vaterschaftsurlaub

maria0989
maria0989
15.02.2016 | 7 Antworten
Guten Morgen zusammen,
Ich hätte eine Frage bezüglich des Vaterschaftsurlaubs. Bzw. Heißt der überhaupt so? Ich meine die 8 Wochen, die der Mann nach der Geburt des Kindes zu Hause bleiben darf. Wo muss man das beantragen? Darf man die 8 Wochen splitten? Darf der AG verbieten den Urlaub zu nehmen? Bekommt er dann Geld von der KK? Also nur 65%?
Fragen über Fragen :-)
Wäre über ein paar Infos echt dankbar.
Liebe Grüße
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten (neue Antworten zuerst)

7 Antwort
@StefansMami ja das weiß ich...ich hab das mit den 2 Monaten auch nur geschrieben, weil sie von diesen 8 Wochen geschrieben hat wie man sich das aufteilt, bleibt letztlich den Eltern selbst überlassen, solange man eben nicht über 14 hinauskommt jetzt mit dem elterngeldplus gibt's zudem ja noch mehr Möglichkeiten, sollte man in Erwägung ziehen, gleich wieder Teilzeit arbeiten zu gehen und wenn man die Möglichkeit hat, sich das zeitlich mitm Partner aufzuteilen bzgl. Arbeitszeiten und Betreuung des kindes, sodenn man es nicht fremdbetreuen lassen möchte oder es keine Großeltern etc. gibt, die währenddessen betreuen könnten
gina87
gina87 | 15.02.2016
6 Antwort
Wow. Vielen Dank für die vielen schnellen und hilfreichen Antworten. Ich werde mich gleich mal informieren, obs den Antrag auch online gibt. Liebe Grüße
maria0989
maria0989 | 15.02.2016
5 Antwort
Die elternzeit muss er beantragen, antrag mit ausfüllen bei deinem elternzeitantrage u er muss es 7 wochen vor antritt beim AG ankündigen. Genau 65%sind es meistens, ihr könnt es euch aber auch online berechnen lassen, bei uns hat die rechnung gestimmt!
Mommy_0809
Mommy_0809 | 15.02.2016
4 Antwort
@gina87 Er hat ja nicht "nur" 2 Monate, die meisten machen das nur so. Bei einem Arbeitskollegen meines Mannes bleibt er jetzt 8 Monate beim Kind, nachdem sie die ersten 6 da war. Geht ja auch. Man darf nur nicht über 14 kommen.
StefansMami
StefansMami | 15.02.2016
3 Antwort
von der KK bekommt er da nichts...das was du meinst wäre Krankengeld, was aber nicht zutrifft sein Arbeitsverhältnis ruht während der zeit und er bekommt ganz normal elterngeld, welches er bei der elterngeldstelle beantragt
gina87
gina87 | 15.02.2016
2 Antwort
"Vaterschaftsurlaub" in der Form gibt es nicht. Also, zumindestens nicht so, wie es den Mutterschaftsurlaub gibt, der explizit verbietet, dass eine Frau in den 8 Wochen nach der Geburt arbeitet. Die darf die Frau auch nicht abtreten/splitten/irgendwas, die stehen NUR ihr zu. Der Mann kann allerdings innerhalb der ersten 3 Jahre Elternzeit beantragen, darf die auch splitten. Insgesamt habt ihr beide als Paar da 14 Monate Elternzeit zur Verfügung, aber keiner von euch darf mehr als 12 Monate nehmen. Also kann er davon 2 Monate gleich am Anfang nehmen, da bekommt er dann Geld von der Elterngeldstelle und nein, der Arbeitgeber darf das nicht verweigern. Das muss aber rechtzeitig angekündigt werden, dass er Elternzeit in Anspruch nimmt, mit dem vermuteten Geburtstermin. Das muss er mindestens 7 Wochen vorher beantragen.
StefansMami
StefansMami | 15.02.2016
1 Antwort
das sind die 2 vätermonate die ihm zustehen..also elternzeit fürn papa... diese beantragt er bei seinem Arbeitgeber..den antrag fürs elterngeld, stellt er dann bei der für euch zuständigen elterngeldstelle berechnet wird sein elterngeld wie gehabt, anhand seines durchschnittsnettos der letzten 12mon.. splitten kann er sie auch..er muss sie aber beim antrag bei AG zusammen beantragen..also wenn er meinetwegen den 4. und 8. Monat zuhause bleiben will, muss das auch so im antrag stehen und nicht erst nen antrag fürn 4.monat und dann später noch einen fürn 8. machen
gina87
gina87 | 15.02.2016

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Vaterschaftsurlaub
21.04.2010 | 15 Antworten
Vaterschaftsurlaub bei Bundeswehr?
27.05.2009 | 1 Antwort

In den Fragen suchen


uploading