Aufklärung, Betatung rund um Geburt und Kaiserschnitt

vonny1711
vonny1711
31.07.2017 | 30 Antworten
Hi, ich hab mal ne frage, vielleicht Isses noch bisschen früh aber ich mach mir jeden Tag Gedanken darüber und will einfach bisschen Sicherheit und Ruhe im kopf haben.
Also ich bin das erste mal in der 21. Woche schwanger und würde gerne wissen ob es im Krankenhaus so ne Art Aufklärungsgespräch oder infogespräch, etc. gibt um sich über einen möglichen Kaiserschnitt zu informieren (nicht gemeint sind infoabende mit kreißsaal Besichtigung) sondern ja wie n arzttermin mit Beratungsgespräch, im bevorzugten Krankenhaus. Dachte wenn man ne Zeitlang auf n Termin wartet und dann noch ausreichend Zeit möchte um sich Gedanken zu machen..
Und wie läuft es denn generell mit Krankenhaus, Termin, Anmeldung, geburtsplanung, ..
Hab echt keine Ahnung, weiß nur dass ich das alles frühstmöglich hinter mich bekommen möchte.
Liebe Grüße und danke schonmal
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

30 Antworten (neue Antworten zuerst)

30 Antwort
Also es gibt auch Krankenhäuser wo der KS sehr human abläuft. Bei meiner ersten Entbindung musste ich dann leidet doch zum KS. Ich habe eine Brustbinde um bekommen und da wurde mir gleich im OP der Kleine rein gesteckt und war dann nackt auf meiner Haut bis wir zusammen zurück im Kreissaal waren wo er vermessen gewogen und angezogen wurde. Das war schön. Aber die Wochen nach dem Schnitt kam ich mir vor wie eine Oma mit Rollator und nicht wie Mama mit Kind. Mein Mann war 4 Wochen daheim und das war gut so und ich war froh das ich vor ET noch die Vorratskammer bis oben hin gefüllt hab mit Essen für Wochen und Toilettenpapier, Zahnpasta und und und. Weil auf Einkaufen haste kaum Bock und dein Partner ist gut mit dem Baby eingespannt. Versuch es normal. Mein zweites war auch ne Glockengeburt und es war echt nicht schlimm.
EmmaKJ
EmmaKJ | 04.08.2017
29 Antwort
Such so schnell wie möglich nach einer Beleghebamme, denn die sind rarr gesäht, auf Grund der ganzen Versicherungsproblematik, mit den extrem hohen Haftpflichtversicherungsbeiträgen. Bei den FÄ liegt meist eine Hebammenbroschüre, mit den Namen und Tätigkeitsbereichen. Sonst einfach mal im Internet suchen. Ob die im KH dir Info zu einer Beleghebamme geben, weiß ich nicht, da die den Klinikhebammen eigentlich ihre Arbeit weg nehmen. Meine Schwester hat beide Male eine Beleghebamme gehabt, weil sie vorbeugen wollte, dass sie zur Geburt eine Klinikhebamme hat, mit der sie nicht klar kommt oder in den Schichtwechsel gerät. Ich habe bei all meinen 4 spontan Geburten, eine Klinikhebamme gehabt. Und zur Nachsorge zuhause, eine die ich mir in der SS ausgesucht hatte. Ich kann dir nur eins, aus meiner Erfahrung raus sagen, unter der Geburt wird dir so alles ziemlich egal. Natürlich sind die vaginalen Untersuchungen nicht toll und dein Partner sitzt entweder neben oder hinter dir, so dass er von deinem Intimbereich nichts sieht. Bei meinen Geburten waren nur 3 Personen anwesend. Somit bist du eigentlich mit deinem Partner und Hebamme alleine. Es gibt aber auch die Hebammengeführte Entbindung, da wird bis nach der Geburt alles nur von der Hebamme gemacht und einen Arzt/Ärztin siehst du nur im Notfall. Ich habe von einigen Müttern gehört, die eine Bindungsstörung zu ihrem Kind hatten, weil sie einen KS hatten und damit nicht klar kamen, dass sie ihr Kind nicht direkt nach der Geburt hatten, weil ihnen die Anfangszeit fehlte. Andere dadurch mit einer postnatalen Depression zu kämpfen hatten. Wie gesagt, mach dich einfach über alles schlau und such dir den besten Weg für dich und dein Kind aus.
ekiam
ekiam | 02.08.2017
28 Antwort
Asoo... Das heißt, ich könnte wenn ich in der Klinik vorbei schau auch grad nach beleghebammen fragen. Dort dann wenn möglich mit der auch n Termin ausmachen und die hilft mir weiter bei meinen Fragen?! Natürlich auch was sinnvolles danke
vonny1711
vonny1711 | 01.08.2017
27 Antwort
Sorry, blöde Autokorrektur. Nicht "Bereitschaft spanisch als" sondern "Bereitschaftspauschale".
ekiam
ekiam | 01.08.2017
26 Antwort
Eine Hebamme macht in den meisten Fällen nur die Nachsorge nach der Geburt, wenn du wieder zuhause bist und eigentlich ist sie deine Ansprechpartnerin vor der Geburt für deine Sorgen/Ängste und Beschwerden. Es gibt auch Hebammen, die die SS-Vorsorgen über nehmen. Eine Beleghebamme betreut dich in Sachen Fragen, Ängste, Beschwerden, geht mit dir in die Klinik, wenn die Geburtswehen einsetzten, begleitetet dich durch die Geburt und entbindet dein Kind. Und betreut dich anschließend. Dafür nimmt sie eine Bereitschaft spanisch als zwischen 200, - bis 300, - Euro, was manche Krankenkassen über nehmen. Allerdings hat die Beleghebamme einen Vertrag mit einer bestimmten Klinik geschlossen, damit sie da arbeiten darf. Damit hast du in dem Fall nicht mehr die Auswahl, welche Klinik du nehmen willst.
ekiam
ekiam | 01.08.2017
25 Antwort
Ehrlich gesagt nich, kenn ich gar nich. Also ich hab ne Hebamme gefunden, was hier wahnsinnig schwer is. Komischerweise meinte sie am Telefon . Darum hab ich auch nicht wirklich jemand zum reden und unterstützen.. Und ne andere gibt's nicht. Is ne begleithebamme was anderes wie ne "normale"? Grüße @EmmaKJ
vonny1711
vonny1711 | 01.08.2017
24 Antwort
Schon mal über eine Beleghebamme nachgedacht die mit ins kg kommt wenn es soweit ist und mit der Du alles vorher besprichst wie du es haben möchtest.
EmmaKJ
EmmaKJ | 01.08.2017
23 Antwort
man muss sich halt bewusst sein, ein kaiserschnitt ist zwar eine routine op aber dennoch eine grosse op. du hast im raum sehr viele leute...normal steht der kinderarzt bereits im hintergrund, die hebammen, op schwestern und natürlich anästhesisten, chirurg usw. ich bekam erst mal einen schreck, weil ich dachte es sei was nicht in ordnung. bis man mir erklärte, dass dieses aufkommen normal ist. dann kann es dir passieren, dass der blutdruck kurz runterscheppert, wenn die narkose gelegt ist danach wie schon gesagt wurde hat man normal ca 24 stunden katheder, je nach krankenhaus ne schmerzpumpe usw. und muss mit duschen etc ca einen tag warten. je nachdem wie du eben beinander bist ;) sehr wichtig: achte auf deinen stuhlgang. das ganze darmgeschlampsel da unten hakt erst mal. wo ich operiert wurde, wurde empfohlen ab dem ersten tag sicherheitshalber milchzucker oder leichte abführmittel sofort einzunehmen, dass sich da gar nicht erst was anstaut!!!! ganz wichtig. achte da ab dem ersten tag drauf. das wurde bei meinem ersten kaiserschnitt vom personal vergessen! und ich wusste es noch nicht. nach 4 tagen hatten wir ein massives problem. das nur als persönlicher tip.
Brilline
Brilline | 01.08.2017
22 Antwort
Ja rum wursteln war auch eher unten rum und an stellen die intim sind gemeint.. Ja das vorlagen wechseln und erst am nächsten Tag aufstehen, Katheter, .. und so is schon auch mein Problem @MausiIn
vonny1711
vonny1711 | 01.08.2017
21 Antwort
und hinterher wursteln auch viele an dor rum, weil du ja nicht selber aufstehen kannst, wird dir die vorlage gewechselt etc. bei ner spontanen kannst du gleich duschen und alleine auf Toilette gehen
MausiIn
MausiIn | 01.08.2017
20 Antwort
nimms mir nicht übel, aber bei nem Ks wursteln noch einiges mehr an Leuten an dir rum. und zwar überall. erbrechen musste ich bei zwei Ks, bewusstlos bin ich auch bei 3en fast geworden. beim 2. ks war ich weg, weil die Anästhesie rum gealbert hat nebenan, beim 3. hab ich es gesagt, die haben dann drauf geachtet, da musste ich erbrechen und beim 4. hab ich es gleich gesagt und sofort wad gegen den blutdruck bekommen, um nicht wieder das Bewusstsein verlieren.... der erste ks, da wurde rumgerüttelt, ich dachte ich falle gleich vom op-Tisch... und naja ich wollte eigentlich auch nicht so viele leute um mich rum haben, aber da hast erstmal 2 Anästhesisten, den arzt, ne Assistenzärztin, die hebamme, ebtl hebammenschülerin, 4-5 op-helfer und ja.... aber es ist wirklich deine Entscheidung... @vonny1711
MausiIn
MausiIn | 01.08.2017
19 Antwort
Ja war auch nicht böse gemeint.. Bin dankbar für jeden Tipp, aber ich glaub gerade so aussagen wie Stuhlentleerung während der Wehen macht das ganze noch schlimmer :-D . Also ich versuche mich zu informieren, auch wenns nicht so wirkt.. Aber eben schlussendlich sind wir alle einer Meinung. Das kleine muss heil Taus und Mama muss es dabei einigermaßen "gut" gehen @130608
vonny1711
vonny1711 | 01.08.2017
18 Antwort
es ist Deine Entscheidung ...war ja nur eine Info...dass es auch noch andere Möglichkeiten gibt. ....und naja...meistens entleert man durch die Wehentätigkeit schon Stuhlgang....das mit dem Einlauf ist ja veraltet....ich hatte vor 13 jahren entbunden und dort auch keinen Einlauf gehabt...das könnte Dir eher vor einem Kaiserschnitt passieren - ist wahrscheinlich von Klinik zu Klinik unterschiedlich - ....damit man nach dem Kaiserschnitt nicht gleich getopft werden muss und der Bauch entlastet ist....die Hebamme hat immer Anwesenheitspflicht...auch bei einem Kaiserschnitt muss ja das Baby entgegengenommen werden...der Partner stellt man oben oder seitlich hin und nicht unten....auch bei einem Kaiserschnitt nicht empfehlenswert...man sollte dem Partner auch jederzeit die Möglichkeit geben , den Raum zu verlassen , wenn er das nicht sehen kann....es ist egal für was Du Dich entscheidest...Du wirst bei jeder Art Vor - und Nachteile haben....und wichtig ist , wie schon geschrieben , dass es Mutter und Kind gut geht...
130608
130608 | 01.08.2017
17 Antwort
Ja hab ich auch schon paar mal gelesen, aber wie gesagt ich hab keine Angst vor den Schmerzen, ich will weder keine Kontrolle darüber haben was passiert, noch will ich das psychisch durchstehen müssen. Ich glaub das is so ne Sache die viele nicht verstehen können. Ich mag mein Körper nicht sonderlich, mir is vieles peinlich, auch bei Ärzten. Ich möchte weder n Einlauf haben noch, Erbrechen, noch n dammschnitt/-riss, noch ne Hebamme die da rum wurstelt und das alles schon zwei mal nicht mit meinem Partner der sich das mit anguckt. Also ich versteh jede die entscheidet ihr Kind so zu bekommen, aber ich möchte es einfach nicht. Ich glaube es wäre komplett gegen mein Wohlbefinden und meinen Willen @130608
vonny1711
vonny1711 | 01.08.2017
16 Antwort
vonny , wenn man Angst vor der Geburt hat kann man evt auch über eine PDA als Alternative nachdenken und sich auch darüber informieren.....ich hatte eine PDA nach stundenlangen minütlichen uneffektiven Wehen in Anspruch genommen ....so hatte ich ein bisschen Pause ... wobei die Wehen immer noch spürbar waren , doch waren sie auszuhalten... und zeitig zur Geburt wurde ausgeleitet , sodass ich auch bei den Presswehen aktiv mitpressen konnte....
130608
130608 | 31.07.2017
15 Antwort
Genau so denke ich auch, wichtig is, dass Mama auch mit der Entscheidung wohl fühlt und am Ende Mama und Baby gesund sind :-)@Brilline
vonny1711
vonny1711 | 31.07.2017
14 Antwort
Vielen, vielen Dank für eure lieben, hilfreichen Antworten. Werde jetzt einfach mal an noch n Info abend gehen und dann bei zwei Krankenhäusern anrufen. @Mausiln Also eigentlich war für mich schon immer klar n ks Solls sein.. Aber ich will eben durch reichlich Info auch der natürlichen Geburt ne Chance geben und mir wenigstens alles anhören. Ich weiß dass meine Mutter das Glück hatte mit natürlicher Geburt und alle drei Kinder jeweils in wenigen stunden da waren. Bei meiner Schwester jedoch waren es 20 Stunden Qual, ne saugglocke, fehlende Herztöne und n notkaiserschnitt und bei der anderen n psychischer Zusammenbruch nachdem auch da die Herztöne wegwaren und trotzdem alle auf ne natürlich Geburt beharrten im kh. Daher meine Einstellung. Bin panisch, sensibel, war in psychischer Behandlung, dünn, hab ne skiliose und keine Angst vor schmerzen, sondern der kontrollverlust... Aber mal schauen :-) Vielen Dank auf jeden Fall
vonny1711
vonny1711 | 31.07.2017
13 Antwort
naja ich denke, daher ist es gut, dass du vorher dich umfassend informierst. so ganz medizinisch unangetastet bist dann aber auch net, mit dem was du noch so erzählt hast mit skoliose usw usw. es muss einem halt klar sein, dass auch beim kaiserschnitt danach einiges im argen sein kann. ich zum beispiel habe am bauch um den schnittbereich herum ein pelziges gefühl, das kommt auch nicht mehr zurück, das normale empfinden. ist einfach so. aber auch bei natürlichen geburten kann natürlich genug schief gehen. man muss das wirklich ganz ehrlich mit sich selber besprechen und dahinter stehen :) am ende zählt das ergebnis: ein gesundes baby und eine gesunde mama. das ist ja das was alle wollen :) alles liebe für dich
Brilline
Brilline | 31.07.2017
12 Antwort
Vielen, vielen Dank für eure lieben, hilfreichen Antworten. Werde jetzt einfach mal an noch n Info abend gehen und dann bei zwei Krankenhäusern anrufen. @Mausiln Also eigentlich war für mich schon immer klar n ks Solls sein.. Aber ich will eben durch reichlich Info auch der natürlichen Geburt ne Chance geben und mir wenigstens alles anhören. Ich weiß dass meine Mutter das Glück hatte mit natürlicher Geburt und alle drei Kinder jeweils in wenigen stunden da waren. Bei meiner Schwester jedoch waren es 20 Stunden Qual, ne saugglocke, fehlende Herztöne und n notkaiserschnitt und bei der anderen n psychischer Zusammenbruch nachdem auch da die Herztöne wegwaren und trotzdem alle auf ne natürlich Geburt beharrten im kh. Daher meine Einstellung. Bin panisch, sensibel, war in psychischer Behandlung, dünn, hab ne skiliose und keine Angst vor schmerzen, sondern der kontrollverlust... Aber mal schauen :-) Vielen Dank auf jeden Fall
vonny1711
vonny1711 | 31.07.2017
11 Antwort
Aaalsooo ... in vielen Kliniken ist eine Vorstellung vor Geburt erwünscht. ist aber kein muss. eine Vorstellung- bei spontaner Geburt ist von Vorteil, darin, dass man eben schon weiß wo der Kreißsaal ist, ein paar Hebammen trifft und das ganze formelle erledigt hat, somit muss der Mann nicht rum rennen und seine in Wehen liegende Frau/Freundin allein zu lassen... die Vorstellung ist meist 4 wochen vor Et. bist du dir ganz sicher mit dem KS? ich hatte 4 von denen :-/ nichts zu empfehlen. hinterher hast echt Probleme den bauch weg zu bekommen, weil die ganzen Muskeln zertrennt wurden. gibt noch mehr negatives. meine Schwester gatte 2 spontane und ein Ks in der Mitte. sie sagt, wie kann man nur.. sie hat nach 2 Jahren immer noch Probleme. ich kann auch keineswegs zu einem Ks raten, wenn nicht medizinisch unbedingt erforderlich. wenn ich gesehen habe wie Frauen navh ner spontanen mobil sind, aufspringen und rum laufen als ist nichts gewesen, hat es mir jedes mal das herz gebrochen. wieso hat es mich mit dem Ks erwischt :'(
MausiIn
MausiIn | 31.07.2017

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

In den Fragen suchen


uploading