Ein Skandal, der längst der Öffentlichkeit gehört Wer kann helfen?

meinestimme
meinestimme
18.11.2009 | 6 Antworten
Verhaftung durch gefälschten Haftbefehl - Ex terrorisiert

April 09, früh morgen gegen 7:00

Zwei Polizisten mit Schlüsseldienst standen vor meiner Wohnung und hatten
mir/Kindesmutter Handschellen angelegt. Es geschah wie aus heiterem Himmel.

Auf dem Haftbefehl stand: Zwangsvollstreckungsabteilung Amtgericht X
xx M xxxx/09 – ein völlig unbekanntes Aktenzeichen. Der Gläubiger sollte mein Ex sein. Ich durfte weder meinem Kind den Brotbox für bevorstehenden Schultag fertig zuzubreiten, noch einen Anwalt anzurufen, geschweige mich richtig anzuziehen und zu fragen. Mit offenen Haar und barfüßig wurde ich vor Augen meines Kindes in Polizeiwagen gedrückt, ohne dabei genau zu wissen, warum…

Genau dieser Mann namens X1 hat alle in der gemeinsamen Ehezeit gebauten Wohnungen für sich allein erklärt und all notwendigen Finanzmittel durch sein Bruder´s und sein Vater´s Konto laufen lassen. Wegen dieser Betrügerei zerbrach die Familie und Ehe. Er bezeichnet sich bis heute stur als allein Eigentümer seiner Immobilien und verfügt über eine Mieteeinnahme von min. 5 Wohnungen in Ort W, zzgl. ein Jahreseinkommen als Angestellte von über 67, 000 EUR.

Seit Trennung vor 32 Monaten zahlt er kein Cent Trennungsunterhalt und unregelmäßig ganz wenig Kindesunterhalt, so dass das Kind und Kindesmutter unter Existenzminimum gelandet sind. Beide leben bis derzeit von ihrem Teilzeitjob von paar Hundert EUR monatlich. Nach Mieteabzug und Nebenkosten bleibt kaum noch was üblich fürs Lebensmittel.

Diesem Mann sollen wir noch schulden? Wir verstehen die Welt nicht mehr…

Ein Exmann terrorisiert, seine Komplizen im Amtgericht helfen mit, in dem sie ständig manipulierte und gefälschte Dokumente ausstellen. Keiner, aber wirklich keiner, vom Gericht bis Polizei, geschweige Jugendamt, prüft die Richtigkeit und Echtheit des Haftbefehls. Manche helfen gar bewusst und absichtlich in diesem Psycho-Terro mit, bis in die letzte Katastrophe.

Tage später stellte sich aus: der Mann, der sich bei der Verhaftung als Gerichtsvollzieher namens G bekannt gab, ist der Pförtner des Amtgerichts.

Am selben Tag, 10:00 Uhr vor Gericht

Eine Gutachterin (aus ehemaliger DDR) , die ich vor diesem Tag nie gesehen und kennen gelernt habe, bezeichnete mich vor Gericht als Erziehungsunfähig und die Richterin entzog auf der Stelle mein Sorgerecht, angeblich aus dem Verdacht: ich hätte mein Kind in Familiekonflikt eingezogen, da angeblich mein Kind gesagt hätte, dass uns sein Vater kein Lebensunterhalt zahlt.

Selbst wenn das Kind es gesagt hätte, entspricht dies auch der Wahrheit. Wir vertreten der Auffassung wie §Abs.1 BGB 1626: Die Eltern haben die Pflicht und das Recht, für das minderjährige Kind zu sorgen. Da wir auf unsere Meinung bestanden und heute noch bestehen: zuerst Pflicht, dann Recht -- kam der Vorwurf von Gutachterin: Wir hätten den Kampf gegen die Behörde vorgenommen.

Wo leben wir?

Ich darf auf Stelle mein Kind nicht mehr sehen. Den Rest des Tages musste ich hinter Gitter bleiben, da ich auf mein Recht stand, einen Anwalt od. zuständige Botschaft anzurufen, bevor ich irgendwas aussage und unterschreibe, wie die Richterin von mir verlangte. Meine Aufforderung wurde stets von Richterin R. abgelehnt.

Nach Angaben der Sachverständigen wird die Vorliebe meines Kindes zu 007-Film als seelische Not und misstraurig bezeichnet, weil das Kind mal über super Autos, Bombe und Abhörgerät redete.

Die Äußerung des Kindes, die schulischen Noten (durchschnittlich 1-2) weiter zu verbessern, wird von der Schule und Sachständigen als sozial schwach eingestuft. „Man sollte auch mal mit das, was man hat, zufrieden sein, erklärte mir die Schulleiterin.

Bei einem Treffen, als mein Kind nach langer Fahrt gleich zur WC möchte, wurde
von Sachbearbeiterin des Jugendamts als Abneigung des Kindes zur eigenen Mutter beschrieben und festgelegt. So entstand eine Lüge im Arbeitsbericht des Jugendamts, wurde später Beweis gegen Kindesmutter.

Um die Kindesmutter als Erziehungsunfähig zu erklären und das Kind von seiner Mutter wegzunehmen, schienen hier all möglich schwachsinnigen Argumente und Mittel recht zu sein.

Unterhaltsklagen für Kind und Ehegatten haben wir längst eingereicht. Durch die Beziehungen von X1 zur Anwaltskanzlei und zum Amtsgericht bekamen wir entweder nichts zu hören oder zurückgewiesen, mal wegen Postverlust, mal weil der Anwalt statt Antrag auf einen Prozesskostenvorschuss einen falschen auf Prozesskostenhilfe gestellt, mal ohne irgendeine Begründung, einfach so. Dabei sind Schikane und Willkür der Richterin im Familiegericht sowie enge Zusammenarbeit zwischen Anwälten und Amt immer deutlicher und schlimmer, nur um die Berechtigten zu verarschen, zu demütigen und zu beschädigen.

Die Anwälte, die ich für Unterhaltsklage beantragt habe, stellten alle Rechnungen in Vorkasse, eine davon sogar bis 200 EUR/Std. zzgl. gesetzliche Tarifhonorar, bevor das Verfahren noch nicht anfing und irgendein Urteil gefallen war.

Unglaubliche skandalöse Vorfälle seit März 1997

Mai 2007 - falsche Vollmacht und Manipulationen vor Gerichtsverfahren

Bei der Trennung könnte eigentlich jede Seite jeweils in eine separate Wohnung einziehen, weil neben Ehewohnung in Ort W noch andere Wohnungen in Nachbarort bis dahin lange Zeit unvermietet standen.

Die Anwältin Fr. F des Ex schlug in ihrem Schreiben in Mai. 2007 ihrem Mandanten aber vor: „ Vor dem Hintergrund der freistehenden Wohnung in D. und den möglichen Verweis des Gerichts im Rahmen des Zuweisungsverfahrens, Sie könnten in eine freistehende, in Ihrem Miteigentum stehender Wohnung ziehen, halte ich es für sinnvoll, die Wohnung jetzt zur Vermietung anzubieten.“…

„Mit Ihrem Steuerberater, Herrn K, habe ich telefoniert. Dieser wird die erforderlichen Berechnungen vornehmen und an unseren Bürovorsteher Herrn B. zwecks Entwurf eines entsprechenden Darlehensvertrages weiterleiten.“

Die von X1 unterschriebene und durch seine Anwältin Fr. F mitgeschickte Vollmacht war aber auf bestimmtes Datum in Juli. 07 datiert. Der Termin für Wohnzuweisungs-verfahren war auf xx.06.07 festgelegt, d.h. Zum Gerichtstermin war diese Vollmacht rechtlich ungültig. Trotz meiner Hinweisung wollte niemand davon wissen, auch nicht von Mietverträgen aller angeblich auf einmal vermieteten Wohnungen.

Dezember 2008 – Kontopfändung

Aus einer unberechtigten Rechnung meiner Anwältin wurde durch Amtsgericht ein vollstreckbares Zahlungsurteil. Im Dezember 2008 wurde mein Konto mit einem Monatslohn unter 700 EUR, wovon zwei Menschen sehr sehr knapp leben, gepfändet. Weihnachten´08 hatte Mutter 0 Cent auf Konto für sich und das Kind.

Februar 2009 – Entzog des Aufenthaltsrechts

Das Familiegericht hat einfach aus demVerdacht, dass das Kind könnte möglicherweise mit Mutter zu ihrem Heimatland ausreisen, entschieden, das das Aufenthaltsrecht auf Kindesvater zu übertragen, obwohl bekanntlich ist, dass der Kindesvater seit Geburt des Kindes beruflich ständig unterwegs und sich gar nicht um das Kind kümmern konnte und weiterhin nicht kann.

Die Begründung diesmal: Man geht davon aus, dass da (2.Heimatland) keine größere sprachliche Probleme für das Kind zu erwarten seien, weil das Kind geht samstags in eine Sprachenschule, um die 2. Herkunftssprache zu lernen.
(Beweis – Schulzeugnis: Note 1)

Ist es wahr? Mein Kind verliert seine Freiheit und Mutter wegen seiner guten Sprachenkenntnissen, nur weil der Vater grundlose Bedenken und Befürchtung hat ?

Andererseits vom Fehlverhalten des Kindesvaters wie

-- häusliche Gewalt gegenüber Kindesmutter (Attest wegen der Körperverletzung durch Klinik)
-- jahrelange Verweigerung der Unterhaltszahlung und Taschengeldentzug
-- jahrlange Uninteresse und Nichtsunternehmung an Kind
-- Besuche dreckiger und schädlicher Internetseiten.
-- zahlreiche lebensgefährlichen Stellen im Haus, die massive Gefährdungen für Kind darstellen sowie mehrere Hausfriedensbrüche

wollte niemand hören und wissen.

Seit Mai 2009

Die genaue Auskunft über mein Kind wurde in ersten paar Wochen streng geheim gehalten. Es bricht jeder Mutter das Herz, wenn sie nicht weiß, wo das Kind sichbefand und wie es ihm geht, vor allem nach dem Horror Szene bei der Verhaftung.
Was für Angst und Verunsicherung wurde einem noch so kleinen Schulkind eingejagt. Allein die Vorstellung, wie viele schlaflose Nächte ein sensibles Kind in Dunkelheit allein schluchzend mit Tränen, Angst und Gedanken - wo die Mama jetzt bleibt und wann ich wieder nach Hause darf-, verbracht hat, bricht jeder Mutter das Herz.

Als ich nach Mai-Feiertagen verlangte, wenigstens meinem Kind sein Lieblings Teddy, Kissen und Nachtlicht (ohne diese mein Kind gar nicht einschlafen kann) vorbeizubringen, sagte mir Fr. G des Jugendamtes am Telefon: Die letzten Tage hat Ihr Kind auch ohne seine Sachen überlebte, wird er also auch weiter überleben.

Was sind solche für Menschen? Warum können sie nicht verstehen, dass
ein Kind seine Mutter und seine eigene Sachen brauchen?
Gerade solche erbarmlose und herzlose Menschen betreuen jetzt unsere Kinder.

Selbst ein Telefongespräch zwischen Kind und Mutter war nicht erlaubt. Offizieller Grund: Man sollte die Pflegefamilie nicht stören. Wenn das Kind von sich selbst aus den Wunsch äußert, mit Mutter zu telefonieren, kann er. In Wirklichkeit herrscht in Pflegefamilie strenge Regel. Den Kindern ist es verboten, ans Telefon zu gehen. Obwohl mein Kind jedes Mal beim späteren Besuch weinend um Erlaubnis und Erklärung der freien Telefongespräche als alle erste gebeten hat, wurden uns zeitlang stets verboten. Nach Wochen und Monaten, als wir endlich telefonieren konnten, wurden uns mitgeteilt, dass eine Person der Pflegefamilie beim jeden Telefonat immer mithören soll.

Obwohl beide Elternteile das gleiche begleitete Umgangsrecht haben, sieht es in der bisherigen Praxis völlig anderes aus:

Der Kindesvater darf das Kind direkt in Pflegefamilie besuchen, die Mutter nicht.
Der Kindesvater hat Festnetznummer der Pflegefamilie und darf jede Zeit anrufen, wie er möchte. Die Mutter nicht.
Kindesvater darf Wochen Urlaub mit Kind machen und es am Wochenende mit zu sich nehmen, obwohl er seine versprochene Pflichtung noch nicht nachgegangen hat. Die Mutter nicht.

Warum ? Ist eine Mutter hier etwa Mensch letzter Klasse?

Ein Exmann terrorisiert, um das Leben seines eigenen Kindes und der Kindesmutter zur Hölle zu machen. Dabei helfen seine ganze Bekanntschaft und Verwandtschaft, von Amtsgericht, Anwälte, Jugendamt, Sachverständige bis Polizei. Man kann mit Manipulation Kind und Kindesmutter zunächst aus der Ehewohnung, dann weiter in die Armut treiben, man kann willkürlich Haftbefehl erlassen, man kann weitere Terro Maßnahmen treffen, nur um Unschuldige Menschen zu demütigen, zu unterdrücken und zu ruinieren.

Statistik zufolge haben in Deutschland mehr als 60% der Gutachter keine abgeschlossen Ausbildung. Aber nach deren gutachtlichen Berichten entscheiden die Richter über das Schicksal der betroffenen Menschen. Im Amtsgericht sitzt auch lediglich ein(e) Richter(in), der/die in der Regel weiß,
wer welche Gutachtung mit welchen Argumenten in dieser Region schreibt und bestellt nach dem Urteilsbedarf entsprechend eine(n) Sachverständige(n). Man kann fast sagen: Manche Sachverständige schreiben ihre gutachtlichen Berichte nach Wunsch und Bedarf des Richters, in dem sie notfalls den Täter zum Opfer und Berechtigten zu Beschuldigtem machen. Dabei lügen das Jugendamt, die Polizei wie gedruckt mit.


In Deutschland leben mittlerweile jede fünftel Ehe mit einem bzw. beiden Partnern aus ausländischer Herkunft. Im Fall der Trennung/Scheidung ist meisten das Interesse des einheimlichen Elterteils bevorzugt, manchmal sogar unberechtigt geschützt. Das „andere fremde“ Elternteil wird einfach benachteiligt.

Es ist erschreckend, solche Wahrheit zu erfahren und noch mit eigenem Leib zu erleben. Aber es ist wahr.

Die jüngste Begutachtung bezeichnet die Kindesmutter als „misstraurig, in einem Teilbereich der erzieherischen Kompetenz als weitestgehend eingeschränkt und persönlich als paranoid einzustufen…

Laut Empfehlung der Gutachterin, die Kindesmutter sollte gerichtlich zur einen psychotherapeutischen Aufnahme verpflichtet werden.

Man fragt sich, wie viel solche Empfehlungen der Sachverständigen bekommen wir noch zu lesen, wie weiter wollen sie noch gehen, nur um ein unschuldiges Kind und seine Mutter zu trennen, zu verletzen?

Die Betrüger werfen die Betrogenen vor, warum sie so misstraurig sind, vielleicht nur weil sie die Betrügerei durchschauten und deswegen „paranoid“ geworden sind?
Warum fragen die Betrüger nicht selbst, womit haben sie die Glaubwürdigkeit verdient?

Eine Lüge bleibt eine Lüge, auch wenn die durch paar Personen der Behörden als Wahrheit bestätigt wurde.

meinestimme
PS: Sorry, dass es beim ersten mal nicht richtig geklappt hat.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten (neue Antworten zuerst)

6 Antwort
Wer kann helfen?
hallo jen 64, ich kann nur sagen, es ist wahr. Es passieren Dinge, die kaum zu glauben sind, aber leider wahr. Wenn ein Mensch vorher keine Schulden hat, und plötzlich kam Gerichtsvollzieher ohne einen Gerichtsurteil. Außerdem kann ein Mahnbescheid in Deutschland ohne irgende Überprügung zum s.g. Schuldner geschicht werden. Bei Kontopfändung kann man innerhalb 14 Tage nach Ankunft der Mitteilung, Einkommensbeleg beim Amtsgericht vorlegen. Aber was ist, wenn die Mitteilung durch Schlamperei od. mit Absicht viel zu spät kommt. Die Betroffen hat gar keine Chance, rechtzeitig zu reagieren. Deshalb gab auch jährlich Tausende von Menschen, die über solchen Fall klagen. Es sind lange und schwierige Verfahren, bis die Betroffenen das Geld wieder bekommen. Die Ursache ist, dass die Bank vor 01.01. 09 nicht pflichtet war, den Selbstbehalt zu prüfen. Erst seit 01.01.09 traf das neue Gesetz in Kraft, dass die Bank 938 EUR Selbstbehalt kontrolliert. Meine Geschichte war im Nov. 08. Gruß
meinestimme
meinestimme | 12.12.2009
5 Antwort
Wer kann helfen
Hallo Also ich kann deinen Beitrag nicht ganz folgen. Glaube nicht das dies der Wahrheit entspricht. Kein Gericht entzeiht einer Mutter ohne schwerwiegende Gründe, das Sorgerecht. Niemals !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Und jetzt darfst du nicht mal UG/Kontakt mit deinem Kind haben ?????? Niemals !!!!!! Da stimmt irgendwas nicht was du schreibst. z.b. Kontopfändung Die können zwar dein Konto pfänden, aber da du unter dem Selbstbehalt nur Einkommen hast, hättest du, nachdem du beim Amtsgericht vorstellig geworden bist, einen Teil des Geldes wiederbekommen. Warum haben die dich verhaftet ? Solltest du vielleicht den Offenbarungseid ablegen und bist den unzähligen Aufforderungen des Gerichtsvollziehers nicht gefolgt. Warum hast du im Vorfeld beim Erhalt eines Mahnbescheides nicht diesem widersprochen ??? Tut mir leid, hier stimmt bei deinen Ausführungen irgendwas nicht. jen64
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 20.11.2009
4 Antwort
Wer kann helfen?
Danke euch für die schnellen Antworten. Bin neu hier. Vorgestern hatte ich beim ersten Versuch Bedenken gehabt, dass mein Text evt. zu lang für den Betragkasten. Meine 2. Frage: ob ein anderes Textformat wie PDF angefügt werden kann, wurde nicht von Server übernommen und gespeicht. Dann brachte bei mir die Internet-Verbindung ab. Ich dachte. ohoh... Zum Glück hat´s heute funktioniert, bin so froh. Ich bin dabei, die öffentlichkeit über die ganze skandaliöse Geschichte zu informieren, nicht nur weil uns soviel Unrecht geschah, sondern es tat meinem unschuldigen Kind verdammt weh. Es muss was getan werden, damit solche Katastrophe nie wieder vorkommt. Neben Bankmanager hat manche Mitarbeiter in Justiz ihre Glaubwürdigkeit selbst bis zum Boden zerstört. Es ist längst fällig. Ich bin sehr dankbar für jede Information und Antwort von euch! LG meinestimme
meinestimme
meinestimme | 18.11.2009
3 Antwort
...
also da sind einige sachen, die so nicht sein können!
sonja2
sonja2 | 18.11.2009
2 Antwort
Ist das wirkich wahr?
Ist ein ganz schün heftiger Bericht und ich weis, dass es in Deutschland sehr viel ungerechtigkeit gibt, aber wenn ich das so lese, kann ich mir das schwer vorstellen, denn es sind ja nicht nur ein oder zwei Leute die Lügen und betrügen sondern eine ganze Reihe. Also wenn es wirklich so ist, dann tut es mir echt leid für dich und auch das Kind. Ich würde damit mal zum Fernsehn gehen, das würde bstimmt eine gute Story geben. LG
dolphin_1409
dolphin_1409 | 18.11.2009
1 Antwort
Boah
Sorry konnte net alles lesen, da ich fertig bin eben erst von Arbeit gekommen, und sorry das wir uns neulich lustig gemacht haben aber du hast nicht geantwortet Sie haben dir dein Kind genommen?????
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.11.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Skandal: Sex mit 9; Mutter mit 10
04.11.2010 | 16 Antworten
stillen in der öffentlichkeit?
20.07.2010 | 21 Antworten

In den Fragen suchen


uploading