Bin Enttäuscht vom Kindsvater

Sahrafina
Sahrafina
16.02.2010 | 11 Antworten


In den letzten 14 tagen hatten wir es hinbekommen das der KV seinen Sohn entlich regelmässig täglich anruft. Der Kleine ist zwar est 1 1/2 aber er freut sich so sehr wenn papa für Ihn am telefon ist, es ist wie ein ritual. Von alleine hat der KV allerdings nie den wunsch geäussert seinen Sohn auch telefonisch regelmässig anzurufen, das habe ich nach mehrfachen darauf hinweisen nur erreicht. wichtig war mir eine regelmässigkeit, wenn auch nicht jeden tag ( da Er bedenken hat das einhalten zu können)
Die letzten vier Tage hat Er diese anrufe unterlassen .. mein kleiner bei jedem klingen "papa" "papa" und weinte wenn ich sagte "nein"..

Ich habe versucht dem Vater klar zu machen das sein kind darunter leidet, fragte Ihn warum er nicht anruft .. Er sagte du weißt doch das Karnervall ist und bla, bla .. er rief zwar mal an, sprach auf AB "ach Ihr seit nicht da, o.k" und meldete sich nicht mehr an diesem abend und nicht am folgenden Tag. Als ich Ihn dann abends anrief und wütend war, das er sich so verhält, gab er mir die Schuld , ich hätte Ihn ja anrufen können..!

ach ich bin so enttäuscht und verletzt. Er tut dabei noch so als sei Er der tolle papa, wobei ICH hinter regelmässige besuchstermine und telefonanrufe hinterherrennen muß.

Er droht mir mit Anwalt und Gericht, weil Er der tolle papa ist und ICH ihm den umgang erschwere .. !

Der Mann ist so hol im Kopf, das er nicht begreift das er sein Kind vor dem Kopf stösst, wenn er von jetzt auf gleich nicht mehr anruft. ..Wenn er sein Kind nur so selten besucht..Überall stellt er sich als den super Papa da, die realität ist so schmerzlich anderst..

Das schlimmste sind dabei seine angriffe gegen mich, er verdreht alles und schiebt mir in allem die Schuld in die Schuhe. diese spannungen sind an seinen besuchstagen immer präsent. Statt ehrlich zu sein und verantwortung zu tragen, greift er mich an auch vor dem Kleinen. Das ist auch ein streitpunkt. .

Ich will regelmässigkeit und zuverlässigkeit für den Kleinen. Leider bin ich an dem punkt wo ich denke je weniger kontakt des so besser und das schmerzt sehr. Dann bin ich ja in seinen augen die jenige die den kontakt unterbindet und er kann sich als den leidenden "entsorgten Vater" darstellen, was er eh immer tut, das ist so kank. (übrings ist er als der kleine sechs monate war abgehauen) aber auch das bin ich alleine Schuld.

Er kann sein Kind so oft sehnen wie er will, aber Er will/kann nur einmal die woche. Er kann immer anrufen, aber auch das macht er nur wie er lust hat und wehe ich sage irgendwas.
ER Heult mir aber einen vor wie sehr er darunter leidet sein Kind nicht zu sehen .. aber kriegt noch nicht mal einen anruf hin in vier tagen.! Ich könnte Kotzen..(kotz)


Danke fürs lesen (traurig02)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
ohhhhhhhhhhh
Es gibt hier ne Gruppe, die heißt "Kotz dich aus" oder so ... ;-) Ich glaube die wär was für dich!!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.02.2010
2 Antwort
...
hmm kenn ich! die ersten 7 wochen kam mein ex alle 2-3 tage. öfters hatte er ja keine zeit obwohl er 2 häuser von uns wohnte! nach 7 wochen kam er dann plötzlich und meinte es sei nicht sein kind und will keinen kontakt. seitdem hatten wir auch keinen mehr, die kleine sieht ihn eh als ne fremde person! am sonntag war ich bei ner freundin die nen stock unter ihm wohnte. im hausflur sind wir ihm
schlummerin
schlummerin | 16.02.2010
3 Antwort
@schlummerin
ich könnte heulen wenn ich das lese, es geht doch um ein Kind, eurer Kind nicht um Ihn oder Dich. Wie können Väter die so sind noch in den Spiegel schauen.
Sahrafina
Sahrafina | 16.02.2010
4 Antwort
Das Leben ist leider
kein Wunschkonzert und das ist nicht giftig gemeint. Ich habe auch solch einen Pflegefall als Erzeuger. Und tituliere ihn bewußt so. Ich wünsche mir auch mehr Kontakt etc., aber das wird nicht passieren. Und das habe ich jetzt so hingenommen. Du kannst keinen Umgang erzwingen. Vielleicht kannst du einen Mediator über das JA einschalten, der dann dies regeln kann. Emotional scheint es ja auch noch sehr hoch herzugehen bei euch. Aber trotz allem lese ich eine Bereitschaft für den Umgang raus. Allerdings machst du evtl. zu viel Druck. Und weckst Hoffnungen bei eurem Kind, die er einfach nicht erfüllen will und kann. Versuche das bitte mit dem Mediator, da sehe ich eine echte Chance noch bei euch! Viel Erfolg und lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.02.2010
5 Antwort
@Sahrafina
ja das hab ich ihm damals auch gesagt. es geht ums kind und nicht um das was wir gerne möchten. wir brauchen nicht auf dicke freunde machen aber könnten uns trotzdem für die kleine die paar std am tag zusammen reissen. war wohl schon zu viel von ihm verlangt. und das bei nem 27 jährigen.. ist wohl nicht viel hirn mitgekommen bei der entstehung.. sorry aber ist doch so! hab eh nur pech mit den vätern : ( mein ex vom nachwuchs jetzt hat sich auch lieber für 4 jahre auslandeinsatz beim bund entschieden, obwohl er mit ein kind wollte. als es soweit war gingen ihm seine träume vor.. bin mal gespannt was des noch wird wenn die kleine auf der welt ist
schlummerin
schlummerin | 16.02.2010
6 Antwort
@schlummerin
ach Gott, das wird ja immer schlimmer ... mensch, jeder von uns hatte auch eltern gute oder schlechte, ist den nichts an verantwortung gegenüber eines menschen das man in diese welt gesetzt hat geblieben, kein gewissen? die kinder werden größer und haben eines tages fragen, werden immer mehr oder weniger darunter zu leiden haben wenn die frage nach dem vater kommt. ich wünsche dir viel kraft und liebe für deine kinder und alles gute für die zukunft.
Sahrafina
Sahrafina | 16.02.2010
7 Antwort
@Sahrafina
anscheinend nicht: ( obwohl er aus gutem hause kommt und seine eltern echt alles für ihn tun. daher kann ich ihn nicht verstehen wie er so zu seinem eigenen kind sein kann.. seine antwort war ja: du hast schon ein kind gross gezogen dann wirste das mit 2 auch packen. ist zwar echt toll das er mir soviel zutraut aber trotzdem hätte ich ihn für den satz erwürgen können! das die kleine später vor mir steht und nach ihm frägt bedenkt er dabei nicht. hat wohl kein schlechtes gewissen sie so alleine zu lassen : (
schlummerin
schlummerin | 16.02.2010
8 Antwort
@blondie39
danke für deinen lieben tip. leider bin ich so kraftlos geworden und habe sorge vor weiteren streiterreien und lügen. die geschichte ist so verworren, das ich gar nicht alles geschrieben habe. der kindsvater sieht sich selbst nicht so, er würde alles von sich weisen und lügen erzählen er verdreht alles, redet sich raus, lügt und stellt alles anderst da. das hat mich schon so viel nerven , kraft und schlaflose nächte gekostet. aber ich werde mir es überlegen, dort mal anzurufen, vieleicht hört mir dort jemand zu und gibt mir ratschläge mit der situation lockerer umzugehen? danke
Sahrafina
Sahrafina | 17.02.2010
9 Antwort
@schlummerin
aus gutem hause? haben die eltern ihm dann nicht kräftig in den hintern getreten, frau mit kind im stich zu lassen? unterstützen dich seine eltern wenigstens? ach das tut mir so leid ...
Sahrafina
Sahrafina | 17.02.2010
10 Antwort
@Sahrafina
eigentlich schon.. seinem vater liegt zum beispiel sehr viel dran das ihm und seinem kleinen bruder an nichts fehlt. umsonst könnte der sich keinen neuen 5er golf gti leisten! haha seine eltern ... ich bin jetzt 17+4 SSW, die wissen gar nichts davon das sie oma und opa werden.. er will es nicht sagen und ich weiss jetzt schon wenn ich was sage bricht der richtige krieg aus, weil er sich dann die super bindung zu seinem vater vergeigt. naja was uns nicht umbringt macht uns härter :)
schlummerin
schlummerin | 17.02.2010
11 Antwort
Hi -
Das kenne ich. Der Vater meines Sohnes war auch so. Es war richtig schlimm. Er hat mich vor dem Kleinen beschimpft, hat ausserhalb gelogen - sah und gab sich nach aussen aber sanft wie ein Lamm. Ich habe damals Angst gehabt, dass er mir den Süßen wegnehmen kann ... Ich bin dann zur Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erziehungsberechtigte gegangen ... Das war sehr gut ... Die Kraft, die dir jetzt fehlt, erhälst du im Laufe der Zeit zurück ... Ich denke auch, dass das sehr wichtig ist ... Allerdings dazu: Dein Kind wird sich vom Vater entfremden. Je nachdem, wer sich hauptsächlich um das Kind kümmert, wird dies auch die Hauptbezugsperson sein und bleiben. Ich würde auch nicht auf 4 oder 7 Anrufe pro Woche bestehen. Ein oder zwei. dein Süßer wird unter der Trennung leiden und tägliche Telefonate ändern das nicht. Er muß sich an die neue Situation erstmal gewöhnen und er spürt auch dein leid
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.02.2010

ERFAHRE MEHR:

termin beim jugendamt
25.11.2014 | 10 Antworten
Ich bin so enttäuscht
29.11.2013 | 21 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading