Beide Kinder nur auf mich fixiert

perlchen1980
perlchen1980
29.04.2016 | 11 Antworten
Hallo liebe Mamis,

Ich brauche mal euren Rat oder paar gute Tipps.
und zwar geht es darum das beide Kinder total auf mich fixiert sind. Meine Tochter ist 4 Jahre und seit dem babyalter darf nur ich alles machen. Mein mann hat immer versucht mich zu unterstützen, aber die kleine will nicht das papa hilft. Erst dachten wir das liegt daran weil die kleine maus oft im krankenhaus lag und ich natürlich bei ihr geblieben bin und dadurch die Beziehung natürlich viel enger ist als zum papa. Aber unser Sohn verhält sich nicht anders. Der kleine ist jetzt 12 Monate und er will nur zu mir. Papa darf ihn zwar ins Bett bringen aber alles andere muss ich machen sonst bricht hier echt die krise aus. Versteht mich nicht falsch, ich fühle mich natürlich auf der einen Seite bestärkt das ich eine gute und liebevolle mama bin, aber ich brauche mal Luft zum atmen... zudem ist mein mann auch oft enttäuscht und sagt oft "ich weiß gar nicht warum ich hier überhaupt wohne..." klar er meint das nicht so, aber das nervt mich natürlich auch und dadurch gibt es oft Streit zwischen uns. Ich kann ja nichts dafür das die Kinder nur zu mir wollen. Und wie gesagt ich wäre selbst froh wenn es da eine gesunde Mischung gäbe so das man sich abwechseln kann ...
habt ihr vielleicht eine Idee was wir machen können damit die kinder auch mal zu papa gehen???
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
Ich kann dich sehr gut verstehen, wir sind in der gleichen Situation...auch wir arbeiten daran, aber es ist schwierig, wenn der Papa unter der Woche kaum da ist
sophie2689
sophie2689 | 30.04.2016
10 Antwort
ganz einfach.... lass die kinder beim papa und unternimm was ganz alleine für dich ;) papa macht dann was schönes mit den kindern. mach das öfter mal und die kinder gehen bald auch gern zum papa. es braucht aber seine zeit, wenn ihr das so lange schon nicht gemacht habt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.04.2016
9 Antwort
Ich kenne das auch von unserer Tochter. Sie hatte auch kaum Bezug zum Papa. Er kam auch immer spät von der Arbeit und hatte eigentlich keine Zeit..Auch nur das Wochenende wo sie aber jede Aufmerksamkeit von ihm ablehnte. Durch einen Arbeitsunfall war er 6 Wochen Zuhause. Seid dem sieht die Welt anders aus. Sie geht nun von alleine zu ihm kuscheln und spielen. Es ist so schön den beiden zu zuschauen. In der Zeit habe ich die beiden viel gemeinsam machen lassen. Ich bin dann eine los...Sachen erledigen und die beiden hatten nur sich. Es klappte besser als erwartet. Ich drücke euch die Daumen das es bei euch besser wird.
HoneyLina
HoneyLina | 30.04.2016
8 Antwort
Danke euch allen für die antworten und Ratschläge. Ich werde das mit meinem Mann mal besprechen und hoffentlich ist er stark genug um das umzusetzen. Letztes jahr als mein kleiner 8 Wochen alt war musste ich ungeplant ins kh . Ich lag 14 Tage auf Station. Für meine Tochter war das der Horror. Sie hat ständig geweint. Mein Sohn hat das natürlich nicht so mitbekommen weil er einfach noch zu frisch auf der welt war. Aber in der zeit hat der kleine mehr den Bezug zu papa gehabt. Ich hatte damals schon angst das er mich gar nicht annimmt weil er bei mir nur am weinen war. Das ist echt ein schlimmes Gefühl und daher kann ich das nachempfinden wie mein mann sich fühlt. Ich muss aber auch gestehen das mein mann unter der Woche kaum zeit für die kinder hat weil er erst so spät von der Arbeit kommt und beide Kinder gegen 19 Uhr ins Bett gehen. Jedoch versuchen wir am Wochenende immer etwas als Familie zu unternehmen... Aber die kinder wollen einfach nicht zu ihm. Aber ich bzw wir werden mal versuchen eure tipps in die Tat umzusetzen und ich hoffe sehr das die kinder dann auch mal bei papa bleiben. Vielen dank nochmal an alle!!!
perlchen1980
perlchen1980 | 29.04.2016
7 Antwort
Hallo, hab jetzt nicht alles gelesen also bitte nachsehen wenn ich was schreibe was schon geschrieben wurde. ich kenne das nur zu gut. ich würde dir raten einfach mal zu der zeit wo du gerne an den papa abgeben würdest etwas anderes zu machen und den Kindern sagen das es jezt nicht geht. etwas wo du nicht in ihrer direkten umgebung bist z.b. Gartenarbeit und dann bist du zu schmutzig oder noch ncht fertig um sie zu waschen und ins bett zu bringen z.b. oder bade und der papa bringt die kinder solange ins bett. so kleinigkeiten erstmal zu hause dass du greifbar bist falls sie sich gar nicht beruhigen lassen , aber auch nicht beim ersten meckern gleich zu ihnen springen. wichtig finde ich, dass der papa die gleichen ritualen macht mit ihnen wie du, so dass die situation an sich sich nicht verändert. evtl mal zusammen alles durchsprechen bzw zusammen machen damit der papa das auch weiss wie es ablaufen sollte.
Sabi77
Sabi77 | 29.04.2016
6 Antwort
Ich sehe das ganz genauso wie Gollum Ich selbst war auch in einer solchen Situation und irgendwann hatte ich genug. Ich bin sogar soweit gegangen, dass ich für drei Tage das Haus verlassen habe. Am schlimmsten war es dabei allerdings nicht für die Kinder. Mein Mann fand es viel schwieriger, weil er nämlich merkte, dass auch er an der Situation Schuld hatte, denn nur Versuchen reicht nicht. MANN muss es auch wollen...Kinder haben dafür ganz feine Antennen. Viel Erfolg
defifee
defifee | 29.04.2016
5 Antwort
Unsere beiden Mädels wollten zunächst auch nur zu mir. Als die Große 9 und sie sind dann beide spät aber ruhig eingeschlafen... Und seitdem hängen sie eigentlich mehr an Papa :(
cesarica_1
cesarica_1 | 29.04.2016
4 Antwort
Natürlich nicht abgerechnet sondern abgewechselt
Edda456
Edda456 | 29.04.2016
3 Antwort
Bei uns war das auch so. Wir haben uns dann mit manchen Aufgaben abgerechnet. Am Anfang fand Amelie das nicht so toll und hat auch protestiert aber wir haben das durch gezogen und nach einer Weile war es gar kein Problem mehr. Man muß nur dran bleiben.
Edda456
Edda456 | 29.04.2016
2 Antwort
Ganz ehrlich: Ich würde die beiden zwingen. Also ganz lieb: Heute ist Papa für euch da. Und dann gehst Du weg, 2-3 Stunden. Und das regelmäßig, gerne auch nach ein paar Übungsstunden einen ganzen Tag. Lieb angesagt, aber mit absoluter und unausweichlicher Konsequenz. Wenn der Papa so super mitmacht, ist das große Klasse. Außerdem ist es wichtig, falls Du mal weg MUSST, dass sie da keine Probleme bekommen. Ich glaube, manchmal geht man einen Weg nur, wenn man ohne AUSweg dazu gezwungen ist. Und oft ist der dann genutzte Weg ein sehr guter. Darum: Schick sie auf diesen Weg.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.04.2016
1 Antwort
was macht denn der Papa mit den Kindern ?...vielleicht sollte er sie einfach mal 1/2 - 1 Stunde nehmen und mit ihnen raus gehen / Spazieren gehen ?...bezw. etwas ausser Haus unternehmen ?...so sind die Kinder erst einmal abgelenkt ...allerdings OHNE Dich und so ist der Papa in dem Moment auch die Bezugsperson...langsam anfangen und dann kann man die Zeiten auch etwas steigern... es gibt halt Mama - Kinder aber auch Papa - Kinder....
130608
130608 | 29.04.2016

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading