"Na, dann geh doch arbeiten! "

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
09.01.2009 | 39 Antworten
Ich hab den Rat selbst auch hier gegeben, und lese es auch immer wieder: wenn eine Mama fragt, was sie nur tun soll, wenn das Erziehungsgeld weg bleibt, dann ist man schnell mit dem oben genannten Satz dabei.

Meine eigene Erfahrung ist leider die, dass man mit Kindern eben keine Arbeit bekommt, es sei denn dass man ne Oma da hat, die einem helfen kann.
Ich habe schon als ich nur 2 Kinder hatte versucht, einen Job zu finden. Meine Ansprüche waren garnicht hoch, ich hätte wohl auch irgendwo kassiert, obwohl ich vorher einen sehr anspruchsvollen Job hatte (war Atelierleiterin in einer Werbeagentur, habe Präsentationen organisiert, Das Netzwerk verwaltet, Praktikanten angelernt usw .. ). Aber jedes Mal (!) kam die Frage: nun, wenn eines Ihrer Kinder krank ist, können Sie dann arbeiten kommen?
Anfangs hab ich noch gefragt, ob in dieser Firma nicht Sonderurlaub für solche Fälle zusteht, das hab ich irgendwann schon garnicht mehr gemacht. Ich hätte schlichtweg lügen müssen, denn: ich muß nunmal zu Hause bleiben, wenn eines meiner Kinder krank ist. Ich habe KEINE Familie da, die helfen kann, und ich kenne hier KEINE Tagesmutter, die kranke Kinder nimmt.
Erschwerend kommt hinzu, dass mein Ältester Asthmatiker ist, also leider oft krank, und bereits Schulkind. Sprich: ich brauche die Hilfe auch noch HIER IM ORT. Es würde mir kein Stück weiterhelfen, wenn ich die Kinder zur Oma im Nachbardorf bringen kann (selbst die hab ich aber nicht).

Nächster Punkt: Ich hab mein erstes Kind 2002 bekommen, das Zweite 2004. Da galt noch die alte Erziehungsgeld-Regelung. Kind 3 kam leider für die Ukmstrukturierung des Elterngeldes ein paar wenige Wochen zu spät. Obwohl ich vorher wirklich gut verdient hab, und damit den Höchstsatz Elterngeld kriegen würde, bekomme ich jetzt leider nur den Mindestsatz, der weniger ist als das Erziehungsgeld früher. Pech gehabt, würd ich sagen.

Und weiter: Wir haben einen Kindergarten mit Tagesbetreuung. Ja, aber der macht Mittwochs nachmittags und Freitags nachmittags zu, und öffnet von 7.30 bis 16.15 Uhr (Mi und Fr dann schon um 12.30 Uhr). Wenn ich irgendwo arbeiten will, dann aber bitte flexibel. Wo bitte kann man heute noch von 8 bis um 12 Uhr arbeiten?
Selbst als Kassiererin wird Flexibilität verlangt!

Und woher den Urlaub nehmen, den man braucht, um die Ferienzeiten der Schulkinder zu überbrücken?

Theoretisch klingt das alles immer ganz gut, aber praktisch ist das deutsche Betreuungssystem wirklich fragwürdig .. Die, die vorher schon gut verdient haben, kriegen Elterngeld ohne Ende und haben hinterher noch ihren Job wieder sicher. Die, die leider nicht so viel oder garnichts verdient haben, aber arbeiten WOLLEN, sind wie immer die Gearschten.

Und wenn jetzt kommt: na dann geh doch in Deinen alten Job!
-> geht leider nicht. War ein Kleinbetrieb, der eine Mama mit Kindern nicht weiter beschäftigen wollte. Und der darf das sogar laut aussprechen ..

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

39 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ich kann mir vorstellen das es mit Kiddies
nicht leicht ist arbeit zu kriegen. Hab das Glück das ich in Sachsen noch Landeserziehungsgeld bekommt bis ich im September wieder arbeiten geh.
Ashley2008
Ashley2008 | 09.01.2009
2 Antwort
das ist echt besch****
kann mir deine Verzweiflung gut vorstellen... ich hab ja erst ein Kind und wohne in Österreich, aber ich hätte nachdem unser Kinderwunsch abgeschlossen ist gerne eine Teilzeitstelle wo ich eben auch Nachmittags für die Kinder/das Kind da sein könnte... Ich wünsche dir alles gute für die Zukunft, und viel Kraft! Ich hoffe es findet sich für euch eine passable, durchführbare Lösung!
bengale84
bengale84 | 09.01.2009
3 Antwort
DANKE!
Du sprichst genau das aus, was ich denke! LG Melanie
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.01.2009
4 Antwort
Richtig!!
Deutschland macht es uns Mamis nicht leicht! Mein Kumpel ist Finne und er meinte, warum ich denn nicht arbeiten gehe. Ja... Ich kann ja meinen Kleinen schlecht in den Keller sperren. Da meinte er, ich solle ihn halt mit in die Arbeit nehmen. Ja. Klar. Die würden sich bedanken. Aber scheinbar ist es in Finnland ganz normal dass die großen Firmen Kindergärten haben. Traurig ist es auch, dass man in Deutschland es erst mal durchrechnen muss, ob man überhaupt ein Kind in die Welt setzt! Traurig Traurig
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.01.2009
5 Antwort
ich geb dir so recht
ich seh das im bekanntenkreis. wenn man keine oma in der nähe hat wo nicht arbeiten geht ist das echt schwer. kopf hoch
tigerminchen
tigerminchen | 09.01.2009
6 Antwort
lol
was soll ich sagen!!! ich habe nur ein kind und red mir immer den mund fusselig bei vorstellungsgesprächen das doch zum die politik ist doch voll der müll!!! ich hab kein kiga-platz ab 2 bekommen, dann mit 3 nur nen halbtagsplatz und wurde dann is ja klar fristgerecht gekündigt. hab mir damals hilfe beim ja gesucht gesagt mein job geht flöten ich brauch nen platz ab 2jahren, da guckt die mich an als wäre ich voll doof und meint wieso sie wohnen doch mit dem vater des kindes zusammen kann der doch arbeiten gehen, klar bäcker knapp 1000€ netto, da geht schon über die hälfte für miete weg wir haben uns jetzt entschlossen unsere familienplanung abzuschließen, bewerbe mich zwar weiter aber man kann heut zu tage ja eh nur lügen wenn man arbeiten will!!! ach ja, gesetzl stehen dir 8tage pro kind zu an denen du dich für dein kind krank schreiben lassen kannst, deshalb sage ich beim bewerbungsgespräch immer, das ist geregelt . es ist echt zum
skyxxx
skyxxx | 09.01.2009
7 Antwort
hm, ja, was soll ich sagen...
vieleicht hatte ich "glück"... ich hatte immer arbeit...gut, ich habe nie ganz aufgehört zu arbeiten, obwohl ich so gut wie allein erziehend mit 2 kindern war... mein alter chef ist, da war meine 2. grad n jahr, innen ruhestand gegangen und weil ichmich mit der nachfolgerin nicht verstanden hab, hab ich mir was neues gesucht... war ne sache von einer woche, in meinem beruf...also, nichts was ich halt gemacht hätte weil ich wollte... vieleicht wars glück, keine ahnung... ich habe halbtags gearbeitet als arzthelferin, und dann noch 2x die woche in nem autohaus geputzt...auch das hat sich irgendwann einfach angeboten... nachmittags, sprich nach m kindergarten, hab ich dann noch 2 tageskinder betreut... ich will damit sagen...es geht wenn man will... man findet, wenn man flexibel ist und wirklich will....da kann man mir sagen was man will, ich weiß es...
bineafrika
bineafrika | 09.01.2009
8 Antwort
ich geb dir vollkommenrecht!
ih habe auch so meine schwierigkeiten den kollegen zu erklären das ich meienn sohn pünktlich abholen muss! udn er ist grad mal 14 monate alt ! es ist immer ein kampf !! finde das sowas von unfär !!
Nadine85
Nadine85 | 09.01.2009
9 Antwort
@Bonnie: Finnland
Wie Du vielleicht an meinem Bild schon gesehen hast, bin ich nicht ganz unfinnisch ;-) Finnland ist generell viiiel Kinderlieber. Da findet man überall, an jeder Tankstelle Ecken mit Mirkowellen, wo man Babyessen selbst warm machen kann. In Restaurants gibt es ÜBERALL Kinderecken, und es ist normal, dass Kinder mit dabei sind. Ich weiß von meiner Tante, dass es viele Betriebskindergärten gibt, oder dass viele halt von zu Hause aus arbeiten. Die Entfernungen sind riesig, aber FInnland ist technisch top drauf! Die Schule ist von 8 bis 16 Uhr, mit warmem Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung. SOWAS würd ich mir für Deutschland wünschen...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.01.2009
10 Antwort
erst mal Lob und ja es stimmt soweit
unser Betreuungsangebot ist leider alles andere als perfekt und ja auch die Betriebe wollen lieber junge Frauen ohne Kinder die immer schön flexibel und dabei billig zu haben sind und wenn man auf die 30 zugeht schauen ist oft der Blick zu spüren na Kinderwunsch ..... Wenn man es sich trotzdem vergönnt hat sein Glück zu finden ist der Weg danach in sein geregeltes Leben nicht einfach - gut ich hatte Glück und eine sehr flexible junge Oma die zwar auch selber VZ arbeitet aber da es meine Arbeit zulässt zu jeder Tages oder Nachtzeit zu arbeiten hatte ich die Möglichkeit wieder in meinem Beruf einzusteigen zwar bis meiner in den Kindergarten geht nur auf 400 Euro Basis aber immerhin etwas ich habe auch die Möglichkeit später TZ zu arbeiten und die Zeiten passen mit den Kindergarten zusammen Halleluja ansonsten hätte ich auch auf Oma und Tagesmutter zurückgreifen müssen doch bei den Spritpreisen + Kosten für Tagesmutter lohnt sich das ??? Ich denke ich bin eher die Ausnahme als die Regel
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.01.2009
11 Antwort
hi
also mir ist aufgefallen das man ohne kind keinen job bekommt. und mit kind schmeißen die hier bei uns einen job nur hinterher.
Mischa87
Mischa87 | 09.01.2009
12 Antwort
ach ja...
meine zwei waren nicht bei oma untergebracht, die waren bei ner freundin bzw. irgendwann im kindi...meine freundin und ich wir haben auf gegenseitigkeit betreut, ging super :-D
bineafrika
bineafrika | 09.01.2009
13 Antwort
ich seh da sgenaus so wie du.
kenn das aus dem verwantenkreis auch. ist schon alles nicht einfach hier in deutschland. aber wneigstens den politikern geht es gut...da oben auf ihrem tron und haben ihre kohle am arsch kleben...
christin18
christin18 | 09.01.2009
14 Antwort
Dann frag ich mich aber,
wie es die Mütter machen, die arbeiten? Sorry, im meinen Augenn ist das was du da schreibst nicht richtig und ich finds einfach einen vorgeschobenen Grund.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.01.2009
15 Antwort
Ja
das stimmt, ist echt zum hier in Deutschland.Ich bin Friseurin und hab vor meiner Schwangerschaft immer in Schichten gearbeitet, also auch spät bis 20 Uhr.Wenn ich meinen Job wieder haben will, muß ich wieder so arbeiten.Kann nicht nur früh machen.Aber bei uns in Ostdeutschland hat wenigstens der Kindergarten bis 17 Uhr geöffnet.Das ist ja schonmal was wenn ich das hier so lese.Und sonst muß uns auch die Oma helfen, sonst hätten wir hier keine Chance zum überleben.
kennethundsusi
kennethundsusi | 09.01.2009
16 Antwort
außerdem,
ist es ganz einfach. Man muss nur flexibel bleiben. Also, ich hab im ganzen Bekannten und Verwantenkreis keine Mutter, die arbeitslos zu Hause hockt. Ich frag mich echt, wie die das machen???
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.01.2009
17 Antwort
@bineafrika
Ich weiß, ich hab den falschen Beruf gelernt. Würd ich ein Handwerk können, oder hätte einen "Allerweltsberuf", wäre es mit Sicherheit leichter. Hab ich aber leider nicht, und ich konnte mit 18 Jahren noch nicht ahnen, dass meine Chefin nach bereits 2 Wochen, nachdem sie von meiner Schwangerschaft erfahren hatte, meinen Nachfolger einstellt. Mein komplettes damaliges Team ist ausgetauscht worden. Klar, waren gebärfähige junge Frauen. Jetzt sind nur Männer da. Würd gern mal ihr Gesicht sehen, wenn einer von denen in Elternzeit geht, jetzt wo das so attraktiv ist... Ich weiß, dass es tatsächlich so einfach ist, wie Du Dir das vorstellst. Du hast Glück gehabt, sei froh!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.01.2009
18 Antwort
...
@bineafrika du sagst es flexibel, aber das geht meist nicht, hat man keine verwante oder freunde die das kind nehmen können brauch man nen kiga-platz bekommt man den nicht ist es nix mit flexibel sein @mischa87 wo wohnst du denn das man da denen mit kind nen job hinterher wirft und was für jobs sind das? ich bin mir bestimmt nicht zu schade zum arbeiten gehen, hätte ich meine arbeit weiter machen können wäre das weiterhin zimmer putzen gewesen, ich war da vollzeit, von morgens 8.30uhr bis 15uhr und hatte nach abzug aller sachen knappe 350-550€ raus und trotzdem war ich so froh hier überhaupt was bekommen zu haben. und naja, bei vorstellungsgesprächen gibt eigentlich nur wenige fragen, 1tens ist ihr kind betreut 2tens was ist wenn krank 3tens können sie flexibel sein auch schicht arbeiten oder am wochenende
skyxxx
skyxxx | 09.01.2009
19 Antwort
@skyxxx
also, hier, wo ich wohn findest du immmer was. Also, ich weiß jetzt schon, trotz das ich noch 6 Monate Elternjahr hab, das ich dann sofort wieder arbeiten kann. Man muss halt wie schon gesagt einfach nur flexibel bleiben und das geht auch mit Kind. Ich hab keinen der auf meinen kleinen aufpasst, meine Eltern leben 500km weg, er MUSS in die Kinderkrippe. Es geht eben nicht anders. Aber, mei..ich war mit 6 MOnaten auch in der Krippe und leb auch noch. Hat mir nix geschadet. Übrigens, wir ziehen grad extra aus dem Grund nochmal um. Wo wir grad noch wohnen gibt es keine Kinderkrippen. Sprich ich könnt nicht arbeiten. Also, packen wir unsere Sachen und ziehen weg. DAS ist FLEXIBILITÄT!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.01.2009
20 Antwort
...
und um mich jetzt mal ganz auszulassen, greife jetzt keine alleinerziehende an nur diese frau, die die den platz an meiner stelle bekommen hat, den ab 2jahren, der wurde ihr gegeben damit sie arbeiten gehen kann, das war vor 1, 5jahren na und jetzt ratet mal was sie nicht tut, ABEITEN und dabei hatte sie schon stellen angeboten bekommen, sie hätte da nur nicht das verdient wa sie sich vorgestellt hatte. aber das JA meinte bei uns geht ja einer arbeiten das reicht doch wohl
skyxxx
skyxxx | 09.01.2009

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Schwanger Arbeiten bis 21 Uhr
21.06.2014 | 23 Antworten
Schwanger im Kindergarten arbeiten?
23.12.2012 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading