Vollzeit arbeiten als 3fache Mama - bin ich eine Rabenmutter?

Mia80
Mia80
13.08.2016 | 20 Antworten
Wie steht ihr denn dazu?

Natürlich ohne Moos nix los - aber wirklich Vollzeit?

Arbeite seit 2 Jahren 80%, was in meinem Fall 32 Wochenstunden bedeutet und 3 Stunden davon zu Hause zu erledigen sind, was eigentlich immer abends passiert (d.h.bis jetzt war 2 Nachmittäge bis etwa 3/halb 4 für meine Kinder nicht da)

Nun habe ich das Angebot bekommen den Betrieb zu wechseln und eine Leitung zu übernehmen - dies bedeutet aber Vollzeit zu arbeiten (37 Stunden im Betrieb, 3 Stunden zu Hause)

Wie seht ihr das? Chance ergreifen oder der Familie den Vorrang geben?
DIe Kinder sind 15, knapp 8 und 4 Jahre alt und die beiden Jüngeren würden jetzt statt zweimal/Woche täglich in der KInderbetreuung essen... Abgeholt würden sie gegen halb 3 von mir (Dienst beginnt zwischen 6 und 7 Uhr morgens)

Unerwarteter Weise steht mein Mann (selbständig - selbst und ständig) hinter mir und hat angeboten, die Kinder morgens fertig zu machen...

Trotzdem haben wir keine familiäre Unterstützung und finanziell wäre es nicht nötig (das meiste frisst dann eh die zusätzliche Nachmittagsbetreuung ^^)
Und, da ich im Frühling nicht mit dieser Möglichkeit gerechnet habe, habe ich auch ein Fernstudium begonnen, was auch ein wenig beachtet werden möchte... ABer das nur am Rande...

Natürlich ist es für mich eine tolle Gelegenheit wieder eine Leitung zu übernehmen und im Moment zweifle ich eben an dem Thema Rabenmutter - kann man dies Kindern wirklich zumuten, wenn man finanziell nicht muss?
Als ich mit meinem Großen alleinerziehend war, arbeitete ich auch aus finanziellen Gründen Vollzeit, aber damals war es anders nicht möglich...


Würde mich über eure Meinung zu dem Thema freuen... Sorry für den langen Text....
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

20 Antworten (neue Antworten zuerst)

20 Antwort
Also ich bin alleinerziehend und hab auch keine großartige Unterstützung dementsprechend kann ich dir nur aus meiner derzeitigen Situation berichten. Ich würde es wahscheinllich machen schon aus dem Grund weil ich uns alleine durchbringen muss und ich zu den Menschen gehöre die sowas im Lebenslauf als Pluspunkt sehen und auch wenn es bis dahin noch etwas Zeit hat darüber nachdenke wie es wird wenn ich alt bin kann ich dann alleine leben komme ich dann finanziell klar ect. das sind alles faktoren die ich mit einkalkuliere. So wie du es beschreibst hast du Rückhalt von deinem Mann und auch noch Zeit für deine Kinder und du wirst doch bestimmt auch mal Wochenende und Urlaub haben. Finanziell ist das ein zweischneidiges Schwert dein Mann ist Selbstständig ich weiß nicht in wie fern er da finanzielle Sicherheit hat die du auf jeden Fall hast, ich kenne dich nicht und wünsche dir auch nix böses oder so aber ich bin nun mal jemand ich bin gerne auf alles vorbereitet und stelle auch die Fragen was ist wenn? - Wenn er pleite geht, krank wird, ihr euch trennt, ect.???? Ich würde das alles bedenken weil wenn es mal wirklich so kommen sollte wärt ihr auf der sicheren Seite verstehst du was ich meine? Ich liebe mein Kind und würde auch alles für mein Kind tun aber ich würde nicht meinen Job für mein Kind aufgeben. Ich seh das schon kommen ich trete jetzt den ersten auf den schlips wenn ich das so schreibe: Was soll ich einem Arbeitgeber sagen wenn ich erst dann anfange zu arbeien wenn mein Kind groß ist? Soll ich mit der Vorwerk Werbung kommen ich habe erfolgreich ein Familienunternehmen geführt? Zwei Kinder groß ziehen oder auch mehr kinder ist was anderes als eine leitende Position damit kann ich nicht punkten. Ich gebe zu ich hab jetzt auch nicht alle Antworten gelesen. Finde aber Carlitta2011 kann da sehr stolz sein und finde wie sie es macht auch super es ist doch immer jemand da eine oma oder ein papa sind schließlich auch wichtig fürein Kind klar die mutter natürlich auch aber was bringt das wenn der rest nicht da ist? Kann auch Fluffy81 verstehen und finde es so wie sie es handhabt auch gut es ist ihr weg den sie für cih gefunden hat mit dem sie klar kommt. Denn weg denn jeder für sich finden muss ist sicher für jeden anders.Würde sich für deine Kinder noch was zum negativen ändern? Wäre es so das du in dauerschleife genervt nach Hause kommst und denkst scheiße jetzt hab ich die Kinder an der Backe ich habe gerade 8 Stunden gearbeitet dann würde ich auch sagen okay überleg dir das aber so schätze ich das nicht ein. Sieh es mal so das sind 5 Stunden mehr ja aber da du nach wie vor 3 Stunden von zu Hause aus arbeitest sind es nur 34 Stunden im Betrieb und ich würde da nicht sagen das man deshalb automatisch zur Rabenmutter wird. Gut dein Studium dürfte etwas länger dauern aber das ist doch nicht so arg schlimm oder? Ich arbeite übrigens auch Vollzeit und mach ne Weiterbildung mit 20 Stunden die Woche. Würde das per pn konkret erklären.
Yvonne1982
Yvonne1982 | 14.08.2016
19 Antwort
Ich arbeite teilweise 13 Stunden am Tag dass ich eine Rabenmutter bin denke ich nicht im Gegenteil ich arbeite so viel um meiner Familie alles bieten zu können wir fliegen jetzt bald wieder in den Urlaub wir sind oft im tyos r us gehen auch gern Essen und während ich arbeite ist Oma oder Papa da Meine Tochter ist stolz auf mich sie sagt Mama wenn ich groß bin will ich auch arbeiten ....... Eine Mama die beruflich Gas gibt ist keineswegs eine Rabenmutter es gibt sehr viele Mütter die nicht arbeiten und trotzdem kaum was mit ihren Kindern machen also hör auf dein bauchgefühl letztendlich muss jede Mama selber wissen ob sie arbeiten geht oder nicht und wenn doch wie lange sie arbeiten möchte Liebe grüße
Carlita2011
Carlita2011 | 14.08.2016
18 Antwort
ich gestehe ich würde es nicht machen...ich arbeite derzeit in 2 jobs- beides öffentlicher dienst mit zusammen 29 wochenstunden und das reicht mir.völlig, einer der jobs ist nachts 2 mal die woche der andere mo-fr 3, 4 std morgens. den job mit mehr wochenstunden habe ich steurklasse 6 somit gibts mal im jahr vom finanzamt nen netten betrag zurück. es würde im prinzip auch reichen wenn ich nur einen der beiden jobs mache aber da es zeitlich so geregelt ist das ich den ganzen tag für die kids da bin wenn sie aus schule und kiga kommen lasse ich es so. mache sie normal morgens fertig, bringe sie weg und fange gegen 8.30 an zu arbeiten, mache dann um 12 schluss, kaufe noch schnell ein und hole sie dann ab. nachts fange ich erst um 20.45 an da sind beide schon im bett und bekommen es nicht mit. die zeit mit ihnen ist mir einfach viel zu wichtig als das ich die für nen job aufgeben würde
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.08.2016
17 Antwort
hallo, ich hab 4 kinder. zwei sind schon erwachsen. damals war ich alleinerziehend und habe fast vollzeit gearbeitet weil wir das geld bracuhten. wir wären auch mit weniger zurechtgekommen, aber ich muss ehrlich zugeben dass wir uns auch ab und zu gerne etwas gegönnt haben was nicht hätte sein müssen. ich hatte den vorteil im nachtdienst arbeiten zu können, dennoch mussten meine Kinder damlas wenn ich dienst hatte bei meiner Mama schlafen und von dort zu Schule gehen.Das ging sehr gut da sie dort ein eigenes Zimmer bekamen und da wir 12 stunden schichten hatten waren die Tage nicht so viele die ich arbeiten musste. jetzt im nachhinein muss ich sagen-es war nicht immer leicht aber es hat weder mir noch den Kindern geschadet. Sie waren damlas 6 und 8 Jahre alt. Wenn du das machen möchtest dann versuch es einfach. Du siehst dann in einigen Monaten wie es klappt und da du dann nicht auf der strasse lebst kannst du immer noch wechseln falls es wirklich nicht klappen sollte. Denk auch dran dass man so eine chance nicht immer wieder bekommt, und deine Kinder auch älter werden und alles etwas leichter wird. Wenn du eine Möglichkeit siehst dann mach es wenn du das möchtest und ihr euch einig seid. und ich würde auch sagen dass deine grosse dir durchaus auch im haushalt etwas abnehmen kann so dass du von daher ein bisschen entlastet werden kannst.
Sabi77
Sabi77 | 13.08.2016
16 Antwort
@Honigkatze Danke auch für deine objektive Meinung! Und auch, dass aus deinem Text keine Verurteilung zu lesen ist!
Mia80
Mia80 | 13.08.2016
15 Antwort
ihr seid super, danke! Mir gehen einfach viele Gedanken durch den Kopf - und es sind schon 8 Mehrstunden, denn im Moment habe ich auch 3 Stunden, die ich abends daheim erledige... Aber - die allgemeine Arbeitssituation würde sich für mich erleichtern, denn obwohl mein neuer Arbeitsplatz am Bergerl unserer Stadt ist und ich das im Winter in den Morgenstunden verfluchen werde, ist die Arbeitsanforderung an mich durch andere Voraussetzungen leichter... Ich würde nach meinem Ortswechsel vor 10 Jahren Und mein Jüngster ist zwar erst 4, aber der unkomplizierteste aller 3 Jungs und sehr umgänglich und offen... Ich glaube, ich wage die neue Herausforderung - zumindest werfe ich mich in den Bewerbungskampf, mal schauen was passiert... Vielen Dank für eure Meinung und eure Gedanken - sie waren sie motivierend für mich!
Mia80
Mia80 | 13.08.2016
14 Antwort
also ich finde, es wäre etwas anderes, wenn alle deine 3 kinder noch SEHR klein wären. der grosse ist ja quasi schon richtung erwachsenenlinie und dein kleinstes mit 4 jahren zumindest kein säugling mehr. ich finde nicht, dass du eine rabenmutter bist, wenn du dann dennoch zu hause für deine kinder da bist und ihnen das gefühl einer anwesenden mama gibst :) wenn du das gut gecoacht kriegst, dann mach das. irgendwann ist dein kleinstes kind auch gross und du musst ja wieder für dich fuss fassen. wenn DU das gefühl hast, dass deinen kindern was fehlt, dass DU was mit ihnen aufgrund des arbeiten verpasst, dann würde ich es nicht machen, aber so klang es nun nicht :)
Brilline
Brilline | 13.08.2016
13 Antwort
das klingt traumhaft .. mach das !!! Ich mach noch nen Jahr Teilzeit und dann gehts los mit der Vollzeit. Ich hab 2 Kinder und wupp das alles alleine ...
Solo-Mami
Solo-Mami | 13.08.2016
12 Antwort
Ich wuerde die Chance auch nutzen und es tun, es wird immer alles teurer und so Koennt ihr dann spaeter euren Kindern einfach noch mehr bieten. Und deine Kids sind ja Mitlerweile auch in dem alter sich alleine beschäftigen zu Koennen. Du bist ja nicht aus der Welt. Und eine Rabenmutter bist du deswegen mit Sicherheit nicht.
88Pfirsich88
88Pfirsich88 | 13.08.2016
11 Antwort
also, ehrlich gesagt würde ich die Stelle nicht annehmen. du schreibst ja selber dass ihr weder auf das zusätzliche Geld angewiesen seid, noch großartig mehr Geld am Ende habt, da das Geld für die nachmittagsbetreuung größtenteils weggeht. klar, zwei bis drei Stunden klingt erstmal wenig, aber es ist immerhin
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.08.2016
10 Antwort
Du bist Multitasker Organisationstalent Leistungsfähig Zielstrebig Umsichtig Ein Vorbild für deine Kinder Eine Rabenmutter bist du nicht!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.08.2016
9 Antwort
Ich würde es machen. Das klingt zum einen alles gut durchorganisiert zum anderen bietet sich ne tolle Chance und fünf Stunden mehr machen Da definitiv keine Rabenmutter aus. Viele Mütter gehen eine 40 Stunden Woche. Auch wenn ihr im Moment das Geld vll nicht braucht, kann es zum einen nicht schaden zum anderen weiß man nie was noch kommt. So lange es dir Spaß macht und die Kinder dennoch nicht drunter leiden, was ich mit bei einer Stunde täglich beim besten Willen nicht vorstellen kann ist doch alles ok. Mein Zwerg freut sich zwar wenn er mal mittagskind ist, aber üblicher Weise will er vor drei Uhr gar nicht abgeholt werden.
Jacky220789
Jacky220789 | 13.08.2016
8 Antwort
wenn es finanziell nicht notwendig ist , würde ich lieber mehr Zeit in die Familie investieren...zumal das jüngste Kind erst 4 Jahre alt ist....die Kinder sind so schnell groß und diese Zeit mit ihnen kann man nicht mehr zurück drehen...
130608
130608 | 13.08.2016
7 Antwort
Hy mia..... Ich arbeite 32/woche Meist sind es aber mehr...typisch handel. Ich denke du solltest die gekegenheit am schopf packen....die kids werden gr.und wer weiß ergibt sich so eine möglichkeit nochmal.alles klingt gut durchdacht, wenn du es willst warum nicht.
keki007
keki007 | 13.08.2016
6 Antwort
Ich bin ja normalerweise nicht dafür, dass eine Mutter mit relativ kleinen Kindern vollzeit arbeitet, aber der Sprung bei dir ist nicht allzu gross von 32 auf 37 Stunden. Das wäre eine Stunde mehr am tag und ich denke, das ist vertretbar, von daher würde ich sagen, mach es. Auf der anderen Seite sagst du, durch die Mehrkosten an kinderbetreung würde das, was du mehr verdienst, fast aufgefressen und es wäre finanziell nicht nötig. Du würdest die Mehrarbeit dann überspitzt gesagt, just for fun machen. Eine leitende Position ist natürlich auch nicht zu verachten und auf lange Sicht gesehen werden die beiden kleinen natürlich auch grösser und selbstständiger. Wenn du zwischen 6 und 7 anfängst, wirst du ja gegen 4 Uhr wieder zu hause sein und ich denke, das ist ok. Wäre dein grosser denn bereit, im Ausnahmefall nachmittags auf die kleinen aufzupassen, wenn die Betreuung mal nicht klappt? Wie sieht es im Alltag aus, fehlt dir die Stunde dann woanders, würdest du alles trotzdem noch gut gestemmt kriegen? Du wirst diejenige sein, die die größte Umstellung hat. So, und jetzt sag ich was, was ich hier noch nie gesagt habe:wenn du es dir zutraust und das organisiert kriegst, dass es für die Familie keine allzugrosse Umstellung g ist und du es möchtest, dann mach es, 5 Stunden mehr die Woche sind nicht die Welt.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 13.08.2016
5 Antwort
Ohh Gott ich bin auch eine rabenmutter :( ich arbeite 40h und bilde mich weiter :/ mein Sohn ist von 8-17-17:30uhr in der Betreuung. Aber wie du so schön sagst von nichts kommt nicht und es gibt ein Leben nach den Kindern. Mach es wenn du Lust drauf hast.
sweetwenki
sweetwenki | 13.08.2016
4 Antwort
Ich würde es nicht am schlechten Gewissen festmachen und schon gar nicht an dem, was irgendjemand sagt. Wenn es organisatorisch machbar ist und niemand drunter leidet, dann würde ich einfach mal in mich selbst teinhorchen, ob ich das will. Fühle ich mich damit wohl? Ist das ein guter Wechsel? Bringt mir das persönlich was? Oder denke ich in die Zukunft und sehe nur Stress? Und je nachdem würde ich es dann eben machen oder nicht.
Stern317
Stern317 | 13.08.2016
3 Antwort
Danke schon mal für eure Antworten! Sie beruhigen mich auch - und mein objektives Überlegen bringt mich auch zu diesem Entschluß... Und trotzdem, jetzt kurz vor der Entscheidung klopft mein schlechtes Gewissen an... Denn auch die letzten 2 Jahre kamen immer wieder Bemerkungen von Familie und Arbeitskollegen über meine 80% Berufstätigkeit... ^^ Obwohl niemand danach gefragt hat... Ich werd mich wohl wirklich ins Bewerbungsrennen schmeißen - wenn es dann nicht sein will, hat's nicht an meiner fehlenden Bewerbung gescheitert... ;-) PS: Mein Großer ist da schon unkompliziert - er hat auch jetzt im SOmmer zu arbeiten begonnen, steht aber vor der Entscheidung, im Herbst wieder mit der Schule zu starten oder in der Arbeit zu bleiben... Geht er zur Schule, dann heißt's abends wieder abprüfen, für Schularbeiten beim Lernen unterstützen - einfach auch als Mama da zu sein und Energie zu investieren... ;-)
Mia80
Mia80 | 13.08.2016
2 Antwort
Guten Morgen! Klingt doch alles gut organisiert. Wenn dein Mann sich früh um die Kids kümmert und du halb 3 die Kids wieder abholst ist doch alles gut! Der große wird doch eh kaum noch was mit der Familie machen! Meine Kinder sind 11 und 7!seit 6 Jahren sind es beide gewohnt Nachmittag um 3 halb 4 erst da zu sein!ich arbeite 30 Stunden die Woche, bringe beide früh halb 8 zur Schule und hol die kleine um 3 aus dem Hort, der große fährt Bus! Deshalb bist du doch keine rabenmutti!
rudiline
rudiline | 13.08.2016
1 Antwort
Wenn es jetzt schon mit 32Stundne klappt, dann auch mit 37Stunden. Es gibt ja auch ein danach und da wäre es doch ganz gut einen super Job zu haben?! Ich denke ich würde es machen, wäre ich an deiner Stelle.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.08.2016

ERFAHRE MEHR:

Wann seid ihr wieder arbeiten gegangen?
30.11.2013 | 18 Antworten
arbeiten mit kind , ja oder nein?
15.04.2012 | 19 Antworten
wenn beide Elternteile Vollzeit arbeiten
14.04.2012 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading