Hilfe mein Sohn (17) hat gar nicht kapiert, was er uns und sich antut

Maudi
Maudi
24.08.2007 | 6 Antworten
Mein 17jähriger Sohn will unbedingt beweisen, dass er uns nicht braucht. Das versteh ich ja, nur nicht warum er jetzt kommt und auch noch finanzielle Unterstützung fordert, die er notfalls einklagen will. Er weiß, dass sein Vater Alleinverdiener ist ( 1600, -- € netto) und wir noch 4 weitere Kinder haben. Sprich ein 6 Personen-Haushalt sind. Dazu kommt Kindergeld und Kinderzuschlag und zudem noch Wohngeld. Alles in Allem 3170, --€, wovon ein Haus abzuzahlen ist und der Lebensunterhalt und sonstige Kosten bestritten werden müssen. Er kann zuhause wohnen und alles haben was er braucht. Er hat keine Ausbildungsstelle und lebt so in den Tag hinein. Ich hab gesagt mit Lebensmitteln könnte ich ihn unterstützen und Wäsche waschen und seine Post, wenn er nicht da ist. Aber für seinen Lebensunterhalt kann ich weiter nicht aufkommen. Wenn es soweit kommt, dass wir unser Haus nicht mehr bezahlen können, falls uns die anderen Zuschüsse gestrichen werden, würde im Endeffekt für ihn auch nichts mehr übrigbleiben. Hat er eigentlich Anspruch auf finanzielle Unterstützung? Er fordert das Kindergeld.
Bitte helft mir, ich weiß nicht mehr weiter.
Liebe Grüße und DANKE!
Maudi
Mamiweb - das Mütterforum

9 Antworten (neue Antworten zuerst)

6 Antwort
atme mal durch
kindergeld steh ihm zu.gibt es einen grund das er ausziehen will mit 17?habt ihn irgendwie verärgert oder hat er den falschen umgang? also zieht er mit 17 aus dann müst ihr ihm die wohnung bezhlen.er hätte anspruch auf hartz 4 aber die wohnung und deren kosten fallen an euch . leider sind die gesetze so!!! redet mal mit ihm!!!! viel glück
Julia
Julia | 24.08.2007
5 Antwort
das verzwickt
also kindergeld steht ihm dann ja zu. aber es sei zu prüfen wegen unterhalt einklagen kann er versuchen.wie aber will er miete zahlen?die argentur f.arbeit wird nur sagen nein auszug wird nicht bewilligt und ausserdem hat er eine schulplicht bis um 18.lensjahr wie kann er dann in den tag hin ein leben..auch wenn er die schule beendet hat muß er zur berufsschule gehen wenn ihr euch net kümmert fällt es zusätzlich auf eure füße nieder.und wenn er dann die berufschulpflicht nach geht bekommt er bafög aberda ist widerujm zu prüfen wegen eurem einkommen
mamamia84
mamamia84 | 24.08.2007
4 Antwort
kindergeld..
doch ..das kam erst im fernsehn..wenn er mit 17 auszieht egal ob nun betreutes wohnen oder bei der oma einzieht.. muss das kindergeld ausgehändigt werden... und wenn er meint das reicht nicht und einklagt dann wird es berechnet was gezahlt werden kann.. aber um in ein betreute wohngruppe zu gehn..oder sich ne wohnung nehmen.. egal wie ..er brauch eure unterschrift da er noch keine 18 ist.. lg tina
Zoey
Zoey | 24.08.2007
3 Antwort
Beratung
Hm, vielleicht hat er ja unterschwellig was ?Irgendeine Wut oder so?Vielleicht hat sich ja mal was ereignet, wovon Ihr nichtmal was wisst? Oder hat er vielleicht die falschen Freunde? Hm, vielleicht kannst du dich ja mal an ne Beratungsstelle wenden, oder zu nen Jugendpsychologen mit ihm gehen, das ihr da mal ein Gespräch führen könntlg
kidoh
kidoh | 24.08.2007
2 Antwort
Antwort
Hallo ich bin 18 und ja er hat recht auf sein kinder geld.Er kann nur in ein betreutes wohnen den ne eigen whg bezahlt ihm das amt nicht weil er ja bei euch wohnen könnt und das geld kann er nicht erklagen weil ihr ja schlielich auch noch leben müsst.Also ertsmal tief durchatmen.Er kommt damit nicht durch.Aber geh zum sizialamt die informieren dich da genauer.Alles gute! Lg
Wunschbaby2007
Wunschbaby2007 | 24.08.2007
1 Antwort
leider!!!
hallo, so weit wie ich weiß hat er anspruch auf sein Kindergelt auch noch solange wie er sich in der ausbildung befindet. LG Mela
boot1072
boot1072 | 24.08.2007

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

mein sohn....
27.07.2012 | 3 Antworten
Mein Sohn 3monate alt
16.07.2012 | 7 Antworten
Hilfe wie überzeuge ich meinen Sohn :-(
05.07.2012 | 10 Antworten

Fragen durchsuchen