hallo zusammen

jasminleon
jasminleon
25.10.2007 | 20 Antworten
hoffe ihr könnt mir helfen.folgendes:habe ein uneheliches kind(leon;)))) )von dem vater habe ich mich am anfang der vaterschaft getrennt weil er nur mist gebaut hat.jetzt habe ich set 9monaten einen wunderbaren freund der uns beide liebt.er liebt den leon wie sein eigenes kind, sieht ihn auch so an.leon kennt nur ihn als papa und nennt ihn auch so.der vater zeigt kein interesse, null.will es auch nicht.jetzt wollen wir bald heiraten und er will leon adoptieren.aber der erzeuger stellt sich quer.er zahlt nicht, will das kind nicht sehen.aber die vaterschaftserkennung will er trotzdem behalten.geht es auch auf nem anderen weg?ich will auch das mein freund ihn adoptiert
Mamiweb - das Mütterforum

23 Antworten (neue Antworten zuerst)

20 Antwort
Adoption
Mein MAnn hat mich auch mit meinem Wicht geheiratet. Für die Namensgebung brauchten wir KEINE Einverständniserklärung, aber für die Adoption mußt Du mit ihm zum Notar. Der klärt dann den Erzeuger darüber auf, dass er zwar keine Rechte dann mehr hat, aber acuh keine Pflichten. Meisßt hilft das bei den meisten Blödmännern, dass sie nich zahlen brauchen. Ich habe auch nie einen Cent gesehen vom Erzeuger, wollte ich auch gar nicht. Wozu auch, bekomme meinen Sohn auch ohne ihn groß... Nach der NAmenänderung steht der Erzeuger aber trotzdem in der Geburtsurkunde...leider... wir stecken grad in der Adoption und warten auf die Entscheidung... ICh hoffe, dass der Erzeuger dann aus der Urkunde verschwindet... Liebe Grüße
Janni80
Janni80 | 25.10.2007
19 Antwort
@Jaseminleon
Glaube das Du da die Gesetze ändern können müsstest! Auch bei einer Adoption, wird der "Produzen" noch als "Vater" in der Geburtsurkunde stehen! Das finde ich ja auch doof! LG:-I
Susanne-S
Susanne-S | 25.10.2007
18 Antwort
Hallo????
War ehelich aus erster Ehe! Damals war unehelich noch total verhöhnt! Schau doch mal in mei Profil! LG:-)
Susanne-S
Susanne-S | 25.10.2007
17 Antwort
Namensumbenennung
geht nur einfach so, wenn das kind den mädchennamen der mutter trägt, dann reicht es sich ein negativattest vom jugendamt zu holen und ich glaub ne gebühr von 25 euro zu zahlen beim standesamt.Wenn das kind den namen des vaters trägt muss dieser sein einverständnis zur umbennung geben.Ich hoffe ich konnte weiterhelfen:) Gruß Tina
Tina4
Tina4 | 25.10.2007
16 Antwort
genau...
und ich will seinen namen nirgendwo mehr sehen.im grosse und ganzen ist das der zweite grund für mich.der erste ist das wir neu anfangen wollen und nur ihn als vater kennt
jasminleon
jasminleon | 25.10.2007
15 Antwort
A pro pro : "ausgemerzt"...
Der Produzent erscheint in der Geburtsurkunde immer noch als "Vater", was ich echt Sch.... finde, aber so sind nun mal die Behörden! LG:-)
Susanne-S
Susanne-S | 25.10.2007
14 Antwort
und ich
demnächst meinen neuen lebensgefährten heiraten möchte und wir auch das problem haben das meine tochter den namen meines ersten mannes hat.
michelle85
michelle85 | 25.10.2007
13 Antwort
ich dachte das
würde einfacher mit der namensänderung gehen, mir erzählte jemand, dass ich einfach nach meiner eheschließung zur stadt gehe und eine namensänderung für mein kind machen. weil ich das problem habe das der erzeuger nicht mehr aufzufinden ist.
michelle85
michelle85 | 25.10.2007
12 Antwort
Ich neme mir mal raus für josie zu Antworten:
Nein der Name ist aus dem Leben "ausgemerzt" ! Ich bin jetzt eine geborene...! LG:-)
Susanne-S
Susanne-S | 25.10.2007
11 Antwort
josie........
aber der name vom erzeuger steht noch drin oder nicht?
jasminleon
jasminleon | 25.10.2007
10 Antwort
@josie
Sorry, trage auch den Namen meines Daddys, ohne Einwilligung des Produzenten! Damals hieß es: Zum Wohle de Kindes! LG:-)
Susanne-S
Susanne-S | 25.10.2007
9 Antwort
wenn ....
ihr namensgebung macht steht der name auch nicht mehr in der geburtsurkunde.sondern der neue nachnahme
josie
josie | 25.10.2007
8 Antwort
steffisg
genau, wollen ganz neu anfangen und ich will auch nicht mehr dass der name von seinem erzeuger in der geburtsurkunde steht.
jasminleon
jasminleon | 25.10.2007
7 Antwort
das..............
denke ich auch.wir haben beim großen auch nur namensgebung gemacht.aber da muß der erzeuger auch einwilligen wie bei einer adoption.
josie
josie | 25.10.2007
6 Antwort
ES GEHT
mir ja nicht ums geld.von mir aus kann ers bezahlen, hab eh noch keinen cent geseahen.doption ist uns schon wichtig, will nicht dass er irgendwann nach jahren ankommt
jasminleon
jasminleon | 25.10.2007
5 Antwort
ich kann sie aber verstehen
sie wollen jetzt einfach eine "neue" Familie sind mit allem Drum und Dran Heirat u.s.w. Ich kann euch verstehen
SteffiSG
SteffiSG | 25.10.2007
4 Antwort
Ohne Einverständnis
vom Erzeuger wird da nichts gehen...
sam1506
sam1506 | 25.10.2007
3 Antwort
geh zum GEricht
Lass es vorgericht beschliessen ;) Alles Gute P.S. Manchmal reicht auch ein Brief vom Anwalt indem der Kinderesvater sagen soll wieso er ihn nicht zur Adoption frei gibt ;) Alles Gute euch 3en
SteffiSG
SteffiSG | 25.10.2007
2 Antwort
ich denke auch
adoption ist nicht so wichtig und du kannst von dem Erzeuger ja auch unterhalt einklagen. und die namensänderung ist kanz einfach, kosten glaub ich 15 euro oder so.
michelle85
michelle85 | 25.10.2007
1 Antwort
Also.....
Warum Adoption ? 1. Der Papa ladet sich da nur unnütz finanzielle Bürden auf! 2. Wenn der Produzent ihn eh nicht belästigt!? 3. Nach der Heirat kann man auch eine Namensgebung beantragen, so daß er auch Nnmentlich zu seinem Daddy gehört! LG:-)
Susanne-S
Susanne-S | 25.10.2007

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

oh man ... könnt Ihr helfen ???
20.07.2012 | 37 Antworten
vielleicht könnt ihr mir helfen**
20.07.2012 | 3 Antworten

Fragen durchsuchen