Flüchtlinge aus Syrien ..

tatiii00
tatiii00
20.08.2015 | 208 Antworten
Hallo Mamis .. !

Wie steht ihr zum Thema ? Helft ihr , wenn ja wie ? Helft ihr nicht , wenn nicht warum ?
Lg
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

208 Antworten (neue Antworten zuerst)

208 Antwort
@gina87 hm...die Idee ist gar nicht so schlecht. Ein Fußballtunier oder ähnliches damit die Kiddies ein bisschen sozialen Kontankt bekommen, finde ich nicht mal schlecht. Da kommt mir gerade die Idee, auf der Gemeinde mal auch so in die Runde zu werfen. Danke :-)
keisimaileen
keisimaileen | 31.08.2015
207 Antwort
@keisimaileen vielleicht könnt ihr ja auch an die einzelnen stellen herantreten und ggf. so eine art fest organisieren..bei uns haben das einige auch gemacht und machen es auch noch... sone art willkommensfest oder dergleichen jetzt am Wochenende gabs ein fussballturnier unter dem Motto "Kicken gegen Rechts", wo neben einigen vereinen und Privatleuten die AWO und das Ministerium für Kinder und Jugend beteiligt war.. Insgesamt kamen 10 Hobbymannschaften zusammen inkl. 2 Mannschaften der AWO bestehend aus Leuten unterschiedlichster Herkunft, jeder spielte gegen jeden, alle hatten ihren Spaß und alles verlief auch ruhig...war jedenfalls ein toller Tag für alle und kam sehr gut an
gina87
gina87 | 31.08.2015
206 Antwort
Hallo in die Runde. ich gebe zu, ich habe nicht alles durchgelesen nur mal gestöbert in dem Thread. Ja, wir/ich würde gerne helfen, mit "Geldspenden" ist uns leider nicht möglich. Daher kam mir und einer anderer Mama aus der Kita die Idee, Hey wir sammeln Sachspenden wie Kleidung und Spielzeug meinten, Nein sie haben genug an Spielsachen und an Kleidung, was Flüchtlinge hauptsächlich hier bei uns benötigen würden, wäre Wohnraum und menschliche Kontakte. Das DRK wollte/will keine Sachspenden. Das hat mich dann doch irgendwie enttäuscht so eine Absage. ABER ich bin sehr froh, wenn die im gleichen Zug sagen, hier bei uns im Kreis sind Flüchtlinge "gut" versorgt. Da ich eine Mama mit 3 Kids bin, habe ich mal gefragt, wie ich den ehrenamtlich helfen kann, ich würde gerne mit den Kindern spielen , arbeiten etc ... dann hieß es Nein, nur wenn man eine pädagoische Ausbildung hat, andererseits sei es nicht machbar weil die Kids teilweise sehr traumatisiert sind. Trotzdem würde ich gerne helfen wie es mir möglich ist, und nun schauen wir halt, ob ausserhalb unserers Wohnkreises Ortsteile gibt, die Hilfe benötigen. Es ist leider für vielen selbstverständlich, das man heute alles hat. Spielzeug ein Dach über dem Kopf, Essen soviel und was man will etc. ... deshalb hatte ich mir meine Kinder geschnappt und ein Erstaufnahmelager angeschaut, damit sie "lernen" das sie sehr glücklich sein können, das wir nicht so leben müssen. Hut ab von Flüchtlingen die diese strapazen auf sich nehmen, um endlich in Ruhe leben zu können.
keisimaileen
keisimaileen | 31.08.2015
205 Antwort
Habe zwar noch nicht geschafft mich ausführlich hierzu zu äußern. Lese aber von Anfang an fleißig mit. Ich helfe durch Sachspenden und bald auch aktiv. Gestern beim Xavier Naidoo Konzert hab ich bei den Liedern Alles kann besser werden und Bitte hör nicht auf zu träumen eine richtige Gänsehaut bekommen und Tränen in den Augen bekommen... Ich verstehe nicht wie manche Menschen so verblendet sein können und meinen sie seien mehr wert und würden mehr verdienen als diese Menschen die im Moment so leiden müssen... "...Und keiner muss sein Leben mehr gefährden Einer der kostbarsten Schätze auf Erden..."
Pusteblume201
Pusteblume201 | 30.08.2015
204 Antwort
Achtung Besorgtbürger™! Dir geht es schlecht? Das Haushaltsgeld ist nach Haarfarbe, Handyrechnung, Nageldesign, Zigaretten und Alkopops schon Anfang des Monats alle? Du fährst nur einen alten [Volkswagen] und besitzt nur das Samsung Galaxy S2 anstatt dem neuesten Toppmodell? Beim Arbeitsamt stellst du dich erst gar nicht mehr an, da könnte ja ein unverschämt schlechtbezahlter Job auf dich warten? Die Flüchtlinge in der nahegelegenen Unterkunft bekommen im Gegensatz zu dir einfach alles „in den Arsch geschoben“, besitzen neue Smartphones und müssen dafür nichts tun? Du hast grundsätzlich nichts gegen Ausländer, Nazi bist du auch nicht, ... Dann bewirb dich jetzt, bei „JA, ABER... – Die Show, die dir zum besseren Leben verhilft“. Ziehe für zwei Wochen in eine echte Flüchtlingsunterkunft und genieße den unbeschreiblichen Luxus, nichts tun zu müssen und dich hemmungslos durchschmarotzen zu können. Wenn du nach diesen zwei Wochen noch "Ja, aber..." sagst, darfst du diesen Luxus für immer behalten. Dein altes, schlechteres Leben bekommt dann an deiner Stelle ein Flüchtling. Du hast die Wahl! Bewirb dich jetzt schriftlich bei ‪#‎HoGeSatzbau‬, damit das neue Leben für dich bald starten kann! Betreff: JA, ABER... Wir bitten um Teilung dieses Aufrufes auf den einschlägigen Seiten. Auf Facebook gefunden...
alexandersmami
alexandersmami | 30.08.2015
203 Antwort
@crispy1984 solche Probleme gabs vorher aber leider auch schon...jetzt ganz unabhängig von den Flüchtlingen..grade in punkto Lehrer ausm Ruhestand wieder zurückholen meine Tante muss nun auch wieder ran...die is seit zwei, drei jahren Rentnerin und wurde nun quasi wieder zurückgepfiffen, weil schlichtweg kein Lehrer da sind..die hat nun wieder ne 11. und ne 12.klasse übernommen einige hiesige Lehrer haben sie auch wieder zurückgeholt, weils Gymnasium nich genug Lehrkräfte hat..die arbeiten nun mehr als vorher, wie sie sagen... aber, es brauch sich andrerseits auch niemand über den lehrkraftmangel wundern..mausis sportlehrerin zb. hat ganze 2 jahre auf ihre refendariatszusage gewartet..die arbeitete bis dahin zwar schon als sportlehrerin, aber richtig fertig war sie eben nicht.. die wird, wenn sie damit fertig is, auch nich bleiben..die reißt jetzt ihre zeit ab und wird dann woanders hin müssen...wieder einer weniger, für den es keinen ersatz gibt helfen im sinne von deutsch beibringen usw., ist leider auch nicht überall möglich hier bieten sie sowas und ähnliche hilfen für ehrenamlter an, wofür ich mich auch vormerken ließ, aber das is leider nicht überall und deckt auch hier bei weitem nich alles ab zumal die menschen die hier in ihrer größten not herkommen, eben leider auch noch klassifiziert werden und dann heißts leider, die gruppe bekommt nen deutschlurs und co. und die anderen nicht... warum auch immer.. aber spenden, auch wenns Kleidung und co ist, is auch sehr viel wert, da die leute eben kaum bis gar nichts haben.. aber ich find das ganze vorgehen auch schlimm und Integration sieht für mich anders aus..und da haben nunmal nicht die Ausländer, egal von wo sie nun kommen, schuld, sondern einfach die Politik... mir geht's oft auch so wie delia, wenn ich manche leute, von denen ich weit mehr erwartet hätte, manches mal reden höre...soviel kann ich gar nich essen, wie ich kotzen möchte
gina87
gina87 | 29.08.2015
202 Antwort
Ich habe diesen Tread von Anfang an verfolgt und finde jetzt endlich die Zeit mich zu äußern. Was einige hier so von sich gegeben haben finde ich echt beschämend! Wie kann man nur so verblendet, egoistisch und materialistisch sein? Habt ihr alle angst das ihr morgen aufsteht, zur Arbeit kommt und auf eurem Platz sitzt ein kriegsflüchtling -ohne deutsch Kenntnisse versteht sich....? Wie können so viele gebildete Bürger dermaßen geistig beschränkt sein? Ich entschuldige mich für diese Ausdrucksweise, wer sich die Jacke anzieht weiß schon warum ;-) Ich lebe hier in Deutschland ganz gut und ich habe nichts dagegen das in meiner Nähe Flüchtlinge Leben! Ich freue mich für jeden der es hier her schafft. Ich habe auch keine Angst das ich nicht mehr sicher bin oder meine Existenz gefährdet ist. Aber was mich in den letzten Tagen und Wochen richtig erschreckt hat ist die Engstirnigkeit meiner Mitmenschen. Eltern aus der kita, Gäste, Freunde und Bekannte... Aus allen Ecken bekomme ich mit wie wenig die breite Masse nach denkt. Menschen die ich immer für recht intelligent gehalten habe äußern sich dermaßen intolerant, uninformiert und manchmal schlichtweg dumm das mir mehrmals täglich schlecht davon wird. Diese Menschen brauchen Hilfe.Dabei sollte es egal sein welche Sprache sie sprechen und welche Hautfarbe sie haben. Und ich frage mich was man tun muss das der Großteil der Bevölkerung einfach mal zuhört sich informiert und hilft anstatt dagegen an zu kämpfen...? Ich für meinen teil habe kein Problem damit das letzten Endes Steuergelder die Hilfsprogramme finanzieren. Lieber dafür als für irgendeinen Mist.
delila
delila | 29.08.2015
201 Antwort
das ist ein sehr komplexes thema - denoch ist keine diskussion möglich da es schnell in beschuldigungen und beleidigungen ausartet. schon die überschrift flüchtlinge aus syrien- die menschen kommen nicht nur aus syrien sondern auch viele aus afganistan, eritrea, irak, iran, balkanstaaten, tschetschenien usw also nur auf eine gruppe zu reduzieren finde ich nicht richtig. was gezielt thema syrien betrifft, da ist es für mich nicht verständlich das man die leute auf "illigalem weg" einreisen lässt - seit 4 jahren ist dort krieg, wir kriegen täglich zu sehen was dort passiert, warum ist nicht möglich dort die leut abzuholen???sie "müssen"übers meer fahren.italien lässt sie dann doch eh durch also warum leben reskieren lassen?unverständlich. saudie arabien ist sehr reich, warum hört man nix davon das die arabischen emirate flüchtlinge aufnehmen? unsere wirtschaft begrüßt einwanderung da so viele stellen unbesetzt sind - tja bloss sagt die wirtschaft nicht das man den leuten aber so wenig wie möglich bezahlen möchte bzw wird . Leute sagen ich helfe ich spende Kleidung, tatsächliche Hilfe wäre in Heime gehen und Deutschunterricht geben bzw Nachhilfeunterricht für Schulkinder. denn viele KInder waren seit jahren nicht in der Schule und brauchen da jede Hilfe. Schulen sind in der hinsicht total überfordert .da könnte man lehrer in rente einberufen. Helfen wäre auch diese kinder um sie so schnell wie möglich zu inegrieren, einzulanden damit sie kontakt zu deutschen kindern haben. ich habe das gefühl unsere politiker sitzen das problem aus- ich frage mich warum?ich versteh das nicht. wir haben gesetzte die besagen asylverfahren wird geprüft wer bleiben darf dem sollte umfassend geholfen werden deutschkurs, arbeit, begleitung bei ämtern, wohnung, hausaufgabennachhilfe, etc. ABER leute 2 jahre im ungewissen lassen, sie dürfen nicht arbeiten, dürfen in keine wohnung ziehen, werden aber geduldet. was soll der mist?das zermürbt die menschen.entweder sie können ihr leben hier aufbauen oder nicht. neulich hat eine frau gesagt"ich finde toll das wir flüchtlingen helfen, ich frage: bei ihnen ist auch ein flüchtlingsheim im ort" sie "nein in unserem ort ist zum glück kein platz dafür".das ist das gängige motto heutzutage; helfen sollen die anderen.traurig
crispy1984
crispy1984 | 29.08.2015
200 Antwort
Hallo also ich persönliche helfe gerne zur Zeit sammeln wir mit ein paar Leuten hier im Bekanntenkreis Klamotten Spielsachen usw zusammen um sie zu einer extra abgabestelle zu bringen ...
toninina1624
toninina1624 | 27.08.2015
199 Antwort
Es gibt paar die sagen hier von wegen wir sollten helfen denen dort ein Leben zu ermöglichen. Ihr versteht einfach nicht das diese Menschen dort kein Leben mehr haben. Was willst du machen ?? Hingehen und gegen die IS zu kämpfen ?? Gegen Soldaten zu kämpfen ?? Wie willst du das denn hinbekommen denen dort ein Leben zu ermöglichen sodass die IS und andere Soldaten bei denen nicht reinplatzen und bombardieren. Man muss doch einfach nur logisch denken. Was bedeutet KRIEGSGEBIET. Die eine Bezeichnung beinhaltet alles was man wissen muss. Manche können nicht mal 5 km zu Fuß laufen ohne das die Füße weh tun. Diese Frauen und Kinder müssen TAAAGELANG laufen von Land zu Land sie müssen sich verstecken und denkt ihr all das nur um mal Deutschland gesehen zu haben ?? Ich verstehe eure Logik einfach so garnicht. Ich frage mich nur wie ihr in solch einer Situation handeln würdet ehrlich.
jasmin95
jasmin95 | 27.08.2015
198 Antwort
"Cornelia Ritzke 23 Minuten · Derzeit wird man mit so viel Hass konfrontiert, wie schon lange nicht mehr. Fremdenhass... Das erinnert mich ein wenig an ein Kindergartenkind, das von seinen Keksen nichts abgeben will, obwohl es sie unmöglich alle alleine essen kann. Wir alle haben eine unheimliches Glück, in einem reichen, friedlichen und kaum von Naturkatastrophen heimgesuchten Land zu leben. Dabei vergessen wir manchmal, dass wir, also du und ich, dafür nie etwas tun mussten. Solides Sozialsystem, medizinische Versorgung, schulische Bildung... Wir haben es schon gut getroffen - obwohl "getroffen" zu aktiv ist, eher "ein gutes Los gezogen". Und was passiert? Es werden Turnhallen angezündet, da in unseren Städten um Himmels Willen niemand von unserem Wohlstand etwas abbekommen soll . Es werden widerlichste Geschichten um Gräueltaten sogenannter Asylanten ersponnen, ob es um Bezüge, Geschenke von staatlichen Einrichtungen, Misshandlungen und was weiß ich noch geht... Es wird gegen diese Menschen demonstriert. Leute, wie kann das sein? Wie kann man denken, dass ganze Familien freiwillig ihr Zuhause verlassen, nur um endlich in Deutschland unter uns leben zu dürfen. Wie arrogant muss man sein? Es herrschen Kriege. Kriege, die wir mit unserer Konsumbegier und unserem verschwenderischen Lebensstil fördern. Völkermorde. Ob nun in der EU-internen Einwanderungspolitik Handlungsbedarf herrscht, irgendwo mal jemand kriminell auffällig wird, Menschen nicht unsere Sprache sprechen - wir müssen bitte davon ausgehen, dass es sehr viele Menschen gibt, die unsere Hilfe ohne Kompromisse brauchen. Ich wünsche mir, dass mehr Menschen ihre Haltung überdenken und sich nicht von Hasstiraden, erfundenen "Fakten" und Einzelfällen von NÄCHSTENLIEBE abhalten lassen - denn nur das macht uns menschlich. Eure Conny" Der Kindergartenkind-Vergleich ist passend...
alexandersmami
alexandersmami | 27.08.2015
197 Antwort
Finde die zwei haben es ganz gut ausgedrückt https://youtu.be/tBHMzCOn2Sk
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.08.2015
196 Antwort
@fluffy81 ich gebe dir da recht, wenn du sagst es sollte jedem geholfen werden wieder in seine heimat zurückzukönnen…denn kein mensch verlässt seine heimat freiwillig und nimmt dafür solche strapazen in kauf. ausserdem vermisst man sein zuhause… jedoch stellen sich das die menschen immer sehr einfach vor. ein land kann man halt eben nicht mal so schnell aufbauen. wenn der krieg dann mal zu ende ist, muss erst aufgebaut werden und dann wird die wirtschaft komplett im arsch sein. aber eben erstmal muss der krieg aufhören und genau da MUSS deutschland aufhören waffen zu liefern. solange das nämlich gemacht wird sollten wir ganz schnell mal auf unsern mund sitzen. helfen das eigene land aufzubauen ist grundsätzlich richtig...ich würde hierbei aber jeden in verantwortung ziehen zu helfen…denn eigentlich ist es das was wir uns auch wünschen würden, wären wir in derselben lage. die hilfe, um überhaupt dahin zu kommen, beginnt halt erstmal damit die flüchtlinge nun unterzubringen…deutschland hat kapazität. es ist ein ammenmärchen zu behaupten es hätte keinen platz mehr.
tate
tate | 26.08.2015
195 Antwort
@alexandersmami die menschen haben denke ich keine angst vor den flüchtlingen sondern vor dem wo das hinführen soll. wie gesagt rechne diese 800.000 mal auf jahre x hoch...die frage ist kann sich das deutschland auf dauer leisten und die ehrliche antwort ist- nein..... und da kommt die frage wieso wird nicht im land selbst geholfen, wieso wird das geld nicht genommen um dort einzugreifen und am ende dort eine infrastruktur aufzubauen....meinst du ernsthaft die flüchtlinge fänden es nicht besser wenn sie sich das alles ersparen können. wenn sie dort wo sie ein aufgebautes leben, vll ein haus, eine familie, freundeskreis oder nen laden haben einfach bleiben könnten?? meinst du nicht das wäre die erstrebenswerte lösung?? so kann es doch nicht weitergehen, hilfe hin oder her aber die hilfe sollte an der wurzel ansetzen und nicht an der blüte- das bringt auf dauer garnichts ausser das was passiert- es wird angst und hass geschürt und am ende wird jeder der seine meinung kund tut- sei sie auch noch so rationell- als nazi beschimpft....mir ist das scheißegal weil ich mich für meine meinung nicht schäme denn ich denke sie ist sehr vernünftig und ich habe in meiner vergangenheit niemanden vergast, habe mit dieser zeitepoche nichts zu tun und muß mich deswegen nicht für irgendwas schuldig fühlen. jedem sollte geholfen werden- aber jedem sollte auch geholfen werden wieder in sein altes leben zurück zu kehren und vll sein land wieder aufzubauen um dort mit seinen lieben wieder zusammen zu finden so würde ich es zumindest für mcih wollen wenn ich in dieser situation wäre, ich würde nicht den rest meines lebens in einem fremden land bleiben wollen, vernab von allem was ich hatte, ich würde wollen das mir geholfen wird das was meins war zurück zu bekommen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.08.2015
194 Antwort
@alexandersmami Ach so, ja stimmt haha
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.08.2015
193 Antwort
@fluffy81 Ich kann nicht verstehen, dass Menschen Angst vor Flüchtlingen haben. Und, dass sie warten sollen, bis die Politik das regelt und zusehen sollen, wie bis dahin alle sterben, oder gar sie selbst dran glauben müssen, finde ich saublöd. Und ich habe nichts beurteilt, sondern gesagt, dass ich keine lust mehr habe auf Texte, die so anfangen. Die besorgten Menschen sollten mal zwei Wochen aus einem sicheren Versteck zusehen müssen, was die Menschen durchmachen müssen. Dieses Gejammer kann ich nicht mehr hören. Kennst du den Film Titanik? Rose hätte Platz machen können auf der Tür, aber die Kuh war zu egoistisch und so ist ihr Liebhaber erfroren. So kommen mir die Leute vor, die hier in Sicherheit und mit genug Geld sitzen und Angst haben, teilen würde sie verarmen. Es ist eine Erde und ihr pocht auf Striche auf der Karte!
alexandersmami
alexandersmami | 26.08.2015
192 Antwort
Ja spenden an lokale Hilfsorganisationen
ManuelaMutter
ManuelaMutter | 26.08.2015
191 Antwort
@alexandersmami Dann kannst du dir zu meiner Ansicht auch keinen relevanten Kommentar erlauben und nebenbei ist es ein Armutszeugnis das Menschen die nicht der breiten Masse nach dem Mund reden als Nazi bezeichnet werden, ich habe mich in keinster Weise negativ gegenüber Flüchtlingen geäußert- kannst du ja nicht wissen wenn du nicht mal liest- sondern ich denke die Politik geht die Sache falsch an und viele Menschen haben Ängste und das kann ich nachvollziehen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.08.2015
190 Antwort
@pusteblume_01 Nein, das sind "besorgte Bürger"
alexandersmami
alexandersmami | 26.08.2015
189 Antwort
@fluffy81 Ich lese gar nicht weiter, wenn jemand schon schreibt "ich bin kein nazi, aber..."
alexandersmami
alexandersmami | 26.08.2015

1 von 11
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

In den Fragen suchen


uploading