Startseite » Forum » Erziehung » Kindergartenalter » Wie sage ich es

Wie sage ich es

MaxiundLinusMa
einem fast 5Jährigen das seine geliebte Tick-Tack Oma verstorben ist bzw, stirbt? Ich selber bin ein totales OmaKind und komm selbst nicht mit dieser Situation klar, will sie nich verlieren.
von MaxiundLinusMa am 31.03.2008 14:20h
Mamiweb - das Babyforum

12 Antworten


9
Pucca
Bei uns ist...
... vor ein paar Monaten der Opa gestorben. Meine Tochter hat ihn fast jeden Tag gesehen und sehr an ihm gehangen. Wir haben ihr ein großes Foto von ihr und dem Opa in einen Rahmen gepackt, den hat sie dann an ihr Bett gestellt und mit dem Opa gesprochen. Wir haben ihr erzählt, dass der Opa krank war und jetzt gestorben ist, und dass der Teil vom Opa, den wir alle so lieb gehabt haben, jetzt im Himmel ist und der Körper hier beerdigt wird, weil der Opa den nicht mitnehmen konnte. Sie war auch mit auf der Beerdigung und durfte dem Opa als Erste eine besonders schöne Blume ins Grab werfen. Ansonsten kann ich noch das Buch "Adieu Herr Muffin" empfehlen, da geht es um ein Meerschweinschen, das stirbt, aber die Kinder können sich das so besser vorstellen. Ich drück Euch die Daumen und wünsch Euch viel Kraft.
von Pucca am 31.03.2008 15:54h

8
2xmami
kinder können mit dem tod oft besser
umgehen, als wir erwachsenen. denn sie verbinden damit im allgemeinen noch nichts negatives. sag einfach, das die oma sehr krank ist und bald nicht mehr "hier" sein wird. aber dort wo sie hin geht gibt es kein krank, dort wird sie glücklich sein. aber ihr könnt sie nur noch auf dem friedhof besuchen gehen. vielleicht habt ihr noch nen anderen lieben verwandten, den ihr auch schon mal auf dem friedhof besuchen ward.
von 2xmami am 31.03.2008 14:59h

7
Ulli24
........
...ein Kind anscheinend Dinge die Sie nicht verabeiten kann. ob es wirklich stimmt, weiss ich natürlich nicht. aber es ist eben eine Erklärung dafür. Meine Mutter dachte sich wahrscheinlich das gleiche wie wir alle: "Das es unnötig ist ein Kind auf ein Begräbis zu schleppen"!
von Ulli24 am 31.03.2008 14:40h

6
Ulli24
Ich selber war 5 als mein Vater...
... verstorben ist. wie man es am besten einem Kind beibringt, dazu kann ich leider keine Ratschläge geben. Ich kann nur sagen was für Fehler meine Mutter damals gemacht hat. Sie hat nicht mit auf das Begräbnis genommen. ich habe keinerlei Erinnerung an meinen Vater /meine gleichaltrigen Freundinen von damals können sich an all das noch ganz genau erinnern. ich bin dieser Sache nachgegangen und habe rausgefunden, dass ich damals keinen Abschied genommen habe, und deswegen Verdrängt ein Kind
von Ulli24 am 31.03.2008 14:37h

5
TineRobby
da sind wir wohl in einer ähnlichen situation
Die Oma meines mannes hat nur noch 6-8 Wochen. Die Kinder wissen es noch nicht, Naja die kleine ist 1 1/2 das ist nicht so schlimm, aber die große ist 10 und ich weiß auch nicht ob und wie ich es ihr sagen soll. Mein Mann ist total fertig, weil seine Oma fast wie eine mutter für ihn ist. ich mag sie auch unheimlich gerne... Ich weiß auch nicht, wei ich damit umgehen soll..
von TineRobby am 31.03.2008 14:28h

4
phia
so einfühlsam wie möglich
zb. die tick tack oma geht in den himmel und wird unser schutzengel, der liebe gott braucht sie und den faden so weiter spinnen....... so würde ich es machen bzw habe ich gemacht.
von phia am 31.03.2008 14:26h

3
1501elfe
Hi,ein kleiner Tip
du kannst ihm zb. sagen evtl. schon älter ist und dann in den Himmel kommt und sie ihn dann von oben beobachtet oder so... Liebe grüße Nadine
von 1501elfe am 31.03.2008 14:26h

2
Fabian22122007
Dieselbe Situation...
hatten wir auch gerade, es gibt ein wunderschönes Buch, das heißt, , OPA`s Engel" kann ich nur empfehlen, und Ehrlichkeit!! Alles Liebe
von Fabian22122007 am 31.03.2008 14:24h

1
mamatraum
ich würde es ihm jetzt schonent sagen solange sie noch da ist dann kann er lebwohl sagen
als nur an ihrem grab zu stehen
von mamatraum am 31.03.2008 14:21h


Ähnliche Fragen






Benutzername
Passwort


X

Mamiweb - das Portal für Mütter