muss ich mein kind zum vater geben wenn er sich fast 1 jahr nicht gekümmert hat

Kyana83
Kyana83
06.12.2009 | 5 Antworten
Ich habe ein großes problem :( mein ex (trennung im februar 09) und ich haben 2 kinder. der kleine ist nun 1 jahr 10monate und der große 4 jahre.

immer so um die weihnachtszeit fällt ihm ein er hat kinder :( der große hat den wunsch geäußert das er seinen papa sehen will, hab ich auch nichts dagegen wenn es sein wunsch is.
nur der kleine hat seinen "papa" seit unserer trennung NICHT wieder gesehen und weiß auch nich wer es is bzw fängt tierisch an zu weinen wenn er ihn sieht bzw er ihn aufn arm nimmt.

nun hab ich einen neuen freund den der kleine als seinen papa ansieht und in ihm eine bezugsperson gefunden hat. nun ist es ja wieder kurz vor weihnachten und ohje mein ex will mit einma beide kinder bei sich haben. nur will ich nicht das der kleine aus dem momentanen umfeld was mein freund und ich uns aufgebaut haben rausgerissen wird.

mein ex hat auch eine neue die auch 3 kinder hat sie kümmert sich nur sporadisch um ihre kinder d.h. alle 3 leben beim vater. sie hat nur unter der woche immer EIN kind bei sich weil 3 is zuviel.

ich habe versucht ruhig mit ihm zu reden und ihm meine bedenken begreiflich zu machen allerdings interessiert ihn das nicht, er droht mir unterhaltsvorschusszahlungen einstellen zulassen wenn ich ihm des kind nich gebe. ich will doch einfach nur das es meinem kind gut geht. ich hab doch am ende die probleme mit ihm und nich er weil er sieht ihn paar stden und denn is des für ihn gegessen .. hatte ihm auch angebote das er sein kind für paar stden in gewohnter umgebung sehen kann aber dem angebot is er damals wie heute nich nachgekommen. und das kann ich aufgrund von zeugen auch belegen. genauso waren ihm bis heut seine kinder egal und er hat sie mit nichtachtung gestraft ..

nun meine frage MUSS ich meinem ex auch den kleinen aushändigen obwohl der kleine nicht mal weiß wer er ist? meine mutters freund meinte mal er würde unser momantanes familienleben stören mit seinem eindringen. bitte helft mir ich weiß nicht mehr weiter. hab angst das das kind darunter leidet wenn ich ihn nun zum vater gebe.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten (neue Antworten zuerst)

5 Antwort
Er kann Dir keine Zahlungen verwehren
Und UHV schonmal gar nicht ..... er soll es langsam angehen, wenn er im Interesse des Kindes handeln möchte Solange er für dein kleines Kind ein Fremder ist geht es natürlich NICHT mit LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 06.12.2009
4 Antwort
...
Ja, musst du. Ich denke nicht, dass dein KInd einen Schaden nimmt, wenn es seinen Vater trifft. Natürlich ist es eine schwere Situation und nach einer so langen Zeit ohne Kontakt muss der Kontakt behutsam wieder aufgebaut werden, aber das solltet ihr angehen. Wenn dein Ex dir nicht zuhört geh zum Jugendamt und lass das dort regeln. Auch dein kleiner ist sein Sohn. Auch dein Kleiner hat ihn zum VATER. Und auch wenn ihr euch eine kleine Familie jetzt aufgebaut habt, ist dein neuer Partner NICHT der Vater und hat dein kleiner ein Recht darauf seinen echten Vater kennen zu lernen. Ich würde, wenn er mit dir nicht redet zum Jugendamt gehen und mit ihm einen Termin ausmachen. Dort wird eine langsame Annäherung angegangen. Die ist wichtig. Das der Kleine nicht weiß wer sein Vater ist liegt ja mitunter auch daran, dass er ihn nicht gesehen hat....Deswegen sollte er auch die Möglichkeit bekommen ihn kennen zu lernen. Lass dich beim Jugendamt beraten und setz dich mit dem Vater dort zusammen LG
scarlet_rose
scarlet_rose | 06.12.2009
3 Antwort
hi
also wenn ich wüsste, dass mein kind einen schaden davon nimmt, dass es den vater sieht, dann wär mir scheißegal, was ich müsste. es wird dich keiner bestrafen, wenn du dein kind beschützt!
mamarapunzel
mamarapunzel | 06.12.2009
2 Antwort
Du solltest beiden Kinder die Gelegenheit geben ihren Vater regelmäßig zu sehen
Mein Ex hat sich 2 Jahre nicht um die Kleine gekümmert. Ihr 4 Jahre ältere Schwester Nele ist regelmäßig alle 14 Tage beim Vater gewesen seit der Trennung. Als nach 2 Jahren ernstes Interesse vom Vater an unserer 2. Tochter aufkam haben wir eine sehr langsame Annäherung gemacht. Am Anfang stand einmal die Woche ne Stunde Treffen in einem Elterncafe an. Das wurde nach und nach ausgeweitet. Immer einmal die Woche. Irgendwann nach fast einem Jahr hab ich Lia dann für 4-5 Stunden mit ihm gehen lassen, da war Lia dann aber schon 3 Jahre alt. Beide haben sich gefeut. Nele, dass endlich auch das schwesterchen mitkam und Lia, weil sie ihren vater gut leiden kann ;O) Mitgeben sollst Du das Kleine nicht, aber einen wöchentlichen Umgang solltest Du schon unterstützen - wirst ja sehen wie groß sein Interesse am Kind ist. Hällt er durch kannst Du den Umgang immer mehr ausdehnen. Hält er nicht durch - dann hat sich die Sache so oder so erstmal erledigt LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 06.12.2009
1 Antwort
also
ich kenn mich da nicht wirklich aus aber ich würde mich mal beim jugendamt erkundigen... alles gute
luana1980
luana1980 | 06.12.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Baby den Nachnamen des Vaters geben
05.08.2012 | 12 Antworten
kinder baruen ihren vater
23.01.2011 | 62 Antworten
Kind möchte zum Vater
24.04.2010 | 8 Antworten
Muss Kind gegen Willen zum Vater?
06.04.2010 | 22 Antworten

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading