kaiserschnitt oder einleitung?

jettl
jettl
07.02.2012 | 13 Antworten
in knapp zweieinhalb monaten steht die geburt meines zweiten mäusls an.
meine "große" kam 10 tage über termin mit einleitung durch tropf und entsprechend heftigen wehen und dann noch dazu saugglocke und ziemlichen rissen zur welt. hab ca. 1 monat mit den rissen zu kämpfen gehabt und 1 jahr lang tats bei sexeln teilweise extrem weh, hatte das gefühl, es wär viel zu eng genäht worden.

nun steht nicht ganz zwei jahre später nr. 2 an - meine mutter will 500 km hergefahren kommen, um während des kh-aufenthaltes auf meine große aufzupassen, die noch nicht in den kiga geht. allerdings müßte sie wg. dienstplan bis anfang märz wissen, wann sie kommen soll. danach würde meine schwiegermutter noch ein, zwei wochen kommen - also wenn ich wieder zu hause bin, so zum helfen.

das die kaiserschnittvariante, wo das ziemlich genau zu planen ginge, da man ja den tag x kennt.

nun meinte heut die ärztin im kh, sie würd da eher in der 37./38. woche einleiten und dann mit schnitt normal gebären lassen wollen. nur steht da vorher nicht fest, wann sie sagen, jetzt leiten wir ein, käme dann auf die größe des kindes mit an. außerdem kann die einleitung ja auch locker mal 3 tage bis zur geburt dauern.
bei dieser variante könnt ich meiner mutter nicht genau sagen, wann sie kommen soll und dann ist auch nicht sicher, wie lang ich nun im kh bliebe...

wofür würdet ihr euch entscheiden? ich weiß schon, dass es nach ks auch sein kann, dass ich 1 monat lang fast nix haben kann und so.aber im moment tendier ich halt trotzdem dazu
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
Wurde auch eingeleitet. Ich weiss die Wehen sind heftig, aber ich würde niemals einen KS freiwillig machen lassen.
Capucchino
Capucchino | 08.02.2012
12 Antwort
hmm, also zwecks planung hatten freunde von uns eine freunde-notruf-kette, für den fall, dass eltern/schwiegereltern zu der zeit grad keine zeit gehabt hätten. ich denke so wird das bei unserem zweiten auch sein . meine erste entbindung war auch zum abgewöhnen: großes kind, spontan, tief gerissen, jede menge blut verloren . bei nummer zwei mach ich mir natürlich auch so meine gedanken. der chefarzt der entbindungsklinik hat von selbst beim organscreening ein gespräch zur geburtsplanung angeboten, auch um aufzuarbeiten, was beim letzten mal schief ging und wie man es anders machen könnte. das hat mir sehr geholfen. ich selbst werd wieder das ganze spontan versuchen, allerdings ist das team dann "vorgewarnt", und da ich wahrscheinlich auch ne höhere blutungsneigung hab, wird ein eventueller schnitt/riss anders versorgt als beim letzten mal, damit ich nciht wieder soviel blut verliere.
ostkind
ostkind | 07.02.2012
11 Antwort
@jettl Bei mir öffnete sich der Muttermund ewig nicht.Die Hebamme sagte , wenn er sich bis da und da nicht öffnet, wird KS gemacht.Ich wollte das auf keinen Fall.Ich hab so sehr gehofft, dass er sich endlich öffnet, was er schließlich auch getan hat.Gott sei Dank!Ich wollte mir nicht den Bauch aufschneiden lassen, auf keinen Fall.
Hexe29
Hexe29 | 07.02.2012
10 Antwort
@hexe 29: es kann mehrere tage dauern, bis der tropf wirkung zeigt. bei meiner einleitung dachte die hebamme auch, ich schlag so wenig mit wehen drauf an, dass das an dem tag nix wird, sondern wahrscheinlich nach neuen versuchen erst ein, zwei tage später. nachdem die wehen dann schon fast wieder weg waren am frühen nachmittag, gings dann plötzlich ab ca 17 uhr mit voller wucht wieder los - kurz nach mitternacht wars geschafft.
jettl
jettl | 07.02.2012
9 Antwort
@deeley OK
Hexe29
Hexe29 | 07.02.2012
8 Antwort
@Hexe29 Dann hattest Du Glück! Ich wurde einmal bei ET+14 eingeleitet und es hart 40h gedauert und einmal bei ET+10 und es hat 4 Tage gedauert. Wenn man vor Termin eingeleitet wird, also in der 37. oder 38. SSW dann dauert es 100%ig noch länger. Bei einer Freundin dauerte es bei 40+2 schon 7Tage, weil das Kind noch nicht reif ist. Ich bekam auch einen Wehentropf. Den gibt es aber erst, wenn der Muttermund 3 Fingerbreit durchlässig ist, vorher nicht. Da mein MuMu noch fräst zu war, dauerte es eben so lange. Da kannst Du machen, was Du willst.
deeley
deeley | 07.02.2012
7 Antwort
Mal kurz wegen Einleitung, also weil geschrieben wurde, dass es sooo lange dauert, bis die Geburt beginnt: Also bei mir wurde in 40+6 eingeleitet.Die ganze Sache dauerte nur 7 Stunden.Allerdings wurde auch mit Wehentropf und Saugglocke nachgeholfen.
Hexe29
Hexe29 | 07.02.2012
6 Antwort
Es war bei mir auch nicht einfach. Jemand musste für HUND und KIND da sein, aber ich hatte es im Gefühl, dass ich drüber gehe. Es hat alles hingehauen mit der Urlaibsplanung bei meiner Mutter. Meine Schwester hat 5 Tage nach mir entbunden, war also auch nicht in der Lage, auf meine große Tochter aufzupassen. Man, war das ein Spaß. Na ja, entscheide Dich, wie Du es für richtig halst. Ich habe das Gefühl, Du möchtest einfach die Absolution für einen KS. Ich lese heraus, dass Du Dich eigentlich schon dafür entschieden hast. Dann mach es doch. Ich kenne viele, denen es gut ging nach einem KS und viele , denen es nach Spontangeburten mies ging. Es ist DEINE Entscheidung. Alles wird GUT!
deeley
deeley | 07.02.2012
5 Antwort
@deeley. ab der 37 woche ungefähr soll eingeleitet werden, damit das kind nicht so groß wird aufgrund des vernarbten gewebes, was nun schon vorhanden ist. käme halt auf die größe des babys auch an, sodaß es durchaus auch 38., 39. oder erst 40 woche werde könnte, wenn es noch klein ist, aber auf jedenfall spätestens zum termin. meine mutter kann halt auch nicht immer da sein, selbst wenn ich bei ihr zu hause entbinden würde, denn sie ist ja arbeiten, außer, wenn sie grad urlaub beantragt hat...
jettl
jettl | 07.02.2012
4 Antwort
Und, warum denn in der 37. SSW einleiten? HÄH? Das dauert sicher mehr als 3 Tage, glaube mir. Die Geburt kann man nicht minutiös planen. Das ist die NATUR, dann lass bitte dein Kind entscheiden, wann es bereit ist?!
deeley
deeley | 07.02.2012
3 Antwort
und wäre es keine möglichkeit dein 2. mäusl da zu entbinden wo deine mam wohnt? oder kommt dir die variante nicht in betracht? ansonsten isses ne knifflige sache.denn sie machen ja nur ks wenn was ansteht.z.b. komplikationen oder sterilisierung etc. viele kliniken machen solche wunsch ks ohne probleme auch wenn sie wissen das ne normale geburt besser für euch beide ist. ich werde meinen dritten ks im juni haben.termin is zwar 12.7. aber ein geplanter ks wird zwischen der 38. und 39. woche gemacht.ab der 37.woche machen sie einen wunsch ks und da werd ich aber glei in der türe stehn.ich lasse wieder ks machen weil ich schon 2 hatte und die narbe es eh nicht aushält schon zumal lasse ich mich da gleich sterilisieren.4 kinder denke ich sind genug.
Twinnymama
Twinnymama | 07.02.2012
2 Antwort
ACH, ich wurde bei der zweiten Einleitung geschnitten - das verheilet VIEL besser und ohne Schmerzen. Der Riss von der ersten Entbindung tat mir auch noch Monate lang weh. KS suckz - nur weil Du einen Aufpasser brauchst? Ehrlich .. das sollte nun nicht der Grund für einen KS sein?
deeley
deeley | 07.02.2012
1 Antwort
Lieber Einleitung, weil es keine OP ist. Ich hatte zwei Einleitungen und KEINE Narbe am Bauch, weil beide normal vaginal kamen. es ist so natürlich und es ging. Du weißt dass es geht. KS ist ein Mittel im Notfall, wenn es anders nicht geht. Dann ist es auch OK, aber für das Kind ist es besser, wenn es durch den Geburtskanal muss - sich durchkämpf. Meine erste Einleitung hat 40 h gedauert, die zweite sogar 4 Tage. Ich würde mich immer wieder einleiten lassen!!!!
deeley
deeley | 07.02.2012

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Einleitung durch Zäpfchen?
13.06.2012 | 31 Antworten
Einleitung beim 3 Kind - Dauer?
15.04.2012 | 5 Antworten
Jemand Erfahrung mit Einleitung?
25.12.2011 | 45 Antworten
einleitung mit unreifen muttermund?
12.12.2011 | 6 Antworten
wie lange warten mit einleitung?
11.02.2011 | 6 Antworten

In den Fragen suchen


uploading