Umgangsrecht von Vater zu Kind

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
02.08.2009 | 4 Antworten
Hallo,

ich bin neu hier und habe auch gleich eine für mich sehr wichtige Frage bzw anliegen.

Folgende Situation:

Ich habe einen Sohn im Alter von 1 Jahr und 2 Monaten. Mit dem Vater bin ich nicht mehr zusammen. Der Vater von meinem Kind kam vor der Geburt im Gefängnis und irgendwann in dieser Zeit ging auch die Beziehung dann zuende. Nach dem er aus der Haft entlassen wurde, haben wir uns getroffen und danach es auch nochmal mit einander versucht jedoch ohne Erfolg. Seit dem hab ich nur noch Streß und Ärger mit dem Vater. Seit anfang diesen Jahres betrieb er mir gegenüber dann stalking, Körperverletzung, drohte mir, dass er mich umbringen könnte, weil ich nicht mehr mit ihm zusammen sein wollte und er niemanden hat und drohte mir, dass er sich das Leben nehmen würde und ich dann damit leben müsste und daran schuld bin. Er hat sich auch einmal vor meinen Körper und ohne das ich es wollte ein Messer am Arm angelegt und auch lang gezogen so das alles voller Blut war und er dann abgehauen ist weil ich Krankenwagen gerufen habe. So wegen all diesen Sachen hab ich auch die Polizei informiert und es wurde auch zur Akte genommen. Einmal eine Anzeige gegen Stalking, gegen Körperverletzung und gegen Drohung. So seine Nachrichten wo drin steht/stand, dass er sich das Leben nehmen würde, wurden auch wort wörtlich protokolliert und es wurde noch eine Anzeige wegen Suizidgefahr aufgenommen. Sie haben ihn auch in die Psychatrie gebracht, wo er jedoch nicht lang drin war, da er flüchten konnte. Ich wollte ihm nie den Umgang zu seinem Kind verbieten oder sonst was aber durch all diese Sachen habe ich auch angst, dass er dem kleinen was tun könnte bzw würde, da er in solchen Momenten sehr agressiv ist und nicht weiß, was er tut. Wir schreiben öfter, da ich trotz alle dem immer noch der Hoffnung war, dass er "normal" wird und zum andern aber auch weil ich angst vor ihm habe. Denn sobald ich was mache oder sage, was ihm nicht passt oder nicht in sein wunschbild passt ist es wieder schlimm und immer dann droht er mir, vor Gericht zu gehen wegen dem Kleinen und vor allem um ihm sehen zu können.

Ich weiß jetzt nicht, was ich machen soll/kann. Könnte ihr mir vlt helfen oder eine Antwort geben?. Ich möchte sehr ungern, dass er Umgang zu dem Kleinen hat. Ich weiß, dass ein Kind auch sein Vater braucht aber unter diesen Umständen möchte ich das ungern zulassen.

Bitte helft mir irgendwie mit irgendeinem Rat :(

LG
Yvi
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

4 Antworten (neue Antworten zuerst)

4 Antwort
...
ich würde auf jeden fall zum jugendamt gehen!!! die entscheiden dann immer zum wohle des kindes und der mutter. da du ja schon bei der polizei warst und die alles aufgenommen haben, dürfte es nicht schwierig sein ihm den umgang oder zumindest den alleinigen umgang mit deinem kind zu verweigern. da er ja der vater ist hat er ein umgangsrecht, aber das jugendamt kann eine dritte neutrale person beauftragen bei diesen "treffen" dabei zu sein. die beobachten dann alles genau. und wenn auch nur die kleinste gefahr für dein kind besteht, wird ihm der kontakt dann untersagt. ich wünsch euch viel kraft und nerven, dass ihr das alles durchsteht. ich hab das alles noch vor mir, wenn mein kind dann auf der welt ist... LG
ruby1986
ruby1986 | 03.08.2009
3 Antwort
...
dann soll er zum gericht gehen bei seiner geschichte wird er nie ein sorgerecht bzw umgangsrecht bekommen zumindest das er den kleinen nicht allein sieht oder bei sich hat. der mann is krank und will dich einschüchtern lass dir das nicht weiter gefallen und brich den kontakt ab der kann dir garnix schon garnicht dir dein kind weg nehmen alles gute und viel glück euch zwei
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.08.2009
2 Antwort
hallo
was du durchmachen mußtest, ist echt hart und es tut mir leid und es ist mehr als verständlich, das dir unwohl an den gedanken des umgangs ist. also bis dein kind 3 ist, brauchst du nach meinem wissen, das kind auch nie mitgeben, wenn er umgangsrecht hat , dann darf er das kind mal besuchen, was ich aber bei der vorgeschichte nie zu hause machen würde. nur draußen und am besten nie allein. bitte geh zum psychologen um stark gegen ihn zu werden, in dem du verarbeiten kannst, was du erlebt hast. und natürlich ist eine vater kind beziehung wichtig, bin ich sehr dafür, aber bei eurer geschichte, würde ich es erst mal lassen, denn die sicherheit geht vor!!!!!!!! und ob er sich ändern kann, was du ja hoffst, wird die zeit zeigen und nicht das heute und auch nicht gleich das morgen. alles gute euch
Zeilenmaker
Zeilenmaker | 02.08.2009
1 Antwort
geh zum Jugendamt
und besprich mit denen die Situation. Ich würde mein Kind nicht bei einem solchen Vater lassen wollen und ich denke, das JA wird das auch so sehen, daß ein Momentanes Umgangsrecht nicht dem Wohle des Kindes dient. Mach Dich da schlau und lass Dich beraten. Und sieh zu, daß Du mit diesem Mann so wenig wie möglich in Kontakt kommst. Zu Deinem und Deines Kindes Wohl.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 02.08.2009

ERFAHRE MEHR:

Wie kann ich das Umgangsrecht regeln?
01.09.2015 | 5 Antworten
Umgangsrecht, Vater psychisch Krank?!
03.04.2013 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading