Startseite » Forum » Gesundheit » Kinder » Hallo, weiß jemand einen Rat wie man eine ganz schlimme chronische Verstopfung behan .

Hallo, weiß jemand einen Rat wie man eine ganz schlimme chronische Verstopfung behandeln kann? Ist zufällig eine Heilpraktikerin hier? HILFE

rosadiskus
Unsere Enkelin leidet seit über 2 Jahren an chronicher Verstopfung. Morpus Hirschsprung usw. wurde ausgeschlossen. Und wenn ich schlimme Verstopfung meine dann sind dass nicht ein paar Hasenknöttelchen sondern wir reden von der Größe einer Kiwi, minimum. Könnt euch sicher vorstellen was das für die Kleine(3) bedeutet. Sie geht nicht mehr selbst aufs Klo aus Angst vor den Schmerzen, hat durchschnittlich nur 1xpro Woche Stuhlgang und dann nur unter großen Schmerzen, weil es so groß und dick und hart ist. Der Kinderarzt hat mal gesagt das ist so als wenn sie jede Woche ein Baby auf die Welt pressen müßte. Der blanke Horror. Es liegt keine Allergie vor, sie wird vollwertig ernährt , kaum Süßes, keine Schokolade und stopfende Nahrung. Angefangen hat es mit ca. 6 Monaten, nach ca. 6Wochen wurde nicht mehr gestillt. Haben schon 3 KH Aufenthalte hinter uns, als Diagnose ein zu langer Darm. Sie bekam jetzt jahrelang Laktulose und zeitweise auch Obstinol und wenn man richtig viel dosiert klappt es auch, aber ohne gibts keine Chance. Wenn ich zusehen muß wie die Kleine brüllt , könnt ich heulen und manchmal bleibt uns nichts anderes übrig als sie zu zwingen sich aufs Klo zusetzen, damit sie kann. Denn sonst steht sie völlig verkrampft mit gekreutzten Beinen da und versucht einzuhalten. WER KANN UNS HELFEN?
von rosadiskus am 05.11.2007 19:46h
Mamiweb - das Babyforum

12 Antworten


9
rosadiskus
Hallo, prilk
Glaube dass dein Tipp ganz gut ist. Das trinken ist bei der KLeinen kein Problem sie schafft locker2-3l pro Tag, das hat ihre Mami ihr von klein auf eingetrichtert. Bei den Klistieren ist das Problem das oft schon der Stuhl direkt am After liegt, so das wir dasselbe gar nicht einführen können.Und die richtigen Einläufe die auch die Erwachsenen bekommen mußte ich ihr auch schon geben, da der Kinderarzt sich weigerte das in deer Praxis zu machen, da er dann kein Honorar bekommt und sie deshalb für 2 Tage ins KH einweisen wollte aber das ist mir einfach zu gefährlich, da der Stuhl ja schon so hart ist und ich den Schlauch ja erstmal an dem Stuhl vorbeischleusen muß. Nachdem mir meine Freundin, die Krankenschwester ist gesagt hat was ich da alles verletzen kann, mache ich das nicht mehr. schwitz. Haben auch schon Globulis probiert und Kinesiologie hilft auch im Moment aber nicht dauerhaft.
von rosadiskus am 05.11.2007 22:22h

8
Gelöschter Benutzer
Obstipation
Hallo, wir haben auch sehr gute Erfahrungen mit Movicol junior gemacht. Der Vorteil gegenüber Laktulose ist, es kann in jedes Getränk hineingemischt werden, ohne das es das Kind mit bekommt. Nimmt ein bißchen daas Gefühl krank zu sein. Und ein weiterer Vorteil: es ist geschmacksneutral. Movicol wirkt nur lokal im Darm ohne den Elektrolythaushalt zu beeinflussen. Wichtig ist jedoch ausreichend viel zu trinken! Laktulose kann u.U. auch zu Bauchkrämpfen führen. Die Glyzerinzäpfchen halte ich hier für weniger sinnvoll in der Wirkung. Besser sind sicherlich Klysiere. Einige Kinderkliniken arbeiten auch mit Psychologen zusammen, die spezielle "Trainings" bei chron. Obstipation stationär anbieten.
von Gelöschter Benutzer am 05.11.2007 21:30h

7
MAMASITA
DAS ARME KIND!
ICH GLAUBE DAS ALL DIESE HAUSMITTELCHEN BEFÜRCHTE ICH NICHT.IHR HABT BESTIMMT SCHON ALLES PROBIERT UM DER KLEINEN MAUS DAS ABFÜHREN ZU ERLEICHTERN!IST DAS MÖGLICH DEN DARM OPERATIV ZU VERKÜRZEN?
von MAMASITA am 05.11.2007 21:22h

6
Naich
Mein kleiner...
hat das auch seit seiner Geburt. Wir geben ihm regelmäßig alctimel zum trinken das is für mich die bessere variante als medikamente oder einläufe. Hab das zeug zwar auch im haus aber gebe es ihm sehr selten da es mit dem actimel wirklich hilft bei ihm. ich gebe ihm auch so wenig wie möglich sachen zu essen die den stuhl hart machen sowie banane oder schoki. nur ab und an... und auch viel trinken lassen. du kannst es auch mal mit molke probieren hilft auch ganz gut!!!
von Naich am 05.11.2007 20:27h

5
Rumpleteeze
Verstopfung
Das ist schlimm für das Kind. Trinkt sie genug? Viel Flüssigkeit ist wichtig für guten Stuhlgang, da im Dickdarm Flüssigkeit absorbiert wird. Deshalb wird der Stuhl dann auch immer härter, je länger er im Darm bleibt. Flohsamen kann man auch probieren, aber dazu muss man viieel trinken, sonst stopfen sie noch mehr. Flohsamen ist eine Pflanze! Eingeweichte Pflaumen, Sauerkraut, Bananenmilch . Ich würde mal zu einem Homöopathen gehen, ich denke, dass der helfen kann. Alles Gute, Romana
von Rumpleteeze am 05.11.2007 20:21h

4
elfenmama5
du hast...
post lg yvonne
von elfenmama5 am 05.11.2007 19:55h

3
Tina83
Fast so war es bei meiner auch
Nur noch nicht ganz so lange! Wir haben vom Kinderarzt Klysma Salinisch verschrieben bekommen. Das sind Klistiere für Erwachsene und das habe ich drei tage hintereinander meiner Tochter gegeben, fast drei viertel der Flasche und gleichzeitig bekommt sie von mir auch noch Movicol Junior das soll sie jetzt ein halbes Jahr nehmen. Die Angst vor dem Stuhl ist immer noch groß und sie versucht es rauszuschieben, aber er ist nicht mehr fest! Dazu gebe ich jetzt noch eine Salbe auf den Po, die liegt zur Zeit aber bei meiner Tochter im Zimmer und schläft, ...wenn du willst kann ich dir das aber dann morgen kurz schreiben!
von Tina83 am 05.11.2007 19:54h

2
jungefamilie
Hallo
Das tut mir aber leid habt ihr es schon mit trockenpflaumen versucht oder leinsamen eingeweicht habe in meinem Jahrespraktikum das immer für solche kinder fertig gemacht morgens vor dem frühstücken und denen hat das geholfen.Naja sonst weiß ich nicht wünsche aber alles gute.
von jungefamilie am 05.11.2007 19:52h

1
Fabians-Mama
verstopfung
hallo! ich hab mal im internet gelesen dass bei kleineren kindern glycerin-zäpfen bei verstopfung helfen. ich weiss ja nicht ob deiner enkelin sowas vielleicht hilft. ich selber habe leider keine erfahrung mit kindern in dem alter, aber mein kleiner hatte mit 4 1/2 monaten auch verstopfung als ich angefangen habe, brei zu füttern und er musste sich auch ganz schön quälen, aber ich hab ihm dann milchzucker in seine flasche gegeben und dann ging es besser.
von Fabians-Mama am 05.11.2007 19:51h


Ähnliche Fragen




Schlimme Musik grad enddeckt
30.06.2012 | 6 Antworten


Benutzername
Passwort


X

Mamiweb - das Portal für Mütter