Hilfe, meine Kind und ich sind dem JA und Erzeuger ausgeliefert...

Puschel92
Puschel92
14.04.2017 | 31 Antworten
ohn 7 Monate, Erzeuger verlangt jetzt das Kind zu sehen uebers JA, habe seit ich im 4monat war nichts mehr von ihm gehoert wie er mich schwanger vor die tuer gesetzt hat.. hat mich bedroht und mir und dem Kind den Tod gewuenscht ect. zahlt noch keinen Unterhalt, ist spielsuechtig und hat mich voellig unterdrueckt das ich panische Angst vor ihm habe... Die Betreuerin steht voll auf seiner Seite, dass er ja so ein toller Papa ist, ja er kann gut blenden... Ich solle ihm sein Kind ueberlassen... Der kleine kennt aber nur mich und meine Familie ect. aber ihn garnicht, wenn ich ueber seinen Erzeuger rede ist er dauerhaft am weinen weil er merkt wie schlecht es mir damit geht... Was kann ich tun.? Ist es nicht verboten als Betreuerin parteiisch zu sein.? Ist es echt so leicht fuer ihn obwohl er sein Kind abstreitet ect in der oeffentlichkeit und ihm den Tod wuenscht, lieben Gruß Puschel
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

31 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Dein sohn ist 7 monate und weint wenn du über ihn sprichst? Ich glaube da überzreibst du ein wenig, das versteht er dich nich gar nicht. Ich gehe mal davon aus dads du das alleinige sorgerecht hast. Ernn überhsupt müsste er erstmal die Vaterschaft anerkennen damit er überhaupt die chance hat das geteilte sorgerecht oder überhaupt umgangsrecht beantragen zu können. Und du hast die chance dem jugendamt bzw dem gericht deine zweifel zu begründen. Am besten wendest du dich an einen anwalt und sprichst beim jugendamt vor. Sammel beweise die gegen deinen ex sprechen, fordere einen begleiteten umgang und arbeite mit dem amt zusammen. Wenn du das gefühl hast die betreuerin sei nicht neutral und objektiv genug kannst du das auch beim amt vortragen. Ob du damit erfolg hast, weiß ich nicht. Aber ganz wichtig: such dir einen anwalt! Versuche ruhig zu bleiben und nicht so wirr zu reden wie du hier schreibst, sonst könnte das ganz schnell gegeb dich verwendet werden . Schreibe alles auf was er gemacht hat, wenn möglich mit beweisen und wer weiß, vielleicht ist er ja wirklich zur besinnung gekommen und will sich nun kümmern. Einfach so zu ihm kommen wird er eh nicht. Er ist 7 monate und wird vielleicht mal einen nachmittag mit ihm verbringen dürfen in deiner oder anwesenheit eines mitarbeiters vom jugendamt. Ganz ruhig bleiben.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 14.04.2017
2 Antwort
schwierige Situation ....nur weil er Dir gegenüber sich unmöglich verhält , heißt es noch lange nicht , dass er kein guter Vater ist ?und ich denke nicht , dass ein 7 Monate altes Kind weint , wenn man über seinen Papa redet ? er weint vielleicht , wenn andere oder fremde Menschen da sind , weil er im Fremdelalter ist und die Mama , die engere Bezugsperson ist....und anscheinend hat er die Vaterschaft anerkannt ?..sonst bekäme er das Besuchsrecht nicht vom Jugendamt eingeräumt.... von wem weißt Du denn , was er in der Öffentlichkeit von sich gibt , wenn Du bisher keinen Kontakt zu ihm hattest ? man braucht doch auch nicht immer auf das Geschwätz gehen oder glauben , was einem zugetragen wird....
130608
130608 | 14.04.2017
3 Antwort
wie hattest Du es denn bisher mit dem Unterhaltsgeld geregelt ? das kann man doch über das Amt regeln ....evt. auch pfänden lassen ..dann bekommst Du das Geld auch regelmäßig...und musst nicht hinterher rennen ....
130608
130608 | 14.04.2017
4 Antwort
Er kennt meinen Freundeskreis ect. nicht, daher haben Freunde versucht Sachen zu erfahren, er hat kein Kind, auch unsere Beziehung hat nach seinen Angaben nie existiert... Ja er hat die Vaterschaftsanerkennung unterschrieben nachdem er die Termine 4 Mal wegen kein Bock abgesagt hat, so weiß ich es vom Beistand beim JA, die Betreuerin ist von der JH die sich um den Umgang kuemmern, sie hat alles schwarz auf weiß, was er geschrieben hat ect, habe Zeugen genannt, die ihr Dinge zeigen konnten und alles, er kann den kleinen ohne mich nicht treffen weil ich vollstille und bei uns in der Wohnung schon garnicht, ich bin froh das er nicht weiß wo wir jetzt leben, sonst haette ich gar keine Ruhe mit dem Zwerg... Nein, dass hat nichts mit dem fremdeln zutun, er sieht die Menschen aus seiner Umgebung jeden Tag, er merkt das es mich belastet und das uebertraegt sich auf ihn daher weint er.. Sie steht voll hinter ihm, obwohl sie alle dort liegen hat und er selber sogar zu ihr gesagt hat das Zocken ist ihm wichtiger als fuer sein Kind zu zahlen...
Puschel92
Puschel92 | 14.04.2017
5 Antwort
Ich bekomme nur Unterhaltsvorschuss vom Landkreis, da er sich zu allem Zeit laesst was Einkuenfte offenlegen und Anerkennung betraf... Jetzt wurde alles berechnet, aber er hat schon gesagt zu der von JA das kann er und wird er nicht zahlen, wieso auch er muss ja sein Leben auch leben koennen ect.
Puschel92
Puschel92 | 14.04.2017
6 Antwort
was sind das für Freunde , die nur Negativ - Botschaften vermitteln und versuchen Sachen zu erfahren ? das sind doch keine Freunde....Freunde bauen einem auf und ziehen einem durch schlechte Nachrichten nicht nach unten ...was er erzählt , was er macht ...das geht Dich eigentlich nichts an ....Eure Beziehung ist beendet....wichtig ist , wie er sich dem kleinen gegenüber verhält...und das ist wohl unter Beistand dem Jugendamt....diese möchten , dass sich eine gute Vater - Kind - Beziehung aufbaut... wenn er zum bezahlen nicht bereit ist , dann stelle einen Antrag auf Pfändung ...seither läuft es und sie muss sich nicht um das Geld kümmern...
130608
130608 | 14.04.2017
7 Antwort
HaFrau vom Jugendamt gesagt , dass sie voll hinter ihm steht ? ich denke nicht , dass wenn er zu ihr sagt , zocken ist ihm wichtiger , dass sie das prickelnd findet....
130608
130608 | 14.04.2017
8 Antwort
upss. sorry...soll heißen : hat das die Frau vom Jugendamt gesagt....
130608
130608 | 14.04.2017
9 Antwort
Meine Freunde haben sehr wohl positives damit erreicht, eben das sein Kind was er gezeugt hat ihm voellig egal ist, immerhin hat er ihm den Tod gewuenscht und ueber sowas kann man nicht hinwegsehen... Die Frau von der JH sagt, dass mit dem Spielen kann sie nachvollziehen, er hat bisher immer nur fuer sich gesorgt und will dies auch weiterhin tun, ob es zu einer Zahlung kommt ist irrelevant ihrer Meinung nach, da es erstmal wichtig ist das der Umgang geregelt wird und nicht das Geld worauf ich in ihren Augen scharf bin, da meinte ich nur von mir aus braucht er nicht zahlen, ich komm auch ohne das Geld aus, ich muss nicht das dicke Geld im Monat haben und trotzdem hat mein Kind alles was er braucht... Aber ich bezweifle immernoch wenn ob man einem Menschen ein Kind ueberlassen sollte, wo Aussagen kamen : Ich lasse ihn schreien bis er erstickt.. ich werde ihn verhungern lassen wenn er hier ist, oder hoffentlich verreckt ihr beide oder nur er damit ich dich richtig kaputt machen kann, ich schaffe das schon dich zu zerstoeren wenn ich meine rechte als Vater bekomme....
Puschel92
Puschel92 | 14.04.2017
10 Antwort
Was er macht juckt mich auch nicht, aber das er so tut als waere er der oberdaddy obwohl er kein Kind hat, dass stinkt mir einfach, er will den kleinen nur um mich kaputt zu machen, weil ich nicht so gemacht habe wie er es wollte und ich mich nicht mehr weiter unterdruecken und einsperren lassen habe und ihm kein Geld mehr zum Spielen gegeben hab...
Puschel92
Puschel92 | 14.04.2017
11 Antwort
...schwierig.....letztendlich wirst Du Dich die nächsten Jahren mit ihm rum schlagen müssen , da er der Vater Deines Kindes ist.....zwischen Recht haben und Recht bekommen und Pflichten nachkommen liegen oftmals Welten.... wenn Du das Gefühl hast , die Betreuerin ist parteiisch , dann wende Dich an den Vorgesetzten vom Amt.....oder nimm Dir einen Anwalt....
130608
130608 | 14.04.2017
12 Antwort
und mal ganz ehrlich...wenn der Kindsvater solche Aussagen, vor anderen oder fremden Menschen , von sich lässt...dann scheint seine Intelligenz nicht ganz so hoch zu sein....
130608
130608 | 14.04.2017
13 Antwort
Na, das ist doch wunderbar. Du hast zeugen und die Tante von der jh fragen ob sie die verantwortung dafür übernehmen will wenn wirklich was passiert. Schließlich hat er offen angekündigt bzw gedroht, fem kleinen etwas tun zu wollen und bereits bewiesen dass er sich nicht im griff hat, zumindest dir gegenüber. Ich würde zudem nachträglich ein psychologisches gutachten über ihn fordern und immer jemanden bei den gesprächen dabei haben, damit du auch belegen kannst wie sich die mitarbeiterin äußert bzw deine bedenken bagatellisiert. Zur not drohst du damit an die öffentlichkeit zu gehen ;-P Nee, aber wenn jemand wiederholt solche aussagen tätigt, würde ich mich auch quer stellen. Da hätte ich dann doch zu große angst um mein kind. Schon allein wegen det spielsucht. Aber bitte, geh zum anwalt. Übrigens kannst du auf den Unterhalt nicht einfach verzichten, da er für dein Kind ist und nicht für dich. Zumindest unterhaltsvorschuss beantragen. Und ob er nun nicht zahlen kann oder will, das spielt tatsächlich bei der Frage ob Kontakt stattfinden darf oder nicht, keine rolle.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 14.04.2017
14 Antwort
Du mußt Dich zuallererst mal beruhigen. Ich weiß, echt sauschwer. Aber je ruhiger und besonnener Du "rüberkommst", desto besser. So einfach wird er den Kleinen nicht bekommen. Erstmal nimm Dir einen Anwalt und laß´ Dich von ihrem beraten, wie Du weiter vorgehen könntest. Ein begleiteter Umgangskontakt wäre auf jeden Fall gut. Ich weiß aus Erfahrung wie gut sich manche Männer verstellen können. Hat mein EX auch versucht. Und doch hat es ihm im Endeffekt nichts gebracht. Am besten wäre es, wenn der begleitete Umgangskontakt in einer Umgebung stattfindet, wo alle "Parteien" sich wohlfühlen, also vielleicht auf dem Spielplatz oder ähnlichem. Da Du Dich von ihm bedroht fühlst, würde ich diese Kontakte auf keinen Fall bei Dir zuhause stattfinden lassen. Wenn er dann mal "aus der Rolle fällt", kannst Du im gemeinsamen Einverständnis mit der Umgangsbegleitung den Besuchskontakt abbrechen. Ich weiß, höllisch schwer, das zu ertragen. Mein EX hat ein ähnliches "Spielchen" getrieben und die MA vom JA war ständig auf seiner Seite und hat mich als die "Böse" hingestellt. Aber die Zeit arbeitet für einen. Die Kinder haben später selber gemerkt, wie der Hase läuft. Heute haben sie den Kontakt zu ihm komplett abgebrochen. Schreib alles auf und wenn Du zu den Besuchskontakten hingehst, nimm auf jeden Fall Zeugen mit. Keinen von Deiner Familie, am besten Freunde. Leg´es dann auch Deinem RA vor. Versuche - so schwer es auch fallen mag - vor Deinem Kleinen nicht negativ über Deinen EX zu reden. Wenn Du Dich auskotzen möchtest, tu das wenn er nicht dabei ist bei einer Freundin oder jemanden Deiner Familie. So sehr Du Deinen EX auch verwünschen möchtest, Dein Sohn darf davon nichts mitbekommen. Das wird Dir immer negativ ausgelegt werden sonst. Erzähl auch nichts dem JA von wegen: "Immer wenn ich über meinen EX rede, weint der Kleine." Das kommt total blöd rüber und Du hast dann noch schlechtere Karten. Für die MA dort kommt das dann einer schlechten Beeinflussung gleich und Du stehst doof da. Überlassen würde ich ihm den Kleinen nicht alleine. Aber da besprich Dich bitte vorher mit Deinem RA, damit diese Forderung sinnvoll angebracht werden kann.
babyemily1
babyemily1 | 14.04.2017
15 Antwort
Was babyemely geshrieben hat, kann ich so unterschreiben. Bleibe ruhig bei den gesprächen und bleibe beim wesentlichen, nämlich ob er eine gefahr für deinen sohn darstellt oder nicht. Dass er keinen unterhalt zahlt ist doof, aber eben irrelevant für den kobtakt. Dass dein sohn weint, wenn du von ihm sprichst ist auch unpassend, da er ja gar nicht versteht was du da sagst und es eher daran liegt dass du ihn mit deiner stimmung verunsicherst. Lass das sein und sag das auch nicht zur ma. Damit haust du dich eher selbst in die pfanne. Bleibe bei den fakten und das was wirklich relevant ist. Nicht übertrieben emotional, obwohl du deine ängste natürlich äußeren darfst und sollst. Du musst halt immer bedenken dass dir solche Äußerungen auch negativ angelastet weden können, aber nochmal. Geh zum anwalt. Der kann dich da am besten beraten.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 14.04.2017
16 Antwort
Okay, danke fuer eure Antworten, eine bekannte sagte nun ich soll aufjedenfall eine Vereinbarung des Kontaktes unterschreiben und festlegen lassen und schauen das ich eine andere JH Beraterin bekomme die nicht parteiisch ist, ich hoffe das klappt... Diesen Schein habe ich beim Amtsgericht beantragt, dass kann bis zu 6 Wochen dauern hier bei uns, aber der Termin zwischen Erzeuger und mir findet am 27.4 statt.. Soll ich diesen nun einfach wahrnehmen und diese Vereinbarung machen lassen dass er auch diese erziehungsschulung machen muss, er hat ja keinerlei Erfahrungen mit Kindern geschweige denn eine Ahnung von seinem Kind, der sehr speziell ist... Ich hoffe sehr das mir ein RA helfen kann, ich habe so Angst um mein Kind und um mich... Diese Beraterin von der JH hat meinem Ex und mir den selben Brief zukommen lassen, nun weiß er das ich ihr gegenueber gesagt habe das ich Angst vor ihm habe und das dies geklaert werden soll, ich dachte die haben eine Schweigepflicht.? Oder ist das falsch.? Ich wuerde meinem Kind niemals den Kontakt zu seinem Vater unterbinden aber er will meinem Kind nichts Gutes, iwer muss mir doch helfen koennen... Ich weiß nicht Mal wo ich den kleinen bei dem Treffen zwischen Erzeuger und mir lassen soll, der kleine darf da nicht mit hin, freunde und Familie muessen alle Arbeiten... Aber das interessiert null...
Puschel92
Puschel92 | 14.04.2017
17 Antwort
Du bist momentan ziemlich aufgeregt und panisch. Ich kann Dich ja verstehen, es stürmt alles auf Dich ein und Du weißt momentan nicht, wo der Anfang des Fadens ist. Du kannst Deinen EX nicht zu einer "Erziehungsschulung" zwingen. Entweder er macht diese freiwillig oder nicht. Warum ist Dein Sohn sehr speziell? Hat er eine Erkrankung, die besonders behandelt werden muß oder warum? Das wäre natürlich auch ein Grund, warum er ihn nicht sofort alleine und ohne Unterstützung bekommen kann. Zu dem Treffen kannst Du den Kleinen ruhig mitnehmen. Wenn Du mit Deinem EX alleine reden möchtest ohne Euren Sohn, dann kann ja eine MA vom JA den Kleinen kurz mit rausnehmen. Es wäre natürlich schöner, wenn jemand mit Dir zu dem Gespräch gehen könnte, damit Du auch Unterstützung hättest. Vielleicht kann ja doch noch jemand freinehmen und Dich begleiten. Ansonsten wie gesagt, den Kleinen mitnehmen und dann muß halt im Fall des Falles ein MA/eine MA des JA den Kleinen kurz bespaßen. Das wird schon gehen. Mach Dir nicht so viele Gedanken. Ein RA kann Dir auf jeden Fall weiterhelfen und den brauchst Du auch. Bekommst Du HARTZ IV oder ähnliches? Wenn ja, dann besorg Dir einen Beratungsschein, damit Du auch Prozesskostenhilfe bekommst. Sonst zahlst Du nachher ordentlich. Zeig den Brief der MA vom JA Deinem RA. Manchmal überschreiten die MA vom JA ein paar Grenzen und merken es noch nicht mal. Die Leute dort sind oft schon ziemlich stumpf, weil sie tagtäglich mit solchen Fällen wie Deinem zutun haben. Ist auch oft gar nicht böse gemeint. Du kannst die MA auch einfach mal drauf ansprechen, daß Du es nicht gut findest, wenn sie solche Dinge an Deinen EX weitergibt, die Du ihr vertraulich erzählst. Ansonsten könntest Du - wenn sie uneinsichtig ist - auch mal ihren Vorgesetzten darauf ansprechen. Aber bitte so ruhig wie möglich, auch wenn Du noch so sauer oder enttäuscht bist. Denk immer dran: Ist immer nur im Sinne Deines Kindes.
babyemily1
babyemily1 | 14.04.2017
18 Antwort
Mein Sohn hat eine Erkrankung und es kann sein das sich durch eine Fehlbildung eine geistige Behinderung hervorrufen kann, 50/50 ist da die Begutachtung, wird therapiert... Man kann diese Schulung beantragen und der Erzeuger muss diese machen wenn er wirkliches Interesse am gutem Umgang und Erziehung des Kindes hat, darueber habe ich mich schon informiert, dass ist eine Auflage woran er sich halten muss, genauso wie ich mich daran halten muss kontakttermine einzuhalten... Nein, mir ist ausdruecklich untersagt mein Kind mitzunehmen, obwohl die Damen in der JH wissen das ich vollstille und er hat solange diese ganzen Themen auch nicht geklaert sind und er nicht weiß das sein Kind krank ist den kleinen so nicht zu sehen, denn er muss aufgeklaert sein bevor ich iwelche dummen Kommentare bekomme.... Ich beziehe keinerlei amtliche Zahlungen außer den Unterhaltsvorschuss, mehr wuerde fuer mich auch niemals in Frage kommen...
Puschel92
Puschel92 | 14.04.2017
19 Antwort
Was heißt "mehr würde für mich auch niemals infrage kommen?" Was Dir zusteht, das nimm bitte auch. Es ist ja nicht nur für Dich, sondern kommt auch Deinem Sohn zugute. Aus falschem Stolz finanzielle Unterstützung abzulehnen ist absolut Quatsch. Wovon lebst Du denn im Moment? Ich denke mal, daß Du z.Zt. auch nicht arbeiten gehst. Irgendwie mußt Du ja Deinen Lebensunterhalt bestreiten. So wie Dir geht es tausenden Müttern und es ist nicht falsch oder peinlich auf staatliche Hilfe angewiesen zu sein. Ja, mag sein, daß Du so eine Erziehungsschulung beantragen kannst. Hat er aber diese Auflage vom JA bekommen, daran teilzunehmen? Die MA dort müßten so eine Schulung ja auch für Deinen EX für notwendig erachten. Wenn die MA dort aber - so wie Du hier betonst - ihn für erziehungsfähig halten, werden sie so einer Schulung wohl kaum zustimmen oder sie ihm zur Auflage machen. Und freiwillig wird Dein EX sie wohl nicht machen. Kein MA vom JA wird Dir untersagen, Dein Kind mitzunehmen, wenn Du noch stillst. Ansonsten wende Dich an die Vorgesetzten. Geh vor dem Gespräch noch zu profamilia und laß Dir dort helfen. Und wie wir hier schon geraten haben ganz wichtig: Such Dir schnellstmöglich einen Anwalt. Auch hier ist es wichtig, daß Du auch staatliche Unterstützung in Anspruch nimmst, denn aus eigenen Mitteln wirst Du einen RA nicht bezahlen können. Über die Erkrankung Eures Sohnes mußt Du Deinen EX natürlich aufklären genauso wie das JA. So etwas wäre natürlich auch ein wichtiger Grund die Besuchskontakte erstmal nur unter Deiner Aufsicht stattfinden zu lassen und in Begleitung. Da hättest Du dann "ganz gute Karten", den Umgang erstmal so stattfinden zu lassen.
babyemily1
babyemily1 | 14.04.2017
20 Antwort
Nja Kontakt ohne mich wuerde ja sowieso nicht gehen, er bekommt ausschließlich nur meine Brust und keine abgepumpte Milch.. Das JA direkt weiß ueber die Erkrankung des kleinen Bescheid und steht da auch klar hinter mir, die MA weiß davon bisher nichts weil sie sich seit der Schwangerschaft nicht mehr mit mir getroffen hat, nurnoch mit meinem Ex und mit mir nur Telefonate darueber wie sehr er sich Kontakt wuenscht und er mich ja immer versucht zu kontaktieren aber ich blocke ab, bloedsinn er hat mich noch NIE angerufen seit 3/16 nachdem er mich raus warf... Wir leben von Eltern-, Kinder und Unterhalsvorschussgeld... Ich habe vorher sehr gut verdient und bekomme daher nichts vom Amt dazu und wenn das Elterngeld wegfaellt, muss ich wieder arbeiten weil das Amt die Wohnung nicht zahlen wuerde, aber ich n Teufel tun werde hier wieder ausziehen, die Wohnung ist fuer 2-3 Personen perfekt und bis ins Rentenalter super... Anwalt ist in Bearbeitung da warte ich auf den Bescheid vom Amtsgericht aber das dauert leider ewig hier... Mir wurde untersagt mein Kind mitzubringen weil man nie weiß wie so ein Termin ablaeuft, keine Ahnung ob es da muetter und vaeter gab die scheinbar voellig ausgerastet sind, keine Ahnung, aber es ist untersagt, steht sogar in den Regeln von der Einrichtung..
Puschel92
Puschel92 | 14.04.2017

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Umgang mit Erzeuger
19.01.2015 | 15 Antworten
Kann man das Zeugungsdatum ausrechnen?
13.03.2013 | 16 Antworten
papa sagen obwohl nicht der erzeuger?
20.04.2011 | 21 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading