Gewissensfrage,

Sweetmami2005
Sweetmami2005
20.06.2008 | 22 Antworten
Also erstmal mein Problem: MEine Oma wird diese Jahr 95Jahre. Sie wohnt ca. ne 3/4Stunde von hier entfernt, ich hatte noch nie nen engen Kontakt zu ihr, auch früher nicht wo wir noch im gleichen Haus gewohnt haben(also als Kind)! Bei meiner ersten Tochter war sie damals im Krankenhaus und wir haben sie auch mal besucht, da wir damal auchnoch um die Ecke gewohnt haben. Mittlerweile erkennt meine Oma mich aber kaum noch und ich hab sie auch schon lang nicht gesehen. Meine KLeine Tochter kennt sie nur vom Foto. Hab echt ein schlechtes Gewissen, das wir da nie vorbeigehen. Aber es ist da soo dreckig, weil keiner von meiner Familie Väterlicherseits mal auf die Idee kommt der Frau unter die Arme zu greifen, ich kann das nicht, wegen den Kids und der Entfernung. Ich könnte mich da echt nicht aufhalten, weil meine Große es gewohnt ist halt auf dem Boden zu spielen udn ich sie nicht dazu brinegn kann und will sich u uns an den Tisch zu setzen. Meine KLeine ist jetz auch so mobil, das sie nicht auf den Schoß will. Mein Freund sagt dafenitiv, das er nicht mitkommt, weil es da so stickt, wegen der Katze. Es tut mir so leid udnich weiß garnichtmehr was ich denken soll. Aber irgendwie muss ich doch auch an meine Kinder denken, wer weiß was die sich da holen, ..
Was meint ihr?!
ICh weiß das hört sich krass an weil es ja eigentlich meine Oma ist, aber mit der ganzen Familie väterlicherseits hab ich nicht viel zutun(das ist ne andere Sache ich weiß)!
Mamiweb - das Mütterforum

25 Antworten (neue Antworten zuerst)

22 Antwort
Es geht hier auch nicht nur um die Hygiene...
wie soll die Frau dich und deine Kids erkennen, wenn du nie dort bist? Wenn du das schon fett unter der Überschrift "Gewissensfrage" stellst, was möchtest du denn hören? Dass das was du machst GUT ist? Ich möchte dich nicht ärgern, sondern aufrütteln! Tut mir leid, wenn du nicht damit umgehen kannst. Schlaf gut und träum was Schönes!
senna
senna | 20.06.2008
21 Antwort
Nicht so hart
Hi, seh das nicht ganz so hart. Ich war ne ganze Weile in dem Job und kann sagen, es ist als Angehöriger gar nicht einfach da Irgendwas, und sei es nur eine Putzfrau, durchzusetzen. Daran sind schon etliche verzweifelt. Ein Fremder hat da bessere Karten - Wenn er vom "Amt" ist erst recht. Viele Grüße Mathias
drebes
drebes | 20.06.2008
20 Antwort
@drebes
Danke, da werd ich mich mal erkundigen!
Sweetmami2005
Sweetmami2005 | 20.06.2008
19 Antwort
@Senna
Eigentlich geht es mir ja auch nicht darum das Du oder irgendwer sagt das es richtig ist was ich mache. Allein war ich auchschonmal da, bloß halt hat sie auchnochnie ihre urenkelin gesehen, darum ging es eigentlich! Und mein Vater ist ein Arschloch und wenn ich das sage werde ich auch nen Grund dazu haben! ICh habe selber im Altenheim gearbeitet und meine Mutter arbeite immernoch einem. Es geh aber auch darum das meine OMA das NICHT möchte, sie will alles noch selber machen und wir machen eh alles falsch. Sie braucht die Hilfe nicht so sieht sie das. Sie wird ziemlich sauer wenn mansagt das sie das garnicht mehr alleine schaffen kann, ... Sie sagt sie hat das jetzt schon 94JAhre geschafft und wird das auchnoch bis sie stirbt schaffen.
Sweetmami2005
Sweetmami2005 | 20.06.2008
18 Antwort
Egal, ob sie dich nicht erkennt...
DU selbst weißt doch, wer du bist, dann sagste ihr das eben zum 1000mal an einem Tag. Aber man kann doch nicht einfach jmd aufgeben. Schon gar nicht jmd, der alt ist, Hilfe braucht und zur Familie gehört. Sie hat Alzheimer. Super, weißt du, was mit dir morgen ist? Und willst du, dass man dich dann auch meidet? Tut mir leid, aber manchmal müssen wir echt aufhören immer nach irgendwelchen doofen Ausreden zu suchen. ICH jedenfalls werde sicher nicht sagen : Ja, recht hast du, dass es dir weh tut! Neee du! Tut mir wirklich leid, aber so werd ich nicht dein Gewissen beruhigen. DU TUST JA NICHTS UND SIEHST AUCH NUR ZU...da tut ja dein Vater mehr!
senna
senna | 20.06.2008
17 Antwort
Pflegeheim
Hi, naja - nur weil die Wohnung schmutzig ist muss sie ja noch nicht ins Heim. Das würde, wie bei den Meisten, sicherlich als entwürdigend angesehen und bringt darüber hinaus noch eine ganze Menge weiterer Probleme mit sich. Hilfe aus der eigenen Familie wird allerdings in den meisten Fällen auch nicht wirklich dankbar angenommen. Da fühlt man sich bevormundet und beschämt und reagiert daher häufig aggressiv. Am Besten kümmert sich daher vielleicht ein Berufsbetreuer darum und organisiert auch eine Putzfrau, die ein-zweimal die Woche reinemacht. Den Berufsbetreuer bestellt das örtliche Amtsgericht auf Antrag und nach Anhörung der Pflegeperson und derer Angehörigen. Viele Grüße Mathias
drebes
drebes | 20.06.2008
16 Antwort
Weiß einer von euch wie schwer das ist?!
Sie erkennt mich nicht, fragt dann immer wer ich bin und wem die Kinder gehören, das war bei der Großen schon damals so! Meine Oma ist eine stolze Frau und sie will nicht das bei hr einer Putzen kommt, das macht mein Vater soweit sie ihn lässt. Sie hat da natürlich keinen Blick mehr für, aber sollang ich mich zurückerinnere war es schon immer so bei ihr! Der Grund warum ich mit der "Seite" der Familie nichtsmehr zutun habe oder wenig zutun habe kommt von dieser Gleichgültigkeit. Da komm ich auchnichtmehr gegen an. Es zerreißt mir wirklich das Herz. Auch das ich so harte Worte über den Zustand der Wohnugn finden muss. Bei meiner Familie redet man aber gegen die Wand. Meiner Meinug nach sollte meine Oma auch in Altersheim, wo sie 24Stunden Hilfe hat, ...aber das interessiert keinen. Mein Vater ist auf Deutsch gesagt ein Arschloch, das kann ich nicht bestreiten.
Sweetmami2005
Sweetmami2005 | 20.06.2008
15 Antwort
Meine Tante war schwerkrank und das wussten wir zwar...
aber ich habe echt nicht damit gerechnet, dass sie stirbt...Sie lag ja immerhin 15Mon im der Klinik und irgendwie war das irgendwann eben so und es wird wieder und und und...Dann war sie immer mal wieder auf der Intensiv und dann wieder auf der normalen Station. Daran hatten wir uns dann auch gewöhnt. Dann war es irgendwann wieder so und ich war mitten in den letzten Abi-Klausuren und dachte "3Tage...dann hab ich gaaanz lange frei...bis zum Mündlichen, dann kann ich öfter mit meinen Eltern zu ihr!" ...und 3Tage später, als ich an der Schule ankam um meine letzte Abi-Arbeit zu schreiben, ist sie zu genau diesem Ztpkt verstorben...wie ich dann erst nachmittags erfahren habe! Es tut mir immernoch weh... Und jetzt....heul ich wieder.... Also mach du es besser. Stell dir mal vor: DU wärst sie!!! ??? Hmmm?
senna
senna | 20.06.2008
14 Antwort
dann sollte sie vielleicht in ein pflegeheim
Ihr solltet das beim amtgericht beantragen das sie betreut wird ist ja auch für den pflegedienst nicht leicht. So jemand kann definitiv nicht mehr alleion leben.
Yvonne1982
Yvonne1982 | 20.06.2008
13 Antwort
Die Oma
Hi, meine Meinung: Geh sie besuchen. Mit 95 weisst Du nicht wie lange Du sie noch hast. Es wäre eine verpasste Chance. Wenn es Dir bei Ihr zu schmutzig ist , dann lade sie doch ins nächste Cafe ein, oder kann sie das nicht mehr? Ich ärgere mich , dass ich meine Oma nur so alle 2 Wochen besuchen kann. Ich wär gern öfter dort. Viele Grüße Mathias
drebes
drebes | 20.06.2008
12 Antwort
warum keine Putzfrau ???
jeder von Euch ist überfordert Du was verständlich ist mit den Kindern, Dein Vater warum der eigentlich ??? Mensch die Frau ist fast 95 Jahre und möchte bestimmt auch schöner leben lange wird sie eh nicht mehr haben könnt ihr mir mal sagen warum ihr keine Putzfrau organisiert die einmal die Woche der Frau alles klar Schiff macht ???? Mach das doch einfach und verteile die Kosten auf die Familie und wer nichts zahlt ist doch eh irgendwie unten durch die Oma hat bestimmt viel für Euch alle geleistet und hart ihr Leben lang gearbeitet ... wo ist da die Würde geblieben
Littlepinkskiha
Littlepinkskiha | 20.06.2008
11 Antwort
Ist sie den ihrer Familie scheißegal?
Hört sich etwas danach an wenn sie in so einer situation leben muss ist sie nicht in der Lage alleinen zu leben das könnte ne ganze menge schief gehen sie braucht doch nur mal ne falsche herdplatte andrehen oder so außerdem ist sie gerzu predistiniert um auf diesen enkel trickbetrug reinzufallen... Außerdem wenn sie dich nicht mehr erkennt hat sie nix mehr davon und wenn dein vater sich nicht in der pflicht sieht sich umseine Mutter zu kümmern find ich das ziemlich traurig sie hat ihm als baby bestimmt auch oft genug den hintern beim wickel abgewischt da kann man als erwachsener doch wohl mal was zurück geben.
Yvonne1982
Yvonne1982 | 20.06.2008
10 Antwort
Klar ist...
man bei so einer Sache auch überfordert. Aber es ist deine Oma und wenn du weißt wie die zustände bei Ihr sind würde ich erst recht hinfahren um ihr zu helfen.
Denise85
Denise85 | 20.06.2008
9 Antwort
Meine Mutter
hat damal bevor sie sich dann von meinem Vater getrennt hat auch schon immer versucht da Ordung zu machen. Mein Vater versucht ja auch da was zu regeln, aber ich denke da ist er überfordert. Wenigstens kommt jetzt immer ein Pflegedienst zu ihr! Ganz ehrlich, ich fühl mich schlecht, aber auch absoulut überfordert damit.
Sweetmami2005
Sweetmami2005 | 20.06.2008
8 Antwort
Fah hin
Ich kanns Dir nur nahe legen, als Mensch der es nicht getan hat! Okay, Ich war erst 18 und war obendrein mit Meinem Vater verkracht, aber Ich hab Mich damals nicht hin getraut & das bitterlich bereut!Wenn Dich das jetzt schon so beschäftigt...sorry, aber das wird nicht besser, wenn es eines Tages mal zuspät ist!!!
oOMadeleineOo
oOMadeleineOo | 20.06.2008
7 Antwort
Da kann dein Freund mal einen Tag auf die Kids aufpassen
und du besuchst deine Omi. Du wirst es überleben...! Aber falls deiner Oma was zustößt, wirst du dich immer fragen, wieso bin ich nicht nochmal hingefahren...und dann wirst du erst recht traurig sein. Telefonierst du wenigstens ab und zu mit ihr? Kümmert sich denn keiner mehr um sie???????
senna
senna | 20.06.2008
6 Antwort
wARUM FEHRST DU NICHT ZU DEINER oMA UND REUMST IHR MAL DIE wOHNUNG
AUF;DANN HASTE ES JA SAUBER
Bogumila
Bogumila | 20.06.2008
5 Antwort
ganz ehrlich
meine Oma ist jetzt pflegebedürftig und wir bauen gerade für sie eine eigene Wohnung im Haus aus - warum beantragt für diese alte Omi keiner Pflegegeld und warum lasst ihr sie da so verkommen es ist noch menschlich bei dem hohem Alter das sie sich kaum mehr zu helfen weis und auch nicht mehr putzen oder richtig nach den Katzen schauen kann ... klar es gibt manchmal keine richtigen Familienbande aber ich finde in diesem Fall habt ihr mal die Pflicht Euch alle an den Tisch zu setzen und eine Entscheidung zu treffen entweder nimmt die Oma wer bei sich auf oder ihr beantragt Pflegegeld und zahlt davon auch eine Pflege und eine Putzfrau dafür sollte eine Familie doch da sein wenn keiner den ersten Schritt macht tut mir die Frau leid ... stell Dir mal vor Du wärst Deine Oma
Littlepinkskiha
Littlepinkskiha | 20.06.2008
4 Antwort
Ja,das
hab ich mir auch schon überlegt. Aber damach bin ich immer so deprimiert. Mit ihr kan man kaum noch normal reden, wenn dann müsste ich auch mit meinerm Vater hinfahren, sonst lässt sie mich garnicht rein. Mir tut sie so leid, weil sie so allein ist. Die Situatio überfordert mich immer irgendwie, ...
Sweetmami2005
Sweetmami2005 | 20.06.2008
3 Antwort
Ich würde....
sagen du lässt deinen Freund mal auf die Kinder aufpassen und fährst mal für einen Nachmittag zu Ihr. Da kannst du ja vieleicht bei Ihr etwas ordnung schaffen. Dann kannst du mit deinen Kindern beruhigt hinfahren und hast auch kein schlechtes Gewissen.
Denise85
Denise85 | 20.06.2008

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Fragen durchsuchen

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien: