plötzlicher kindstod

maja01
maja01
11.07.2011 | 8 Antworten
hallo, mein kleiner schatz ist 17 monate.
ich hatte das ganze erste jahr panik davor. nun habe ich aber gelesen, dass die gefahr bis zum 3 lebensjahr sehr groß it und eine freundin aht mir erzählt, dass eine bekannte von ihr ihren sohn mit 2 jahren verloren aht. bin seit dem total fertig und verunsichert.
kann ich vorbeugend was tun.
bei un sraucht niemand, aber nachts ist es im sommer sehr warm.
ist das gefährlich?
was kann ich tun?
wie lange ist es gefährlich?

lg maja
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
@Sweetmum0912
Das mag ja sein, aber es gibt auch Atemaussetzter die Schaden anrichten, und das kann man Vermeiden. Mich beruhigt es auf jeden Fall. LG
Easydog
Easydog | 12.07.2011
7 Antwort
@Easydog
das problem an den dingern ist nur: was machst wen die anschlagen? bei SIDS kann man nix machen, es sterben auch babys im KH daran, bei SIDS kannst nebenbei stehen wenn es passiert u man kann das kind nicht retten !!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.07.2011
6 Antwort
...
Ich hatte bei meiner Tochter und bei unserm Sohn ab Sept. von Angelcare die Sensormatten. Die liegen unter der Matratze und geben bei Atemstillstand Alarm. Ob es nun muss weiß ich nicht, aber mir gibt es Sicherheit.
Easydog
Easydog | 11.07.2011
5 Antwort
hallo
die größte gefahr ist mit 6 monaten rum u ab dem 1. geb verschwindend gering es kann immer was passieren, egal ob SIDS oder sonst was ich hab nen bekannten der ist beim roten kreuz u der hatte SIDS bei einem 15 JÄHRIGEN mädl mach dir keine gedanken, an SIDS solltest jetzt nicht mehr denken brauchen ^^
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.07.2011
4 Antwort
...
sie sollten auf den rücken schlafen, die wohnung sollte rauchfrei sein, meist werden kinder zu warm eingepackt die sollen zum schlafen schlafsack und keine decke haben. kam heute bei punkt 12, hardy krüger jr. hat seinen 8 monate alten sohn durch den kindstod verloren.
Petra1977
Petra1977 | 11.07.2011
3 Antwort
Wenn
du da jetzt wirklich noch Angst und Panik vor hast, dass dein Kind noch am Kindstod sterben könnte, dann solltest du dir mal bewusst machen, wieviele Gefahren ansonsten noch auf dein Kind und dich lauern. Dein Kind könnte die Treppe hinunter fallen und sich das Genick brechen. Es könnte an einer Weintraube oder einem unachtsam liegen gelassenen Gegenstand ersticken. Es könnte sich von deiner Hand draußen losreißen, auf die Straße laufen und überfahren werden... Diese Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Und wenn du dir das jetzt mal bewusst machst: Es gibt Dinge, die KANNST du nicht beeinflussen, so sehr du dir das auch wünschst. Unfälle passieren. Du machst dich nur unglücklich, wenn du ständig darüber nachdenkst, was passieren KÖNNTE. Nein, dein Kind hat die Phase überstanden, wo die Gefahr am größten ist. Bis zum 3. Lebensjahr ist die Gefahr nicht sehr groß, sie ist verschwindend klein. Und jetzt denk nicht weiter drüber nach und genieß dein Leben mit deinem Kind.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.07.2011
2 Antwort
re
http://www.eltern.de/baby/gesundheit-und-ernaehrung/ploetzlicherkindstod.html
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.07.2011
1 Antwort
das risiko ist
mit 4-7 monaten am höchsten...danach sinkt es rapide und ist bis zum ersten geburtstag nur noch verschwindend gering bleibe gelassen...die gefahr ist vorrüber...:-) klar gibts ausnahmefälle...aber das risiko das deinem kind beim autounfall etwas passiert ist 1000 mal höher...du fährst ja auch auto und hast keine panik, oder? deswegen...locker bleiben :-) lg
Maxi2506
Maxi2506 | 11.07.2011

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

plötzlicher kindstod
14.07.2011 | 21 Antworten
Plötzlicher temperaturanstieg
26.03.2010 | 4 Antworten
Plötzlicher Kindstod?
27.10.2009 | 9 Antworten
Kindstod
11.10.2009 | 16 Antworten
angst vor dem plötzlichen kindstod
13.09.2009 | 10 Antworten

In den Fragen suchen


uploading