Hebammenstudium

kathi2808
kathi2808
12.02.2014 | 21 Antworten
Hallo Mamis :-)
Hab da mal ne Frage. Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Hebammenstudium?
Seit der Geburt meiner Maus (Dez. '13) geht mir das nicht mehr aus dem Kopf. Ich möchte (natürlich geht das erst, wenn meine Tochter etwas älter ist) dieses Studium unbedingt machen ...
Also bitte Erfahrungsberichte ...
Danke im Vorraus :-)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

21 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Bedenke, dass du dann Schichten hast, Tag und Nacht bereit stehen musst. Natürlich kommt es darauf an wo genau du dann arbeitest ob im Krankenhaus, aber auch da kann man oft nicht sofort nach der Schicht verschwinden, wenn eine gerade kurz vor der Entbindung ist und dein Kind in 30 Minuten abgeholt sein muss oder eben Hebammenhaus oder ganz selbstständig für sich. Also nur so als Denkanstoß, will dich gar nicht davon abbringen. ;-)
Zypta
Zypta | 12.02.2014
2 Antwort
Ja, deswegen wart ich ja noch, bis die Kleine etwas älter ist :-)
kathi2808
kathi2808 | 12.02.2014
3 Antwort
Warum geht dir das nicht mehr aus dem Kopf? Was genau reizt dich? Warum das Studium und nicht die klassische Ausbildung an einer Hebammenschule?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.02.2014
4 Antwort
Ich hab 2 soo tolle Hebammen gehabt ... Und seit der Geburt weiß ich, dass das einfach gut zu mir passt. Was reizt mich ... Mmh. So vielen Babys zu helfen, den Weg auf die Erde zu finden und auch die Mütter auf dem Weg zur Geburt zu begleiten. Ja bei uns in Salzburg/Österreich kannst des auf da FH machen.
kathi2808
kathi2808 | 12.02.2014
5 Antwort
@Heviane muss man für dieses Studium, jedenfalls in Deutschland, nich schon ausgebildete Hebamme sein, bevor man sich für so ein Studium einträgt? ich hab bisher zwar nur das, was ich auf die schnelle fand, überfliegen können, aber da stand häufig "baut auf die Hebammenausbildung" auf..
gina87
gina87 | 13.02.2014
6 Antwort
Bei uns auf der Fachochschule kannst du ein Studium belegen, um Hebamme zu werden und eines um drauf aufzubauen ... :-)
kathi2808
kathi2808 | 13.02.2014
7 Antwort
@gina87 Es gibt beides. Du kannst Hebamme studieren, oder aber ... Hebammenwissenschaften, das baut auf der examinierten Hebamme auf. Ode aber, du gehst auf eine klassische Schule.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.02.2014
8 Antwort
ich wohne im hihen norden und bei uns gibt es keine hebammenschulen, meine bewerbungen gingen nach HH, HB, rostock, oldenburg usw ... ich habe mich 10 jahre am stück beworden und habe "nur" 2 gespräche geführt. eine hat mir ganz klar gesagt: bewerbe dich wenn dein jüngstet kind 16j. ist. bei anderen musst du in die nähe ziehen usw usw ... die ausbildung ist nicht ganz einfach, dennoch ist es immer mein traum, denn ich warscheinlich leider nie leben kann, weil ich nun familie habe und es so unglaublich schwer zu vereinbaren ist. ich weiss je dichter man in den süden von deutschland kommt, gibt es auch viel mehr plätze und somit eine höhere warscheinlich keit genommen zu werden, ich kann aber nicht alle hier lassen und gehten wir haben z.B. 70 plätze und 2000 bewerbungen, also klar warum ich schon seid 10 jahren eine absage bekomme
Trine85
Trine85 | 13.02.2014
9 Antwort
ich habe in der 2klasse ein feundebuch bekommen und da steht bei "mein traumberuf" hebamme sorry habe mit handy geschrieben und erst jetzt gesehen das ich da ein paar fehler drin habe
Trine85
Trine85 | 13.02.2014
10 Antwort
Ui, das is ja wirklich ne Menge bei so vielen Bewerbungen! Gib deinen Traum trotzdem nicht auf! Vieleicht wird's ja doch noch was :-) Ich drück dir die Daumen! Ich weiß leider nicht, wie das bei uns aussieht ... Bin aber derzeit sowieso noch in Karenz. Also muss es ja sowieso noch warten. Hab mir jetzt ein paar Hebammenbücher bestellt, damit ich mich etwas mehr damit auskenne :-) Ich möcht's auch unbedingt hinbekommen!
kathi2808
kathi2808 | 13.02.2014
11 Antwort
Ich habe die Ausbildung nach der geburt meiner zweiten Tochter begonnen als diese 1, 5 Jahre alt war. Geplant war auch später aber, einen neue hebammenschule hatte hier in der Nähe neu eröffnet und ich bekam sofort einen Platz angeboten. Ein Jahr später wäre es viel schwerer gewesen da noch reinzurutschen. In den drei Jahren habe ich alle drei Monate in Gedanken meinen Koffer gepackt weil ich weder mir, noch meinen Kindern oder meinem Partner das auch nur noch einen Tag länger antun wollte! Ich feier im Oktober mein 20 jähriges Examen und blicke dem Aus für meinen freiberuflichen Berufstand entgegen. Die letzten 20 Jahre habe ich in Dauerrufbereitschaft verbracht. Habe mich oft gegen die Bedürfnisse meine Kinder, Partner oder auch meiner selbst stellen müssen. Habe ständig den " Knast" vor Augen und kämpfe gegen Windmühlen. Die Euphorie die du fühlst teile ich nicht mehr! Mein Beruf und meine Berufung verkommt zur Angst machenden Qual ! Ich empfinde immer noch Demut, Dankbarkeit und FReude bei einer Geburt aber ... die Angst ist ständiger Begleiter geworden und Angst ist ein ganz schlechter Ratgeber!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.02.2014
12 Antwort
So sollte es ja auch nicht sein! Das tut mit leid, dass das bei dir so war ... Ich möcht's trotzdem versuchen, sonst werd ich mich später ärgern, dass ich's nicht probiert hab! Und die Fachochschule is bei uns nur knapp 16km entfernt. Das is also kein Problem ...
kathi2808
kathi2808 | 14.02.2014
13 Antwort
Es geht nicht um die Entfernung. Du hast praktische Einsätze im K-Saal, auf der Station, in der Kinderklinik und im OP im dreischicht Systhem! Du musst dich auf Klausuren vorbereiten und wissenschaftliche Studien fertigen. Das was ich dir schildere ist nicht etwa die Ausnahme sondern die Regel!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.02.2014
14 Antwort
Ich bezweifle, dass alle Hebammen unglücklich mit ihrer Berufung sind ... Wenn's der passende Beruf für mich ist, werd ich ihn auch gern machen. Und wenn nicht, bin ich um eine Erfahrung reicher ...
kathi2808
kathi2808 | 15.02.2014
15 Antwort
@kathi2808: ich würde mir das von Heviane wirklich ncohmal genau durch den Kopf gehen lassen, du unterschätzt das denke ich wirklich. Und es ist ja nicht mal schnell Betreuung etc. organisiert für die/das Kleine/n, die Aufnahme des Studiums getätigt, um dann gleich wieder aufzugeben. Lass es dir einfach noch mal realistisch und genau durch den Kopf gehen. Es gibt viele und schöne Berufe die gerade mit kleineren Kindern einfach besser geeignet sind. Und natürlich ist nicht jede Hebi unglücklich in ihrem Beruf und ich denke auch Heviane ist das an sich nicht, aber alles außenrum und was es mit sich bringt ... ach naja, am Ende musst du es selbst entscheiden, aber unterschätze es einfach nicht. Auch rechtlich nicht, WENN denn mal etwas schief geht.
Zypta
Zypta | 15.02.2014
16 Antwort
Natürlich lass ich mir das Ganze noch durch den Kopf gehen. Is ja nicht grade eine Entscheidung, die man so nebenbei trifft ;) Ich will ja auch noch warten, bis die Kleine älter is. Was Nacht- bzw. Schichtarbeit betrifft - das hatte ich bereits in der Gastro ... Ich denk mir, wenn's mein Beruf ist, wird's hinhauen - wenn nicht, dann nicht! :-)
kathi2808
kathi2808 | 15.02.2014
17 Antwort
@heviane ich beschäftige mich mit dem beruf schon seid der 5 klasse und ich habe mich vor den kinder jahr für jahr beworden, habe monate lange parktika gemacht und nicht nur im kreißsaal! im OP, in der frühreha, auf der kinderstation usw. usw.. ich habe mehr im krankenhaus gearbeitet als in meinem gelernten beruf! dennoch habe ich nie einen platz bekommen! die sagen einem ganz klar, warte bis dein kind 16j. ist. der druck ist enorm. dazu kommt das hier oben kaum plätze sind und da nehmen sie natürlich kinderlose und in der nähe wohnende. ich müsste zu dichtesten schule über 100km weit fahren und das ist noch eine zusätzliche belastung ... ich wünsche mir unendlicht das ich diesen beruf irgendwann noch mal zu erlernen, aber erst dann wenn meine kinder gross sind. und da ich mich in der kinderwuschzeit befindene wird das wohl noch ca. 20 jahre dauern
Trine85
Trine85 | 15.02.2014
18 Antwort
@kathi2808 ich verstehe deine lust und deinen wunsch es am liebsten sofort zu erlenen, aber informiere dich, lese noch mal alles genau durch, überlege ob du noch ein weiteres kind möchtest und wenn ja wann!? denn in der ausbildung ein kind zu bekommen und dann evtl. zu pausieren, oder aufzuhören wäre wirklich schade und man nimmt einem anderen evtl. dann den platz weg ... mache pratika, in unterschiedlichen bereichen im KH und bei freiberuflichen hebammen drücke dir die daumen das du deinen weg machst und du evtl. eine ausbildung zur hebamme bekommst und du es druch hälst. denn es ist eine sau schwerer weg!
Trine85
Trine85 | 15.02.2014
19 Antwort
was noch dazu schreiben möchte ist, nicht jede geburt ist ein traum und alles ist super schön! mein erster schlag war bei einer super tollen erstgebärenden, alles verlief nach plan und dann auf einmal schlägt alles um! aus der traum geburt wurde dann , eine für mich im ersten moment traumatischen stillen geburt. ich habe dann einen tag darüber nachgedacht ob es wirklich mein beruf ist, aber ja es ist es! es werden z.B. auch kinder mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte usw.. geboren, kannst du dir sowas anschauen? in der aus bildung geht es auch um abbrüche und ausschabungen, ist das was für dich? es ist nicht alles schön, aber der haupteil
Trine85
Trine85 | 15.02.2014
20 Antwort
Ja, ich denke solche unschönen Momente werden anfangs eher schwer für mich sein, aber der andere Teil überwiegt einfach. Und mit der Zeit werd ich lernen immer besser damit umzugehen ... In jedem Befuf gibt's Schattenseiten. Die einen belasten dich mehr, die andren weniger. Ich werd mir das auch genau durchdenken, wie das neben meiner Tochter geht, denn ich möchte auf gar keinen Fall, dass sie dann drunter leidet. Also werd ich schon warten, bis sie etwas älter ist :-) Und in dieser Wartezeit werde ich mich noch genau erkundigen und viel drüber lesen, ob das nun wirklich MEIN Beruf ist ... Aber ich hab so ein Gefühl. Ich möcht das uunbedingt machen!
kathi2808
kathi2808 | 15.02.2014

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading