Umgangsrecht

dragonfly86
dragonfly86
14.06.2017 | 4 Antworten
Mein Freund hat mit seiner Ex das geteilte Sorgerecht und er hat auch das Umgangsrecht, nun macht sie ihm das Leben schwer.
Es ist jetzt schon öfter vor gekommen das er drei bis vier Wochen seinen Sohn nicht sehen konnte weil sie es immer wieder abgesagt hat.

Er war jetzt auch schon beim Jugendamt und hat sich beraten lassen wollen doch die haben ihm keine Hoffnung gemacht.

Er liebt seinen Sohn über alles und nimmt ihn auch wenn er eigentlich nicht bei ihm wär, das sind dann Situationen wo die Kindesmutter dann mal keine Zeit für ihren Sohn hat oder das Kind nicht daheim haben will.

Jetzt ist die Frage die ich mir stelle, was kann er noch tun außer das ganze dann vor das Familiengericht zu bringen.

Ich bin enttäuscht vom Jugendamt den eigentlich sollten se ja auch grad die Väter die sich um ihre Kinder kümmern wollen unterstützen und beraten.

Ich habe heute morgen auch schon weng gegooglt und habe gelesen das auch die Großeltern ein Umgangsrecht haben.
Können die Großeltern dann vielleicht auch was machen?
Die Großeltern leben im selben Haus wie mein Freund.

Es tut mir so weh wenn ich sehe wie er sein Kind vermisst und net weiß was er noch machen kann und ich weiß auch das sein Sohn sehr gern bei seinem Papa ist. Es ist teilweise auch so das er dann weint wenn sein Papa ihn heim fährt.

Das Kind ist jetzt 10 Jahre alt und vor ein paar Jahren ist die Kindesmutter mit dem Kind sehr weit weg gezogen, er hat zwar keine Unterschrift gegeben das sie wegziehen kann aber sein mündliches Einverständnis, das interessiert anscheinend auch das Jugendamt nicht.

Ich weiß einfach nicht wie ich ihm da noch helfen kann weil ich ja nur die neue Partnerin bin.

Hoffe mir kann jemand paar Tipps geben.

Danke
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

4 Antworten (neue Antworten zuerst)

4 Antwort
@Solo-Mami Ja und bis jetzt hat er ihn alle zwei Wochen am Wochenende gehabt und Ferien haben se sich geteilt. In den Sommerferien ist er normal drei Wochen bei ihm. Sein Sohn möchte regelmäßig zum Papa und es tut ihm auch gut. Werde morgen Abend mal in ruhe mit ihm drüber reden da wir uns da erst sehen. Danke schonmal für eure antworten
dragonfly86
dragonfly86 | 15.06.2017
3 Antwort
der weg zum Anwalt wäre nicht schecht ntra au regelmässigen Umgang und die Ferienzeit, wenn das Kind beim Vater ist, ann es ier zu den Grosseltern und wen er zugestimmt hat, ist mündlich auch eine Zustimmung, wie geht es denn dem Kind damit, alternativ wäre ein Antrag auf Änderung der Aufenthaltsbestimmung, wird sein Sohn auch gefragt
eniswiss
eniswiss | 15.06.2017
2 Antwort
Ich würde mich auch beim Anwalt beraten lassen und dadurch Druck auf die Mutter ausüben. Es ist leider blöd gelaufen, dass er das Kind wegziehen ließ.
Frieda007
Frieda007 | 15.06.2017
1 Antwort
Wenn alles reden nicht hilft ... schriftlich über einen Anwalt beim Familiengericht einklagen ... in der Regel ist es meist nur ne Formsache, kann aber auch zum Termin vor Gericht kommen. In erster Linie aber soll er mit ihre unbedingt nochmal reden und versuchen die Gründe rauszubekommen warum sie so handelt wie sie handelt. Ihr wisst, dass ihm 3 Wochen Sommerferien am Stück zustehen?
Solo-Mami
Solo-Mami | 14.06.2017

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Umgangsrecht für Großeltern?
23.11.2008 | 4 Antworten
Wer kennt sich mit dem Umgangsrecht aus?
20.11.2008 | 18 Antworten
Umgangsrecht
11.11.2008 | 18 Antworten
Umgangsrecht
02.11.2008 | 15 Antworten

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading