Guten Morgen zusammen

nadineg9883
nadineg9883
03.01.2016 | 11 Antworten
Ich war jetzt eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr hier...und brauche jetzt mal eure Hilfe!

Meine Motte ist jetzt 4 Jahre alt und geht seit 1 1/2 Jahren in den Kindergarten, vorher etwas über ein Jahr in eine Kita.

Mittlerweile ist es so, dass sie sich auch mal verabredet bzw. fragt, ob sie mit x oder y spielen kann...oder, dass x oder y fragen, ob meine Maus zum Spielen vorbei kommen möchte (und ja, meist möchte sie...).
Das Problem an dem ganzen bin ich...

Ich komme nicht damit zurecht, dass meine Tochter sich von genau diesen Kindern so Dinge wie kratzen, kneifen, treten, hauen oder ähnliches abguckt. Und ich habe ein großes Problem damit, dass sie "da" zum Spielen hin soll/will.
Ich weiß, dass es im Kindergarten genauso abgeht und ich finde die Mamas auch sympathisch; aber ich schaffe es nicht, meine Motte nachmittags ohne mich zum Spielen dorthin zu lassen.
Ich habe dieses Vertrauen in andere Menschen nicht mehr; vor allem nicht, wenn es um meine Tochter geht.
Mein Mann bekommt auch nur Mias "anstrengende" Art mit und schiebt alles auf die anderen Kinder, was es mir ebenfalls nicht einfacher macht, einfach selber die Entscheidung zu treffen, dass oder ob Mia alleine irgendwohin darf.

Ich muss dazu sagen, dass ich vor acht Jahren an multipler sklerose erkrankt und mittlerweile in meiner Bewegungsfähigkeit sehr eingeschränkt bin.
Ich kann nicht einfach mit ihr auf den Spielplatz oder irgendwelche Aktivitäten machen, bei denen ich laufen muss. Ich kann auch nicht einfach sagen, dass Kinder (und evtl. die zugehörigen Mamas) einfach zu uns kommen sollen-ich komme durch die Krankheit im Haushalt oft nicht hinterher, was mir vor den Mamas peinlich ist und ich habe Angst, zwei 4-jährigen gleichzeitig nicht gerecht zu werden. Ich kann diese Verantwortung für ein fremdes Kind nicht übernehmen...

Die Mamas aus dem Kindergarten wollen mir helfen, das weiß ich. Aber ich kann nicht loslassen.
Mittlerweile habe ich schon diverse Angebote (seitens der Kinder und auch der Mütter) ausgeschlagen, sodass jetzt schon keiner mehr nachfragt, ob Mia spielen kommen möchte oder eine Mama sie mir annehmen soll um mich zu entlasten...

Ich habe mich da verrannt, das weiß ich. Aber was soll ich machen? Ich bin nicht der Typ, der anderen hinterherläuft und erklärt, warum ich so bin...

Hilfe...

Danke im Voraus! (tempo)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
@andrea @arrabe Vielen vielen lieben Dank für deine Antwort! Es ist schön, die Meinung einer "Betroffenen" zu lesen.
nadineg9883
nadineg9883 | 05.01.2016
10 Antwort
Hallo, bin erst jetzt dazu gekommen, diesen Beitrag zu lesen und würde gerne dazu etwas sagen. Ich bin mit einem Elternteil aufgewachsen, dass auch MS hat. Auch bei uns in der Familie waren einige Aktivitäten wegen der Krankheit nicht möglich. Trotzdem wollte ich NIEMALS "abhauen", so wie du Angst hast, dass Mia es machen könnte, weil es ihr in anderen Familien besser gefällt. Ich wäre nie auf diese Idee gekommen. Mir hat es so sehr gut gefallen, wie es war. Was das Spielen bei anderen Kindern angeht, da habe ich keinerlei Einschränkungen gehabt. Wir haben uns regelmäßig untereinander verabredet. Auch die Bewegungseinschränkung war kein Hindernis. Wir mußten nicht/kaum beschäftigt werden, wenn ein Spielkind bei uns war, das lief von ganz alleine. Natürlich schränkt uns die Krankheit auch heute noch in der Familie ein, aber es ist auch ganz wichtig, dass man Kontakte pflegt und hält, für deine Tochter sowie für dich auch. Vertrau deiner Tochter und lass sie sich verabreden.
arrabe
arrabe | 04.01.2016
9 Antwort
Meine Liebe Zunächst einmal weiß ich aus persönlicher Erfahrung - und das sage ich Dir ganz ehrlich: Du kannst durchaus jemanden in eure Wohnung lassen. Es sieht vernünftig aus und ist sehr sauber. Da muss Dir überhaupt nichts peinlich sein. Du bist einfach perfektionistisch veranlagt Ich bin ganz sicher - zu 110% - dass Deine Wohnung für jedermann sauber und vernünftig wirkt. Was die MS, Mia und das Loslassen angeht, hätte ich folgenden Tipp für Dich: Zunächst einmal ist es - nach längerem Nachdenken seit unserem letzten Treffen - eine Unsicherheit, die Du selbst verspürst, weil Du in Deiner Bewegungsfähigkeit eingeschränkt bist. Du hast das Gefühl, Mia nicht "beschützen" zu können, daher willst Du sie unbewusst vor Kindern schützen, die ihr weh tun könnten. Mir gehts da mit Timmy ähnlich: Er kann sich nicht so gut verständigen und wird manchmal von anderen Kindern gehänselt. Was meinst Du, was da in mir vorgeht. Das darf ich hier gar nicht schreiben . Ich glaube, Du solltest Dir eine Mama suchen, mit der Du Dich am besten verstehst. Mit ihr besprichst Du einfach Deine Sorgen und ich wette, sie wird Verständnis haben und ein wachsames Auge mehr auf die Kinder werfen. Wenn Du erstmal gemeinsam mit Mia ein Erfolgserlebnis hast, wird es Dir zukünftig leichter fallen, sie mit anderen Kindern spielen zu lassen. Sei Dir auf jeden Fall bewusst, dass in ganz vielen Müttern ähnliche Ängste vorgehen - mal ganz unabhängig von der Gesundheit. Die Kunst ist es, die Angst zu überwinden und sich Schritt für Schritt an die Sache heranzutasten. Ich drück Dich ganz lieb
andrea251079
andrea251079 | 03.01.2016
8 Antwort
@sophie2689 Ich danke dir für deine Antwort! Auch wenn man mir die MS mittlerweile ansieht und ich sie gar nicht mehr "geheim halten" kann, ist es oft schwierig für mich, den anderen verständlich zu machen, wie es mir geht oder welche Beschwerden ich habe und wie schwer es für mich ist, damit umzugehen. Ich sage ja auch, dass die anderen Mamas mir helfen möchten-auch wenn sie nicht alles nachvollziehen können, sehen sie, dass es mir helfen würde. Ich bin jetzt Mitte dreißig und musste viele Jahre selber schauen, wie ich klarkomme; selbst nach acht Jahren mit der Krankheit ist es für mich schwer, mir selber einzugestehen, dass vieles einfach nicht mehr geht...und vielleicht habe ich auch ein wenig Angst, dass mia mir irgendwann "abhaut", weil es mit allen anderen ja viel mehr Spaß macht und Mama ja eh nichts kann... @delila Das ist richtig! Ich weiß auch nicht genau, was ich mir von diesem Beitrag erhofft habe-vielleicht einfach nur den Austausch und eben, zu lesen, wie die Erfahrungen von anderen Müttern sind...
nadineg9883
nadineg9883 | 03.01.2016
7 Antwort
@nadineg9883 Wenn dein Kind es jetzt nicht aufschnappt, schnappt sie es später auf... Aber den Grundstein legst du jetzt. Wenn Sie in die schule kommt wirst du das auch nicht verhindern können. Und mal ehrlich, das machen wirklich ALLE Kinder.
delila
delila | 03.01.2016
6 Antwort
Hallo.... oh je..das klingt nach einer schwierigen Lage.....zum einen gucken sich die Mäuse in dem Alter viel ab, sodass es schwierig ist seinen Mittelweg zu finden. Zum anderen kann ich mir gut vorstellen, wie sehr deine Erkrankung deinen Alltag beeinträchtigt...ich arbeite als Krankenschwester auf einer neurologischen Station und habe demnach viel mit MS- Patienten zu tun. Ich denke, dass du einen Mittelweg finden musst. Zum einen, wird es dir besser gehen, wenn du dich mit der ein oder anderen Mama über deine Situation austauschst. Zum anderen wirst du dein Kind nicht "festbinden" und vor negativen Einfluss schützen können. Sie wird sich immer wieder austesten. Sie braucht euch als Fundament um "richtiges" Verhalten zu verstehen. Ich habe bei meiner Großen den Fehler gemacht und ihr von Anfang an beigebracht, dass man nicht hauen darf. Das hat sie auch nie...Ende vom Lied ist, dass sie sich nicht wehren kann und sich selbst von kleineren auf der Nase rumtanzen lässt. Ich könnte mir jedes Mal in den Hintern treten für diese "asreine "Erziehung"....
sophie2689
sophie2689 | 03.01.2016
5 Antwort
Ich nehme keinem was übel; allerdings weiß ich, dass genau dieses Verhalten von diesen Kindern kommt Ich hebe meine Tochter auf keinen Thron; sie hat es mit mir wahrscheinlich schwerer als mit einer "normalen, gesunden" Mama. Und ich habe auch geschrieben, dass ich das eigentliche Problem bin. Ich weiß auch, dass ich vor allem durch meine Erkrankung und die Abstriche, die ich machen muss obwohl ich's so gerne anders hätte, so bin. Ich weiß selber, dass ich ihr damit keinen Gefallen tue-deswegen habe ich ja auch hier um Tipps gebeten
nadineg9883
nadineg9883 | 03.01.2016
4 Antwort
@delila Ich bring die kleine Furie gleich zurück!!
Nayka
Nayka | 03.01.2016
3 Antwort
@Nayka Wo hast du mein Kind her??? Genau so ist es mit meiner großen auch...
delila
delila | 03.01.2016
2 Antwort
nimms mir bitte nicht krumm... aber ich finds schade dass ihr die gesamte "schuld" auf die anderen kinder schiebt. jede Mama liebt ihr Kind, aber ich hab den eindruck ihr stellt eures auf de thron... als kleines Beispiel aus meinem leben: meine Kids waren bis zur Grundschule daheim, ich hab sie nie in Betreuung gegeben und sie hatten den kontakt mit den anderen Kids nur mit meinen Freundinnen oder auf dem Spielplatz. mein grosser hat seine schwester nie gehauen oder ähnliches, er hat sie weitgehend ignoriert. wer mit hauen und treten und kneifen begonnen hat war die kleine hexe, 2 jahre jünger als ihr bruder. sie hats nirgens gelernt oder gesehen, darauf kam sie ganz alleine. und heute ist sie 7 und im grossen und ganzen perfektioniert darin, ihren bruder allein mit worten bis aufs blut zu provozieren. kinder sind nun mal so, sie versuchen ihre grenzen auszutesten. grad im alter von deiner. und ganz ehrlich? ich denke, dass du ihr mit deinem verhalten und deiner übermässigen sorge keinen gefallen tust. sie soll und muss ja auch lernen, dass man nicht immer alles nachmachen muss/kann. und das geht nun mal am besten in dem man die zügel auch etwas lockerer lässt. zum Thema schlechte seiten mitbekommen... meine 7 jährige ist ziemlich oft bei den Nachbarn und spielt mit deren Baby. ich bkomm nahezu adoptionsanfragen, das Kind sei unglaublich lieb und angepasst, umsichtig, hilft im haushalt und so weiter und so weiter. kaum kommt sie heim, bricht die furie in ihr durch und sie lehrt uns das fürchten :-D aber sind wir mal ehrlich, eigentlich macht sie genau das was sie soll: draussen ist sie lieb und gut erzogen und daheim darf sie auch mal schlecht gelaunt sein. genau so präsentiere ich mich meiner Umwelt ja auch
Nayka
Nayka | 03.01.2016
1 Antwort
Deiner Tochter zuliebe solltest du da mal über deinen Schatten springen... Ich habe sehr wenig Zeit etwas gemeinsam mit der großen und ihren Mädels zu machen. Trotzdem ist nele bei allem dabei... Die muttis machen das gerne und ich revanchiere mich vielleicht einmal in drei Monaten wenns grad passt. Erkläre warum du so reagiert hast und starte neu. Du wirst nicht ewig der Lebensmittelpunkt deiner Tochter sein... Irgendwann kannst du es garnicht mehr. Möchtest du etwa das sie dann der Außenseiter ist mit dem keiner spielt? Lass sie etwas los das tut euch beiden gut.
delila
delila | 03.01.2016

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Mal ein fröhliches GUTEN MORGEN
06.07.2010 | 17 Antworten
♥ SCHÖNEN GUTEN MORGEN ♥
07.06.2010 | 12 Antworten
Guten morgen liebe Mamis
22.01.2010 | 13 Antworten
Guten Morgen,
26.12.2009 | 18 Antworten
einen wunderschönen guten morgen
11.12.2009 | 11 Antworten
GUTEN MORGEN IHR LIEBEN
01.12.2009 | 14 Antworten
Guten Morgäähn ihr lieben!
10.11.2009 | 11 Antworten

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading