sterben

RonjaW
RonjaW
13.01.2010 | 8 Antworten
Ihrmüsst mir helfen mein vater ist jetzt schon über ein jahr tot er ist 4 monate vor der geburt meiner kleinen gestorben. Ich hab es bis jetzt imer noch nicht verkraftet mit meiner mutter kann ich nicht drüber reden.Habe seit er tot ist fast jeden tag heulanfälle meistens wenn ich mit jemanddn streit habe oder mich einsam fühle .Kann mir vllt jmand eine gute internet seite sagen wo man hilfe bekommen kann oder wo man mit anderen betroffenen schreiben kann
Wäre euch so dankbar
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
sie
braucht das warscheinlich genau wie du ! Aber lasst euch Zeit. Wenn du so "reden" magst und dir einmal etwas von der Seele reden möchtest können Gespräche hier vielleicht auch helfen ?! Wenn ich irgendetwas tun kann - auch wenn wir uns nicht kenne - schreib mir doch eine Mail LG Chrissi
ZoeFabienne
ZoeFabienne | 14.01.2010
7 Antwort
Guten Morgen !
mancher Schmerz vergeht nie - leider - aber du musst einen Weg finden damit zurecht zu kommen. Und wenn du selber das empfinden hast "reden hilft" ist das schon ein sehr sehr guter Weg. Mein Vater ist vor 13 Jahren gestorben. Und ich kämpfe heute noch damit. Weinen ist da völlig legitim; das zeigt nur deine innere Verbundenheit die du warscheinlich mit ihm hattest. Mein Dad und ich waren wie Katz und Maus - aber unsere Liebe für einander war unbeschreiblich. Das schlimmste für mich; wir haben uns gestritten und danach ist er ins Koma gefallen . Ich hatte auch niemanden zum reden, anfangs hätte ich es nicht gekonnt und danach wusste ich nicht wem ich mich anvertrauen konnte. Aber dann konnte ich darüber reden und es wurde jeden Tag besser. Nur eins kann ich nicht ... auf den Friedhof gehen. Aber tausch dich mit deiner Ma aus !
ZoeFabienne
ZoeFabienne | 14.01.2010
6 Antwort
lass den Kopf nicht hängen
such dir jemanden mit dem du darüber reden kannst. zb dein arzt der kann dir einen psychologen empfehlen und hat schweigepflicht. du kannst ja auch eine gute freundin mit hin nehmen. höchst wahrscheinlich übernimmt die krankenkasse die kosten. Tu bitte nichts unüberlegtes und denk dran das deine kleine dich braucht.
bineo778
bineo778 | 13.01.2010
5 Antwort
hallo
mein Vater hatte vor 2 jahren einen herzinfakt und wäre auch fast gestorben.Konnte aber zum glück rechtzeitig operiert werden.Ich weiss es hört sich immer blöd an aber ich würde einen phychologen aufsuchen und mit ihm reden....
sandrass123
sandrass123 | 13.01.2010
4 Antwort
hallo
ich weiss zwar keine i net seite ich kann dir aber eins sagen!!!! Dein vater der jetzt im himmel ist schaut sicher immer nach dir runter und er will nicht das du weinst!!!! er will dich glücklich!!!!!!! ich hoffe ich habe dir bisschen willenskraft damit gegeben!!!! lg und fühl dich gedrückt von mir.
Murunzel
Murunzel | 13.01.2010
3 Antwort
mhm
mein dad ist auch gestorben als ich 16 war. bin bis heute nicht drüber hinweg und bin jetzt 23. ich würde sir zu einer therapie raten, das hat mir noch am meisten geholfen... vergiss das internet!
limoone
limoone | 13.01.2010
2 Antwort
...
mir ist genau das gleiche passiert... nur das es bei mir im oktober passiert ist und der kleine 6 monate alt war... es ist bis heute nicht leicht so etwas zu verkraften, aber leider müssen wir da durch... mir gehts aber genauso wie dir, wenn ich einsam bin, heule ich einfach los... weiß auch nicht warum... es ist schrecklich!!! :(
mama0309
mama0309 | 13.01.2010
1 Antwort
..
Meinst du da ist die virtuelle Welt die richtige Anlaufstelle?
MilanLee2009
MilanLee2009 | 13.01.2010

ERFAHRE MEHR:

absterben der vorderen milchzähne
04.10.2012 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading