Dem Arbeitgeber die gute Nachricht mitteilen

Zenit
Zenit
03.04.2013 | 7 Antworten
Hallo Mädels,
ich bin jetzt im 2. Schwangerschaftsdrittel und damit in der Phase, in der man beginnt auch von außen etwas zu sehen.
Also muss ichs auch mal meinem Arbeitgeber mitteilen. Problem: wir sind ein winziges Büro, 3 Mitarbeiter und ein Chef, der auch derjenige ist der uns bezahlt. Und ich habe erst ganz frisch da angefangen. Also wenn er nicht begeistert wäre könnte ichs wirklich verstehen. Deswegen habe ich ziemlich Schiss. Und ich weiß auch nicht ganz, wie ichs anstellen soll.
Irgendwelche Ideen? Wie habt ihr es euren Chefs beigebracht, wenn die Ausgangslage nicht gut war, und wie haben sie reagiert?
LG und Danke für Antowrten
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten (neue Antworten zuerst)

7 Antwort
Guten Morgen, ich finde man muss es immer von zwei Seiten betrachten. Für den AG ist eine Schwangerschaft natürlich nicht immer positiv. Es kostet leider sein Geld und im ungünstigsten Fall bekommt er keine Leistung vom AN. Einen Kinderwunsch würde ich persönlich nie kundtun, da man auch nie weiß, wann dieser sich erfüllt. ABER: DU bist nun schon sehr weit, da würde ich in jedem Fall das Gespräch suchen, da es dem AG gegenüber nur fair ist. Schließlich muss er sich eine Vertretung für Dich suchen. Ich bin hier sogar soweit gegangen und habe gesagt, dass ich eine Risikoschwangerschaft habe, so dass die Vertretung schneller geregelt werden konnte. Ich empfehle hier einen Termin zu vereinbaren, damit ihr mehr Ruhe habt. Alles Gute
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.04.2013
6 Antwort
@linchen: OMG das ist ja schrecklich! Du kannst dir doch deinen Kinderwunsch nicht vom Arbeitgeber verbieten lassen! Das geht wirklich zu weit. Und bist du einmal schwanger, kann er dich auch nich einfach rausschmeißen. Lass dir so was wunderschönes wie Kinder nicht von einem Typen verderben, der dir ein bisschen Geld pro Monat in die Hand drückt! Was mich angeht: Ich werd wohl noch ne Woche bis zum nächsten US warten und es ihm dann sagen. Er ist selbst 3 facher Vater und so ganz in Ordnung, also hoff ich einfach das Beste...
Zenit
Zenit | 03.04.2013
5 Antwort
Ich wuerd um ein vieraugengespraech bitten und gradaus sagen was is. Ich war letztes jahr grad n halbes jahr in meinem betrieb als ich schwanger wurde. Einen abend hatten wir meeting und ich wollts ihm zwischen abrechnung und meeting sagen. Bin dann hin, hab um ein kurzes gespraech gebeten und seine antwort war: frau s... das wievielte kind bekommen sie? Was ich nicht wusste: er hatte in der halben stunde vor mir 2 gespraeche. Die eine kollegin war mit dem 2. Kind schwanger, et 2 wochen vor mir, die andere mitm 1. Kind et 2 wochen nach mir schwanger :-) Er hats ganz locker aufgenommen. Meinte zu mir nur beim 3. Kind wissen sie ja wies laeuft, wollte wissen wann ich et hab und wie ichs mir mit schwangerschaft und arbeit vorstell
Naina
Naina | 03.04.2013
4 Antwort
hey zusammen! ich habe damals mit meinem AG darüber gesprochen das mein mann und ich einen Kinderwunsch haben. Er war total erschrocken, warum auch immer, und sagte mir, wenn du schwanger sein würdest müsste ich dich emtlichen, dann könnte ich dich hier nicht mehr gebrauchen weil ich ja manche tätigkeiten nicht mehr machen könnte. das hat mir schon den boden unter den füßen weggeriessen, weil ich das gerne gearbeitet hab. Leider ist es nun mal so, das der KWu nur wegen der arbeit hintenangestellt wird. liebe grüße und dir viel glück das du ein verständnisvolleren chef hast als es meiner damals war. linchen0608
linchen0608
linchen0608 | 03.04.2013
3 Antwort
ich war so nett... obwohl es eine firma mit 20 leuten ist und hab gesagt ich müsste ja dann auch nicht direkt aufhören wenn es in den Muschu geht und es mir gut geht ist ja nur 4h blabla... und was war kündigen wollte sie mich... na toll klasse seit dem brauchen die von mir hier garnichts mehr erwarten sorry, selber schuld!!!!! Ich wünsche deinem AG das er nicht so ein vollhorst ist... klar ist das für ihn blöd bei der größe verstehe ich das ja sogar noch. rede vernünftig mit ihm und dann mal sehen wie er überhaupt reagiert...
mami0813
mami0813 | 03.04.2013
2 Antwort
sagen musst dus ihm so oder so...ich war damals selbstständig und hatte somit keinen direkten Arbeitgeber...dem Verlag, der nunmal mein Auftraggeber war, musst ichs aber trotzdem sagen...und auch wenn sies nich so meinten, waren sie am Telefon arschfreundlich und beglückwünschten mich und auch, als ich die frau die aus der Abteilung herkam, das letzte mal sah, kamen keine blöden sprüche oder so, auch wenn sie ggf gern welche rausgehauen hätte...hät ihr eh nix genützt..was hät sie schon machen sollen? heute bin ich normale angestellte und sitz hier in der Zweigniederlassung allein im Büro..fehl ich mal, hab ich hier keine Vertretung für mich..die in der Hauptstelle allein im Büro sitzt, kann und schafft das hier nich..aber muss auch irgendwie gehen wenn ich ma länger ausfalle und tut es auch..ich hät bzgl. meines Chefs keine angst vor seiner Reaktion wenn ich ihm sagen würde, dass ich schwanger sei..bin aber auch per-du mit ihm und er is recht locker
gina87
gina87 | 03.04.2013
1 Antwort
Du musst es Ihm, schon alleine aus arbeitsrechtlichen Gründen sagen. Sag es einfach - DU kommst da ja nicht drumherum. Meist ist die Reaktion eh anders, als erwartet. Viel Erfolg und sei MUTIG!
deeley
deeley | 03.04.2013

ERFAHRE MEHR:

hallo ihr,
17.01.2014 | 21 Antworten
arbeitgeber bescheid sagen
22.09.2011 | 10 Antworten
darf der arbeitgeber das?
30.01.2011 | 16 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading