell wird man selbst manipuliert: und zwar vom Profit der eigenen Gabe. Ich habe Kartenleger kennen gelernt, die begründeten ihre finanziellen Interessen damit, dass sie nur so der Flut der Ratsuchenden Herr werden würden. Das ist in meinen Augen Blödsinn, denn wenn es mir zu viel werden würde, sage ich „Stopp!!!“ und nicht „Das macht dann xxx€!“.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 18.10.2011
5 Antwort
Vorsicht ...
... ist geboten, denn wie leicht macht sich ein psychisch labiler Mensch von den Aussagen der Karten abhängig? Man hört es doch zu genüge Wieviele sich von Esoterik-Hotlines geradezu süchtig machen und stürtzen sich damit in Schulden... Ich habe mich auch lange damit beschäftigt und kann dir sagen dass es sehr sehr wichtig ist dass DU dein Leben bestimmst. Was die Karten sagen sind nur Tendenzen aufgrund der momentanen Situation. Die Entscheidung in welche Richtung du gehst triffst DU und nicht die Karten. Ruh dich nicht darauf aus was dir gesagt wird sondern nimm dein Leben selbst in die Hand. Kartenlegen ist ein KARTENSPIEL aus dem du ein bisschen was mitnehmen kannst. Nicht mehr. Schließlich ist es nicht Sinn des Lebens da zu sitzen, nichts mehr zu tun und zu warten bis Einem das Glück in den Schos fällt. Es geschieht nichts in diesem Leben dass man nicht schaffen kann.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.10.2011
6 Antwort
,,
ich kann gar nicht mit dem anfangen weill ich nicht glaube das jemand mir die zukunft kann im voraus sagen , ich glaube an gott und er entscheidet was in meinem leben geschieht ich denke das alles aufgeschrieben ist was mit einem passiert
Jackey
Jackey | 18.10.2011
7 Antwort
@Moppelchen71
Ich wollte kiska auch nicht angreifen. Ich wollte nur sagen wie ich es sehe, und ich sehe die Karten eher als Richtlinien. Und ich gebe dir recht was die Menschen angeht, die sich auf die Karten versteifen. Hab selbst schon einige gehabt die trotz warnung sich auf die aussagen der Karten versteift haben. Bei denen habe ich dann die Notbremse gezogen und mich geweigert weiterhin die Karten zu legen.Was die Kartenleger angeht so muss ich dir sagen, das du vollkommen recht hast. Ich finde ee auch nicht angebracht Geld dafür zu nehmen. Und ich habe es auch noch nie getan. Liebe Grüsse
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.10.2011
8 Antwort
@Nicolynah
Da gebe ich Dir recht! Ich kenne auch einige Leute, die da fast wie Yunkies wirken. Sie bekommen eine Aussage, die ihnen nicht reicht, also rufen sie wieder und wieder und wieder an, bezahlen sehr viel Geld und versuchen wie bei einer Rubbellos-Taktik irgendwann eine ERWÜNSCHTE Antwort zu erhalten. Dabei geht es dann nicht mehr darum, ob es tatsächlich eintritt, sondern nur, ob sie hören, was sie wollen.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 18.10.2011
9 Antwort
@dana041105
Ich wollte mich da auch nicht schützend vor kiska werfen! Es ging mir eher darum, dass vielleicht ein Missverständnis mit dem Wort "Manipulation" aufkommen könnte. Denn im Grunde, das hört man deutlich bei Dir raus, bist Du Dir um die Verantwortung, die Du trägst, sehr bewusst. Das sind nicht viele "Seher", egal mit welchen Hilfsmitteln sie arbeiten. Auch sind die schwarzen Schafe nicht zimperlich, einem "Yunkie" in Sachen "Sag mir die Zukunft voraus", immer und immer wieder Futter zu geben und sie regelrecht abhängig zu machen oder sie drängen sich auf, indem sie sogar sagen, was sie sehen, ohne gefragt worden zu sein. Das finde ich absolut verantwortungslos und wenn man sich selbst mit der Materie beschäftigt, trennt man so schnell die schwarzen Schafe ab. Aber leider können Laien das nicht und fallen dann auf diese Geldmacher rein oder die Panikmacher, die sich der Seherei rühmen, um ihr Selbstwertgefühl zu steigern, auch wenn da niemand etwas hören will. Ich finde gut, dass Du betonst, dass diese Bilder nicht die unanfechtbare Zukunft sind und dass Du es auch nicht für Profit machst. Geld dafür zu nehmen, verdirbt eigentlich die Reinheit der Kernaussage.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 18.10.2011
10 Antwort
@dana041105
ich möchte hier auch niemanden angreifen, nur wie gesagt für mich hat sich rausgestellt, das in die zukunft schauen manipulation ist, egal wie verantwortungsbewusst man dies tut, egal wie sehr man de leute aufklärt, die behalten das was man sieht im hinterkopf, und als jemand der sich mit karten beschäftigt solltest du doch auch wissen wioe stark die macht der gedanken sein kann. wenn man jemanden etwas vorraussagt, hat man ihn in eine richtung gelenkt, und auch wenn es gut gemeint ist geht es oft nach hinten los. klassisches beispiel die frage "wann treff ich den einen" man gibt ne antwort, mag auch so stimmen, nur diese begegnung ist von 2 menschen abhängig, und oftmals ergeben sich andere chancen , weil bei nem anderen menschen etwas bis dato unvorhersehbares geschiet, nur werden die chancen nicht wahrgenommen, da man sich auf ne aussage verlässt. ich meine ja auch nicht das es bös gemeint war, aber ist dennoch manipulation... deshalb lass ich solche sachen aber jeder muss wissen
kiska86
kiska86 | 18.10.2011
11 Antwort
@kiska86
Dazu habe ich ein Beispiel: Eine Frau wollte wissen, ob sie wieder mit ihrem Ex zusammenkommt. Die, der sie die Frage stellte, sah zwar Zuneigung und den Wunsch, auch bei ihm, aber sie konnte nicht weiter sehen. Es war wie... ein Cut, als wäre da plötzlich ein großes Nichts! Wahrheitsgemäß antwortete sie der Fragenden, dass sie kein Zusammenkommen nicht sehen kann, dass es etwas gibt, was das verhindert, nur sei dies nicht beeinflussbar durch die Beiden. Es war keine andere Frau, die dazwischen stand, soviel wusste die Befragte. Da war etwas Unausweichliches. Die Fragende wurde wütend, erklärte, dass es doch Blödsinn sei, was denn da zwischen den Beiden stehen sollte, was so schlimm sei, dass sie dem nicht gewachsen wären und beschimpfte die Befragte als Scharlatan und unqualifiziert. Genau das erzählte sie auch jedem Anderen, der es wissen wollte oder auch nicht, dass sie auf eine Dummquatscherin hereingefallen sei und doch niemand zu ihr gehen soll. Die Befragte ließ es geschehen, weil sie wusste, dass einzig die Enttäuschung aus der Fragenden sprach. Die Frau ließ sich dann von Verschiedenen Karten legen, Pendeln und andere Dinge machen, die orakelten. Jeder „Seher“, der ihre Hoffnungen nährte und bestätigte, dass die Liebe der Beiden stark genug für alle Hürden sei, wurde umso öfter kontaktiert. Das waren allerdings auch „Seher“, die sehr gut für ihre gemachten Hoffnungen bezahlt wurden. In den kommenden Monaten schwebte die Frau auf Wolke 7, genoss die Telefonate mit ihrem Ex und es zeichnete sich immer mehr ab, wie sehr er sie doch liebte und dass er sich vorstellen könnte, zur Frau zurück zu kommen. Nach etwa einem Dreivierteljahr brach dann allerdings der Kontakt schlagartig ab. Egal wie oft die Frau ihn anrief, SMS schrieb, auf die Mailbox sprach, er antwortete nicht mehr, obwohl er zumindest anfangs noch las, was sie schrieb. Sie wurde fast wahnsinnig, wollte zu ihm fahren, der Frau, von der er sich kurz zuvor getrennt hatte und die sie dafür verantwortlich machte, die Hölle heiß machen. Es stand sogar fest, wann sie fahren würde, als sie einen Anruf bekam. Das war etwa 3 Monate nach dem letzten Kontakt zu dem Mann. Am anderen Ende der Leitung war eine Frau, die im Auftrag des Mannes anrief. Er habe einen Brief da gelassen, der an sie weitergeleitet werden sollte. Warum nun diese Fremde anrief und nicht er selbst, warf die Frau wütend ein und dass er doch ihre Adresse kenne. Das stimme meinte die andere Frau und die Adresse stünde auch auf dem Umschlag. Sie wolle auch nur wissen, ob diese aktuell sei. Außerdem bat sie, dass die Frau nicht böse auf ihn sein solle, er könne sich selbst nicht mehr melden. Als der Brief ankam, teilte der Mann mit, dass man bei ihm Krebs im fortgeschrittenen Stadium festgestellt habe, mit einer recht geringen Überlebenschance. Er schrieb, dass er gern wieder zu ihr zurück gegangen wäre, sich seiner und ihrer Liebe sicher wäre, aber es Dinge zwischen Himmel und Erde gäbe, die das verhinderten. Auch stand in dem Brief, dass er um Verzeihung bittet, dass er den Kontakt abgebrochen hatte, aber er wollte nicht, dass die Frau, die er liebt, mit ansieht, wie er stirbt. In dem Moment verstand die Frau, was die Befragte gesehen hatte, ohne es benennen zu können und leistete innerlich Abbitte bei ihr. Gleichzeitig erfuhr die Befragte, wie recht sie gehabt hatte und war geschockt. Sie machte sich Vorwürfe, dass sie überhaupt etwas gesagt hatte, statt den Mund zu halten und die Beiden in der Hoffnung die wenigen Monate erleben zu lassen. Aber das wäre eine Lüge gewesen. Von dem Tag an, gab sie nur noch sehr selten einen Rat und sah sie etwas, was über die üblichen Oberflächlichkeiten wie „Wird unsere Wohnung dieses oder erst nächstes Jahr fertig?“ oder „Werde ich mich eher schnell im neuen Job zurechtfinden oder brauche ich mehr Zeit?“ hinaus ging, brach sie ab, mit der Ausrede, mehr nicht sehen zu können. Sie konnte und wollte nicht mehr in der Verantwortung stehen, den Fragenden Dinge zu sagen, die diese, trotz Fragen, nicht bereit waren zu hören.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 18.10.2011
12 Antwort
@Moppelchen71
ja da hast eine traurige geschichte erzählt, denn dass ende zu erkennen ist schwierig, und eigentlich nur dann wenn man es wirklich verhindern soll, was selten der fall ist. ich habe ja früher immer gedacht dass ich mit den karten legen etwas gutes tue, leuten tipps geben kann, naja ich war auch immer ehrlich und oftmals hab ich wahrnungen gegeben jetzt nicht sowas wie in dem beispiel, sondern vor anderen menschen, ner schlechten erfahrung, oder vor etwas was auf den ersten augenblick nicht gut erscheint, aber heute weiß ich es war ein großer fehler...denn eigentlich müssen bestimmte erfahrungen sammeln, bestimmte dinge durchleben um uns weiterzuentwickeln, um etwas zu lernen was wir diese erfahrung nicht können und damit hab ich diese entwicklung manipuliert das war nicht gut... ich sag mal so in den händen von menschen die wirklich mit kartenumgehen können sind diese ein gefährlicher schlüssel zur seele...dinge die man wirklich sind ohne karten ohne es zu wollen, die darf man sehen
kiska86
kiska86 | 18.10.2011
13 Antwort
@Moppelchen71
und das geschiet nicht ohne grund, dann darf man warnen zusagen oder was auch immer..ich sehe oft etwas was mich persönlich betrifft und das hilft auch manchmal seh ich was bei anderen , aber es kommt von selbst, dann hab ich das bedürniss es zu sagen...aber was die karten betrifft nun diese zukunft sollte eigentlich im verborgenen bleiben und nicht geöffnet werden ...denn es ist ja nicht einfachso dass wir nicht wissen was morgen kommt..aus dem grund mach keine zukunfsvorhersagen mit karten oder soauf kommando... was die vergangenheit betrifft oder das jetzt das geht ja noch denn das ist ja da, dass kann man nicht mehr manipulieren
kiska86
kiska86 | 18.10.2011
14 Antwort
@Moppelchen71
So ist es und das finde ich sehr schlimm weil diese Menschen sich selbst quälen und es nicht mal merken.....
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.10.2011
15 Antwort
@kiska86
Das, von dem ich erzählte ist übrigens nicht mit Karten gewesen. Es war überhaupt ohne Hilfsmittel, außer einem Foto von ihm und der Anwesenheit der Frau. Sein Ende konnte die Befragte nicht sehen. Sicher hätte sie es ahnen können, weil so plötzlich unterbrochen war und es nicht gelang weiter zu "sehen", aber sie wollte dies nicht in Erwägung ziehen, da sie wusste, es kommt öfter vor, dass Bilder einfach abbrechen. Da war es etwas anders. Endgültiger. Aber sie hätte im Leben nicht vom Ende gesprochen, selbst wenn sie es gesehen hätte. Dann hätte sie nur gesagt, sie kann nichts sehen. Seither gibt sie bestenfalls Warnungen an Freunde heraus, die nicht wissen, ob sie aus dem Bauchgefühl spricht oder "sieht". Das weiß sie ja selbst manchmal nicht. Aber mehr als ein "Pass mal bei dem Menschen auf, der scheint nicht immer nur nett zu sein" oder "Fahr mal lieber Dienstag statt Donnerstag, wenn Du das und das noch Schnäppchen bekommen willst" sagt sie selten.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 19.10.2011
16 Antwort
@kiska86
Für sich selbst und ihre engste Familie, kann sie übrigens gar nicht "sehen" oder zumindest maximal rein intuitiv und nur wenig. Es scheint eine Sperre, die sie vor den eigenen Zukunftsbildern und die Ihrer Lieben schützt. Und ehrlich gesagt, ist das nicht das Schlechteste, denn eine Gabe kann auch eine Last sein, was aber viele "Seher" nicht zugeben. Gerade da sehe ich die Gefahr. Wer sich der Macht, die er theoretisch gegenüber anderen Menschen hat, mit dem was er kann bewusst ist, weiß um die Verantwortung, die er trägt und wird sich sicher nicht überall selbst beweihräuchern, was er kann.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 19.10.2011
17 Antwort
@Moppelchen71
du hast recht.
kiska86
kiska86 | 19.10.2011

ERFAHRE MEHR:

kartenlegen wahrsagern
03.06.2015 | 4 Antworten
Glaubt jemand an Kartenlegen?
28.07.2008 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading