30Ssw keine Hebamme gefunden

pinaygirly
pinaygirly
12.09.2017 | 6 Antworten
Halli Hallo,

ich habe meine Schwangerschaft recht spät bemerkt in der 5. Schwangerschaftsmonat. War auch auf der Suche nach eine Hebamme, hatte angerufen und E-Mails geschrieben und abgeschickt. Darauf hin bekam ich nur Absagen da sie keine Termine für mich frei hätten. Da ich zu viel um die Ohren hatte, hatte ich mich nicht mehr darum gekümmert weiter zusuchen. Nun bin ich jetzt in der 30ssw, 29+2 hatte mich natürlich auf der Hebamme Zentrale vor 1 Monat und jetzt nochmal vor 2 Wochen angemeldet. Nun habe ich bis jetzt zwei weitere Hebammen angeschrieben und sie mussten leider absagen, weil sie ausgebucht sind.
In der Schwangerschaft wollte ich keine Hebamme, nur für die Nachsorge also Wochenbett. Jetzt ist meine Frage ob es schlimm wäre keine Hebamme zu haben? Klar, würde ich es besser finden wenn ich eine hätte aber bis jetzt habe ich leider kein Glück gehabt eine zu finden.

- Hat jemand von euch auch keine Hebamme? Oder gehabt?
Wie seid ihr klar gekommen? Habt ihr vielleicht eine Lösung?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten (neue Antworten zuerst)

6 Antwort
Bei mir war es ganz lustig, Eigentlich wollte ich keine Hebamme haben. Bei meinem Frauenarzt war eine mit im Haus, die sich immer mit dem Arzt abgewechselt hat , eine Untersuchung dort
Nessasuleyman
Nessasuleyman | 14.09.2017
5 Antwort
hallo du, ich muss sagen ich hatte beim zweiten kind auch keine hebamme. weil ich der meinung war: wenn kind was hat--->kinderarzt, wenn ich was hab->frauenarzt. im krankenhaus ist so oder so eine hebamme da. das muss jeder selber entscheiden denke ich. aber ich fands nicht nötig. evtl auch weil beim ersten kind die hebamme einfach nur schrecklich war
Brilline
Brilline | 13.09.2017
4 Antwort
Hi Bin in der 27. Woche und hab zwar eine für die Nachsorge gefunden, finde sie aber so Wahnsinnig unsympathisch, dass ich lieber keine hab. Also hab auch keine. Aber hab von Berufswegen her halt auch schon 100 mal n Baby gebadet, beim anlegen unterstützt, ... aber wenn du es im kh ansprichst vielleicht können die dir eine vermitteln.
vonny1711
vonny1711 | 12.09.2017
3 Antwort
Mir hat das Krankenhaus damals eine veemittelt. Ich selbst hatte und wollte während der Schwangerschaft keine und hatte danach gar nicht dran gedacht. Obwohl ich mit meiner Hebi nicht soooo zufrieden war, bin ich froh sie gehabt zu haben. Sonst hätte ich zb ewig nicht gecheckt, dass meiner vor Hunger schreit und nicht wegen Koliken oder sowas... Gibt es auch im Umkreis keine oder von der awo Ansprechpartnerinnen?
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 12.09.2017
2 Antwort
Hebammen sind gut und wichtig...ohne meine wunderbaren Weiber h'tte das alles nicht so gefluppt. Gerade f[r die Nachsorge finde ich es wichtig. Du hast keine...haben viele andere auch nicht. Gibt es denn im hiesigen KH eine Hebammensprechstunde-
dajana01neu
dajana01neu | 12.09.2017
1 Antwort
Ist es sein 1. Baby? Beim 1. Kind finde ich es schon wichtig eine Hebamme zur Nachsorge zu haben. Sie pflegt ja auch den Nabel vom Baby und zeigt einem mal paar Tipps usw. Meine Hebamme hatte mir auch damals Übungen zur Rückbildung gezeigt zur Überbrückung bis der Kurs los ging. Sie gab auch Tipps zum stillen. Ich habe ambulant entbunden, daher war es notwendig dass ich eine Hebamme zuhause habe. Viel Glück, dass du noch eine findest.
Steff201185
Steff201185 | 12.09.2017

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

In den Fragen suchen


uploading