Arbeitgeber verweigert Beschäftigungsverbot Bin stinksauer

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
30.07.2009 | 8 Antworten
Hallo Mädels


Hab ja am Donnerstag ein Beschäftigungsverbot bekommen, da ich nicht mehr in der Lage bin 8 Stunden täglich im Büro zu sitzen (Rückenschmerzen) und den Stress nicht mehr aushalte den eine Spedition so an sich hat u.a. Mobbing.
Alles schön und gut. Heute ruft mich meine FA an und erzählt mir das meine tolle Firma bei ihr angerufen hat und sie gebeten hat dieses Beschäftigungsverbot zurückzunehmen und mich bitten soll nochmal zu probieren zu arbeiten. Anstatt 8 Arbeitsstunden wird meine Arbeitszeit auf 7 3/4 stunden verkürzt und ich kann alle Pausen einlegen die ich will. ^^

Ich frage mich wie ich das machen soll , da unsere Firma nicht mal ein Krankenzimmer hat und am meisten grausts mir wegen meinem Rücken. Bin schon daheim nur am liegen und das schon im 8 Monat. Hätte noch 6 Wochen zu arbeiten bis zum Mutterschutz.

Auf jeden Fall habe ich mich mit meiner FA geeinigt das ich ab Montag probieren werde zu arbeiten und wenns nicht besser ist komme ich wieder und lasse mir ein endgültiges Arbeitsverbot ausstellen.

Bin stinksauer auf meinen Arbeitgeber und meine FA das sie nicht bei ihrer Meinung bleiben kann.

Mir grausts nämlich wirklich(heul)(heul)(heul)(heul)(heul)(heul)(heul)(wut)(wut)(wut)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
nein das ist nicht rechtens.
ich hatte das gleiche! bitte ruh dich lieber aus, als es krampfhaft zu probieren, das klappt eh nicht.
Mannschu1
Mannschu1 | 30.07.2009
7 Antwort
...
Ist ja dann auch nicht wirklich glaubwürdig von deinem Fa! Würde mich so krankschreiben lassen. Bis zu 6 Wochen bekommst dein normales Geld.
Caro87
Caro87 | 30.07.2009
6 Antwort
@Ctella
Wenn du sagst du kannst nicht mehr, muss er dir das Verbot aussprechen.... :-))
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.07.2009
5 Antwort
Das darf Dein AG gar nicht ...
Das BU ist rechtens und Du bräuchtest Dich auf dieses Angebot gar nicht einlassen. Denke, dass Dein AG stinkig ist wegen dem BU, weil er bis zum Mutterschutz Dir die vollen bezüge zahlen muß LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 30.07.2009
4 Antwort
Hallo!!!
Ich würde mit meiner Ärztin klartext reden was soll denn das ?? Ich würd nicht mehr Arbeiten ! Verbot ist Verbot punkt aus! Schone dich und denke an dich und an dein Kind ! lg jumelu
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.07.2009
3 Antwort
Wenn´s eh nir noch 6 Wochen sind,
kannst du dich ja auch normal Krankschreiben lassen. ist doch dann rum wie num... Bei Beschäftigungsverbot zahlt zwar die Kasse aber kan dir ja egal sein... bleib lieber zu Haus...
herbi2103
herbi2103 | 30.07.2009
2 Antwort
naja,
am montag hab ich nen Termin bei einem anderen FA und ich hoffe das ich da mehr glück hab. bin fix und fertig
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.07.2009
1 Antwort
Hallo!
Ist es überhaupt rechtens ein Ausgesprochenes Beschäftigungsverbot wieder zurück zu nehmen??? Meiner Meinung nach hat dei AG das so zu Akzeptieren, unmöglich! Durfte bereits ab der 14. SSW nicht mehr arbeiten allerdings hat mein FA mich darauf hingewiesen, weil ich keinen Gefahrfreien Platz bekommen habe. Wenn es nicht mehr geht, geht es halt nicht und du musst an dein Kind denken, später dankt dir das auch niemand!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.07.2009

ERFAHRE MEHR:

hallo ihr,
17.01.2014 | 21 Antworten
arbeitgeber bescheid sagen
22.09.2011 | 10 Antworten
darf der arbeitgeber das?
30.01.2011 | 16 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading