Übernahme der Betriebskosten vom JC auch nach Harz IV

schneestern83
schneestern83
29.10.2013 | 5 Antworten
hallo mamis!

folgender fall:

ich bezog bis august 13 alg II. die jahresabrechnung der betriebskosten kam - wie jedes jahr - im september. rückwirkend natürlich. wie sollte es auch anders sein muss ich rund 125 euro nachzahlen :(
seit september bekomme ich aber bafög, wohngeld (für kind und mich), unterhalt und kindergeld. reicht in der gesamtsumme aber auch gerade fürs nötigste.
sonst hat das amt immer meine nachzahlung (wenn denn vorhanden) übernommen, nun schicken sie mir zu diesem antrag eine ablehnung, mit begründung ich sei bei ausstellungsdatum der abrechnung nicht mehr im leistungsbezug.
habt ihr ähnliche erfahrungen gemacht und seit dagegen angegangen? lohnt es sich in widerspruch zu gehen? oder habe ich keine chance dagegen?

freue mich über antworten.

lg silvi
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten (neue Antworten zuerst)

5 Antwort
Den Widerspruch kannst du lassen, die sind leider im Recht, bei mir haben sie damals den Abschlag nicht geändert und haben meine Nachzahlung auch nicht übernommen und können sogar noch von mir fordern.
Petra1977
Petra1977 | 30.10.2013
4 Antwort
soweit ich weiß und von anderen gehört habe, zahlen sie das nicht..bei denen gilt das zuflussprinzip..sprich, der Zeitraum um den es in den Abrechnungen geht, is denen wurscht..für die zählt lediglich das Datum...und wenn das außerhalb des leistungsbezuges liegt, muss man das selber zahlen und könnte es, wenns ne Gutschrift wäre, andersrum auch behalten..
gina87
gina87 | 30.10.2013
3 Antwort
Widerspruch hat wenig Sinn bei uns war es mal genau umgedreht als unsere Abrechnung vom Vorjahr kam hatten wir gerade mal 2 Monate aufstockend ALG zu meinem Elterngeld. Wir bekamen sogar was zurück und das Amt rechnete es als Einkommen an den ist egal ob du das vorher selbst gezahlt hast oder ob du im Jahr davor Leistungen bekommen hast. Für die zählt nur bist du am Tag wo die Abrechnung komm Empfänger oder nicht. Mit dem zinslosen Darlehen weiß ich nicht ob das Erfolg hat ich würde aber denken das das auch nicht geht. Sprich mit deinem Vermieter ob du es in raten machen kannst. Kleiner Tipp wenn du jedes Jahr was nachzahlen musst frag nach einer kleinen mieteerhöhung dann bist du auf der sicheren Seite monatlich 10 Euro mehr schafft man aber auf final einen Betrag x zahlen ist schon schwierige
Jacky220789
Jacky220789 | 30.10.2013
2 Antwort
ich hab da leider erfahrungen.... sie zahlen es nicht. du kannst aber beim bafög-amt versuchen einen zinslosen kredit zu bekommen, um diese sonderkosten zu zahlen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.10.2013
1 Antwort
Ich habe keine erfahrung damit, aber ich meine schon das sie es zahlen sollte, denn zum Zeitpunkt der entstandenen Kosten hast du ja deren Leistungen bezogen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.10.2013

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Betriebskostenabrechnung
07.09.2011 | 13 Antworten
harz 4 frage
02.03.2011 | 35 Antworten
Nebenkostenabrechnung und Harz IV
25.01.2011 | 8 Antworten
harz 4
01.10.2010 | 19 Antworten

In den Fragen suchen


uploading