Probleme Beikost einzuführen! Erfahrungen?

Lydia85
Lydia85
29.03.2012 | 20 Antworten
An alle! (schnuller)

Brauche mal euren Rat. Meine Tochter jetzt 8Monate will immer noch nicht so richtig was anderes essen, bin jetzt wieder zum vollstillen übergegangen, weil´s im Moment eh nix bringt.

Sie findet es ekelig wenn sie die Sachen schluckt.Bekommt ja nur ganz püriertes weil sie ja noch net kauen kann. So richtig ekeln tut sie sich zwar net mehr, aber so begeistert ist sie auch net wirklich. Hab gestern sogar mal Brei versucht und gedrückte Banane. Aber nix.

Kann mich jemand bisschen trösten oder tips geben. Ich stille unheimlich gerne. Aber ich würd sie doch gern auch mal zur Oma geben für nen Abend oder für über nen Nachmittag. Ich bin so gebunden mit ihr. Sie trinkt auch sonst nix anderes. Und gerade jetzt wo es draußen wärmer wird, kann ich mit 2, 5Stunden abstand net mehr rechnen, wenn die durst hat, dann gibts kein Halten mehr.

Gibts jemand unter euch, die auch das "Problem" hatten und wo die Kinder erst spät mit Beikost angefangen haben? Mein Sohn war auch 8, 5Monate alt, aber den hatt ich ja alleine und musst mich net um sonst jemand noch kümmern

lg und hoffe mir kann jemand weiterhelfen
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

20 Antworten (neue Antworten zuerst)

20 Antwort
@Backenzahn: Ist ja witzig, meiner mag zwar auch süßes, aber angefangen mit 1 Jahr mit Essen war mit Nudeln und echt pikanter Soße.
silvie1912
silvie1912 | 31.03.2012
19 Antwort
Ging mir beim 2. ganz genauso. Ich weiß gar nicht, wann sie richtig anfing, zu essen, nicht nur diese Minimengen , so um den ersten Geburtstag herum? Das war schon manchmal anstrengend! Die Stillabstände waren auch dementsprechend bei max. 2 Stunden. Sie hatte aber noch einen ganz starken Würgereflex, der schon durch die Berührung des Löffels mit der Zunge ausgelöst wurde. Das erste, was sie mit Begeisterung aß, war Kürbissuppe, schön pikant gewürzt. Eine Süßschnute ist sie nicht. @HelenaundEric: ich möcht mal wissen, was man da übertreiben kann...
Backenzahn
Backenzahn | 29.03.2012
18 Antwort
Hallo! Habe dasselbe Problem. Nina ist 6 Monate jung und mag auch nix essen außer Brotrinde in die Hand. Hab auch schon mal weichgekochte Karotte probiert aber dafür ist sie noch zu klein, sie beißt da gleich ein Riesenstück ab... das ist zu gefährlich. Brei mag sie nur höchstens 3 Löffel und NICHT feinpüriert sondern mit der Gabel zerdrückt... das ganz feine spuckt sie sofort aus. Die ersten Male sah sie mich richtig beleidigt an und presste die Lippen fest aufeinander. Weiß mir auch keinen Rat. Meine Große war von Anfang an mit Begeisterung dabei und hätt mir gleich die ganze Portion aufgefuttert. lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.03.2012
17 Antwort
Meine Große habe ich 6 Monate voll gestillt, den Kleinen 12 Monate, weil er nichts anderes wollte. Und beide haben nie Flaschennahrung zu sich genommen. Ich glaube der Kleine hätte nicht mal die Flasche genommen.Ich hatte mal Stillhütchen probiert weil die Brustwarzen so empfindlich waren. Dieses Plastik wollte er genauso wenig in Mund nehmen wie Schnuller.
silvie1912
silvie1912 | 29.03.2012
16 Antwort
hast du wahrscheinlich schon alles gemacht aber bei uns wars so: sie saß von anfang an bei JEDER mahlzeit mit am tisch, wir haben ihr quasi immer mit "Hmmm" was vorgegessen, das fand sie irgendwann sehr spannend und sobald sie auch nur das leiseste anzeichen von interesse zeigte, durfte sie altersgerechte sachen probieren. Aber es sind eben auch nicht alle kinder gleich. bei uns in der nachbarschaft ist auch ein totaler essverweigerer mit dabei. die eltern haben bauklötze gestaunt, dass das kind in einer gruppe von mehreren kindern plötzlich um die wette das essen verputzt hat und sich lauthals beschwert hat, wenn der nachschub nicht schnell genug kam ;-) ansonsten mach dich nicht irre, vielleicht braucht sie einfach noch ein bisschen zeit.
dirndl78
dirndl78 | 29.03.2012
15 Antwort
Jeder Kind hat seine Zeit wann es anderes außer Milch essen möchte würde ich sagen, mein Kleiner hatte er auch verweigert. Habe ihn fast 12 Monate voll gestillt und plötzlich wollt er gerne am Tisch mitessen, ist bis jetzt ein sehr guter Esser. Immer mal wieder versuchen und verschiedene Sachen. @Helenaund Eric, wieso soll sie es mit dem Stillen übertrieben haben? Jedes Kind ist anders. Langes Stillen ist gesund. Es ist so nervig, dass man nicht einfach eine normal Antwort auf ne normal e Frage bekommt, sondern immer ne Spitze dabei sein muss!
Tam1
Tam1 | 29.03.2012
14 Antwort
also ich hab damals damit angefangen das ich etwas Brei mit in die Milch ins Fläschchen gemacht hatte. und dann halt immer erst nen bisschen brei so wie er ihn genommen hat und dann halt noch milch hinterher. allerdings mit 8 Monaten hat mein "fresssack" schon fast gegessen wie nen Großer...:D
Silver_Angel
Silver_Angel | 29.03.2012
13 Antwort
@AliceimWunderla Naja, in Gegenden, wo das Trinkwasser nicht einwandfrei ist, mag es tatsächlich normal sein ... je besser die Ernährungsbedingungen, desto kürzer die Stillzeit. Die WHO empfiehlt bis ins 3. Lebensjahr hinein zu stillen - international gesehen sinnvoll, bei uns eher die Ausnahme. Bezügl. Allergien heißt es nun, man soll potenziell allergieauslösende Lebensmittel WÄHREND der Stillzeit einführen - also das Konzept Beikost macht schon Sinn. Wenn man länger stillt, hat man demnach auch mehr Zeit für Beikost, würde ich meinen. Und bei meiner Freundin hat der Kleine dann auch erst mit 1 Jahr ganze Mahlzeiten ersetzt.
BLE09
BLE09 | 29.03.2012
12 Antwort
@AliceimWunderla das das normal ist wusst ich net, hab das so noch nie gehört. wie gesagt ich stille ja auch gern, auch wenns noch länger gehen sollte. wäre eben manchmal nur entspannter
Lydia85
Lydia85 | 29.03.2012
11 Antwort
Ich dachte immer, dass wäre bei Stillkindern normal... Kenne einige Mütter, die bewußt bis zum 8. Monat voll gestillt haben? Meine Freundin sogar mehr oder weniger das ganze erste Jahr, weil ihr Kind nicht wollte? Wasn jetzt?
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 29.03.2012
10 Antwort
@HelenaundEric Ja :) Du hast recht, Kinder sind soooo verschieden :) Und glaub mir: die Mütter wollen echt nicht mehr dauernd stillen in dem Alter - also diese Beikostverweigerung entspringt wirklich nicht einer Stillbegeisterung der Mütter ... Und zum Stillen: ich bin gar nicht gestillt worden, kein einziges Mal, und habe keine einzige Allergie oder so ... also ich finde das daher nicht soooo dramatisch mit den Flascherlsn. ;)
BLE09
BLE09 | 29.03.2012
9 Antwort
@HelenaundEric Da ist meine Tochter aber nicht bei! Außer Frühstück habe ich noch nicht das Gefühl, dass sie - z.B. beim gemeinsamen Essen - für eine Mahlzeit eine ausreichende Menge zu sich nimmt! Da sind sehr klein und auch nicht besonders mopsig ist... Was soll ich da deiner Meinung nach tun? Ich biete ihr doch schon zu jeder Mahlzeit was an! Jetzt im Hochstuhl bleib ich wenigstens sauber, vorher hat sie immer den Kopf zur Brust gedreht und mir das Essen, welches sie wieder raus geschoben hat - ans Oberteil geschmiert...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 29.03.2012
8 Antwort
Ich konnte leider nur 3 wochen stillen in den beiden 'Schwangerschaften.Hätte sehr gerne länger gestillt. Aber ich habe gerade ganz viele Babies um mich herum ..und selbst die Stillbabies unter denen greifen mit ihren 4-6 Monaten liebend gerne zum Milchbrötchen und lieben ihren Gemüsebrei
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.03.2012
7 Antwort
PS: Lass sie vielleicht bei allem kosten, was halbwegs für das Alter geeignet ist: Nudeln, Kartoffel, Reis, Brot, Banane, ... Einfach ganz kleine Mengen, egal was. Soll ja angeblich besser sein, um Allergien zu vermeiden: http://www.mamiweb.de/familie/beikost-und-allergie/1
BLE09
BLE09 | 29.03.2012
6 Antwort
@HelenaundEric "Hast wohl etwas übertrieben mit deiner Stillerei" ... naja .... Ich hab bei meiner Freundin auch beobachtet, wie das Kind immer nur gestillt werden wollte - und glaub mir, sie hat es ständig probiert mit der Beikost! Was willst denn machen, wenn das Kind einfach net mag? Zwingen? Bei Flaschenkindern hätt ich solche Ablehnung von Beikost noch nicht gehört, aber die freuen sich ja über Abwechslung. Muttermilch ändert ja ständig das Aroma, je nachdem, was man ißt, das dürfte weniger "fad" sein ;)
BLE09
BLE09 | 29.03.2012
5 Antwort
hast du gläschen wie auch selbstgekochtes probiert? macht sie keine anstalten was von deinem essen abhaben zu wollen? is die maus beim familienessen dabei? knabbert sie an sachen, die sie in die hand bekommt? ich musst leider herausfinden, dass wirklich jedes kind anders ist. meine tochter mochte ausschließlich gläschen und wollte lange nur den ganz feinen brei haben, da sie probleme mit dem kauen und schlucken von stückchen hatte. selbstgekochtes mochte sie partout nicht und brot fing sie erst mit über 3 jahren an zu essen. mein sohn wollte nur selbstgekochtes und bloß keinen brei. er hat von tisch bekommen und das nur leicht zerdrückt.... wehe ich habs ihm ganz gematscht. am liebsten aß er sachen für die hand ;) brot war seine leibspeise.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.03.2012
4 Antwort
Das kommt öfter vor, dass Kinder direkt am Familientisch mit normaler Kost einsteigen. Zähne braucht sie nicht zum Kauen - gibt auch Kinder, die mit 1 Jahr noch keine Zähne haben, und ganz normal Schnitzel etc... essen - die Kiefer zermahlen das schon. Gib ihr einfach mal ein Stück Banane , oder auch Brot in die Hand, zum lutschen, abbeißen, rummantschen... Das Eisen in der Muttermilch wird viiiiel besser verwertet als in der Beikost, also auch von daher keine Sorge. Mach Dir keine Sorgen, bei einem "Stillbaby" ist das halb so wild - die holen sich schon, was sie brauchen.
BLE09
BLE09 | 29.03.2012
3 Antwort
Hallo, also bei uns hat die Einführung auch etwas gedauert. Bestimmt 3-4 Wochen regelmäßiges anbieten mittags und oft nur ein paar Löffel essen. Nach einer Zeit haben Lou aber die Breie richtig gut geschmeckt!
Chau
Chau | 29.03.2012
2 Antwort
Warum kann sie noch nichts kauen? In dem Alter gibt es Gläschen mit grösseren Stückchen, die hat sogar mein Sohn problemlos gegessen.Und Milchbrötchen, etc dürften auch überhaupt kein Prob sein. Hast wohl etwas übertrieben mit deiner Stillerei
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.03.2012
1 Antwort
Naja, ich hatte das Problem, dass meine Tochter keinen BREI mag! Die Konsistenz gefällt ihr gar nicht! Mit 6 Monaten hat sie daher ab und an was "stückiges", am liebsten was, was sie selbst in der Hand halten konnte bekommen! Das ist super! Mittlerweile geht auch Kartoffelpüree... Die ganzen Gläschen die ich mal - weil wir direkt vorm Laden parken konnten - auf Vorrat gekauft habe, habe ich verschenkt!!!
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 29.03.2012

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Probleme mit der Beikost
04.07.2012 | 8 Antworten
probleme probleme und nochmehr probleme
04.05.2012 | 15 Antworten
Mein Kind hat Probleme beim einschlafen
31.10.2010 | 3 Antworten

In den Fragen suchen


uploading