Selbständigkeit und Überbehütung

Schnurpselpurps
Schnurpselpurps
24.06.2017 | 7 Antworten
Finde die Frage nicht. Habe hier gerade so ein Beispiel. Partner und ich sind mit Kind eisessen. Ich esse entspannt mein Eis während die Kleine schaukeln geht und Kinder kennenlernt. Andere Mutter klemmt verkrampft am Klettergerüst mit Rutsche und bewacht ihren Fünfjährigen...
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten (neue Antworten zuerst)

7 Antwort
@Enzia Ich bezog mich da auf eine Frage, die schon etwas her war, die ich aber auf dem Handy nicht fand. Ob die Mutter gute Gründe hatte oder nicht - keine Ahnung. Es fällt halt auf, wenn Mütter ihre Kids nicht für eine Minute in Ruhe spielen lassen. Mutter könnte sich ja auch ein paar Meter entfernt aufhalten bei einem Kind dieses Alters, das offensichtlich körperlich fit und sicher im Klettern und Rutschen ist... Es ging in dem Thread damals auch um die Überpädagogisierung des Alltags mit Kindern. Manchmal muss man Kinder auch einfach mal machen lassen. Also, mir ging es nicht speziell um diese eine Mutter, sondern darum, was man allgemein so beobachtet. Das manche wirklich ihrem Kind auf Schritt und Tritt folgen, jeden Kleinkram begleiten, so Übermuttermäßig. Was die Mutter direkt betrifft: Als ihr Junge meine Carla angegangen ist, weil sie auch mal klettern wollte , da hat sie nicht eingegriffen. Solange ihr Söhnchen der "Sieger" war, war alles gut. Carla hat sich dann zurückgezogen und lieber etwas anderes gemacht.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 27.06.2017
6 Antwort
Ich verstehe, dass es von außen oft etwas skurril aussehen kann, doch vielleicht weiß die Mutter ja was das Kind machen würde wenn sie nicht dort stehen würde. Vielleicht läuft es einfach irgendwo hin, vielleicht ist ja schon mal was passiert. Halte auch nicht viel von Überbehütung aber kein Kind gleicht dem anderen, dementsprechend kann ich von mir auch nicht auf andere schließen. Manche Kinder brauchen es, manche nicht.
Enzia
Enzia | 27.06.2017
5 Antwort
@Brilline zum Thema wickeltasche ;-) naja ich habe leider auch ne große dabei. und das aber auch aus dem Grund, weil ich es nicht einsehe noch eine kleine Tasche zu kaufen. und wenn man schoppen anrühren muss, brauchst ja schon kaltes und heißes wasser und das dann mischen und das Pulver noch und und und :-/ ich finds auch ätzend, aber bald ists rum. und wenn die kleine satt ist, nimm ich auch nichts mit. notfalls gehts dann halt mit schreiendem Baby nach hause :-D was mich wundert, dass Schwägerin mit 2Jahrigem Kind ne größere wickeltasche proppevoll und mega schwer mit schleppt. dann aber mal meine angehoben hat "boah hast du da steine drin?" nee nur die Thermoflasche mit 0, 5l. das eigene sieht man eben nicht ;-) ich bin aber soooo froh wenn ich nichts mehr mitnehmen muss :-D außer ne flasche wasser
MausiIn
MausiIn | 25.06.2017
4 Antwort
huhu also was das essen betrifft: man weiss ja ob man nun lange oder kürzer unterwegs ist. so bei 2-3 stunden fange ich auch nicht an hier meinen kühlschrank einzupacken. wie schon so schön gesagt wurde, dann wirds eh nicht gegessen und ich kanns hin und her tragen. was ich immer in meiner tasche habe sind 1-2 müsliriegel für meine grosse, da sie manchmal unterzuckrig wird, obwohl sie gegessen hat. aber die tun mir ja nicht weh. ich verstehe auch nicht, wie manche mamas MEGA wickeltaschen dabei haben? mache ich was falsch? ich habe auch ein baby. aber ich habe am griff nur so ne kleinere tasche hängen. da sind paar pampers und feuchttücher drin und wechselkleidung und noch ne unterlage. mehr nicht. und dann dieses gedöns. mit tausend flaschen und warmes und kühles wasser und und und. ich hab ne flasche bei und gut ist. und so gehts dann wenn sie grösser sind weiter. am besten noch die sandkörner aus den schuhen popeln und nen roten teppich um die rutsche wickeln. ich finde dieses vernünftig sorgen machen schwindet immer mehr. ich hab auch irgendwie immer angst meinen kids könnte was passieren. aber man muss halt gucken wos echt gefährlich ist und wo nicht. und dummerweise passieren oft dinge, bei denen man nun null mit gerechnet hat. ich hab vor einigen tagen ein erlebnis in der drogerie gehabt. ich steh im gläschen regal. neben mir ne mutter, die den korb wirklich vollgeschlichtet hatte mit zig gläschen. es waren sicher so um die 40 gläschen. und sie sagt so richtig pampig in richtung im buggy sitzendem kind : das war jetzt das letzte mal dass du gläschen bekommst, dann isst du vom tisch. dreht den buggy rum und das kind war ca 3 oder 4 jahre alt..ich dachte ich spinne. naja :) niemand ist fehlerfrei. aber wundern ist erlaubt
Brilline
Brilline | 25.06.2017
3 Antwort
@olgao Ja ja, ich bin auch immer die a****mutti, die nie was zu essen mitnimmt. Trinken ja und wenn wir wirklich mal lange unterwegs sind, dann auch was zu futtern, aber ehrlich gesagt sehe ich es nicht unbedingt ein für 2-3 Stunden extra so 'ne brotdose fertig zu machen für Äpfel, stulle und co, weil er zu 99% eh nix davon essen will und ich auch nicht einsehe ständig was fertig zu machen, mitschleppen, anbieten und am ende selber noch aufessen zu müssen, nur weil andere Mütter immer auf jede eventualität tiptop vorbereitet sind. Mir gehen ehrlich gesagt unterwegs auch diese ständigen "fresspausen" oft auf die nerven, weil ich finde dass so kurz vor dem abendbrot und nach dem vesper in der kita nicht zwingend noch in den drei stunden bis zum abendbrot was gegessen werden muss. Aber das ist ja ansichtssache und auch abhängig von individuellen Umständen. Ich habe jedenfalls selten was zu futtern mit. @schnurpsel: Ich frag mich auch manchmal was solche muttis für vorstellungen haben, wie ihre kinder in der kita überleben. Da steht doch auch nicht permanent ein erzieher hinter den kids beim spielen/ klettern/ toben... :-(
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 24.06.2017
2 Antwort
ich finde solche Mütter auch anstrengend. Habe im Freudeskreis auch welche. Das Kind könnte ja in den 2-3 Stunden die wir unterwegs sind verhungern, verdursten, .... Ich kam mir auch echt blöd vor, da ich kein Proviant dabei hatte Fernsehen, bloß nicht, es könnte ja einen Schaden davon tragen. Über andere Kinder schimpfen und bei seinen Kindern Klappe halten... So, genug gelästert... Ich liebe meine Freunde, auch wenn die nicht immer richtig ticken!!! Jeder hat seine Macke, ich für die anderen bestimmt auch;-)
olgao
olgao | 24.06.2017
1 Antwort
Ja, stimmt, manche Mamis können anscheinend einfach nicht anders. Sie würden ihr Kind auch rundherum gerne in Watte verpacken und noch Frischhaltefolie drumrumwickeln, nur um sicher zu gehen, daß nix passiert. :-) Machmal sind es aber auch Mamas, die schon schlechte Erfahrungen gemacht haben . Die klammern meistens dann nochmal so viel. Habe ich selbst schon erlebt. Diese Mama hatte ihr erstes Kind bei der Geburt verloren, das zweite kam viel zu früh nach einer Gestose auf die Welt und hat nur knapp überlebt. Sie war echt eine Glucke! Die Kleine war stets viel zu warm angezogen, wenn sie schlief, lief Mama auf Zehenspitzen durch die Wohnung bzw. saß nur im Sessel und traute sich fast nicht zu atmen, nur um die Kleine nicht wach zu machen. War echt heavy und es hat lange gedauert, bis sie dieses Verhalten geändert hat. Aber leider gibt es auch Mamas, die sind einfach so. Ständig hinter den Kids her, das Feuchttuch in der einen Hand, die Dose mit den mundgerechten Apfelstückchen in der anderen. Ich muß dann nur grinsen, weil ich einfach finde, daß Kinder viel aus Erfahrung lernen müssen. Ich hatte z.B. mal einen WZ-Schrank, wo die Schubladen unten sich von alleine das letzte Stück zuzuzogen. Damals habe ich unseren Sohn zig mal ermahnt, Finger weg. Tja, das Ende vom Lied: Er hat sich doch die Fingerchen eingequetscht als ich mal nicht hingesehen hatte und danach waren die Schubladen nicht mehr wirklich interessant. Herd ähnlich: Ich habe die "Platten" eingeschaltet und sein JHändchen in die Nähe geführt und immer wieder "heiß, aua" zu ihm gesagt. Danach war der Herd genauso uninteressant für ihn. Kinder lernen aus Erfahrung am besten. Ja, manchmal tut es weh und ist nicht immer so toll. Aber ständig hinterherrennen bringt es nicht. Man kann sie sowieso nicht vor allem beschützen.
babyemily1
babyemily1 | 24.06.2017

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Selbständigkeit?
20.06.2010 | 11 Antworten
heute habe ich ja echt schlecht geguckt
24.04.2009 | 3 Antworten

In den Fragen suchen


uploading