Brustgewöhnung bei Relaktation

mausele
mausele
08.12.2009 | 3 Antworten
Hallo ich will wieder zu Stillen anfangen, hab vor einigen Wochen aus Gründen die privater Natur sind aufgehört. Vor allem gehts mir um meine Kleine Maus nicht um mich, das will ich schon mal betonen, da ich hier schon des öfteren bei anderen Antworten gelesen hab die die Mama doch etwas angegriffen haben. Das find ich erstmal so vorneweg gesagt nicht toll. Denn wenn hier jemand eine Frage stellt dann steckt auch was dahinter! Oder? Also wie gesagt ich möchte wieder anfangen zu stillen, trink scho alles mögliche was Milchbildung fördert und hab mir auch ein Brusternährungsset zugelegt. War gestern bei der Stillberatung und die hat mir das ganze so gezeigt, meinte es sähe gut aus das evtl. die Kleine wieder an die Brust geht, gestern ging sie 2 x für kurz an die Brust ansonsten weint sie immer ganz arg wenn ich sie ihr anbiete mit oder ohne Hütchen:-) Ich geb ihr auch immer an der nackten Brust die Flasche so in Stillpos. das gefällt ihr sie fühlt sich wohl, hab auch heute mal mit ihr zusammen gebadet, hatte ich auch Spass gemacht. So nun meine Frage, ist hier jemand im Forum die schon mal so eine Relaktation gemacht hat? Wie habt ihr Eure Babys wieder an die Brust bekommen? Bin für alle Tipps sehr dankbar. Ich danke schon mal allen Mamis sie mir antworten, ihr seit halt wie immer Spitze hier im Forum. LG und noch schönen Tag
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

3 Antworten (neue Antworten zuerst)

3 Antwort
Relaktation
Hallo da ich auf einer Wochenbettstation arbeite und viel mit Stillen zu tun habe..versuch ich dir Tips zu geben.Beim Stillen ist es so wie in der Wirtschaft, die Nachfrage bestimmt das Angebot.Du brauchst eine elektrische Milchpumpe und mußt 3stdl. pumpen also bei tag alle 3 stunden.Beginne vor dem Pumpen mit einer Brustmassage Richtung Warzenhof.danach 10 Min.pumpen am besten mit Doppelpumpsystem, Pause massieren und dann nochmal 5 Min.pumpen.Du wirst sehen normal nach kurzer Zeit schießt die Milche wieder ein...Sobald die Milch fließt wird deine Tochter auch wieder gerne rangehn.Wir behelfen uns auch mit ein paar Tropfen Saccharose mir der wir die Warze benetzen Sorge für Ruhe in der Umgebung und hab Geduld.Deine Stimmung überträgt sich ja auf s Kind..Auf diese Weise ist scheinbar sogar Milch geflossen bei Frauen, die ein Baby adoptierten und es anlegen wollten.Ich wünsch dir viel Erfolg.Trink über den Tag verteilt 1 bis 2 tassen Stillteee, meide Salbeitee
therry123
therry123 | 08.12.2009
2 Antwort
hi!
erst mal finde ich es echt super wenn du es wider versuchst! also ich habe auch ca 2wochen nicht gestillt aber abgepumpt damit die milch nicht noch mehr zurückt ging!als meine kleine ist morgen genau 3monat sprich 13wochen!als sie 8wochen war hat sie nur rum gezickt an der brust so das ich mich sofertig gemacht habe das die mich dann doch zurück ging und sie wirklich nicht satt wurde!habe immer mit hüttechn gestillt!doch ich habe ca 2wochen alle 2stunden abgepumpt so das ich zum schluss ca 150ml hatte pro abpumpen!dachte mir dann so einversuch ist es wert!habe dann aber ohne hüttchen versucht und immer etwas milch rausgedrückt und siehe da es klappt sie zickt zwar ab und an nochmal aber das seh ich dann gelassen und versuche sie später wieer anzulegen!versuch immer wieder milch an die warze zu machen das hilft! wie lat ist dein baby und wie lange ist es her als du sie es letzte mal davor angelegt hast?lg kerstin!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.12.2009
1 Antwort
Ich hatte das auch vor! Habe es aber doch sein lassen!
Weil man sagt ja solange wie man nicht gestillt hat dauert das wieder vollzustillen und da wäre Elias schon im Beikostalter gewesen! Hier schau mal. Hat eine Mutti geschrieben die das gemacht hat nach 2 Monaten Flaschenzeit! http://www.stillclub.org/relaktation.htm
mum21
mum21 | 08.12.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading