Startseite » Forum » Kinderwunsch » Allgemeines » Adoption / Pflege

Adoption / Pflege

goldfisch87
Meine Mutter ist jetzt 40 Jahre und hat vier Kinder! Sie hat sich von meinem Vater getrennt, da war ich sechs Monate alt und meine Schwester ein Jahr älter. Doch nach kurzer Zeit kamen wir beide dann in eine Pflegefamilie und dort wurden wir von meiner Mutter nach 4 oder 5 Jahren wieder zurück geholt! Sie hat noch mal geheiratet und zwei Jungs bekommen und da sie mit meiner Schwester nicht klar kam, musste sie leider die Erfahrungen mit verschiedenen Heimen machen, ich wiederum kam so Anfang drittes Schuljahr wieder zu den Pflegeeltern zurück! Meine Brüder blieben bei meiner Mutter, aber das auch nicht lange! Sie trennte sich von meinem Stiefvater und die Jungs wuchsen bei ihm auf! Sie ist deswegen keine schlechte Mutter! Ich bin jetzt 20 und hab zwei Kinder und ich hab meine Tochter mit 16 Jahren bekommen und hätte ich mir damals nicht genau überlegt, ob ich mein Leben verändern will und es endlich in die Hand nehmen will und Verantwortung übernehmen will, dann könnte ich jetzt nicht mehr schreiben, so schlecht ging es mir vor vier einhalb Jahren! Doch ich finde es gut das die Mutti den Luca abgegeben hat, er hat dort eine Zukunft! Die andere vielleicht nicht haben! Doch eine ADOPTION ist für IMMER und nur bei einer Pflegefamilie besteht die Möglichkeit das Kind vielleicht noch mal WIEDER ZU BEKOMMEN!
Leider habe ich 18 Jahre mit dem Jugendamt zu tun gehabt und weiss daher genau Bescheid!
von goldfisch87 am 02.12.2007 01:38h
Mamiweb - das Babyforum

32 Antworten


29
goldfisch87
@sternchen
wenn du einfach nicht mehr kannst und angst hast das du deinem kind was antust oder das du dich nicht mehr um dein kind kümmern tust, dann kann es schon sehr wohl den grund geben, das man das kind wegen kraftlosigkeit abgibt......so was gibt es und ich finde es besser man sagt dann offen und ehrlich ich kann nicht mehr als wenn man sein kind verbrügelt und verhungern lässt oder so........es kann keiner so richtig nachvollziehen aus welchen gründen so eine entscheidung getroffen wird.............wenn man nicht selber schon mal in so einer situation war oder ist, glaube ich fehlt einfach auch das verständnis
von goldfisch87 am 02.12.2007 10:24h

28
sternchen1604
WAS DENKT SICH EINE MUTTER WENN SIE EIN
kind zeugt und es dann abgibt weill sie es nicht schaft!natürlich gibt es andere gründe warum man das tun muss aber nicht so einer!
von sternchen1604 am 02.12.2007 09:48h

27
bluestar_one
......................
warum gibts es denn keine Regelungen die es für beide Seiten leichter macht? Man man man, für alles gibt es Gesetze aber warum nicht für solche Situationen? Denn es gibt doch Mütter die mit der Zeit wissen wollen was mit ihren Kleinen geschieht, vorallem dann wenn man sich die Adoptiveltern selber ausgesucht hat. Da muß doch sowas wie ein freundschaftliches Verhältnis schon aufgebaut worden sein oder??? LG nicole
von bluestar_one am 02.12.2007 03:02h

26
goldfisch87
@bluestar
das denke ich auch, das sie mit jemanden reden will, da sie es ja bei sich zuhause geheimhalten musste und über so was muss man reden um es auch verarbeiten zu können, soweit das überhaupt geht.....ich kann es ihr nicht übel nehmen, denn ich wollte auch endlich maldrüber reden wollen und nicht alles tod schweigen oder in mich rein fressen was einen teilweise noch fertiger macht
von goldfisch87 am 02.12.2007 02:49h

25
goldfisch87
@bluestar
leider ist es sobald ein Jugendamt mit im Spiel ist und ein Kind in die Pflegefamilie soll oder zur Adoption frei gegeben wird, nicht mehr so einfach den kontakt zum Kind zu halten, das hab ich leider auch selber merken müsse, denn meine Mutter durfte wenn es hoch kam damals meine Schwester und mich laut Jugendamt nur ein oder alle drei Monate für ne Stunde oder zwei besuchen.......es wäre ja zum Wohle des Kindes hiess es immer, aber ich denke das die die Leiblichen Eltern so schnell wie es geht und so gut wie es geht von den Kids fernhalten wollen.....die Erfahrung macht leider auch eine gute Freundin von mir gerade und ich finde so was eine Frechheit, aber da das Jugendamt sich das erlauben kann und viele auch vielleicht Angst vor denen haben, kuschen alle....und ich finde man sollte sich mal dagegen wehren wie oder mit der unterlassenen Hilfe
von goldfisch87 am 02.12.2007 02:47h

24
bluestar_one
nochmal zu den Antworten die akira bekommen hat
sie soll natürlich Kraft aus den eher freundlichen Antworten ziehen und nicht aus denen wo man sich das maul über sie zerreißt. das bringt sie auch nicht weiter. ich denke sie wird nicht ohne Grund ihre Geschichte vorgetragen haben, ich denke sie braucht jemanden zum Reden. Oder warum sollte man sowas hier erzählen wo man ahnen müßte das es auch sehr negative Kritiken hagelen kann???? LG Nicole
von bluestar_one am 02.12.2007 02:46h

23
goldfisch87
@brini
ja ich kann das verstehen, denn leider meldet sich auch kaum jemand bei mir und wenn ich nicht dauernt anrufen würde, dann glaube ich würde so gut wie kein kontakt bestehen.....und das mit den Freunden ist schade, aber wenn man wirklich auf die Hilfe der Freunde mal angewiesen ist dann sieht man leider wer seine richtigen Freunde sind und wer einen nur ausnutzt
von goldfisch87 am 02.12.2007 02:43h

22
brini84
Eltern
Und zu meinen richtigen Eltern hab ich vielleicht einmal im Jahr mal kurz kontakt.Und auf der einen seite irgendwie haßß ich meinen leibliche Mutter ich kann euch nicht sagen warum aber ich hab so eine Wut auf sie.Mein Vater kann nix dafür er hat ja nicht einmal gewusst das es mich gab, hat er über Anwalt erst erfahren wo ich zwei Jahre alt waren.
von brini84 am 02.12.2007 02:42h

21
brini84
Eltern
Ohh ja das stimmt Lügen lügen lügen!Aber naja seidem ich 18Jahr alt war hatte ich selber beschlossen mein Leben in den Griff zu bekommen, und da das Jugendamt nach 18 nicht mehr hinter einem steht muss man selber klar kommen.Und deswegen bin ich bin 18 von den Pflegeeltern ausgezogen und bin mit meinem Freund zusammen gezogen und wohnen immernoch zusammen.Und man sieht erst wenn man alleine wohnt wer überhaupt noch hinter einem steht oder Kontakt zu einem hat.Wenn ich meinen Freund und meinen Kleinen nicht hätte wäre ich aufgeschmießen wäre dann ganz alleine.Keine Freunde so richtig nur ausnutzerrei und sowas mag ich überhaupt nicht.Und bei den Eltern die melden sich vielleicht mal einmal in drei Monaten wenn überhaupt.
von brini84 am 02.12.2007 02:38h

20
bluestar_one
......................
hmmmmmmmm aber wenn es wirklich so kommt das der Kleine bei der Adoptivfamilie bleibt.......sie muß doch wenigstens Kontakt halten.... Ok...wenn man die Sache gleich richtig angeht und dem Kleinen alles von Anfang an erklärt....und die Mutti wirklich Kontakt hält.....puuuh schwer...also für mich ist das schwer. Ich versuch mich gerade in die Situation des Jungen hineinzu versetzen, denn ich würde mir wünschen das meine Mami mich wenigstens besucht und Kontakt hält...versteht ihr das???
von bluestar_one am 02.12.2007 02:36h

19
goldfisch87
@bluestar
ich weiss nicht ob die Antworten die sie bekommen hat so sehr hilfreich waren......aber dem Kind am Anfang was vor zu spielen halte ich für das schlechteste was man machen kann....also ich hab auch sehr früh alles gesagt bekommen, das ich ne andere Mutti haben als die anderen zwei Kids meiner Pflegeeltern und und und, aber Lüge sind da wirklich fehl am Platz
von goldfisch87 am 02.12.2007 02:30h

18
goldfisch87
@brini
da können wir uns ja die Hand geben....ich habs auch noch nicht verstanden, bzw. hab ich versucht den Grund raus zu finden, wieso das ganze hin und her mit Pflegeeltern, aber egal wen man fragt, man bekommt immer eine andere Geschichter zuhören, aber es passiert ja nichts ohne Grund heisst es doch immer so schön
von goldfisch87 am 02.12.2007 02:27h

17
brini84
Pflegefamilie
Ich sage nur eines zu diesem Thema bin selber ein Pflegekind bin zu Pflegeeltern gekommen wo ich 7Monate alt war, eigentlich noch recht jung.Aber mir is es immer und immer wieder von den Pflegeeltern gesagt bekommen das ich nicht ihr leibliches Kind bin, und habe es auch früh verstanden.Aber jetzt bin ich 23 und hab selber einen 4Monaten jungen Sohn und ich könnte nie mein Kind weggeben egal was is und kommt.Ich versteh es bis heute immernoch nicht warum meine leibliche Mutter mich weggegeben hat das man sowas überhaupt machen kann sorry.
von brini84 am 02.12.2007 02:24h

16
bluestar_one
an so einen Punkt war ich zum Glück noch nicht
darum weiß ich nicht wie das ist. Ich sag mal so...du warst ja schon am Ende deiner Kraft, hast aber am Ende eines sicherlich ellenlangen Tunnels Licht gesehen, zum Glück muß man sagen, dieses Licht wird die Mami bestimmt noch nicht sehen....leider. 1. weil ihr die Kraft und 2. der Rückhalt fehlt, aber das hatten wir ja schon.... Ich würde mir für den Kleinen wünschen, weiß aber nicht ob das so gut ist, das sie kontakt zu ihrem Sohn hält, wenn es ihr einfacher fällt soll sie nicht als Mutti auftreten sondern als Tante und später kann man dem Kleinen alles Erklären, denn die Frage wird Garantiert kommen von dem Kleinen, nämlich "Mama warum hast du mich weggegeben und warum warst du nicht für mich da" oder so ähnlich..... Vielleicht läßt sie sich ja nochmal alles durch den Kopf gehen und entscheidet sich nochmal anders, vielleicht schöpft sie ja aus den Antworten die sie bekommen hat nochmal Mut....das würde ich mir wünschen, ganz ehrlich. Ich habe ihr auch geschrieben, nur Leider noch keine Antwort erhalten. LG nicole
von bluestar_one am 02.12.2007 02:24h

15
goldfisch87
Kraft
ich versteh dich schon, aber auch wenn man die Kraft hat um das zu kämpfen was einem wichtig ist, so ist selbst diese Kraft irgendwan aufgebraucht......man kann nicht immer nur in Kampfhaltung durchs Leben gehen, das macht einen fertig und lässt einen auch wirklich daran zweifeln, ob die Gesellschaft eigentlich weiss was Recht und was Unrecht ist.....irgendwan ist man nur noch platt und an so einem Punkt bin ich schon mal gewesen und deswegen sag ich ja auch wäre ich damals nicht schwanger geworden, dann gäb es mich heute nicht mehr, denn ich hab damals keinen anderen Ausweg mehr gesehen und wollte auch nicht mehr aufstehen um zu kämpfen, auch wenn mir mein leben sehr wichtig war und einige menschen, aber gegen Kraftlosigkeit, komm
von goldfisch87 am 02.12.2007 02:18h

14
goldfisch87
@bluestar
ich versteh dich schon, aber auch wenn man die Kraft hat um das zu kämpfen was einem wichtig ist, so ist selbst diese Kraft irgendwan aufgebraucht......man kann nicht immer nur in Kampfhaltung durchs Leben gehen, das macht einen fertig und lässt einen auch wirklich daran zweifeln, ob die Gesellschaft eigentlich weiss was Recht und was Unrecht ist.....irgendwan ist man nur noch platt und an so einem Punkt bin ich schon mal gewesen und deswegen sag ich ja auch wäre ich damals nicht schwanger geworden, dann gäb es mich heute nicht mehr, denn ich hab damals keinen anderen Ausweg mehr gesehen und wollte auch nicht mehr aufstehen um zu kämpfen, auch wenn mir mein leben sehr wichtig war und einige menschen, aber gegen Kraftlosigkeit, kommt man nicht immer an....
von goldfisch87 am 02.12.2007 02:13h

13
bluestar_one
......................
sweety942 ich finde es echt gut das du die Kraft hast zu Kämpfen und versuchst alles dafür zu tun damit die kleine bei dir bleibt. Das wollt ich einfach nochmal los werden ;)
von bluestar_one am 02.12.2007 02:13h

12
bluestar_one
nochmal nachtrag
jeder Mensch geht mit schwierigen Sitationen anders um, der eine kann sich aus schwierigen Situationen alleine rausholen, andere Wiederum nicht. Was Schade ist. Ich würde auch versuchen um das zu Kämüfen was mir wichtig ist, denn irgendwo in irgendeinem Alter ist mir das vermittelt worden Stark zu sein und auch für seine Ziele zu kämpfen, in dem Sinne Augen zu und durch.....aber andere können diese Kraft leider nicht aufbringen. Ich hoffe du verstehst was ich damit sagen will. LG Nicole
von bluestar_one am 02.12.2007 02:09h

11
goldfisch87
@bluestar
da muss ich dich leider enttäuschen denn ich bekomme, leider leider auch keinen Rückhalt von meiner Familie zu spüren.....aber es freut mich zuhören das du es hast, denn dafür solltest du wirklich dankbar sein, denn es ist nicht selbstverständlich so was zu bekommen
von goldfisch87 am 02.12.2007 02:07h

10
bluestar_one
@sweety942
hmm hast echt Recht was das mit der Adoption auf sich hat, aber es scheint auch so als bekommt sie gar nicht den nötigen Rückhalt von ihrer Familie, sonst würde sich doch keiner dafür entscheiden oder liege ich da falsch? Wenigstens ihre Ellis müssen doch zu ihr halten und ihr Kraft geben!!! Ich kann sie einerseits verstehen und anderer Seits auch nicht. Ich könnte meinen Süßen auch nicht weggeben. Er ist heute abend bei Oma+Opa und ich vermisse ihn sehr und bin froh wenn er morgen wieder da ist. Wir beide bekommen Rückhalt von unseren Familien, in diesen Genuß kommt die Mami wohl nicht. LG Nicole
von bluestar_one am 02.12.2007 02:05h


« | 1| 2| » | letzte

Ähnliche Fragen



Kind zur Adoption freigeben
19.12.2011 | 4 Antworten

Adoption erwachsener kinder
02.06.2011 | 5 Antworten


Benutzername
Passwort


X

Mamiweb - das Portal für Mütter