Kind zieht um

Schnucki89
Schnucki89
07.09.2017 | 20 Antworten
Hallo liebe leute,
Es steht die Überlegung im Raum das mein Sohn (8 Jahre) zu seinen Großeltern zieht damit er auf der Schule bleiben kann. Kann es da irgendwelche Schwierigkeiten seitens des Jugendamtes bekommen wenn wir uns als Eltern einig sind?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

20 Antworten (neue Antworten zuerst)

20 Antwort
wobei es sich in einigen antworten so liest, wie wenn er schon bei oma wohnt. hab grad noch mal nachgelesen.
Brilline
Brilline | 08.09.2017
19 Antwort
ja dann denke ich nicht, dass das gross probleme gibt? ich würde das aber evtl so schildern, dann wird doch jedes amt verständnis haben. anfangs las es sich so, wie wenn dein sohn komplett da hin zieht.
Brilline
Brilline | 08.09.2017
18 Antwort
@Schnucki89 Dann aber beim nächsten mal auch so schreiben. Wenn du schreibst, dass er hinziehen soll, versteht das natürlich auch jeder so. :-(
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 07.09.2017
17 Antwort
@Brilline Ja genau
Schnucki89
Schnucki89 | 07.09.2017
16 Antwort
also fakt ist, dein sohn wird mit dir umziehen und bei dir wohnen und soll nur bei den grosseltern gemeldet sein? meinst du das so?
Brilline
Brilline | 07.09.2017
15 Antwort
@Ich-werde-irre Hihi Ka, allerdings
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 07.09.2017
14 Antwort
@Schnurpselpurps Man sieht, dass du dich mit dem Thema ausführlich beschäftigt hast. :-)
Ich-werde-irre
Ich-werde-irre | 07.09.2017
13 Antwort
ihr solltet es abklären, wenn die Grosseltern zu alt sind kann es Probleme geben, ausserdem haben Sie dann den Anspruch auf das Kindergeld und Ihr seid unterhaltspflichtig, und zwar beide
eniswiss
eniswiss | 07.09.2017
12 Antwort
Du hattest hatl geschrieben, dass Dein Sohn UMZIEHT. Das ist dann ja ne andere Nummer.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 07.09.2017
11 Antwort
Ach soooooooooooooooooooooo Also, das ist eigentlich ganz easy. Ihr melet das Kind mit zweitem Wohnsitz bei den Großeltern, fertig ist die Soße.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 07.09.2017
10 Antwort
Solange das nur ne reine formsache is, warum nich? Versteh die schule dabei zwar nicht, die euch ja nun kaum vorschreiben, wo ihr zu wohnen habt, solange das kind diese schule besucht, aber okay Bei uns spielt zb nur der Wohnort vor Einschulung ne rolle, wegen der sache, welches kind wohnt in welchem Einzugsgebiet welcher schule... Bei uns gab und gibt es etliche die dann vor Einschulung aufm papier "umziehen", damit ihr kind auf deren wunschschule kommen kann..was dann allerdings passiert, während das kind die 6 jahre auf die Grundschule geht, interessiert dann keinen mehr..wo ich dann also während der zeit hinziehe, juckt dann keinen mehr...
gina87
gina87 | 07.09.2017
9 Antwort
Genauso wird es ja auch sein @emmakj Ich wollte nur wissen ob es da Schwierigkeiten gibt wird. Wir haben sonst nichts mit dem Jugendamt oder so zu tun. Ich würde ihn ja hinbringen an mor liegt es nicht sondern an der schule
Schnucki89
Schnucki89 | 07.09.2017
8 Antwort
Wieso kann er nicht bei Dir wohnen aber bei den Großeltern gemeldet sein damit er bei der Schule bleiben kann. Wo ist das Problem?
EmmaKJ
EmmaKJ | 07.09.2017
7 Antwort
Versteh ich das richtig? Dein Sohn soll zu seinen GroßEltern ziehen damit ihr in eine größere Wohnung ziehen könnt und er auf der Schule bleiben kann? Wenn ja: wozu braucht ihr dann noch eine größere Wohnung? Meinst du nicht dass der Verlust seiner Betreuungspersonen/ Eltern etc schwerer zu verkraften ist als ein Schulwechsel? Und gibt es da nicht die Möglichkeit ihn mit Auto, Fahrgemeinschaft, öffentlichen Verkehrsmitteln etc zur Schule zu kommen? Ich finde diese Lösung doch schon sehr hart und überzogen. Das ist doch dein Kind. Das will man doch bei sich haben und ein Schulwechsel ist ja nun auch kein Weltuntergang. Er kann sich doch mit engen Freunden nach der Schule treffen wenn er gleich im Nachbarort wohnt. Sorry, versteh ich da was falsch oder bin ich da zu weichgespült...?
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 07.09.2017
6 Antwort
Es ist ja nicht so das ich gar nicht mehr da bin. Es geht nur darum das er nicht die Schule wechseln muss. Nachmittags sie wäre ich weiterhin für ihn da und kümmer mich. Wir ziehen nicht sehr weit weg aber die Schule stellt sich etwas quer. Ich würde trotzdem die meiste Zeit die Betreuung übernehmen
Schnucki89
Schnucki89 | 07.09.2017
5 Antwort
...vom Nachbarort kann man nicht in die Schule kommen? Au Backe.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 07.09.2017
4 Antwort
@Schnucki89 Er tut sich schwer mit Veränderungen und ihr wollt ihm ANDERE ELTERN zumuten? Was wiegt schwerer: Ein anderer Schulweg oder andere Bezugspersonen? Musst Du wissen. Warum braucht ihr eine größere Wohnung, wenn das Kind eh nicht mit umziehen soll???
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 07.09.2017
3 Antwort
Ich schreibe mal alles, was mir dazu einfällt, nicht nur auf JA bezogen. Es ist möglich, ohne Genehmigung des Jugendamtes das Kind zu den Großeltern zu geben bzw. es dort mit zweitem Wohnsitz anzumelden. Falls bei euch das Jugendamt jedoch bereits im Spiel ist, werden die Großeltern vom Jugendamt geprüft. Falls die Großeltern Leistungen durch das JA beziehen wollen, muss vorher eine Genehmigung als Vollzeitpflegestelle durch das JA erfolgen. Desweiteren wäre dafür ein Antrag auf Hilfe zur Erziehung nötig. Ich gehe mal davon aus, dass ihr das nicht anstrebt. Falls das Kind krank wird und die Großeltern arbeiten, haben sie kein Anrecht auf die Leistungen für die Betreuung kranker Kinder . Falls die Eltern Hartz 4 beziehen, müsst ihr vorab klären, was der Zuzug des Kindes für sie bedeutet. Das weiß ich nicht. Falls ihr irgendwelche Leistungen bezieht, z. B. Hartz 4, müsst ihr das im Jobcenter melden. Eine weitere Frage bezieht sich auf die Übernahme der Verantwortung , falls dem Kind etwas passiert oder falls das Kind etwas anstellt. Auf jeden Fall sollte das Kind angemessen versichert werden. Die Großeltern sollten desweiteren eine Vollmacht erhalten was ärztliche Behandlungen des Kindes betrifft. Dafür gibt es Vordrucke im Internet. Solltet ihr weit weg ziehen, würde ich ansonsten raten, das sehr gut zu überlegen. Die Großeltern übernehmen in diesem Fall die Erziehungsarbeit. Die Frage ob ihr euch wirklich so einig seid, könnt ihr nur selbst beantworten. Ebenso die Frage, inwieweit euer Kind mit ggf. veränderter Erziehung und veränderten Ansprechpartnern in Alltagssituationen klarkommen wird. Dies ist in jedem Fall eine Belastung für das Kind, egal wie gut man miteinander klarkommt.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 07.09.2017
2 Antwort
Wir sind schon ein paar Jahre getrennt. Ich ziehe nur in den nachbarort. Aber da so viele Veränderungen anstehen möchte ich ihn nicht aus seiner gewohnten Umgebung raus reißen. Er tut sich sehr schwer mit Veränderungen. Wir ziehen um weil die jetzige Wohnung zu klein geworden ist. Ich hatte zwar nach einer Wohnung gesucht wo er sich weiter auf seine Schule gehen kann aber das war leider nicht möglich
Schnucki89
Schnucki89 | 07.09.2017
1 Antwort
puh, da müsste man einige rahmenbedingungen dazu wissen. lebt ihr noch zusammen, oder bist du getrennt? warum geht ihr weg? wo geht ihr hin? ist die schule so unersetzbar, dass das kind nicht auf eine andere gehen kann?
Brilline
Brilline | 07.09.2017

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

In den Fragen suchen


uploading