⎯ Wir lieben Familie ⎯

Spielideen für Babys ab 17 Monaten

baby-spielideen-17-monat
Wackelige Hängebrücken zum Balancieren werden jetzt regelmäßig erklommen.
Wackelige Hängebrücken zum Balancieren werden jetzt regelmäßig erklommen.

quelle

AutoreninfoKatharina Krause
aktualisiert: 27.07.2021Vierfache Mutter und Autorin
Medizin, Gesundheit und Erziehung
Und weiter geht die rasante Entwicklung deines Kindes, das mittlerweile 17 Monate alt ist und immer anspruchsvoller wird, was seine Spiele und Beschäftigungen angeht.

Was so kurz vor dem zweiten Geburtstag deines Kleinkindes interessant ist, erfährst du hier in diesem Artikel.

Folgende Spielideen findest du in dem Beitrag:
  • Fangen spielen
  • Herumtollen
  • Gleichgewichtsübungen
  • Raufen
  • Springen
  • Seifenblasen machen
  • Zeichnen
  • Mit anderen Kindern spielen
  • Garten
  • Ballspiele
  • Kinderlieder
  • Geschichten

Fangen spielen


Kinder in diesem Alter lieben Bewegung und so ist es nicht verwunderlich, dass das Fangen spielen zu einem der liebsten Spiele deines Kindes gehört. Dieses lässt sich in der Regel auch sehr gut mit dem Versteckspiel kombinieren, welches dein Kind in diesem Alter ebenfalls sehr gerne macht. Hierbei ist es durchaus möglich, dass ihr die Rollen des Fängers und des zu Fangenden regelmäßig hin- und herwechselt. Am schönsten ist das Fangen spielen allerdings dann, wenn man gleichaltrige Kinder zum Spielen hat. Auf einem Spielplatz oder in einer passenden Freizeitgruppe lassen sich solche Kinder in der Regel finden und du wirst feststellen können, dass die Interaktion zwischen zwei gleichaltrigen Kindern ein sehr interessant zu beobachtendes Spektakel ist.

Herumtollen

Genau wie das Fangen und Versteckspielen liebt dein Kind auch das Herumtollen. Hierbei sind uns Erwachsenen meistens der Sinn und auch die Regeln nicht unbedingt klar und es scheint nur darum zu gehen, sich körperlich auszupowern und zu bewegen. Auch das Herumtollen macht natürlich mit anderen gleichaltrigen Kindern deutlich mehr Spaß als mit den Erwachsenen. Falls du also die Möglichkeit hast, dein Kind mit anderen Kindern herumtollen zu lassen, solltest du diese auf jeden Fall nutzen und deinem Kind diese einzigartigen, sozialen Kompetenzen, die es dadurch erreichen kann, auch tatsächlich erlernen lassen.

Gleichgewichtsübungen

In der Regel lieben Kinder alles, was mit dem Körper zu tun hat. So auch Gleichgewichtsübungen, wie das Balancieren auf einer Stange oder einem Brett, das sich leicht bewegt. Viele Spielplätze haben für Balanceübungen eigene Spielgeräte, die teilweise sehr ausgefeilt sind. Auch Hängebrücken, die beim Betreten hin- und herschaukeln machen dem Kind in diesem Alter sehr viel Freude.

Raufen

Eine der interessantesten Tätigkeiten, die dein Kind in diesem Alter ebenfalls anfängt, ist das Raufen mit seinen Eltern. Hier werden Kräfte gemessen und austaxiert, wie weit man gehen kann, wo der Spaß aufhört und der Ernst anfängt. In der Regel sind hier gerade die Väter gefragt, da die Kinder mit diesen sehr gerne raufen und ihnen zeigen, wie stark sie schon sind. Auch größere Geschwister können für solche Aktivitäten herangezogen werden, doch du solltest ein wenig aufpassen, denn gerade, wenn die Geschwister noch nicht sehr viel größer sind, kann dies leicht in Tränen enden, wenn einer von beiden nicht so vorsichtig war, wie er es hätte sein müssen.

Springen

Von irgendeinem Punkt herunter zu springen machen die meisten Kinder auch sehr gerne. Viele nutzen zum Beispiel die Treppen, die zu einer Rutsche hinauf führen und testen aus, von welcher Höhe sie noch gefahrlos herunterspringen können. Sie beginnen mit der niedrigsten Stufe und klettern jeweils eine weiter hinauf. Auch ein Trampolin könnte eine sehr interessante Sprunggelegenheit sein, die du deinem Kind auf jeden Fall einmal zeigen solltest.

Seifenblasen machen

Gerade im Sommer ist auch das Seifenblasenmachen eine von den Beschäftigungen, die die meisten Kinder sehr mögen. Das Seifenblasenwasser lässt sich in der Regel ganz einfach selbst herstellen: Man benötigt dafür nur etwas herkömmliches Spülmittel und Wasser, sowie einen geeigneter Behälter, in dem man das ganze mischen kann. Vermutlich wirst du feststellen können, dass dein Kind stundenlang mit den Seifenblasen spielen kann. Du solltest nur darauf achten, dass es nicht aus Versehen anfängt, das Seifenwasser zu trinken, denn der Geschmack bleibt hartnäckig über viele Stunden im Mund. Manchmal finden es Kinder allerdings viel interessanter, die Seifenblasen nicht selbst zu machen, sondern machen zu lassen und diese dann nur platzen zu lassen, indem sie sie berühren oder versuchen, sie einzufangen. Seifenblasen sind ein schneller und recht einfacher Weg dein Kind für eine lange Zeit draußen zu beschäftigen.

Zeichnen

Auch das Zeichnen und Malen nimmt im Alltag deines Kindes noch immer einen hohen Stellenwert ein. Erstmals ist es nun in der Lage, Dinge, Person und Tiere zu zeichnen und du wirst feststellen können, dass dein Kind sich daran versucht, ein Selbstporträt auf das Papier zu bringen. Auch experimentiert es nun sehr gerne mit anderen Farben und versucht diese zu kombinieren und herauszufinden, welche ihm besonders gut gefallen und gut zusammen aussehen.

Mit anderen Kindern spielen

Wie bereits weiter oben mehrfach erwähnt, finden Kinder es in diesem Alter meistens ganz toll, wenn sie die Möglichkeit haben, mit gleichaltrigen Kindern zusammen zu spielen. Egal, ob auf Spielplätzen, in Kindertagesstätten oder innerhalb sonstiger Gruppen solltest deinem Kind auf jeden Fall die Möglichkeit bieten, mit anderen Kindern zu spielen und von anderen Kindern zu lernen. Du wirst feststellen können, dass die Interaktion zwischen zwei gleichaltrigen oder nahezu gleichaltrigen Kindern sehr interessant ist und dein Kind die Möglichkeit hat, soziale Kompetenzen im Umgang mit Gleichaltrigen aufzubauen.

Garten

Wann immer möglich, solltest dein Kind draußen spielen lassen. Das ist nicht weiter verwunderlich, da es draußen eine schier unendliche Fülle an neuen Eindrücken gibt und da es dort immer etwas gibt, was man beobachten oder entdecken kann. Pflanzen wachsen, Tiere verirren sich in den Garten und es gibt Insekten und Vögel, die man in der Regel beobachten und vielleicht sogar untersuchen kann. Selbst das Spiel der Wolken kann für viele Kinder wahnsinnig interessant sein. Wann immer es also möglich ist, solltest du dein Kind nach draußen und somit an die frische Luft lassen, was nicht nur seiner Entwicklung, sondern auch seiner Gesundheit sehr gut tun wird.

In Anbetracht der Tatsache, dass wir 90% unserer Zeit in geschlossenen Räumen verbringen, solltest auch du die Möglichkeit nutzen, möglichst viel Zeit mit deinem Kind im Garten zu verbringen, denn es wird dir genauso gut tun, wie deinem Kind. Solltest du keinen Garten haben, kannst du auch einfach in einen Park gehen oder in einen nahegelegenen Wald, auf einen Spielplatz oder zur Not nachmittags auf einen Schulhof.

Ballspiele

Sämtliche Arten von Ballspielen interessieren dein Kind immer noch. Es ist egal, ob diese gekullert, geworfen oder getreten werden und welche Regel dem Spiel genau zugrunde liegt. Dein Kind liebt sie alle Ballspiele. Vielleicht kannst du sogar beobachten, wie dein Kind versucht, mit den Bällen zu schaukeln oder vielleicht sogar einen Ball die Rutsche hinunterkullern zu lassen und dabei herausfindet, welche physikalischen Grundlagen hierbei wirken. Gerade Bälle sind für die meisten Kinder wahnsinnig interessant und du kannst sie viel und ausgiebig damit spielen sehen. Dabei wirst du immer wieder entdecken, dass dein Kind versucht, ganz neue Sachen mit dem Ball zu machen. Dies kann teilweise sehr lustige Formen annehmen.

Kinderlieder

Auch Kinderlieder sind immer noch interessant und gerade, wenn dein Kind dabei mitsingen oder etwas mitmachen darf, werden diese gleich noch eine Spur spannender. Jegliche Arten von Bewegungsliedern oder Klatschliedern, die an bestimmten Stellen bestimmte Tätigkeiten erfordern, werden von den meisten Kindern in der Regel sehr gut angenommen und auch damit kannst du dein Kind eine ganze Weile beschäftigen.

Geschichten

Auch Geschichten beginnen für dein Kind nun eine unglaublich interessante Wirkung zu haben und es kann gar nicht genug davon bekommen. Hierbei spielt es keine große Rolle, ob es sich um Kurzgeschichten von irgendwelchen CDs handelt, ob du ihm etwas aus Büchern vorliest oder ihm einfach so ein paar ausgedachten Geschichten erzählst. Solange es eine Geschichte ist, findet dein Kind sie in der Regel toll. Du solltest hierbei nur ein wenig darauf achten, dass die Geschichten nicht zu kompliziert werden und du vielleicht auf die Vorlieben deines Kindes beim Thema eingehst. Der Kreativität sind hierbei quasi keine Grenzen gesetzt und solange es deinem Kind gefällt, kannst du dich bei den Geschichten richtig austoben.

[KaKra]

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

Interessantes zum weiterlesen

Kleinkinder beanspruchen die Mutter schon wesentlich intensiver als Babys, Spielen wird in der Phase immer wichtiger, ein paar interessante Anregungen zu dem Thema findest du in den folgenden Beiträgen.

Kinder und Spielen
U-Untersuchungen Kind

quelle


×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x