mich würde mal interessieren was ihr so darüber denkt

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
14.10.2009 | 6 Antworten
eine Bekannte von mir hat einigen Monaten entbunden, 8 Wochen Mutterschutz sind vorbei und sie geht wieder arbeiten. Die Sache ist, sie stillt voll, ihre Mutter bring ihr das Baby jede 2 Stunden zur Arbeit, damit sie es stillen kann .. Stille ist natürlich das beste für das Baby, aber wie ist es mit Strapatzen`? Das kleine jedes mal anziehen, zur Arbeit fahren, dort in fremder Umgebung zu stillen, wieder anziehen, Heimfahren, und in zwei Stunden geht es wieder von Vorne los.. ICH PERSÖNLICH FINDE ES VIEL ZU STRESSIG FÜR DIE MUTTER UND FÜR DAS BABY BESONDERS .. und das bei der Kälte jetzt.. wie seht ihr das? Mich würden einfach mal andere Meinungen interessieren.. SCHÖNEN ABEND NOCH!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten (neue Antworten zuerst)

6 Antwort
Hallo
Also ich muss mal sagen, ich find das super. Ja, stillen IST das beste fürs Baby und auch für die Mama. Mein Cousin hat auch seiner Frau alle 3 Stunden das Baby zum Stillen in die Arbeit gebracht, sie hat wieder angefangen als der kleine 3 Monate war. Ich find das voll gut! Und ich finds auch super, dass das im MuSchutzGestz geregelt ist, dass die Mütter bei der Arbeit Stillen dürfen und die Zeit nicht nacharbeiten müssen. Liebe Grüße, Greta
GretaMartina
GretaMartina | 14.10.2009
5 Antwort
hallo
also ich vestehe ja, dass sie gerne Stillen möchte und das geht ja auch trotz Job. Deine Bekannte sollte sich einfach mal über elektrische Milchpumpen informieren. Dann könnte sie in der Arbeit abpumpen bzw schon immer auf Vorrat abpumpen und die Oma kann es per Flasche geben, gibt spezielle Aufsätze für Stillkinder. So wäre es doch für alle deutlich stressfreier. Lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.10.2009
4 Antwort
Find
es nicht gut.Sie sollte lieber abpumpen und so ihrem Kind die Muttermilch zukommen lassen.Wäre für alle und vorallem fürs Kind stressfreier!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.10.2009
3 Antwort
Würde ich niemals machen
das Baby kommt ja gar nicht zu Ruhe, wird alle 2 Std. aus ihrer Ruhephase rausgerissen... Die Mutter sollte vielleicht über´s Abstillen nachdenken, damit das Kind einen Geregleten Tagesablauf bekommt, und ich finde das eh viel zu früh nach dem Mutterschutz wieder Arbeiten zu gehen, finde grad das 1. Jahr ist was ganz besonderes, das man nie wieder bekommt...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.10.2009
2 Antwort
hi
also mir wäre das auch zu stressig, ich denke man sollte schon mindestens 6 monate zu hause bleiben aber sicherlich wird sie ihre gründe haben warum sie soo zeitig wieder arbeiten geht oder sogar muß?! finde es für das bay auch nicht schön immer nur gebracht zu werden.
tessavic
tessavic | 14.10.2009
1 Antwort
Nee
das wäre für mich nichts gewesen. Zumal meine Mutter 20 min von meiner Arbeitsstelle wegwohnt und ich selbst 30min! Da wären die armen ja nur hin und her gefahren! Ich habe bei meiner ersten Tochter versucht, es mit abpumpen zu schaffen. Aber als ich dann nach 12 Wochen anfing zu arbeiten, wurde das Stillen immer schwieriger, bis meine Tochter nur noch die Brust anschrie... Dann hab ich aufgegeben. Denn die Flasche war ja viiiiiel einfach zu leeren. Aber mir das Baby ständig auf die Arbeit zu bringen...nur um jeden Preis zu stillen? Nee für mich wär das nichts. Bei meiner 2.Tochter hatte ich das Glück ein Jahr zu Hause zu bleiben und habe die 8 Monate Stillzeit in vollen Zügen genossen. Hätte ich aber wieder dirket arbeiten gehen müssen, hätte ich es wieder so gemacht wie beim ersten. Mit Pumpen versuchen... wenns nicht geht, dann gehts halt eben nicht!
Sam-Ali
Sam-Ali | 14.10.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

was denkt ihr?
05.08.2012 | 8 Antworten
Was denkt ihr?
18.04.2012 | 41 Antworten
Spart ihr? Mich würde mal interessieren
24.03.2012 | 22 Antworten

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading