Schlaferfahrungen beim Baby

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
07.09.2012 | 8 Antworten
Hallo liebe Mamis,
unsere Kleine ist frische 15 Tage alt. Seit 5 Tagen bekommt sie abends so ab 20 Uhr eine regelrechte Wesensveränderung. Ihr Schreien klingt ganz anders, sie ist richtig agressiv, zeigt das sie die brust haben will aber trinkt trotzdem nicht und schläft nicht ein. Wir haben es mit pucken probiert, nackig auf die brust gelegt (wie im Kreissaal), Bäuchlein massiert, Stellungen gewechselt, ... alles funktioniert nur ein paar Minuten und dann geht das Geschrei weiter. Was habt ihr denn für Erfahrungen in den ersten Wochen gesammelt? Habt ihr einen Tip für mich? LG Diana
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
Vielen Dank für die vielen Tipps. Mit dem Pupsen hat unsere Kleine eigentlich keine Probleme ;) aber ich werds gleich heut abend mal mit der Bauchmassage probieren, Kümmelöl haben wir schon da. Meine Hebamme meinte vorhin auch , dass wir mal ne Runde abends laufen sollen. Es ist schön, das ich das Problem jetzt wenigstens einordnen kann und weiß, dass es anderen auch so ging. Liebe Grüße an euch :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.09.2012
7 Antwort
Das sind wohl die 3 Monats Koliken. Mein Sohn ist knapp 3 Wochen alt und es hält sich zur Zeit noch im Rahmen. Aber von meiner Tochter kenne ich das auch noch. Was wir machen: Fencheltee in eine kleine Spritze aufziehen Pucken rumtragen Im Tragetuch tragen Baden Füsse ins Wasser halten Vorsingen mit den Nuckel versuchen den Fön anmachen den Staubsauger anmachen Kirschkern kissen aufwärmen einmal um den Block gehen Hoffe, dass irgendwas für euch hilft
kathyseelig
kathyseelig | 07.09.2012
6 Antwort
Achja, die homöopathischen Carum Carvi Zäpfchen, ein halbes wenn sie begonnen hat zu krampfen, hat manchmal auch geholfen. Manchmal hilft aber auch überhaupt nichts- das liegt dann nicht daran, dass ihr das Wundermittel nicht entdeckt habt, sondern dass es eben gerade so arg ist, dass nichts hilft. Dann denk dran, dass es vorüber geht und sei einfach da für deine Kleine.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.09.2012
5 Antwort
alles liebe zum mäuschen! ging uns auch so. ganze 3 monate. manchmal wussten wir auch nicht weiter, viel hat uns geholfen wenn ich meinen kleinen massiert habe, dann das bäuchlein mit kümmelöl eingecremt oder wenn alles nichts geholfen hat dann hat lefax wirklich wunder geholfen. alles gute für euch.
pepeline2011
pepeline2011 | 07.09.2012
4 Antwort
Oh erstmal Glückwunsch zum Mäuschen! Furchtbar, wenn die Kleinen sich so plagen = ( Hatte unsere auch, ab der 2. bis zur 14. Woche, also genau drei Monate, wie aus dem Lehrbuch... Tragetuch hat Wunder gewirkt, baden konnte ich sie nicht, da wurde sie nur hysterischer, Kümmelölmassage und Beinchen in den Lotussitz und hin und her bewegen oder Daumen auf die Ballen zwischem großen Zeh und Zeigezeh, dann mit Druck die Knie Richtung Bauch bewegen hat ihr auch geholfen zu entlüften, wie meine Hebamme es nannte. Aber am besten fand sie herumtragen im Tuch. Fliegergriff war nicht ihr Ding. Ach ja, und die recht voluminöse Tante meines Mannes hat sie sich oft über die Schulter gelegt und ihr den Popo "verhauen", also beherzt geklopft wie für's Bäuerchen auf den Rücken. Das hat ihr auch Pupsen geholfen. Da hat der runde, weiche Körperbau und das rhythmische Klopfen gut entspannen geholfen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.09.2012
3 Antwort
hört sich ganz nach bauchschmerzen an.hatte genau das gleiche.meine Hebamme kam an dem Tag zu mir.ih berichtete ihr davon.es war genau am 15.Tag, sie meinte sofort das ist der Darm.spannt sie sich doll an?macht sie sich ganz lang und schreit?
Schnuli_25
Schnuli_25 | 07.09.2012
2 Antwort
Hört sich fast so an wie bei meinem damals - er hatte ganz fürchterlich mit Koliken zu tun. Erst wollte er trinken, dockte kurz an, fing dann an zu brüllen, trank dann doch nich, hat nurgeschrien... Bei meinem war es immer so gegen 17/18Uhr. Meine Hebi damals meinte wenn es so heftig ist: Kind warm baden , das entspannt, dann den Bauch im Uhrzeigersinn um den Bauchnabel mit Kümmelöl massieren, dann haben wir die Beine an den Unterschenkeln gefasst und die Knie richtung Bauch geschoben, immer wieder. Irgendwann kamen dann die Pupse raus. Was auch super geholfen hat, war die Fußzonenreflexmassage - da fragst du am besten mal deine Hebamme, läßt sich besser zeigen als beschreiben.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.09.2012
1 Antwort
Unsere Maus hatte Anfangs ziemlich heftige Blähungen. Da hat nur im Fliger Griff tragen geholfen oder in der Hängematte hat sie dann auch bisschen Ruhe gefunden.
sabrinaSR
sabrinaSR | 07.09.2012

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

6 Wochen altes Baby schreit nur hilfee!
23.03.2012 | 7 Antworten
Baby spuckt seit drei Tagen vermehrt
10.10.2010 | 8 Antworten

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading