Beerdigung Kind mitnehmen oder nicht?

04moonlight08
04moonlight08
18.10.2009 | 19 Antworten
Hallo Liebe Mami's
Mal leider etwas trauriges .. aber ich hoffe ihr könnt mir helfen.
Meine Mutter ist leider vor 2 tagen mti gerade mal 60 jahren udn langer krankheit verstorben und naja nun folgt ja auch ledier ein schwer gang die Beerdigung.Unser Sohn ist 5 1/2 und dem kannst halt nichts mehr vormachen woomal er halt alles auch ja über monate mitbekommen hat was mit seiner oma los ist. Nun ahben wir ihm halt erzähl heute das oma nun im himmel ist und nun ein stern ist der auf ihn aufpasst. Er hat das ganze auch verstanden soweit, muss dazu sagen das im april diesen jahres mein bruder auch erst tödlich verunglückt ist und das da noch nicht zu frage stadn aber jetzt bei oma halt.
Was würdet ihr machen ihn mitnehmen oder nicht..er will so gerne mit .. er sagt das ist meine oma und ich darf da mit ihm ich darf micha uch verabschieden. Was denkt ihr oder würdet ihr machen? Oder vieleicht sidn ja hier welche die schonmal das gleich problen hatten. Würd mich sehr über antworten freuen weil ich echt nicht weil was ich machen soll.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

19 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
wenn er selber sagt,
das er sich verabschieden will, würde ich ihm das nicht nehmen.... da er es soweit schon versteht würde ich ihn mit nehmen.... mein beileid und alles gute
BabyLove07
BabyLove07 | 18.10.2009
2 Antwort
eigenen erfahrung
mein opa starb als ich im gleichen alter war. ich hab nicht 100% verstanden was da alles passierte aber ich kann mich bis heute daran erinnern und ich bin froh dass ich dabei war. ich hab auch drauf bestanden dass ich mit durfte und es hat mir gut getan. wenn also dein sohn sagt dass er mit will lass ihn. ach ja und wenn dir nach weinen zu mute ist tu es, er wird es verstehen. wünsch dir ganz viel kraft
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.10.2009
3 Antwort
Ich würd ihn nicht mitnehmen
geh hinterher mit ihm ans grab der Oma.Ich find er ist noch zu klein.
maxijosi
maxijosi | 18.10.2009
4 Antwort
Weinen
ja er hat da verständinis für...nimmt mich dann auch in den arm und sagt maam ich bin bei dir ist doch alles gut. Voll süß von ihm
04moonlight08
04moonlight08 | 18.10.2009
5 Antwort
ich stimme den beiden zu.
lass ihn mitkommen, wenn er es so gerne möchte. mein beideid, ich wünsche euch viel kraft
jersey_
jersey_ | 18.10.2009
6 Antwort
meine erste beerdigung war mit 9
da ist meine Ur- Oma verstorben. Ich hab das gut wegastecken können da ich keinen allzu großen kontakt mit ihr hatte. aber ich würde sagen dAS wenn es sein wunsch ist ich ihn mitnehmen würde, denke mal das es auch gut wäre um das zu verarbeiten. So kann er sich von der Oma verabschieden und klar in einen neuen zeitraum gehen. Wenn er nicht mitkommen würde denke ich mal das ihm das noch lange im kopf herumschwirren wird und er seelisch nicht zur ruhe kommen kann da ihm das verabschieden fehlt. Herzliches Beileid wünsche ich deiner ganzen Familie.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.10.2009
7 Antwort
Nimm ihn mit!
Auf jeden Fall mitnehmen wenn er es selbst möchte. Kinder gehen unbefangener mit dem Tod um. Gib ihm die Möglichkeit sich von Oma zu verabschieden. Wenn er sie nochmal sehen möchte, so sie aufgebart ist, lass ihn sie sehen. Du wirst staunen wie gut Kinder das annehmen können. Du kannst ihn ermuntern ein Bild für Oma zu malen was er in den Sarg legen kann. Wenn er möchte kann er Oma auch ruhig anfassen. Manchmal glauben Kinder das sie schläft, in dem Moment wo sie die Haut berühren wissen Kinder das der Mensch wirklich nicht mehr lebt. Hab keine Angst vor deinen oder seinen Gefühlen alles ist erlaubt solange er es möchte. Dir und deiner Familie viel Kraft für die nächste schwere Zeit die vor euch liegt. Es gibt einige gute Kinderbücher zum Thema Tod. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.10.2009
8 Antwort
....
oh das tut mir sehr sehr leid. mein herzliches beileid. ich persönlich glaube, dass es besser wäre, den kleinen nicht mitzunehmen. ich selber war als kindergarten kind auch auf einer beerdigung eines engen verwandten und mich hat das alles jahre später noch sehr mitgenommen. es geht nicht darum, dass er vielleicht nicht verstehen würde, dass die oma im himmel ist. vielmehr sind es die eindrücke der beerdigung, die trauer der gäste, das trauern und weinen. das kann ganz schön viel für so kleines kind sein. ich denke, es wäre besser wenn er das alles nicht mitbekommen würde. du kannst ja am abend nach der beerdigung mit ihm ein bilderbuch anschauen, da gibt es so tolle, die sich mit dem thema beschäftigen. ich wünsche dir ganz viel kraft für diesen tag!
mary-j
mary-j | 18.10.2009
9 Antwort
der Opa
von unserem Sohnemann ist letztes Jahr an einer schweren erkrankung gestorben .. Yannik war auch mit bei der Beerdigung .. weil ich der Meinung bin das er genauso wie wir erwachsenen abschied nehmen sollte .. er hat ein Bild gemalt was er auch in das Grab geworfen hat .. wir haben mit Yannik auch drüber geredet und ihm erklärt was passiert ist .. so schwer es halt ist aber es gehört zum leben dazu und Yannik kam mit der Situation auch klar .. Herzliches Beileid ..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.10.2009
10 Antwort
ich
würde ihn mitnehmen. glaube es ist für ihn auch wichtig sich zu verabschieden.
Engerl
Engerl | 18.10.2009
11 Antwort
nicht mitnehmen
Naj also bei meinem bruder im april waren wir auch der meinung es ist nicht richtig ihn mitzunehmen und er war auch nicht mit und waren dann 3 tage später am grab ...und er wollte da auch schon mit.....ich bin echt unendschlossen
04moonlight08
04moonlight08 | 18.10.2009
12 Antwort
Mit 5 1/2 Jahren kann ein Kind locker mitgehen
Gerade wenn es die Oma des Jungen ist Es ist nunmal der Kreislauf des Lebens. Wie eine Blume wird man geboren, erblüht, gib seine Gene an die nachkommen ab, verblüht und stirbt. Ohne Tod kein Leben und ohne Leben kein Tod Respektiere seinen Wilklen und seine Entscheidung mitzugehen und nimm ihm nicht die Chance sich von seiner Oma zu verabschieden. Man braucht eine Verabschiedung um alles zu verarbeiten LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 18.10.2009
13 Antwort
.....
Ich würde ihn mitnehmen. Er soll sich auch verabschieden können. Es war ja seine Oma.
Sweetsly
Sweetsly | 18.10.2009
14 Antwort
erst mal mein herzliches beileid
also wenn es sein wunsch ist würde ich ihn mitnehemen damit er sich von oma verabschieden kann. kinder gehen ganz anders mit dem thema um wie wir. und verkraften das meistens besser wie wir erwachsenen. mein opa ist damals gestorben da war ich genaus alt wie dein sohnemann...ich durfte nicht mit und ich habe den ganzen Tag geweint weil ich mich nicht von meinem überalles geliebten opa verabschieden konnte. ich hätte mir auch gewünscht mit zu gehen.
TracyHoney91
TracyHoney91 | 18.10.2009
15 Antwort
estmal herzliches beileid
wenn dein sohn das will nimm ihn mit.meine großen waren schon älter aber haben bis zu dem zeitpunkt noch keine beerdigung mit machen müssen.ich habe ihnen erzählt was gemacht wird und auch auf dem friedhof.beide sagte in die kirche gehen wir aber nicht auf den friedhof.ich sagte ist gut ihr könnt dann ja bei oma oder nach hause gehen.nach der kirche sagten beide wir gehen doch mit aber nicht ins restauranich sagte ihnen ist gut macht es so wie ihr es für euch richtig ist.ja so wollen wir es.meine tochter hat dem bestatter noch einen brief gegeben den er in die tasche gesteckt bekommen hat.es ist wichtig den kindern zu erklären wie es ablaufen wird.auch wenn sie so klein sind aber sie verstehen es.weil die oma ja nicht mehr da ist aber er hat sich noch von ihr verabschieden können. ich wünsche dir viel kraft für diesen tag.
Heike-Gismo
Heike-Gismo | 18.10.2009
16 Antwort
Lasst ihn mit...
Das tut mir sehr leid! Ich würde ihn auch mitnehmen, denn wenn ihr es ihm so gut erklärt hat, dann wird er die Beerdigung verstehen. Und das Alter hat er auch! Alles Gute für euch mit ganz viel Gesundheit
Marlene2609
Marlene2609 | 18.10.2009
17 Antwort
ja,
der vorteil in dem sinne ist das die vom kindergarten viel mit kirche usw zu tun haben und er so kirche alleine schon toll findet also jesus tod usw versteht er auch relativ
04moonlight08
04moonlight08 | 18.10.2009
18 Antwort
Wenn er deutlich sagt, dass er mit will...
dann gibt es wirklich nur eins: Mitnehmen!!! Es gibt nichts schlimmeres für ein Kind, wenn es Abschied nehmen wollte und nicht durfte. Das kann er den Rest seines Lebens mitschleppen! Wenn er Abschied nehmen will, dann braucht er es. Um es zu begreifen und auch um für sich einen Schlussstrich zu ziehen. Sonst fällt es ihm schwer zu begreifen, dass die Oma nicht mehr da ist. Kann auch zu Verlustängsten führen. Würd ihn auf jeden Fall mitnehmen. Und wenn er bei der Beerdigung Rotz und Wasser heult. Will er dann weg, könnt ihr euch ja immer noch vom Acker machen. Sorry, wenn ich mich jetzt hier so aufspiele, aber ich hab im Studium mal ein Seminar zum Thema: Tod und Sterben in der Erfahrung von Kindern gemacht und da war das ein ganz großes Thema, dass den Kindern die den Wunsch äußern nicht die Möglichkeit des Abschiedsnehmens genommen wird...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 18.10.2009
19 Antwort
aufjedenfall mitnehmen...
ich würde ihn mitnehmen....er kann es glaube ich eher verstehen..also die trauerfeier mit sarg als wenn du mit ihm ein paar tage später zum grab gehst und sagst da ist oma jetzt ....lass ihn sich verabschieden.... lg
gluecksfee85
gluecksfee85 | 18.10.2009

ERFAHRE MEHR:

Kinder und Beerdigung
09.02.2015 | 12 Antworten
wieviele Strandtücher mitnehmen?
19.07.2014 | 6 Antworten
Kind mit auf arbeit nehmen
18.07.2012 | 11 Antworten
Lebensmittel in den Urlaub mitnehmen?
22.05.2012 | 15 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading