An geschiedene / getrennte Eltern: Wie kümmert sich der ander Elternteil?

Schnurpselpurps
Schnurpselpurps
15.08.2017 | 13 Antworten
Also Leute,
ich kapiere da was nicht. Ihr wisst, ich bin die Oma. Die Kleine lebt bei mir, insofern sind beide Eltern bei uns die "anderen Elternteile".
Ich kenne Muttersein so: Ich bin für mein Kind da, wenn es mich braucht. Ich kann mich nicht krankmelden als Mutter (nun Oma), sondern muss einfach da sein. Natürlich kann ich bei Krankheit auch mal schlaff sein, muss kein Programm fahren, sondern die Süßen beschäftigen sich dann auch mal mehr selbst. Zur allergrößten Not muss mal ein Babysitter dazukommen - MANCHMAL. Im Normalfall: Bin ich nicht im KH und werde operiert, dann kann ich mein Kind bei mir haben.

Nun hatte ich am WE erst wieder so eine Situation, bei der ich einfach nur denke, ich befinde mich im falschen Film!
Geplant war: Ich gehe Sonntagnachmittag, das ist der Tag an dem der KV das Kind NACHMITTAGS hat, meinen Partner im Krankenhaus besuchen. Der ist vor kurzem operiert worden. Er liegt mit einem Todkranken in einem Zimmer. Ergo wollte ich lieber erstmal ohne Clara dort hin. Sie hatte eine Woche zuvor arge Probleme mit der Narbe der Katze der KM (Kastration) klarzukommen und war abends völlig verstört gewesen. Okay. Davon wusste der KV. Und die KM ebenfalls. Auch davon, dass mein Partner seit Mi im KH lag und ich noch nicht einmal dort gewesen war. Eben wegen Clara.

Am Sonntag bekomme ich die Nachricht, dass der KV nicht kann - er hat Kopfweh. Vorgeblich Migräne (glaube ich nicht, er ist Hypochonder und kann damit fernsehen und autofahren...). Er habe die KM gefragt. Die hat abgelehnt, sie sei indisponiert. Ah ja. Man könne ja den Uropa fragen.

Ähm....Sicher nicht.
Die Eltern haben in Wirklichkeit maximal Befindlichkeitsstörungen, sorry, aber wenn ich wegen solcher Scheiße ausfallen würde, könnten wir das Kind auch gleich aussetzen.

Wie ist das bei euch? Melden die Väter sich auch gerne mal krank? Ist das üblich so? Stelle ich mich nur an? Achtung: Das war beileibe nicht das erste Mal! Ich meckere also nicht über einen absolute Ausnahmesituation.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
@dajana01neu Huhu, jetzt noch mal ausführlicher: Ich glaube, die Eltern dürfen sich durchaus probieren. Zumindest ich bin da kein noch so kleines bisschen im Weg. Selbst wenn ich dabei bin, lasse ich ihnen den Vortritt, meckere weder rum noch besserwissere ich dann rum. Ich würde das zwar tun, wenn es sich um Wesentliches handelte , aber ansonsten übe ich mich in Zurückhaltung. Das kostet mich auch keine Mühe, also ziehe ich nicht mal ein Gesicht. Ich denke aber dennoch, dass sie möglicherweise Angst haben. Nicht, was falsch zu machen in dem Sinne, sondern Angst vor Verantwortung. Meine Mutter sagte letzte Woche zu mir, meine Tochter könne deshalb fast nie zum Kinderturnen weil sie die Verantwortung nicht tragen könne, sie habe davor zu viel Angst. Der KV hat auch viel Angst sich selbst zu überfordern. Beide Eltern fühlen sich ja schon überfordert, wenn sie nur eine Verabredung einhalten sollen. Das ist ein grundsätzliches psychisches Problem. Ich bemühe mich, meine Tochter als behindert anzusehen, das hilft. Meistens. Sie sieht ja die KLeine gewöhnlich auch viermal die Woche ein bis zwei Stunden, der KV zweimal, einmal 2 Stunden bis zu drei, am Sonntag normalerweise auch mal vier Stunden. Der KV ist nur deshalb zuverlässig weil seine Frau ihn dazu zwingt. Es geht mir einfach auf die Nerven, wenn z.B. meine Tochter immer wieder verspricht, sie würde ihre Tochter einmal die Woche über Nacht behalten wollen... und das dann im Jahr 6 x klappt. Und ich das Kind trösten muss und ich selbst mich nicht darauf verlassen, mich nicht verabreden kann. Und Sonntag, das war echt Scheiße. Na, dann lief ja alles problemlos. Also okay. Aber Mensch, sie wollen unbedingt das Sorgerecht behalten. Wofür, frage ich euch. Was meinen Partner betrifft: Ja, da mische ich mich ein. Geht meiner Ansicht nach nicht anders. Ich bemühe mich sehr, aber nein, das ist so anders als ich es für richtig halte, da kommt schon öfter was von mir. Man kann doch nicht allen Ernstes eine Dreijährige in Stiefeln, langer Hose und langem Pullover über die Brennesseln tragen, wenn diese nur 20 cm hoch sind... etc. Der Mann ist mir entschieden zu vorsichtig. Darum und weil er einfach eine ganz andere Geschichte hat als ich kann ich seine Zurückhaltung zum Teil auch verstehen. Außerdem ist er ja tatsächlich zu der Familei gekommen wie die Jungfrau zum Kinde. Zack. Mit über 50 wirste jetzt Pflegevater bzw. Quasi-Pflegevater. Sehe ich irgendwie ein. Und er tut auch sehr, sehr viel für uns. Ich kenne es halt anders: Mein Vater war immer für uns da, mehr noch als meine Mutter. Mein Problem.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 16.08.2017
12 Antwort
@dajana01neu Wie meinst du das, dürfen sie sich probieren? Ich kritisiere sie nicht, wie sie mit dem Kind umgehen. Wenn sie mit der kleinen etwas machen wollen finde ich das gut. Als die neue Vater Familie sie mit in den Urlaub genommen hat, war ich sofort dafür. Meine Tochter war dagegen. Ich bringe das Kind fast jederzeit gerne dorthin und hole es auch wieder ab. Doch, ich glaube sie dürfen sich probieren.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 15.08.2017
11 Antwort
Wir kennen uns genug und sind befreundet. Darum erlaube ich mir die Frage: Wie ist Deine Rolle? Dürfen die 2 sich "probieren"? Für mich klingt das nach Angst davor, was falsch zu machen... Bin ich falsch: Wir wohnen in der Eifel. wir nehmen Clara. Supergern. 2 Hunde, 3 "Geschwister"...das schult! Ernsthaft, Liebes...such Dir Hilfe. Das geht so nicht. Und zwar fundierte Hilfe!!! Deine Tochter ist WIE alt? Eltern sind nicht auf ewig zum Unterhalt verpflichtet. Hol Dir Hilfe, bitte!
dajana01neu
dajana01neu | 15.08.2017
10 Antwort
Manchmal, wenn ich mir alle um mich herum anschaue, die mit Clara zu tun haben, dann denke ich: "Leute, das ist doch kein Dämon. Das ist unsere kleine süße Clara. Erinnert euch doch bitte." Meine Tochter, die sich dauernd indisponiert fühlt oder "verabredet" ist - und ich sitze da, mit kaputtem Bein und kann nur noch auf Krücken und hole meine Nichte dazu, damit sie sich kümmert. Meinen Ex-Schwieso, der "Migräne" hat, diesmal vorgeblich weil er vor 4 Tagen eine Tavor genommen hat wegen der so schrecklichen Ängste und angeblich seither Migräne hat. Mein Partner, der sie nur im absoluten Ausnahmefall mal ins Bett bringt, da hatte ich schon zwei Weihnachtsfeiern mit meiner Firma abgesagt und ein Treffen, weil das sich so schwierig gestaltete. Immerhin schützt er keine Krankheiten vor. Aber lieber kauft er ein und zahlt auch als dass er mit der Kleinen eine Stunde mal zuhause bleibt. Ich schwöre euch aber, es handelt sich um ein außerordentlich liebenswürdiges kleines Mädchen, das außer den üblichen Trotzanfällen . Oder man liest vor. Nix Wildes! Sie sagt was sie will, sie ist trocken, sie ist gesund, sie ist psychisch ebenfalls gesund. Sie hat keinerlei Allergien und soweit ich weiß auch keine Ängste. Nix. Alles tutti. Wo ist nur das Problem?
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 15.08.2017
9 Antwort
@dajana01neu Ja. Genau. 2 bis 3 Stunden, mehr nicht.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 15.08.2017
8 Antwort
Naja, ......wir sind ja nicht getrennt. ABER: Hier ist es auch so, dass der Gatte bei "Aua" schonmal die Segel streicht. Nochmal ABER: Ich weiß genau: WÄREN wir getrennt, würde er mit dem Kopf unterm Arm sein Papa-WE haben. Und, verdammt nochmal: Es ging bei dem *piiieeeppp* um ein paar läppische Stunden.
dajana01neu
dajana01neu | 15.08.2017
7 Antwort
Schnurpsel Naja hier gibt es stress wegen jedem Mist Aber normal ist das nicht. Da hat auch schon das JA geschimpft und der ASD.
xxWillowXx
xxWillowXx | 15.08.2017
6 Antwort
Ihr seid sehr lieb. Aber es bleibt die Frage: Wie benehmen sich denn andere "Väter" ? Stellen die sich so dermaßen an? Kann ja sein, dass es normal ist, sich dann krank zu melden, wenn man Malessen hat.... Ist halt eine merkwürdige Situation bei uns, dass sowohl Mutter als auch Vater betroffen sind bzw. ausfallen als echte Sorgeberechtigte und Bezugspersonen. Wobei meine Tochter durchaus eine Bezugsperson für Clara ist. So, wie es eine Schwester auch wäre.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 15.08.2017
5 Antwort
Deine Enkelin hat mit dir die absolute Traum Ersatz-Mutti gefunden. Du kümmerst dich toll um sie und bekommst jedes ihrer entwicklungsschritte mit, ich als Mutti hätte Angst da was zu verpassen. Manche Eltern merken erst, was sie an ihrem Kind verpasst haben, wenn es zu spät ist. Und die verpasste Zeit kann man nicht nachholen. Es ist doch etwas völlig anderes mit seinem Kind als Kind zu kuscheln, toben, spielen, blödeln usw. Als mit seinem Erwachsenen Kind all das nach zu holen. Ich wünsche mir ganz fest für dich, dass sich alles nach und nach zum positiven wendet und den Eltern endlich ihr Kind an erster Stelle steht. Bis dahin viel Kraft und gute Besserung an deinem Menne. LG
teeenyMama
teeenyMama | 15.08.2017
4 Antwort
Naja... Es gibt schon unmögliche Leute... Bestes Bsp auch hier: Kind in der Notaufnahme. Kleine Platzwunde am Kopf durch erste Gehversuche . Anstatt das man besucht, wird "Fahrlässigkeit" geschriehen. Kind 5 Monate lang in Behandlung mit ca. 70% der Zeit KH-Aufenthalte. Anstatt das man mal besucht, wird geschimpft, dass Mama schuld dran ist. Egoismus ist lebensnotwendig. Ja. Aber manche Menschen können nicht zwischen notwendigem und übertriebenem Egoismus unterscheiden. Oder wollen es nicht. Und bei euch ist es klar auch Letzteres...
xxWillowXx
xxWillowXx | 15.08.2017
3 Antwort
Hey, Also ich finde das Verhalten auch unmöglich und zeigt eben, dass sie sehr unreif ist. Daher denke ich ja auch, dass es ganz gut so ist, dass sie bei dir lebt. Wir funktionieren auch wenn es uns mal nicht gut geht. Klar übernimmt mein Mann mehr wenn ich nicht kann und umgekehrt. Unser großer ist 5 und hatte mich 2015 als ich schwanger war mit hand-mund-fuß angesteckt. Mir ging es 1 Tag so übel mit Migräne und dadurch ständigem Erbrechen usw. Ich konnte wegen der Schwangerschaft nix nehmen und mein Mann könnte nicht frei machen. Das war das einzige mal als er meine Mutter gebeten hat vorbei zu kommen und sich um unseren Sohn zu kümmern. Hat sie auch gemacht. Ansonsten ist es wie du sagst, wenn man krank ist muss man ja nicht Riesen Party machen. Schön, dass es im Krankenhaus trotzdem gut lief und du deinen Partner besuchen konntest. Gute Besserung und dir weiterhin starke nerven ;-)
Steff201185
Steff201185 | 15.08.2017
2 Antwort
Es versteht sich wohl von selbst, dass ich die Süße mitgenommen habe, oder? Ging aber gut, Schläuche waren da dann doch schon ab von dem Kerl, also mussten wir nicht aufs Zimmer.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 15.08.2017
1 Antwort
huhu also ich denke, das ist bei deiner tochter und dem vater des kindes schon extrem. du hast ja schon oft berichtet. klar machen wir uns manchmal über den sogenannten männerschnupfen lustig ;) aber was du beschreibst geht ja eher in die richtung einfach keinen bock und sehr unzuverlässig. es geht ja nicht drum, dass du mal in ruhe beim bäcker einkaufen willst. das ist ne schwere situation. es ist ja nicht grundlos, dass deine enkelin nur bei dir lebt. also ich denke, das ist da schon extrem.
Brilline
Brilline | 15.08.2017

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading