Was soll man davon halten?

sanfel
sanfel
22.01.2008 | 20 Antworten
Ich war heute bei der U3 und der KA hat mir nahegelegt den kleinen gegen den Rotavirus impfen zu lassen, dieses wird jedoch nicht von der Krankenkasse bezahlt.Kostet 174 euro (2 Schluckimpfungen) kann ich mir als Hartz4 empfänger natürlich nicht erlauben zumal auch das Elterngeld noch nicht da ist. Ich also mit dem Schreiben vom Arzt in dem er bittet , die Möglichkeiten einer Kostenübernahme zu prüfen , zur Krankenkasse.Jetzt kommt der Kracher: DIE WISSEN NICHT EINMAL WAS DAS IST!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

20 Antworten (neue Antworten zuerst)

20 Antwort
tja wenn denn doch
wenigstens der antrag fürs elterngeld schon durch wäre würde ich es davon bezahlen...den ab nächster woche müsste die erste impfung gemacht werden.aber die haben ja soooooooooooooooo viel zeit.grrrr
sanfel
sanfel | 22.01.2008
19 Antwort
Reich muss man sein!
Echt schade das man die Gesundheit eines Kindes vom Geld abhängig macht.
MiaMama
MiaMama | 22.01.2008
18 Antwort
Ich dachte
bei "Risiko"Kinder wird es bezahlt! Und zu Risiko zählt doch ne Frühgeburt!?!?!?
FaMel
FaMel | 22.01.2008
17 Antwort
Impfen..
Muß nun mal ganz ehrlich sagen , das impfen nicht umbedingt das beste ist! Viele Hebammen empfehlen nicht vor dem sechsten monat zu impfen.. da den Babys noch sehr viel schutz von den mamas mitgegeben wird und jede impfung schwächt das Immunsystem.. Was meint ihr wie die kleinen damit zu kämpen haben, sie bekommen ja schließlich den leben impfstoff.... Und gerade in diser Jahreszeit aufpassen beim impfen... wo gegen wird denn bald noch geimpft???Gege Aorsa
228Heike
228Heike | 22.01.2008
16 Antwort
impfe
also wir haben hannah-muriel impfen lassen, da viele kinder im bekanntenkreis wegen rothaviren im krankenhaus waren. ist echt übel wenn man das hat. manche kassen bezahlen die impfe. wir sind privat versichert und es wurde voll bezahlt. wichtig ist nur das bis ziur 6. wo mit der 1. impfe begonnen wird. l.g.
euli07
euli07 | 22.01.2008
15 Antwort
mein sohn ist
eine frühgeburt und wenn er es bekommt weil meine tochter den virus locker aus dem kiga einschleppen kann kann das wochen bis monate dauern bis er ihn wieder los ist. umsonst rät mir mein arzt nicht dazu .
sanfel
sanfel | 22.01.2008
14 Antwort
In Österreich
Bei uns in Wien gibt es die Impfung schon seit ca. 2 Jahren, denn mein Kleiner war ca. 1/2 Jahr und da hab ich das gehört mit dem Rotavirus-Impfstoff, hab nicht gewußt das das die GKK bezahlt. Ich hab es nicht gemacht, weil ich zu spät dran war. Eine Freundin hat es mit ihrer Kleinen gemacht. lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.01.2008
13 Antwort
Andere ärztliche Meinung!
Da im Moment soviel Werbung für diese Impfung in Elternzeitschriften gemacht wird, habe ich meinen KA danach gefragt und er meinte das sie nicht wirklich wichtig ist und in seiner Laufbahn sehr wenig Kinder daran erkrankt sind und nur eines ins Krankenhaus mußte.Er ist bestimmt schon 30 Jahre dabei und wir sind seinem Rat gefolgt und haben nicht dagegen geimpft.
mamiiiii
mamiiiii | 22.01.2008
12 Antwort
fortsetzung
Epidemiologische Studien zeigen, dass bis zum Alter von 3 bis 5 Jahren nahezu alle Kinder bereits mit Rotavirus infiziert waren. Infektionen können auch bei Erwachsenen vorkommen, wobei diese meist ohne klinische Beschwerden verlaufen. Die zur Familie der Reoviridae gehörenden Rotaviren sind unbehüllt und besitzen als Genom eine doppelsträngige RNA. Entsprechend ihrer Antigene werden sie in die Gruppen A-E unterteilt. Die größte humanmedizinische Bedeutung besitzen Rotaviren der Gruppe A, bei der sich 6 Serotypen unterscheiden lassen. Die Übertragung von Rotaviren erfolgt hauptsächlich auf fäkaloralem Weg. Bei gesunden Kindern dauert die Ausscheidung des Virus mit dem Stuhl in der Regel ein bis maximal 2 Wochen. Bei Frühgeborenen oder immunsupprimierten Kindern kann das Rotavirus über mehrere Wochen bis Monate ausgeschieden werden. Aufgrund der hohen Umweltresistenz bleibt das Virus im Stuhl über mehrere Tage ansteckend. Dies ist mit ein Grund für die hohe Durchseuchung in Entwicklungsländern mit schlechtem Hygienestatus. Die Inzidenz von Rotavirus-Infektionen unterliegt in Deutschland, im Gegensatz zu tropischen Gebieten, jahreszeitlichen Schwankungen. So wird ein Erkrankungsgipfel im Winter beobachtet. Von großer Bedeutung sind die immer wieder auftretenden Rotavirus-Ausbrüche in Krankenhäusern auf Früh- oder Neugeborenenstationen. Zu Kleinraumepidemien kommt es oftmals auch in kinderbetreuenden Einrichtungen (Gemein
sanfel
sanfel | 22.01.2008
11 Antwort
rotavirus
Rotavirus ist weltweit der häufigste Erreger von Diarrhoen bis zum Alter von 2 Jahren. Nach Schätzungen der Weltgesundheitorganisation versterben in Entwicklungsländern jährlich etwa 500.000 Kinder an den Folgen dieser Infektion. Zwar sind Rotavirus-assoziierte Todesfälle in den Industrieländern eher selten, jedoch ist diese Infektion für eine erhebliche Morbidität und zahlreiche Hospitalisierungen verantwortlich.
sanfel
sanfel | 22.01.2008
10 Antwort
..........
Peinlich, dass ne Krankenkasse nicht weiß, was Rotaviren sind ist aber auch wurscht- den Antrag müssen sie trotzdem prüfen. Außerdem glaube ich langsam, die wollen unsere Kinder bald noch gegen Zickigkeit und dumme Laune impfen wollen um Geld in die Kasse zu bekommen. Rotaviren sind nicht ganz ohne- besonders für Kleinkinder aber ich kenne niemanden, der sie je hatte. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.01.2008
9 Antwort
habe meinen kleinen auch
dagegen impfen lassen das is echt wichtig das is gegen eine gefährliche darm durchfall erkrankung
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.01.2008
8 Antwort
die wollen einen auch gegen kalte füße impfen
mal ganz ehrlich man kann an allem sterben sogar an ner verstopften nase. tu das deinem kind nicht an er kann so keine abwehrstoffe aufbauen und dann hat er mal wirklich was und muss sterilisiert werden. http://de.wikipedia.org/wiki/Rotaviren lg viola
silverrose
silverrose | 22.01.2008
7 Antwort
Typisch
Die wissen nichts über Krankheiten obwohl die bei einer Krankenkasse arbeiten. Hab die Impfung bei meiner Tochter auch nicht machen lassen. Der Arzt meinte das wär nicht nötig und das ist wirklich sehr teuer!
MiaMama
MiaMama | 22.01.2008
6 Antwort
.....
ich würde es ehrlich gesagt auch nicht bezahlen. man will ja alles Gute für sein Kind, aber bei so eine Summe geht es schon zu weit, zumal wenn man schon kein Geld hat.
dani81LH
dani81LH | 22.01.2008
5 Antwort
stimmt aber
da hat der kinderarzt aber recht.... die impfung ist noch nicht sehr verbreitet aber auch noch nicht 100%ig ausgeklügelt..... ist eher noch ärzte intern wo sie das eher ausprobieren ob es wirklich wirkt.... ich würde die finger davon lassen... der arzt meiner kleinen hat uns davon abgeraten
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.01.2008
4 Antwort
?????????????????????
Auch noch nie was von gehort.. was soll das den sein?Ich habe sowieso erst später angefangen zu impfen. die kleinen bekommen doch sowieso schon voll die döhnung und dann noch eine dazu ?
228Heike
228Heike | 22.01.2008
3 Antwort
ähm,was ist
denn das????
blondie-im-net
blondie-im-net | 22.01.2008
2 Antwort
..........
Das ist echt der Kracher. Naja die ämter halt, wundert einem da überhaupt noch was?
dani81LH
dani81LH | 22.01.2008
1 Antwort
lol und
diese schluckimpfung gibt es mindestens seit nen halben jahr. ich war auch schon am ueberlegen, aber die ist mir auch einfach zu teuer
zonki
zonki | 22.01.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Trinkverhalten 6 Wochen altes Baby
24.07.2008 | 7 Antworten
ERDBEEREN ENTHALTEN KEINE BLAUSÄURE!
02.07.2008 | 5 Antworten
Dreimonatsspritze zu spät erhalten
02.07.2008 | 3 Antworten

In den Fragen suchen


uploading