Startseite » Forum » Schwangerschaft » Allgemeines » bei behinderung abbruch

bei behinderung abbruch

MamiVon5Maedels
hallo
habe mal ne frage
wenn ihr schwanger wärt und spät erfahren würdet das euer kind eine behinderung hat würdet ihr es dann noch wegmachen lassen oder bekommen und zur adoption freigeben

brauche hier kein gezicke oder übelste beschimpfungen jeder kann sachlich seine meinungen äussern danke
von MamiVon5Maedels am 15.05.2008 20:16h
Mamiweb - das Babyforum

34 Antworten


31
Heikili68
Behinderung
Ich würde es definitiv behalten, habe selbst keine Tests diesbezüglich machen lassen.Ich wünsche dir von ganzem Herzen, das du nicht vor dieser Entscheidung stehen mußt!!!
von Heikili68 am 18.05.2008 14:30h

30
tucky
mut zur entscheidung
hallo ich war erst vor vier wochen in so einer situation.da haben sie anhand vom blut festgestellt das es 1 zu 17 steht das es behindert ist.das war die schwerste zeit in meinem leben.dann haben sie den mutterkuchen untersucht und eine woche musste ich warten bis ich das ergebnis hatte.jeder hat zu mir gesagt abtreiben aber wirklich jeder das hat mich schon ziemlich erschreckt.ich sag dir das kann dir keiner beantworten ausser du selbst.ich hab nachgedacht und bin aber nie zu einem entschluss gekommen.ich weis bis heute nicht wie ich mich entschieden hätte.ich glaube ich hätte es wegmachen lassen weil alle es erwartet hätten von mir, ja ich glaube das hätte ich getan.aber innerlichhätte ich es gerne bekommen.ich hatte auch keine unterstützung von meinem mann.wenn du dich dafür entscheidest dann wirst du hilfe brauchen hast du einen zuverlässigen mann?oder gute freunde auf die du zähen kannst?bitte melde dich bei mir ich möchte dich weiter begleiten egal wie du dich entscheidest
von tucky am 15.05.2008 20:52h

29
chizlahne
ich bin jetzt auch mal ehrlich
ich würde es abreiben.Wei irrgendwann fragt das kind warum kann ich nicht so sein wie die anderen kinder.Ich sehe das so weil ich habe eine freundin die ein behindertes kind hat und sie sagt es ist viel arbeit sie hat sorgar angst wenn sie mal nicht mehr ist wer ist den fürs das kind da das behindert ist!!!! Allso wenn die ärtztin sagt mein kind ist behindert und kann das und dies nicht würde ich es abtreiben weil ich möchte nicht das mein kind in so einer welt die auch so kalt ist dumm und blöd angermacht wird.Das kind kann nichts dafür aber die anderen menschen die ja gesund sind 'lachen drüber'und das tut weh
von chizlahne am 15.05.2008 20:27h

28
noisekikschatje
das herz schlägt ja schon
und von daher wäre es für mich selbst keine frage... nur selbst wirklich in so ner situation stecken , also so etwas gesagt bekommen, würde ich nicht unbedingt wollen... theorie und realität halt
von noisekikschatje am 15.05.2008 20:27h

27
dreifachmama83
............
ich hab spät erfahren das meine tochter körperlich behindert ist.ich war damals 17 und für mich war klar, das es nichts an meiner entscheidung ändert das ich sie bekomme.
von dreifachmama83 am 15.05.2008 20:27h

26
Mia80
@ calakarin
na ja, das down syndrom ist auch keine Behinderung, die den Menschen nicht selbständig lebensfähig sein läßt... natürlich sind behinderte Menschen liebenswert! und dennoch steckt sehr viel Sorge, Angst Ungewißheit der Eltern dahinter...
von Mia80 am 15.05.2008 20:27h

25
Vicka
Schlimm
Das ist ne schlimme Situation. Ganz rational habe ich schon immer die Meinung vertreten, dass ich kein behinderstes Kind zur Welt bringen werde. Aus meinem Bekanntenkreis beobachte ich schon seit ein viertel Jahrhundert die schwierige Art zu Leben mit einem behinderten Kind. Die haben es immer schwer und es wird nicht leichter. Man muss sich dem bewußt sein, dass man sich und seinen Partner vollständig zurückstellen muss und das nicht nur für ein paar Jahre, es kann auch das gesammte restliche Leben sein. Aber es zu bekommen und einfach abzugeben, ist ebenfalls die falsche Art wenn es leben soll, dann steht man zu der entscheidung und behölt es dann. Es ist kein Tier das man ins Tierheim steckt . Andererseits liebt man dieses Kleine etwas seit dem ersten Moment der Gewissheit über die Schwangerschaft, man genießt jeden einzelnen Ultraschall und ist zu Tränen gerührt für den ersten Herzschlag oder die erste Bewgung die man sieht. Jeder muss es für sich selbst entscheiden und eine Umfrage beantwortet nie deine eigene Entscheidung Viel Glück
von Vicka am 15.05.2008 20:26h

24
Arwen1981
In welcher Art Behindert?
Naja, wenn man es "spät" erfährt kann man es nicht so einfach wegmachen lassen. Und wie viele möchten ein behindertes Kind adoptieren? Ich find diese Frage sehr kalt und gefühllos. Klar, niemand möchte ein krankes Kind, aber die meißten Mütter lieben es trotzdem. Außerdem stellt sich noch die Frage, kann man diese "Behinderung" , wenn körperlich, beheben? Kann das Kind damit ein Leben führen ohne qualen? Behindert ist nicht gleich Behindert. Und geistige Krankheiten lassen sich im Mutterleib nur schwer oder selten feststellen, ausgenommen Down-Syndrom o.ä. So sehr ich mir auch wünschen würde mein Kind wäre Gesund und mir warscheinlich ständig sorgen machen würde, ich würde es bekommen, denn es ist eben mein Kind und nicht irgendein "Monster"
von Arwen1981 am 15.05.2008 20:25h

23
Xenia2006
wegmachen lassen
das sagt sich so leicht.ich denke auch das käme auf die Situation an. bei einer schlimmen Behinderung oder Krankheit würde ich es wegmachen lassen.das ist kein Leben für ein Kind und für die eltern auch nicht. aber z.b. Herzfehler bekommt man ja heutzutage gut in Griff.da kommt es aber auch auf die schwere des Herzfehlers an.
von Xenia2006 am 15.05.2008 20:24h

22
calakarin
Ich bin Tagesmutti und hatte im Vorjahr
ein mehrfach behindertes Kind zur Betreuung- ich kann gar nicht sagen, wie sehr mir dieses Kind ans Herz gewachsen ist. Behinderte Kinder sind etwas ganz besonderes! Man darf nicht die Behinderung als solches sehen, sondern den Menschen, der dahinter steckt und der ist ganz besonders, weil eben nicht so wie alle anderen. Ich kenne auch mehrere "Mongoloide" Menschen- sie sind so lebensfroh und dankbar für jedes Lächeln, warum sollten sie kein Recht haben zu leben?
von calakarin am 15.05.2008 20:23h

21
Solo-Mami
Kommt auf den Grad der Behinderung an ...
Eine LKGS wie ich sie hatte ist keine Behinderung ... Oder 6 Finger ist auch kein Grund Geistige behinderung ist da schon schwieriger. Ich hätte keine Kraft ein geistig so behindertes Kind ein lebenlang zu pflegen. Da weiß ich es also nicht. Wenn auf den Ultraschall erkennbar ist, dass es keine Gliedmaßen hätte oder Organe soweit deformiert wären, dass der kleine Mensch nie ohne medizinische Geräte auskommen würde ... dann würde ich aus Respekt vor dem kind wahrscheinlich zu einem abbruch tendieren... Könnte, würde, hätte ... mann kann alles sagen und schreiben, aber wird man auch so handeln ???
von Solo-Mami am 15.05.2008 20:24h

20
Mia80
grundsätzlich
bin ich aber der Meinung, dass behinderte Kinder nicht "leiden"... in den Rahmen, in dem sie leben, sind auch sie glücklich... das erleb ich jeden Tag...
von Mia80 am 15.05.2008 20:23h

19
Ashley1
Ich denke,
die schon mal mit behinderten Menschen gearbeitet haben urteilen zu 90% anders als die, die es noch nicht gemacht haben.
von Ashley1 am 15.05.2008 20:23h

18
caro03
ohhhhhhhhhhhh
das ist eine Gewissensfrage lebensfähig-ist nicht gleich lebensqualität für dich und das kind wenn es ganz schlimm wäre dann würde ich es nicht haben wollen eine Arbeitskollegin hatte so entschieden und ist heut froh darüber, denn das kleine Würmchen hätte das 1Lebensjahr nicht überlebt
von caro03 am 15.05.2008 20:22h

17
claudinchen6
+ +++++
ich könnte es net behalten hätte kein nerv für sowas aber nicht im negativen sinn gemeint... aber ich kann das nicht...wüßte zwar auch nicht recht wie ich reagieren würde aber wenn es die möglichkeit gebe und die chance besteht es wegmachen zu lassen dann würde ich es bestimmt weg machen lassen...es ist dem kind ja net geholfen wenn es dann zur adoption frei gegeben wird...bitte net falsch über meine meinung denken
von claudinchen6 am 15.05.2008 20:23h

16
Marlon-Melle
jedes kind
hat eine chance verdient....meine meinung
von Marlon-Melle am 15.05.2008 20:22h

15
rossini99
Behinderung
Erschlagt mich ruhig, aber ich würd es nicht bekommen. Da kann man mich ruhig egoistisch bezeichnen, aber das ist eine Belastung, die ich mir und meiner Familie nicht zumuten mag, da die lebenslang ist. Da gibt es kein "aus dem Gröbsten raus", das heißt meist dauerhafter verzicht auch für die Geschwister, je nach Schwere der Behinderung. Nein, ich denke, dass ich diese Verantwortung niemandem aufbürden mag, wenn mir die Entscheidung obliegt.
von rossini99 am 15.05.2008 20:22h

14
Kamuffel25
Ich denke ich würde einen...
Abbruch vornehmen lassen.Eine schwere Behinderung..was für ein Leben. Aber ich weiß nicht wie ich denken würde, wenn ich in der Situation wäre.
von Kamuffel25 am 15.05.2008 20:22h

13
madde
..............
also ich würde es acuh von dem Schweregrad anhängig machen. Kinder die das Down-Syndrom haben zum beispiel haben eine bessere Lebensqualität als Kinder die am Rollstuhl geffesselt sind und nicht sprechen und laufen könne.
von madde am 15.05.2008 20:22h

12
Carline
Denke
es ist von der lebensfähigkeit abhängig. Bis zur 23ssw hätte ich es wegmachen lassen. Der onkel von meinem mann war behindert und es ist auch immer abhängig vom schweregrad und leider auch eine geld fragen... Untersuchungen, ein heimplatz, ... das kostet!
von Carline am 15.05.2008 20:21h


« | 1| 2| » | letzte

Ähnliche Fragen


3 kind ja oder nein
08.07.2012 | 8 Antworten

schwangerschaftsabbruch im 4 monat
16.04.2012 | 20 Antworten

Suche Filmtitel!
11.04.2012 | 30 Antworten


Benutzername
Passwort


X

Mamiweb - das Portal für Mütter