Fa nach Beschäftigungsverbot fragen?

alessiamo
alessiamo
07.05.2014 | 11 Antworten
Hallo liebe mamis,
In der 9ssw brachte ich meiner Chefin die Schwangerschaftsbescheinigung.Diese wollte sie nicht annehmen und meinte ich solle erstmal normal weiter arbeiten (ich arbeite in der pflege und schwere pat.zu heben ist mein täglich brot ).als ich ihr die Bescheinigungen dann auf den tisch legte und sagte das es bestimmte mutterschutz gesetzte gibt, sollte ich sofort meine sachen packen und mich nie wieder blicken lassen.ich sei frei gestellt (und das alles in einem unmoglichen tonfall). 4wochen später meldet sich nun die co.chefin und schreit mich an was ich mir dabei denke soein aufstand zu machen wegen der Schwangerschaft? ! Als ich ihr die story mit der chefin erzählte, sagte sie ich soll nicht soviel lügen und und und...jeden tag bekomme ich jetzt komische sms von ihr.habe schon Schlafstörung und bauchkrämpfe...bin jetzt in der 14 ssw.was würdet ihr mir raten?
Lg alessia
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
Anwalt knallhart, das ist ja voll der Hammer
bisko3314
bisko3314 | 14.05.2014
10 Antwort
@Sabi77 Zum thema mrsa-da wollte sie mir die patientin aus der tour nehmen und dafür 4 andere zur Versorgung geben...das war ihr Verständnis zum mutterschutz...und das war ihr angebot weiterzu arbeiten...was ich natürlich auch ablehnte....
alessiamo
alessiamo | 07.05.2014
9 Antwort
du solltest dir auf der stelle ein beschäftigungsverbot holen. allein schon wg der ansteckungsgefahr in der pflege. und so ein umgang geht ja gar nicht. bei den krankenkassen gibt es eine broschüre was du als schwangere in der pflege darfst und was nicht. aber ehrlich gesagt schon wegen den keimen würde ich ein BV vorziehen. mein FA hat mir das immer sofort gegeben weil er sagte dass ist nicht zu verantworten.
Sabi77
Sabi77 | 07.05.2014
8 Antwort
Würde auch den Schritt zum Anwalt wählen. Wenn sie sich nicht an den Mutterschutz halten wollen müssen sie die eben ein bv aussprechen, dich einfach freistellen mit dieser Aussage und dann noch lügen die Wahrheit verdrehen das du jetzt doof dastehst geht doch gar nicht. Wenn du deiner Ärztin das schilderst bekommst du hoffentlich eins, denn das belastet dich und Stress ist Gift in der Schwangerschaft. Alles was du bekommst SMS schreiben oder anrufe protokollieren gegebenenfalls wäre zu prüfen ob eine Verleumdung vorliegt. Vll stehen die Angestellten dir ja auch bei. Ich glaube die Chefin hat der anderen schon nicht die Wahrheit gesagt, sonst würden sie sich nicht soweit aus Fenster lehnen
Jacky220789
Jacky220789 | 07.05.2014
7 Antwort
Anwalt! Ganz einfach. Freigestellt? Aber das sicher nicht als vollbezahlung? Der würde ich was blasen noch Lügner zu nennen. Die haben Angst bekommen. Und per sms würde ich schreiben das sie das sofort zu unterlassen hat sonst Anzeige.
daven04
daven04 | 07.05.2014
6 Antwort
@grinsekuchen Ich hätte eigtl. Zeugen aber die stehen leider zur chefin und würden notfalls auch für sie lügen.
alessiamo
alessiamo | 07.05.2014
5 Antwort
ich hoffe du hast zeugen als sie dir so was ins gesicht sagte u kannst notfalls vor gericht gehen mich hat damals als ich im ambl.pflegedienst war mein chef gekundigt u tatsachen verdreht ect kam aber nicht mit durch da man ja mutterschutz hat mich hat damals dwr hausarzt freigestellt so dass ich ab 17ssw im bv war
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.05.2014
4 Antwort
@LaLeLu2012 Habe am Dienstag ein termin bekommen...aber hab mich diese woche erstmal vom Hausarzt krank schreiben lassen...wollte mich nicht nicht in der firma von allen fertig machen lassen
alessiamo
alessiamo | 07.05.2014
3 Antwort
@alessiamo wann bist du wieder bei deinem FA???
LaLeLu2012
LaLeLu2012 | 07.05.2014
2 Antwort
@LaLeLu2012 Ne hab leider noch keine bv.wie gesagt die eine chefin hat mich freigestellt mit den worten ich soll mich nicht mehr blicken lassen und jetzt nach 4wochen schreibt mir die co.chefin was ich mir den einbilde zuhause zu bleiben und nicht mehr arbeiten zu wollen, obwohl das ja gar nicht stimmt
alessiamo
alessiamo | 07.05.2014
1 Antwort
Hast du ein Beschäftigungsverbot deines Frauenarztes??? Sorry, ich will ja nichts sagen, aber nach deiner Elternzeit solltest du auf jeden Fall dir eine andere Arbeit suchen. Das ist kein Umgang und du musst Verantwortung für dich und dein ungeborenes Kind übernehmen. Von den Chefs bekommst du auch keine Hilfe, falls in der Schwangerschaft was schief läuft. Sprich mit deinem Frauenarzt darüber.
LaLeLu2012
LaLeLu2012 | 07.05.2014

ERFAHRE MEHR:

Beschäftigungsverbot
04.07.2008 | 12 Antworten
beschäftigungsverbot
26.06.2008 | 8 Antworten
Beschäftigungsverbot/Krankschreibung
16.06.2008 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading