waren die Geburten so verschieden wie die Schwangerschaften?

Strandsophie
Strandsophie
02.08.2011 | 3 Antworten
Sagt mal, habt ihr einen Zusammenhang zwischen Schwangerschaftsverlauf und Geburt feststellen können?

Ich dachte ja, meine zweite SS würde sich sehr ähnlich anfühlen, wie die erste, aber irgentwie ist es doch GANZ anders.
Bisher war alles (wie auch in der ersten SS) komplikationslos, bis auf Geruchsempfindlichkeit am Anfang und und ständigem Harndrang nun am Ende der Schwangerschaft.
Aber ich nehme das Kind ganz anders wahr!!! Mein erster war recht ruhig, ich hab ihn schon in der 17ssw gespürt, aber es war immer sehr angenehm und selbst am Ende der SS fühlte es sich einfach nur gut an.
Nun beim zweiten, konnte ich erst an der 20/22ssw Bewegungen spüren, doch die waren und sind noch viel heftiger als das Baby vor zwei Jahren!!! Es ist richtig schmerzhaft, ich könnte schwören, das Kind liegt ganz anders (was mein FA aber nicht bestätigen will). Bin nun in der 39ssw und bei jeder Bewegung des Kindes, muss ich mich krümmen und irgentwie in "Schonhaltung" bringen, weil es so schmerzhaft und unangenehm ist.

Ich warte schon bei jedem Aufwachen des Babys, darauf, dass das unangenehme Ziehen anhält und vielleicht Wehen auslöst.

Wieso ist das so anders als bei meinem Ersten? Wird die Geburt dann auch "schmerzhafter" oder der Bezug zum Kind ist bei der Geburt dann stärker???
Hab bei der Geburt meines Sohnes ihn selbst GARNICHT gespürt. Es war, als hätte er die ganze Zeit geschlafen. Hab mich damals nur an die Befehle der Hebamme gehalten, die Wehen veratmet und fand es total schade, dass ich das Gefühl hatte, mein Kind hätte damit GARNICHTS zu tun gehabt. Wurde damals auch mit Tabletten eingeleitet (ET+7)

Würde mich sehr über Antworten freuen!!!
Danke, Strandsophie
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

3 Antworten (neue Antworten zuerst)

3 Antwort
Meine beiden SS waren auch grundsätzlich verschieden....
Bei meiner Großen hatte ich überhaupt keine Beschwerden .... Hatte SSW 40+1 einen hohen Blasenriss, mußte dann über Nacht im KH bleiben. Am nächsten Tag den ganzen Tag "KH-Besichtigung" gg. Am Nachmittag mußte mit Vaginalgel "eingeleitet" werden, da die bisherige Wehentätigkeit zu gering war.... Am Abend kurz nach 8 war die Kleine dann da.... hatte einen Scheidenriss der genäht werden mußte... Ansonsten alles paletti... Bei der Kleinen war mir die ersten Wocehn Kotzübel , die Dame blieb ein wenig stecken und hatte dann auch noch die Nabelschnur um den Nacken und konnte erstmal nicht gescheit Atmen. Mußte dann auf die Kinderintensiv. War aber dann alles iO. Vom Typ her sind die beiden Mädels aber auch komplett verschieden! LG TiVo
TiVo
TiVo | 02.08.2011
2 Antwort
Also
Meine Schwangerschaften waren beide ganz anders! Und die Geburten auch!
lucky220686
lucky220686 | 02.08.2011
1 Antwort
re
Die erste Geburt war gaz anders als die 3.Geburt Mein Sohn kam in der 32.SSW nach einer Einleitung zur Welt. Es waren extrem höllische Schmerzen:ich wollte eine PDA, es konnte aber keine gelegt werden. Mich wundert es heute noch, dass ich nicht ohnmächtig geworden bin..die Geburt dauerte zwar nicht so lange, aber wegen den Schmerzen war es die Hölle. Bei meiner Tochter war alles ganz anders..die Schmerzen waren gering, sie kam in der 38.SSW..meine Hebamme hatte mich die ganze Nacht massiert , usw...ich war ganz entspannt Einen Dammschnitt bekamm ich bei beiden. Dafür war die Schwangerschaft mit meiner Tochter unerträglich... ich musste mich andauernd übergeben, mir war immer schlecht, schwindelig, usw. ...bei meinem Sohn hatte ich überhaupt gar keine Beschwerden
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.08.2011

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

wie verschieden frauenärzte doch sind
21.06.2012 | 8 Antworten
Neu/vollmond Kinder?
14.06.2011 | 7 Antworten
wer hatte geburten mit saugglocke?
23.10.2010 | 12 Antworten
wer hat erfahrungen mit pda geburten?
16.03.2010 | 15 Antworten
Alle Geburtsmöglichkeiten
17.10.2008 | 8 Antworten

In den Fragen suchen


uploading