Wird euch auch ständig rein geredet?

teeenyMama
teeenyMama
02.05.2011 | 11 Antworten
Hey Mamis.

Wird euch auch ständig rein geredet, was ihr zu tun habt und was ihr besser lassen solltet?

Mein Leben ist ein einziges durcheinander. Ich weiß, wie ich Leben möchte. Und ich weiß auch, wie ich meine Kinder erziehen möchte. Aber ständig wird mir rein geredet. Ich möchte abnehmen und darf nicht so, wie ich gern möchte. (Nach dem Buch "Ich mach dich schlank") Ich glaub auch an das was der Autor sagt, weil ich mich aus der Zeit, wo ich dünn war, damit völlig indentifizieren kann.

Es fällt mir aber schwer, meine alten Ess gewohnheiten zu verändern, wenn mir ständig jemand mit sprüchen wie "Du darfst ... nicht essen und ab 17 Uhr gar nichts mehr essen." oder sprüche wie "Wenn du Hunger hast, dann darfst du nur eine Scheibe Brot essen. Und dazu ein Salat und nicht mehr." und dann wurd mir heut auch noch unterstellt, dass ich kein Gemüse mag. Dabei mag ich Brokkoli, Blumenkohl, Erbsen und Möhrchen, Kartoffeln, Rotkohl, Spinat (mehr fällt mir grad nicht, was ich aber auf keinen Fall mag ist Rosenkohl).
Ich erwähnte dann, dass ich das Gemüse aber nur mit Sahne Sauce oder Sauce Hollandaise mag. Da kam sie mir gleich "Ja nee, die musst du weg lassen, da ist das meiste fett drin, sonst wirst du ja noch dicker..." Und so hielt sich das heute dran.

Bei der Frühförderung ist es an manchen Tagen nicht anders. Ich weiß, wie ich mit meinem Sohn umgehen würde, werde aber ständig unterbrochen und darf mein Kind nicht erziehen, wie sonst.

Ich nenne jetzt einfach mal ein Beispiel:

Wir sind bei der Physiotherapeutin (ne echt nette Frau). Sie fasst meinen Sohn an die Füße (zum massieren). Er möchte nicht, sie macht weiter. (Gut muss sie ja auch, ist ihr Job ;) ) Er fängt an zu weinen und verkriecht sich in eine Ecke. Sie ignoriert ihn. Er wird lauter und ich denke mir, wir sind bei der Physio damit mein Sohn "gesund" wird (oder wie man das nennen soll). Und nicht, damit er ne Stunde verheulen kann. Denn ich unterschreibe ja auch, dass wir da waren. Und da er nur ca. 10 Sitzungen verschrieben bekommen hat, sollten diese meiner Meinung nach auch sinnvoll genutzt werden. Schreit mein Sohn die ganze Zeit und die Therapeutin lässt ihn links liegen, hat er ja nichts davon.

Ich bin dann immer zwiegespalten. Nehm ich meinen Sohn hoch, bekräftige ich ihn zwar damit, dass die Frau "böse" ist (oder so). Aber dafür würde er sich beruhigen und im anschluss ggf. weiter machen.

Nehm ich ihn nicht hoch, weint er vllt beim nächsten Mal nicht, weil er sieht, dass sein weinen die Situation nicht verändert. Und das er nach wie vor behandelt werden muss. Und ich bestärke ihn auch nicht, dass die Frau (in seinen augen) "böse" ist.

Ich persönlich würde mich aber eher für Variante 1 entscheiden, damit wir die Sitzung auch sinnvoll nutzen könnten.

Allerdings werd ich schon dann gebremst, wenn ich versuche meinen Sohn verbal klar zu machen, dass die Therapeutin mit ihm spielen möchte. Ich find es ehrlich gesagt auch total blöd, dass die Therapeuten aus der Frühförderung mir in diesem Punkt alle rein reden und mich nicht nach meinem Bauchgefühl gehen lassen.

Zuletzt wurde ich dann raus geschickt und dann kam zufällig die Heilpädagogin vorbei. Sie sprach mich an, warum ich draussen sitze und ich erklärte ihr dann, dass mein Sohn mit meiner Anwesenheit nur Theater gemacht hätte und die Logopädin gesagt hätte, ich solle bitte raus gehen. Damit wir die Situation verändern und das mein großer sich dann vllt erneut auf sie einlässt. Hab der Heilpädagogin aber erklärt, dass es mir schwer fällt, meinen Sohn in so einer Situation nicht zu trösten (was ich tun würde, würde es mir nicht "verboten" werden). Und erzählte ihr auch das oben genannte Beispiel. Nun geht sie davon aus, dass ich nicht in der Lage bin meine Kinder zu erziehen und meinte ich soll zu einer Erziehungsberatung gehen.

Ich stehe aber völlig hinter meinen Erziehungsmethoden (natürlich gewaltfrei) und es kommt eher selten vor, dass ich mal nach Rat in Sachen Erziehung frage, weil ich meistens selbst Lösungen finde.

Nun, ich fühle mich total in die enge getrieben. Man darf sich das quasi so vorstellen.

Ich stehe mit beiden Kindern in der Mitte. Um mich herum die Familie und die Mitarbeiter von der Frühförderung. Alle kommen näher und reden wirr durch einander. Die einen beim Thema abnehmen, die anderen beim Thema Erziehung. Ich fühle mich total umzingelt.

Und mein Freund, der von alledem nicht so viel mit- und abbekommt, ist außerhalb des Kreises.

Wird euch auch so rein geredet? Könnt ihr darüber weg hören? Und wie macht ihr das? Bei mir ist es so, dass die stimmen zu laut sind, um drüber weg zu hören. (bildlich gemeint) Ich werde immer und immer wieder mit den Themen konfrontiert und ich mag einfach nicht mehr. Ich möchte mein Leben selbst bestimmen. Das tun, was ich für richtig halte. Anstatt immer nur kritisiert zu werden, wäre es auch schön mal ein Lob zu hören.

Meine Mutter nahm sich heut auch direkt die gelegenheit mich zu kritisieren, als mein Sohn bei ihr gepuzzelt hat. Auf dem Puzzle waren Affen abgebildet. Ich zeigte auf die Affen und fragte "Was ist das?" Mein Sohn antwortete mit "u-a u-a" (damit meint er die Affen). Ich sagte nur "Aha" Es ist aber nicht so, dass ich immer nur mit Aha antworte, normalerweise kommentier ich was er sagt, wie folgt "Ja, genau. Das ist ein Affe." Und als ich dies heut nicht machte, bekam ich den Vorwurf gemacht, dass es so ja kein Wunder wäre, dass mein Sohn nicht spräche. (Er ist 3 Jahre alt) Ich erklärte meiner Mutter, dass ich es sonst immer im vollständigen Satz kommentiere. Sie halt aber darauf fest, dass ich es nicht tu, weil ich es bei ihr nicht tat. Ich erklärte ihr auch, dass mein Sohn erst affe sagt, wenn er dazu bereit wäre. Ich habe ihm schon x-mal das Wort AU-TO im sing sang gesagt, er sagt es nicht nach. Auch Affe haben wir ihm schon x-mal gesagt... Aber als es letztes Jahr schneite, da zeigte ich ihm den schnee und sagte "sieh mal, es schneit" und mein großer sagte "neit?" Und ich sagte "Ja, es schneit." Soviel also zu dem Thema.

Sorry für den langen Text. Und danke fürs Lesen.

LG teeeny
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
nochmal was
ach ja und noch etwas mit einem psychologischen aspekt. dadurch dass du immer alles begründest, wie du es machst und wie du es für richtig hältst, beispielsweise was das thema gemüse angeht oder das thema sprechen deines sohnes, begibst du dich selbst immer wieder in die Operrolle .ich mag auch kein rosenkohl.aber ich ess fast nur gemüse.mag auch fleisch nicht so wahnsinnig gern.ich begründe aber nicht was ich mag.sondern hätte einfach gesagt, ich hasse rosenkohl. oder noch etwas frecher.ich mag gemüse schon, aber ich mag es nicht so wie du es machst. :-) man kann auch mal zur schwiegermutter so frei sein oder zur eigenen mutter.und wenn dir jemand sagt du musst so und so essen weil du zu dick bist, dann sag doch "mein körper ist schon noch meine sache, dass das klar ist."und zum logopäden zu gehen ist normal.ich war da auch früher.bin aber früher eingeschult worden, hab ein schuljahr übersprungen, und auch meine ausbildung verkürzt, also ich bin wahrlich nicht dumm
kathyhhb
kathyhhb | 03.05.2011
10 Antwort
hattek eine zeichen mehr
ja der schlaf kann gestört sein, weil das verdaungssystem dann arbeiten muss.ich ess aber auch noch was um 22 uhr wenn ich hunger hab.kann auch super schlafen.das kam übrigens mal in galileo.dass man davon nicht zunimmt wenn man später isst.ach ja und zu der therapeutin, entweder sie ist wirklich so furchtbar, dann solltest du zu ner anderen gehen.oder dein kind hat einfach keine lust drauf und will lieber halt spielen.was auch nachvollziehbar ist und weint deshalb.weil er des halt nicht mag. jez kommt ein punkt über den es geht.weil jez geb ich dir im prinzip auch nen ratschlag.nimm den aber nicht frustriert sondern einfach normal.ich würde evtl.deinem sohn nicht sagen, dass es eine böse frau ist.ich würde eher sagen, es muss sein, es hilft dir.bei mir war es früher übrigens so, dass meine mutter nicht bei den behandlungen dabei war.und mir hat es immer spaß gemacht.aber deine figur zum beispiel, und deine diäten gehen nur dich was an.scheiß drauf was die sagen.
kathyhhb
kathyhhb | 03.05.2011
9 Antwort
hi
naja ich kann das schon nachvollziehen.manchmal geht einem so etwas extrem auf den nerv.aber ich überbewerte solche sachen nicht mehr.du solltest das auch nicht.ich nehme ratschläge gerne an.manchmal kommt aber auch kritik die mir nicht passt.sieh das alles ein bisschen entspannter, atme tief durch, und verändere dein bild von deiner familie dass du dir vor augen hältst und lass vor allem die fremden da raus, und denke dir dass dir die gar nix sagen können.leb dein leben einfach so wie du willst.muss dazu übrigens aber noch sagen, mit der sauce hollandaise stimmt natürlich.ich ess die auch gern, lasse sie aber deshalb zur zeit weg.weil die wirklich eine kalorienbombe ist.ich würde mir aber nicht vorschreiben lassen dass ich ne scheibe brot und salat essen soll.und vor allem nicht wann.und das mit nach 18 uhr essen stimmt übrigens nicht.man nimmt die gleiche menge an fett zu sich.der körper baut sie auch nicht schlechter ab.nur der schlaf ist vielleicht etwas gestört.
kathyhhb
kathyhhb | 03.05.2011
8 Antwort
Wird euch auch ständig rein geredet?
Beim Thema "Abnehmen" würde ich sagen, rede selber nicht so viel davon. Denn wenn Du es immer wieder erwähnst, dass Du abnehmen möchtest, aber vor anderen zeigst, dass Du gegenteilig handelst, musst Du Dich nicht wundern, wenn da solche blöden Sprüche kommen. Bei dem Thema mit der Therapeutin und Deinem Sohn muss ich sagen, dass es schon vom Vorteil wäre, wenn Du an den Sitzungen nicht mit teilnimmst, weil es den Kleinen ablenken würde. Ist hart aber besser so. Als mein Kleiner Ergotherapie hatte, bin ich auch draußen geblieben. Er konnte sich dann viel besser konzentrieren. Ich hätte ihn nur mit meiner reinen Anwesenheit abgelenkt. Kennst es doch, sobald ein Elternteil da ist, fühlen sich die Kleinen sicher und drehen total am Rad. Vielleicht solltest Du das auch so machen, so schwer es auch fällt. Gib den beiden eine Chance, eine gemeinsame Basis zu finden, damit die Therapie auch funktioniert. Wenn Du als Mutter immer dabei bist, hat die Therapeutin kaum eine Chance.
Lady1206
Lady1206 | 03.05.2011
7 Antwort
@Babyofen
Danke. Deine Worte tun mir echt gut. Den Vorwurf mit dem affen, macht sie wo meine Großeltern und die Nachbarin meiner Mutter dabei war. Mein Opa fing dann auch an, dass das richtig so ist, was meine Mutter sagt. Der ist im moment sehr rechthaberisch und diskutier freundlich. Und wenn er sagt, Mamiweb ist Schwarz Weiß gestreift, dann ist das so und alle die was anderes sagen haben in seinen Augen dann keine Ahnung. Beim Thema abnehmen, wurde mir heut gesagt, dass ich keine Willensstärke hätte, weil ich ja sonst schon längst abgenommen hätte... Ich hab meine Mutter gefragt, ob sie glaubt, wenn sie den Willen hätte, mit dem Rauchen aufzuhören, ob es klappen würde. Sie meinte ja. Dann fragte ich, ob sie meint auch dann nein sagen zu können, wenn 3-4 Leute vor ihr sitzen und sich eine Zigarette anzünden und fragen "Möchtest du auch eine?". Sie meinte bloß, weiß ich nicht. Aber dass ich nicht auf alles süßes verzichte, dass versteht sie wieder rum nicht. Sie meint, das wäre leichter. LG
teeenyMama
teeenyMama | 02.05.2011
6 Antwort
@meerlis
Meine Mutter legt alles auf die Goldwaage. Sie behauptet ich würde nicht mit meinen Kindern sprechen. Der große spricht zwar nicht, aber auch bevor er bei der Frühförderung war, verstand er anweisungen wie "Mach bitte das Licht aus!" und befolgte sie auch. Sie kritisierte mich wegen dem "aha", weil sie der Meinung ist, wenn ich gesagt hätte "Ja, genau. Da ist ein Affe." Das mein Sohn dann gleich das Wort Affe gesagt hätte. Die Frühförderung sagt, jedes Wort und selbst wenn es ein geräusch ist oder wenn es falsch ausgesprochen wird, soll ich fördern. Ich soll es nicht falsch nach sprechen. Aber ich soll auch nicht darauf bestehen, dass mein Sohn es falsch ausgesprochen hat und das es so und so ausgesprochen wird. Mein großer sagt zu seinem Brüderchen "Wah", weil Babys schreien. Meine Mutter meinte, ich solle zu ihm sagen "Nein, das ist kein Wah, das ist ein Baby." Oder "Nein, das ist der ..." Die Frühförderung rät genau zum gegenteil. LG
teeenyMama
teeenyMama | 02.05.2011
5 Antwort
Oje, du Arme! Laß dich nicht so unter Druck setzen!
Aber zuerst einmal zu der Frühförderung: ich würde mein Kind bei einer therapeutischen Behandlung nicht alleine lassen. Hätte der guten Frau klar meinen Standpunkt dargelegt. Wechsel die Therapeutin bzw. die Praxis zur Frühförderung, wenn es euch dort nicht gefällt. Bestimmt auch gut für den Kleinen, wenn er einen neuen Anfang hat. Und mach dir keine Gedanken, wenn du ihn tröstest wenn er weint. Er braucht deinen Zuspruch - ob du bestätigst, dass die Therapeutin böse ist oder nicht, ist doch Käse. Er braucht deinen Rückhalt. Und deine Mutter darfst du auch gerne mal fragen, ob sie dich für unfähig hält selbst Mutter zu sein, oder warum glaubt sie, dir ständig reinzureden zu müssen! Trete selbstsicher auf und mach deiner Umwelt klar, dass du nach Hilfe und Rat fragst, wenn es nötig ist. Aber auf ungefragte Ratschläge kannst du verzichten und mach klar, dass es unverschämt ist, dich für derart unfähig zu halten und dich ständig zu bevormunden. ICH WÜNSCHE DIR VIEL KRAFT!!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.05.2011
4 Antwort
@keisimaileen
Die Frühförderung kann ich nicht abbrechen. Mein Sohn ist entwicklungsverzögert und der Arzt hat uns eine Verordnung zur Frühförderung geschrieben. An sich ist das auch eine tolle Sache, denn sie fördern meinen Sohn alters- und entwicklungsgerecht. Wenn die Therapeutin sagt, ich solle den großen ignorieren, weil er von jetzt auf gleich anfängt zu weinen, befolge ich das auch. Ich verstehe auch den Hintergrund, aber gleichzeitig find ich es blöd, nicht zu handeln, weil so wieder eine Sitzung sinnlos verfliegt. Wobei das eher das kleinere Problem ist. Die Heilpädagogin hat in der Integrativen Einrichtung gesagt, ich wäre in Sachen Erziehung total verunsichert und dass sie mir dazu geraten hat, dass ich zu einem Erziehungsberater gehen soll. Da ich ihr aber auch gesagt hab, dass es sich nur auf das schreien während der Sitzung bezieht, weil diese dann nicht sinnvoll genutzt wird, find ich es übertrieben. LG
teeenyMama
teeenyMama | 02.05.2011
3 Antwort
...
Also mir redet leider keiner rein. Ich hätte mich gefreut, wenn ich Hilfe bekommen hätte, wie ich etwas besser machen kann. Deine Mutter z.B., die wollte dir nur sagen, wie du es besser machen könntest. Gut, du sagst, sonst machst du es so, aber warum hast du es auch nicht in dem Moment gemacht? Das "sonst" bekommt deine Mutter nicht immer mit, deswegen darfst du ihren Ratschlag nicht persönlich nehmen.
meerlis
meerlis | 02.05.2011
2 Antwort
Hallo Teeny!
Aslo, frühförderung sagt mit leider nichts, ...deshalb weiß ich nicht was das fü rleute sind die da mit deinen kids arbeiten. Muss man dahin? Wenn nicht, dann lass es bleiben. Aber ich kann dich verstehen, das es dir an die nerven geht, das du so behandelt wirst. Sei es vom Freundeskreis oder Familie oder irgendwelchen Therapeuten! ABER du bist erwachsen, mach und tu das was du für richtig hälst, mit deinen Kindern, mit deiner abnehmerei etc... ich verstehe nicht, warum du auf andere hörst. Versuch den Leuten klar zu machen, das es dein leben ist, deine kinder, dein Körper und du selber entscheiden kanst, was gut für dich und was schlecht für dich ist. ich weiß, es hört sich leicht an, ...ich hatte dieses Problem mit meinen Eltern, bis es mal richtig krach gab, und seitdem lassen sie es bleiben. sollte doch mal was kommen, hör ich einach "weg" viel kraft ..glg keisi :-)
keisimaileen
keisimaileen | 02.05.2011
1 Antwort
Du
musst für dich entscheiden was du für das beste hälst--aber im Bereich der FRühförderrung bitte doch um ein Gespräch warum das so sein soll und wie du dich dabei fühlst.Ich kann das auch nicht bzw. konnte das auch nicht haben in vielen Situationen wo ich mein Kind trösten und beschützen wollte durch die Gespräche habe ich verstanden wieso--auch wenns mir nicht gefiel und teils auch sehr weh tat--aber der Erfolg liegt auf der Hand!!Kann dir etliche Storys erzählen da würdest du die Hände übern Kopf zusammenschlagen aber mit viel Verständnis von Ärzten und Therapeuten uns als Eltern gegenüber brachte das Vertrauen unserseits und den Erfolg fürs Kind!!Und zu allen anderen :die meisten wissen immer alles besser--kenn ich auch--tus als JA-JA du kannst mich mal ab!Ich ignoriere das warum soll ich meine Nerven strapazieren wos nicht nötig ist!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.05.2011

ERFAHRE MEHR:

Ständig frühe Fehlgeburt
11.12.2017 | 23 Antworten
Er verletzt sich ständig
18.02.2014 | 16 Antworten
ständig krank (kindergarten)
22.02.2012 | 7 Antworten
Baby 4 1/2 Monate ständig müde
24.11.2010 | 5 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading