Jugendliche zünden sich gegenseitig an

daven04
daven04
30.07.2010 | 23 Antworten
Gerade bei Punkt 12 gesehen und schon kreisen die Gedanken. Was soll das? Aber eigentlich will das garnicht wissen denn dafür gibt es keine Entschuldigung! Ich muss mal meine Gedanken dazu äußern wobei ich festhalten möchte das ich nicht so lebe und die Dinge die ich hier schreiben werde nicht durchführe.
Ich war mal klein (wie wir alle ;-) ) und hatte einen strengen Vater. Ich erhielt oft mal Schläge von ihm oder meiner Mutter. Manchmal gerechtfertigt. Demonstrativ hing ein NVA Gürtel bei uns an der Garderobe wovor man Respekt hatte. Meine Mutter benutzte mal den Latsch um mir Benehmen beizubringen. In meiner Kindheit hatte ich vor meinen Eltern Respekt aber keine Angst. Vergriff ich mich im Ton schon hat ich eine auf dem Mund. Verursachte ich mal Schaden schon gabs nen Klatscher auf den Po. Ich hatte mich an Zeiten zu halten wo ich wieder daheim sein mußte. Kam ich zu spät schon hat ich Hausarrest. Ich hatte Aufgaben daheim und auch viel Verantwortung damit. Früher lebten wir in einer Wohnung (DDR Zeiten) mit Ofenheizung. Ich kam mit 9 Jahren aus der Schule zum Mittag und mußte anfeuern für die Familie. Ich machte gern die Aufgabe und hatte viel Verantwortung zu tragen. Ich spielte nie mit Feuer behielt immer den Respekt davor. Ich mußte abwaschen etc. Meine beiden Eltern waren den ganzen Tag auf Arbeit. Sie konnten sich immer drauf verlassen das ich nie jemand öffnete. In meiner Jugend fing man Dank der Pubertät an sich zu behaupten. Ich war eine derjenigen die ganz vorn dabei war wenn es um Scheiße bauen ging. Ich belöffelte Erwachsene, ich kloppte mich mit Gegenern und ich ärgerte jeden der mir nicht paßte. Aber ich verlor nie den Respekt denn wenn einer am Boden lag war gut. Ich habe nie einem Menschen so weh getan das er Schaden nahm für sein ganzes Leben. Dies war meine aktive Zeit auf Grund der Trennung meiner Eltern. Als ich die verarbeitet hatte kehrte Ruhe in mein Leben und mein Mann kam. Meine Mutter meinte damals schon das er mich um 360 Grad gedreht hat.
So nun zu meinem Anliegen. Ich frage mich was es für einen Sinn hat diese Antiauthoritäre Erziehungsweise? Was bringt das wenn selbst Kinder von 6-7 Jahren keinen Respekt mehr haben? Mir haben die Ohrfeigen, die manchmal gerechtfertig waren, nicht geschadet. Mal ne Tracht Prügel sogar von meinem Uropa hat mir nicht geschadet.
Heute versucht man alles mit reden nieder zu labern schon nach dem ersten Satz hört ein Kind nicht mehr zu. Die Ohrfeige die es bekommen hätte würde noch Stunden später zu spüren sein und es weiß warum das war. Jugendlich die ich sehe bringen mir teilweise den Kaffee von vorgestern hoch. Manchmal sage ich immer wieder, dass die noch nicht an den richtigen geraten sind. Sollte sich mir gegenüber so ein Spinner mal äußern oder handgreiflich werden dan hat er meine Hand im Gesicht. Denn die hat er noch nie zu spüren bekommen. Ich möchte hier keine Gewalt verherrlichen sondern mal nen anderen Blick auf Tatsachen werfen. Wie kommt es dazu das andere Kinder im Ferienlager andere vergewaltigen? Wie kommt es dazu das Jugendliche morden? Wie kommt es dazu das Jugendlich sich gegenseitig anzünden? Kommt mir jetzt nicht das die krank seien. Nein es ist ganz allein das Versagen der Eltern! PC, Fernseher sind die besten Freunde der Kinder. Ich hatte echte und reale Freunde. Bei uns gab es kein Fernseher da das Programm erst spät anfing. (dank ddr Fernsehen ;-) ) Ich habe bis heute keinen Respekt meinen Kindern abverlangt anhand von Schlägen dafür habe ich ein Sonnensystem aber manchmal steh selbst ich da und denke: hät ich mir das erlaubt bei meinem Vater würde der Gürtel auf meinem Arsch das Tanzbein schwingen. Wie denkt ihr darüber? Denkt ihr auch mal: ich klatsch dir gleich eine? (tut es aber natürlich nicht)
Jugendlich würden bei mir in nem Ring laden wo sie so richtig mal die F .. voll bekommen. Mal sehen wen sie dann noch schaden würden. Entschuldigungen finde ich für keinerlei Verhalten von denen! Es gibt keine! Wie denkt ihr? Sorry sehr lang aber sollten mal meine Gedanken sein.




































Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

23 Antworten (neue Antworten zuerst)

23 Antwort
@sinead1976
Ehm, ja.. Da kann man nur noch hoffen & beten... So meinte ich das...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.07.2010
22 Antwort
@oOMadeleineOo
meinst du "genau da kann man eigentlich NICHT hoffen & beten oder meinst du NUR hoffen & beten?" vorher muß man das Selbstbewußtsein stärken und ihnen Sicherheit bieten und das Gefühl, dass sie geliebt und geachtet sind. Wenn sie solche Freunde haben, kann man nix machen... je mehr man dann versucht einzugreifen, umso schlimmer wird´s und sie machen es zum Trotz erst recht Klar kann man ihnen noch mal die Werte deutlich machen, aber mit verbieten oder ständigen Belehrungen kommt man da nich weit das is ne Gradwanderung
sinead1976
sinead1976 | 30.07.2010
21 Antwort
huhu
ich kenn das auch was du da beschreibst. ich hab auch haue bekommen wenn ich was angestellt habe auch mal so ds ich drei tage nich sitzen konnte und ich weiß auch noch warum, weil ich nich um die zeit zuhause war wie mir meine eltern gesagt haben und sie mich schon gesucht haben. damals hab ich sie gehasst und hatte auch ein wenig angst vor meinen eltern. heute versteh ich sie warum. ich weiß nich was ich mit meiner kleinen machen würde wenn sie 9 ist und nich dann da ist wenn ich es ihr sage. sie wird jetzt 10 monate alt und wenn ich auf der strasse jugendliche sehe wie die sich benehmen hoffe und wünsche ich mir das meine niemals so wird. ich hoffe das ich sie so gut erziehen kann das sie respekt und anstand hat. aber ich denke mir auch das das am tv und pc konsum liegt. in meiner kindheit waren wir draussen haben aus spielplätzen gespielt oder hat auf der spielstrasse un nich wow oder was auch immer lg SPielmaus
Spielmaus28
Spielmaus28 | 30.07.2010
20 Antwort
@sinead1976
Und genau dazu braucht es einen stabilen Hintergrund. Wenn man als Eltern seinem Kind genügend Selbswert vermittel hat & das Selbstbewußtsein stärkt, ist die erste Hürde schonmal geschafft.. Nicht immer hält das die Kids davon ab abzurutschen, aber ohne diese Dinge, gibt es gar keinen Halt.. Ab einem gewissen Alter, ich seh es gerade an meinen eigenen Kindern, nehmen auch Freunde einen großen Teil im Leben der Jugendlichen ein & genau da.. kann man eigentlich nicht hoffen & beten...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.07.2010
19 Antwort
.....
Sehe das genauso wie sinead1976. Denke mal, "früher" wurde einfach nicht über jedes Geschehen bericht erstattet. Damals sind erheblich weniger Straftaten auch tatsächlich zur Anzeige gebracht worden, d.h. auch deutlich weniger wurden strafrechtlich verfolgt und somit galt diesen Fällen ja auch kein Medieninteresse. Du glaubst gar nicht, was ich in meiner Jugend alles für Blödsinn angestellt habe. Nachdem ich meine Abschlussprüfungen geschrieben hatte, habe ich mich zuerst mal vors Lehrerzimmer gesetzt und mit meinen Klassenkameraden ne Bong geraucht. Lehrer haben wir damals genauso gedisst, wie es heute gemacht wird. Trotzdem hätte ich mich nie getraut meine Mutter oder meinen Vater mit irgendwelchen Ausdrücken zu betiteln - davor hätte bzw. habe ich viel zu viel Respekt. Und das liegt nicht nur daran, dass ich früher öfter mal eine geschmiert oder mal den "Hintern voll" bekommen habe. Nein, auch ohne die Klatscher, hätte ich da viel zu viel Respekt gehabt.
Kate86
Kate86 | 30.07.2010
18 Antwort
@oOMadeleineOo
das schlimme ist, dass man die eigenen eigentlich nich wirklich davor beschützen kann. wenn sie in so ne Gruppe reinrutschen, kann man nur hoffen, dass ihnen ihr gesunder Menschenverstand sagt, was gut ist. Ich war als Jugendliche auch in Kreisen unterwegs, die nicht wirklich gut waren, aber ich habe immer auf meinem Standpunkt gestanden und mich auch nich davon abbringen lassen. Egal, ob Alkohol oder Drogen oder sonstwas- ich hab meine Meinung dazu gesagt und auch, dass sie alle alt genug sind, um selbst zu entscheiden, was sie tun wolln. am meisten hab ich gehasst, wenn sie mich dazu überreden wollten "Probier doch mal, passiert doch nix" ich hoffe immer, dass meine Kinder auch mal so selbstbewußt sind und sich nicht überreden lassen.
sinead1976
sinead1976 | 30.07.2010
17 Antwort
meine Mutter meinte letztens zu mir, dass wir als Kinder anders waren,
einfach mehr Respekt hatten und uns bestimmte Dinge gar nich getraut haben aber ich hab drüber nachgedacht und es stimmt nicht... wir haben damals genauso unsere Grenzen ausgetestet und uns gegenseitig hochgeputscht- genau, wie es meine jetzt auch machen. Ich denk, dass die Erinnerungen oft verfälscht sind. Heutzutage werden die Testphasen natürlich durch die Umwelt einfacher gemacht- die Jugendlichen haben doch viel mehr Möglichkeiten, auch an gefährliche Dinge ranzukommen. Ds gab es früher einfach nich oder es war tierisch schwer, es zu beschaffen.
sinead1976
sinead1976 | 30.07.2010
16 Antwort
@daven04
Ja klar, Alles zusammen führt dazu, dass unsere Jugend außer Kontrolle gerät. Liebevolle Zuwendung den eigenen Kindern angedeihen zu lassen, sollte selbstverständlich sein, ist es aber leider nicht. Heute müssen viele Kinder leider schon innerhalb der Familie, wie Du ja selbst beschreibst, um jedes Quäntchen Aufmerksamkeit kämpfen, oftmals dann eben auch im negativen Sinne... Die Medien.. Pc Spiele, die nur so vor Gewalt triefen. Spielfilme wie Saw & Hostel, wobei mir selbst rackeschlecht wird, die aber bei vielen Jugendlichen als "Lieblingsfilm" hoch im Kurs stehen. Man verroht einfach immer mehr.. Perspektivlosikeit, wirtschaftliche wie soziale Probleme... & dann viele "sich selbst unerwünscht fühlende" Jugendliche auf einem Haufen..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.07.2010
15 Antwort
@daven04
Du, ich hab niemals Dummheiten als Kind oder als Jugendlicher angestellt ... ich hab brav meine Schule fertig gemacht, hab brav meine Ausbildung gemacht, war immer brav zu Hause, wann ich sein sollte, hab ned geraucht, gekifft, Alk gesoffen oder sonst was angestellt. Ich glaub, ich hab damals 'nen Brief von der Lehrerin bekommen und daraufhin gab's böse Haue. Es war nur das eine Mal, dass er mich verhauen hat. aber mir hat es für mein Leben ausgereicht. Von meiner mutter gab's scho mal öfters a Watschn, aber das war ned so heftig, also absolut erträglich. Die hat mehr rumgeplärrt und ist laut geworden.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.07.2010
14 Antwort
@tiki1409
Angst hat ich auch in den Momenten ganz sicher und geweint habe ich auch viel dann. Aber so mancher Blick auf den Gürtel behütete mich wahrscheinl vor weiteren Dummheiten.
daven04
daven04 | 30.07.2010
13 Antwort
@oOMadeleineOo
Genau. Aber ich frage mich warum heute alles so schlimm ist bzw schlimmer wird. Damals war es nicht so. Also einen Schuldigen muss es geben. Medien? Desinteresse? Alles beides würde im Zusammenspiel das Ergebniss verursachen. Zukunftsängste der Eltern die an die Kinder übertragen werden? Selbst die Eltern sind mit sich selbst beschäftigt und bilden in der eigenen Familie eine Ellebogengesellschaft die wir heute schon auf der Starsse haben. In der familie müssen die Kinder schon anfangen sich zu behaupten und zu kämpfen damit sie überhaupt wahrgenommen werden. Dies tragen sie nach außen.
daven04
daven04 | 30.07.2010
12 Antwort
******
Viele Jugendliche sind auf sich allein gestellt, ohne Führung... Was soll dabei Gescheites rum kommen ?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.07.2010
11 Antwort
gerade in der letzten Zeit,
wo Jannis immer drauf anspringt und mitmacht, habe ich oft den Gedanke "Jetzt klatsch ich dir eine!" Ich steht oft "hilflos" da und denke mir, "Was soll ich denn noch machen, es wirkt einfach nix" Ich bin immer wieder froh, dass ich mich selbst so beherrschen kann, dass ich eben nicht aushole Komisch finde ich auch, dass ich auf Arbeit keine Probleme hab- die haben einfach Respekt vor mir, ohne, dass ich mit irgendwas auch nur drohen muß. Und zu Hause verzweifel ich dann manchmal und frag mich, was ih denn falsch mache.
sinead1976
sinead1976 | 30.07.2010
10 Antwort
Natürlich denke ich manchmal:
Gleich setzt es was! & es gab auch schon Situationen während derer mir die Hand ausgerutscht ist, ABER ich bin da absolut nicht stolz drauf. Es gibt andere Mittel & Wege um sich Respekt zu verschaffen. Manchmal entgleiten einem gewisse Situationen & dann passiert sowas.. Zaneta, auch ich habe sie zuhause gefangen, vor allem von meinem Vater & es war nicht Respekt den ich fühlte, wenn ich in seiner Nähe war... sondern nackte Angst. Meine Ma hingegen, ja sie klebte mir mal eine.. Verhängte Hausarrest, wenn ich zu spät nachhause kam... & war Alles in allem nicht so brachial wie mein Vater es gewesen ist & trotzdem.. wollte ich es immer anders machen als sie. Meiner Meinung nach ist es nicht die mangelnde körperliche Überlegenheit, die man seinen Kindern wieder und wieder beweist, die dafür verantwortlich ist, dass unsere "Jugend" mehr und mehr im Strudel der Gewalt versinkt.. Es ist das Desinteresse. Niemand interessiert sich wirklich für sie.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.07.2010
9 Antwort
es gibt kein allgemeinrezept
die einen sind starg genug und werden trotz allen umständen gesunde erwachsene, andere wieder zerbrechen daran, egal ob zu viele oder zu wenig grenzen es läuft viel zu viel schief als dass man das alles pauschalisieren könnte. daher ich weiß keine antwort darauf
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.07.2010
8 Antwort
...
Ich hab von meinem Vater einmal den Arsch verhauen bekommen mit einem kleinen Kehrbesen, da war ich 8 Jahre alt - der war 3 Wochen blau blau blau, sitzen konnt ich ned - und weisst was: Ich habe meinen Vater dafür gehasst! Wenn er mir zu nahe gekommen ist, bin ich fünf Schritte rückwärts gegangen, weil ich ned mal mehr eine Umarmung von ihm wollte. Und das prägt für's ganze Leben!!!! Mein Bruder hat regelmäßig mit einem Bambusrohr Schläge bekommen und ich erinner mich noch gut daran, dass auch mal eine Ölkanne zu mir und meiner Schwester ins Kinderzimmer geflogen kam, direkt übers Bett und nun ja ... Ich weiß nur eines: Mein Kind wird solche Szenen, Schläge, Wutausbrüche, verbale Gemeinheiten etc. niemals im Leben von mir erleben!!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.07.2010
7 Antwort
ach hätt ich fast vergessen
mein Bruder wurde von meine Eltern auch so erzogen wie ich und als ich meine Vater und Mutter dan angezeigt hatte, hat der Teror aufgehört, von da an war ich aber auf mich allein gestellt und ich war da grad mal 13 Jahre alt Von da an hab ich mich um meinen Bruder wie eine gute mutter gekümmert - weis Gott der baut machmal echt gut scheise, aber ich habe ihn nie geschlagen und all diese grausamen sachen und was ist - er hört trotzdem, oder evtl. gerade deswegen!! Er hört, ist voll in der Pupertät, aber kennt seine grenzen!!! Eine gewaltfreie erziehung ist nicht gleich Antiautoriär
2facheMutter
2facheMutter | 30.07.2010
6 Antwort
...
So ähnlich lief meine Kindheit auch ab. Wir mussten früh mit anpacken und haben regelmäßig schläge bekommen. Im gegensatz zu dir hatte ich Angst und kein respekt!! Ich war in menier jugend frech.. habe mich geprügelt, habe Lehrer angezickt und Drogen und Alkohol ausprobiert. Aber die dinge, die die Jungend heute tutm verstehe ich nicht. Ich bin davon überzeugt, dass es das Fernseher und das Internet sind & bei gott nicht die Eltern. Eltern, die ihre Kinder nicht schlagen, zeigen ihnen damit, dass Gewalt keine Lösung ist. daher glaube ich nicht daran, dass Eltern die kinder so machen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.07.2010
5 Antwort
Hallo
Als ich die ersten Zeilen gelesen haben, dachte ich mir "Das kenn ich". Auch ich hatte Zucht und Ordnung zu Hause zu ertragen. Mein Vater war Schichtarbeiter im 4 Schichten Dienst. An meinem Hintern merkte ich, wann er zu hause war. Es gab auch schon mal was mit dem Gürtel, Teppichklopfer, oder auch Bügel. Aber nie so, dass ich lange was von hatte. Doch im Kopf blieb es lange drin. Ich bin zwar noch nicht sooo alt mit meinen 27 Jahren aber wenn ich so manchen Jugendlichen sehe, denke ich auch "Ne Tracht prügel hätte dem auch nicht geschadet." Mein Sohn bringt mich auch manchmal auf die Palme. Aber sowas würde ich trotzdem nicht tun. Gut was auch die Finger hat er auch schon bekommen. Aber wenn er dann wieder total "am Rad dreht" denke ich mir auch manchmal "nen richtiger Arschvoll würde dir auch nicht schaden" Aber wie geschrieben ES SIND NUR GEDANKEN !!! Ich weiß ehrlich gesagt nicht wo das noch hio führen soll. Bei uns haben zwei 25/26 jähre zwei 21/22 getötet und angezündet
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.07.2010
4 Antwort
@juliesmum
danke so soll es auch gemeint sein wie du es evtl verstehst. Ich halte davon auch nichts gewaltsam Erziehung durchzusetzen aber es ist komisch das es damals klappte und man ein ordentl Mensch wurde und heute der Großteil der Jugendlichen unterzugehen scheint.
daven04
daven04 | 30.07.2010

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Wie krank sind unsere Jugendliche?
05.08.2010 | 18 Antworten
Sohn 14 und Einnässen
25.07.2010 | 15 Antworten
Jugendliche und Geld - Hilfe!
22.07.2010 | 12 Antworten
Halli Hallo
21.06.2010 | 2 Antworten
Puppertät mit 11
17.10.2009 | 6 Antworten

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading